Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Hinweis: Präsentation und alle gesetzlichen Grundlagen sind auf der Homepage der Schule zu finden: Gesetze auf dem Bildungsserver Brandenburg:

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Hinweis: Präsentation und alle gesetzlichen Grundlagen sind auf der Homepage der Schule zu finden: Gesetze auf dem Bildungsserver Brandenburg:"—  Präsentation transkript:

1 Hinweis: Präsentation und alle gesetzlichen Grundlagen sind auf der Homepage der Schule zu finden: Gesetze auf dem Bildungsserver Brandenburg:

2 Die gymnasiale Oberstufe (GOST) ab 2012 Abitur 2016

3 vor dem Abitur: Studium ? Berufsausbildung ? oder ?

4 Weg zur Wahl der weiterführenden Ausbildung: hohes Maß an Eigeninitiative – Information im Internet – Erfahrungsaustausch mit Mitschülern – Gespräch mit den Lehrern suchen – „Schnupperstudium“ – Hochschultage – Berufsmessen

5 und: Beratung durchs Arbeitsamt – Ulf Theilig – Anmeldeliste im Sekretariat einmalige Informationsveranstaltung für alle Tutorenkurse „Alumni“ Senftenberg Hochschulpraktikum im NAWI – Bereich

6 Gesetzliche Grundlagen Gymnasiale-Oberstufen-Verordnung – GOSTV vom entsprechende Verwaltungsvorschrift Schulgesetz Land Brandenburg zu finden im Internet: – Bildungsserver Brandenburg – Homepage der Schule !!!

7 Ich will Abi !!

8 (Lehrpläne ab 7 auf die 12 Schuljahre ausgerichtet) Wahlpflichtfächer in 10 GOST beginnt mit dem 2.Halbjahr 10 Beginn der JGST 11 im August endet Ende Juni Wie lange dauert das?

9

10 Was muss ich mindestens für Zensuren haben, damit ich mitmachen darf?

11 wer mindestens alles 4 hat oder wer eine beliebige 5, sonst mindestens alles 4 hat und diese 5 durch eine 3 ausgleichen kann – ist die 5 in MA, DE, EN, muss die 3 auch in MA, DE, EN sein in die 11 kommt:

12 Welche Fächer muss ich machen?

13 Ein Seminarkurs Fünf LeistungskurseFünf Grundkurse Mathematik Deutsch Englisch oder Französisch Physik oder Biologie oder Chemie ein weiteres Fach Russisch oder Französisch Kunst oder Musik Geschichte PB oder EK oder PÄ PH oder BI oder CH oder IF Sport 20 Stunden pro Woche 14 Stunden pro Woche

14 Schlussfolgerungen / Zusammenfassung: Jede/r Schüler/in hat 20 Stunden auf erhöhtem Anforderungsniveau. Jed/e Schülerin hat ca. 14 Stunden auf grundlegendem Anforderungsniveau. Die Wochenstundenzahl je Schüler/in beträgt 33 bis 36. kein G – Niveau in DE; MA; EN !!!

15 Wie sieht mein Stundenplan aus?

16 MontagDienstagMittwochDonnerstagFreitag 1 MA DE PB(S) SP EN 2 MA DEPB(S)FR/RU EN 3 FR/RU MADE EK 4 ENFR/RUMA DEEK 5 KU/MU EK PH GE PH 6 KU/MUEKPH GE PH 7 CH SP 8 CH SP

17 MoDIMIDOFR 1CH2 MA2KU1DE4 2CH2 MA2KU1DE4 3EN2MA2PH1EK2EN2 4 MA2PH1EK2EN2 5FR2SM1IFSCH2GE2 6FR2SM1IFSCH2GE2 7PH1 DE4SM1 8PH1FR2DE4

18 Wie sieht die Bewertung in 11 und 12 aus?

19 mündliche Mitarbeit Kontrollen Hausaufgaben Experimente Vorträge Klausuren Mündliche Zwischen- prüfung in EAN - FS Anderer Leistungsnachweis Abschlussarbeit im Seminarkurs

20 Klausuren (135 bis 270 min) 11/1 5 LK Klausuren; 2 GK Klausuren 11/2 wie 11/1 12/1 3 LK Klausuren; 1 GK Klausur (Abifach) Vorabitur 12/2 3 LK Klausuren; 1 GK Klausur (alles Abi)

21 Anderer Leistungsnachweis / weitere Überprüfungen in 11/1 bis 12/1 muss jede/r Schüler/in in einem EAN – Fach einmalig einen AL erbringen mündliche Leistungsfeststellung im EN – Bereich in 12 ist in der EAN – Fremdsprache (EN) eine mündliche Leistungsfeststellung als Gruppenprüfung (min2/max4) vorzunehmen

22 und noch was ganz Neues: Der Seminarkurs Jede/r Schüler/in belegt mit wöchentlich 2 Unterrichtsstunden einen Seminarkurs. Wissenschafts- propädeutik – Kompetenz in wissenschaftlichem Arbeiten Studien- und Berufsorientierung – Ziel: Berufswahl- und Berufsweltkompetenz Studien- und Berufsorientierung – Ziel: Berufswahl- und Berufsweltkompetenz Angebote in vielen Fächern, Kurse werden nach Bedarf eingerichtet Angebote in vielen Fächern, Kurse werden nach Bedarf eingerichtet

23 kontinuierlich Arbeiten!! Zeiteinteilung Selbstorganisation Abwägung Wie komm` ich da durch?

24 Gesamtqualifikation oder W IE WIRD DIE A BITURNOTE IN DER GOST BERECHNET ?

25 Will ich das wirklich wissen? Besser wär´s !

26 Zuerst wählt man nach 11 die Abiturfächer: 1. Fach: EAN; MA oder DE oder FS 2. Fach: EAN; MA oder DE oder FS 3. Fach: EAN; fast beliebiges Fach 4. Fach: GAN; fast beliebiges Fach

27 Dann wird man zur Abiturprüfung zugelassen – wenn man/frau sich: -im EAN-Bereich nicht mehr als 4 „schlechte“ Vieren (4-) -im GAN-Bereich nicht mehr als 4 „schlechte“ Vieren -keine 6 auf den Zeugnissen leistet!!!

28 Die Zulassung erfolgt außerdem, wenn der/die Schüler/in mindestens 200 Punkte gemäß GOST § 30 Absatz (3) erzielt. heißt: Gesamtdurchschnitt 4

29 Abiberechnung (vereinfacht) Zensuren in den EAN - Abifächern zählen doppelt insgesamt 30 Halbjahreskurse der übrigen GAN – und EAN – Fächer zählen einfach – heißt: fast alle Zeugnisnoten zählen für die Abiturnote

30 Berechnungsbeispiel

31 Fach ABI Status EAN Punktesonstige Kursesonstige Punkte DE X EAN 80 EN X EAN 80 FR RU GAN 4 40 MU GAN 4 40 KU PB X EAN 80 EK statt Seminarkurs 440 GE GAN 4 40 PÄ MA EAN 4 40 PH X GAN 4 40 CH EAN 4 40 BI IN SP GAN Gesamt 540

32 Bsp.: 400 Punkte aus den Schuljahren 11/12 werden mit in die Durchschnittsnoten- berechnung übernommen

33 War´s das? Nee!

34 Abiturprüfungen (vereinfacht) Bestanden, wenn: 1. Prüfung mindestens 5 Punkte (4) 2. Prüfung mindestens 5 Punkte (4) 3. Prüfung mindestens 5 Punkte (4) 4. Prüfung mindestens 1 Punkt (5-) Alle Prüfungen zusammen mehr als 100 Punkte zählen – wenn man sie 5-fach wertet!

35 Fach PrüfungsnotePunktzahl DE 10 (2-)50 EN 1050 FR RU MU KU PB 1050 EK GE PÄ MA PH 1050 CH BI IN SP 200

36 Endergebnis Punkte durch Qualifikation: 400 Punkte durch Prüfung: 200 Gesamt: 600 Durchschnittsnote nach Tabelle: 2,3

37 Ich will trotzdem Abi !! Wow !!

38 Studium Berufsausbildung oder?


Herunterladen ppt "Hinweis: Präsentation und alle gesetzlichen Grundlagen sind auf der Homepage der Schule zu finden: Gesetze auf dem Bildungsserver Brandenburg:"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen