Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Erfahrungen mit UPLC-MS/MS Kopplung in der klinisch-toxikologischen Analytik Michael Böttcher MVZ für Mikrobiologie, Labordiagnostik & Hygiene, Dessau,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Erfahrungen mit UPLC-MS/MS Kopplung in der klinisch-toxikologischen Analytik Michael Böttcher MVZ für Mikrobiologie, Labordiagnostik & Hygiene, Dessau,"—  Präsentation transkript:

1 Erfahrungen mit UPLC-MS/MS Kopplung in der klinisch-toxikologischen Analytik Michael Böttcher MVZ für Mikrobiologie, Labordiagnostik & Hygiene, Dessau, Germany ®

2

3

4

5 10 min 1980er Jahre bis heute 3,5 - 5 µm sphärisch, mikroporös psi ( bar) Böden/Meter Ende der 1970er Jahre 10 µm irregulär, mikroporös psi ( bar) Böden/Meter 10 min Anfang der 1970er Jahre 40 µm pellikulär, nicht-porös psi (7-40 bar) Böden/Meter 10 min Warum UPLC? Zunahme der chromatographischen Auflösung

6 H = HETP (Height Equivalent to Theoretical Plate) H = “Bodenhöhe” [µm] Die zur Erreichung eines Gleichgewichtes zw. mobiler und stationärer Phase benötigte Trennstrecke. H möglichst klein, so dass mehr "Böden in die Säule passen". Die chromatographische Auflösung Rs ist proportional zur Quadratwurzel von N = Bodenzahl (+Selektivität+Retentivität) N= Bodenzahl (aus der Destillationstheorie) 5 Böden 10 Böden (H größer) (H kleiner) "dicker" "dünner" L : Säulenlänge Plate HETP

7 A-Term B-Term C-Term u H = a(dp) + b + c(dp) 2 u A-Term (Eddy Diffusion) – Streudiffusion, abhängig von der Partikelgröße – unabhängig von der Geschwindigkeit B-Term (Molekulare Diffusion, axial) – umgekehrt proportional zur Geschwindigkeit C-Term (Massentransferkinetik) – proportional zur Geschwindigkeit – proportional zum Quadrat der Partikelgröße – beschreibt Wechselwirkung der Analyten an stationärer Phase Van Deemter Gleichung Lineare Geschwindigkeit [mm/sec]

8 A Term (Partikelgröße und “Packweise”) Height Equivalent to Theoretical Plate Lineare Geschwindigkeit [mm/sec] u HETP minimal => Optimale Bodenzahl HETP Böden H C Term (Massentransfer) B-Term (Axial Diffusion) A-Term B-Term C-Term H = a(dp) + b + c(dp) 2 u u C-Term B-Term Van Deemter Kurve

9 Voraussetzungen für UPLC mit MS-Kopplung -- geringe Totvolumina -- Pumpe für hohe Drücke -- schneller Detektor für schnelle Peaks u. Multi-MRM: - kurze Dwell-Time ohne Intensitätseinbußen - kurzer InterChannel delay aber kein „Cross-Talk“ - kurzer InterScan delay

10

11

12

13 A B CD Elimination of EtG and EtS

14

15 EtG and EtS with LC/MS-MS

16

17 Ion suppression experiment: EtG infusion, urine injected EtSEtG

18 EtSEtG Ion suppression experiment: EtG infusion, serum injected

19 UPLC-MS/MS serum calibration EtG

20 UPLC-MS/MS serum calibration EtS

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Erfahrungen mit UPLC-MS/MS Kopplung in der klinisch-toxikologischen Analytik Michael Böttcher MVZ für Mikrobiologie, Labordiagnostik & Hygiene, Dessau,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen