Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Einkauf Der Einkauf umfaßt alle planenden, disponierenden, durchführenden und kontrollierenden Tätigkeiten, die darauf gerichtet sind, dem Unternehmen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Einkauf Der Einkauf umfaßt alle planenden, disponierenden, durchführenden und kontrollierenden Tätigkeiten, die darauf gerichtet sind, dem Unternehmen."—  Präsentation transkript:

1 1 Einkauf Der Einkauf umfaßt alle planenden, disponierenden, durchführenden und kontrollierenden Tätigkeiten, die darauf gerichtet sind, dem Unternehmen die zur Erfüllung seiner Aufgaben benötigten, aber nicht selbst erzeugten Güter, Energien und Leistungen aus den nationalen und internationalen Beschaffungsmärkten zu den wirtschaftlichsten Bedingungen verfügbar zu machen.

2 2 Einkauf Zu den wichtigsten Aufgaben des Materialeinkaufs zählen vor allem: - Analyse des Beschaffungsmarktes - Prüfen und Klarstellen des Bedarfes / der Anforderungen - Mitwirkung bei Make or Buy-Entscheidungen - Bestimmung des Anbieterkreises - Angebotseinholung / Angebotsvergleich - Preisverhandlungen - Treffen der Kaufentscheidung - Erstellen von Einkaufsabschlüssen (Rahmenvertrag) - Bericht über das Einkaufsergebnis - Wiederverwertung von Rohstoffen

3 3 Einkauf Aus den Aufgaben des Materialeinkaufs ergeben sich die Funktionen des Einkaufs Beschaffungsprogrammpolitik Preis- und Konditionenpolitik Bezugspolitik Kommunikationspolitik rechtliche Gestaltung

4 4 Einkauf Der Einkauf läßt sich sachlich gliedern in: - angebotsorientierten Einkauf nach - Märkten - Börsen - Produktionsbörsen - Ressourcen - nachfrageorientierter Einkauf, d.h. über Beschaffungsmarkt- forschung = aktive Bedarfsbefriedigung

5 5 Einkauf Der Einkauf läßt sich sachlich gliedern in: - materialgruppenorientierter Einkauf i.S.d. BWL /IBL nach - Fertigungsmaterial - Fertigungshilfsmaterial - Werkzeuge - Vorrichtungen, Modelle - Investitionsgüter - Immobilien

6 6 Einkauf Der Einkauf darf heute nicht mehr als reine Serviceaufgabe verstanden werden, die damit befaßt ist, einen genau spezifizierten Materialbedarf möglichst preisgünstig zu decken. Vielmehr muß der Einkauf in Anbetracht seines wachsenden Ergebniseinflusses als eine unternehmerische Aufgabe betrachtet werden, die volle Ausschöpfung der Marktchancen in technischer und wirtschaftlicher Hinsicht sicher- stellt. Hierzu gehören vor allem günstige Einstandspreise /geringe Beschaffungskosten geringe Kapitalbindung durch Bestände / geringe Kosten der Lager haltung Sicherung einer hohen Lieferbereitschaft kontinuierliches Einkaufsverhalten

7 7 Einkauf Besondere Merkmale in der Beziehung zw. Abnehmer und Lieferanten sind hierbei: Qualität Flexibilität Innovation Investitionen und Folgekosten Preise und Kosten

8 8 Einkauf Zu den wichtigsten Versorgungsrisiken zählen: Wettbewerbsstruktur des Beschaffungsmarktes Kapazität des Beschaffungsmarktes Nachfrageentwicklung der Einsatzgüter wirtschaftliche Situation der Hauptlieferanten Gewinnerwartung der Lieferanten politisch, soziale Struktur bzw. Stabilität im Umfeld und bei den Lieferanten Transportrisiken

9 9 Einkaufsplanung Das Funktionselement Einkaufsplanung läßt sich gliedern in langfristige und kurz- bis mittelfristige Planung der Einkaufs- aktivitäten. Langfristige Einkaufsplanung : Sie widmet sich der Festlegung der Beschaffungspolitik eines Unternehmens. Im einzelnen gehören dazu: Make or Buy-Entscheidungen Lieferantenpolitik Bezugsquellenfestlegung ( Inland / Ausland) Substitution von Beschaffungsgütern Wertanalyseprojekte mit Lieferanten qualitative Grundsätze des Einkaufs ( Wettbewerbsverhalten, (Marktmacht)

10 10 Einkaufplanung Kurz- bis mittelfristige Einkaufsplanung: Sie dient der Festlegung konkreter Einkaufsmaßnahmen, die zur Deckung des Materialbedarfs einer Planungsperiode erforderlich ist. Diese sind: kostenoptimale Beschaffungsmenge Lieferantenauswahl und Quotierung Erarbeitung von Beschaffungsbudgets Erarbeitung eines Aufgabenplans

11 11 Einkaufsmarketing Einkaufsmarkteting als Funktionselement des Einkaufs bedeutet aktive Gestaltung der Beschaffungsmärkte und planvolle Anpassung an die gegenwärtigen und zukünftigen Gegebenheiten dieser Märkte. Einkaufsmarketing setzt die Ergebnisse der Beschaffungspolitk in ein Bündel von Anreizen und Forderungen an die Lieferanten um. Es verlangt daher eine solide Kenntnis der Zustände und Entwicklungen in den Beschaffungsmärkten. Diese Kenntnisse müssen im Wege der Beschaffungsmarktforschung gewonnen und aufbereitet werden. Einkaufsmarketing ist mehr, als aus einer Position der Stärke heraus die Preise der Lieferanten zu drücken. Es geht vielmehr darum, für Lieferanten Anreize zu schaffen, wie etwa Hilfe bei Produktion und...

12 12 Einkaufsmarketing und Absatz, Forschung und Entwicklung, die es für dies interessant machen, die Forderungen des nachfragenden Unter- nehmens zu akzeptieren. Einkaufsmarketing zielt somit auf eine faire Partnerschaft mit den Lieferanten ab, in der beide sowohl geben, als auch nehmen. Einkaufsmarktforschung Einkaufsinformationssysteme Kostenstrukturanalysen Wertanalysen an Kaufteilen Sourcing-Strategien fachliche Weiterbildung

13 13 Einkaufsentscheidung und Vertragsgestaltung Sie sind die Kernaufgaben des Einkaufs. Im einzelnen zählen hierzu: Anfragen und Angebotseinholung Lieferantenauswahl und beurteilung Einkaufsverhandluingen Eingehen rechtlicher und finanzieller Verplichtungen gg Lieferanten Auftragsvergabe

14 14 Einkaufsabwicklung Sie ist eine eng mit der Disposition verbundene beschaffungs- logistische Aufgabe und umfaßt die Tätigkeiten: Schreiben und versenden der Bestellung ggf. papierlose Übermittlung von Abrufen an die Lieferanten Kontrolle der Auftragsbestätigungen Terminverfolgung und Mahnwesen Kontrolle der Vertragserfüllung


Herunterladen ppt "1 Einkauf Der Einkauf umfaßt alle planenden, disponierenden, durchführenden und kontrollierenden Tätigkeiten, die darauf gerichtet sind, dem Unternehmen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen