Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Chancen durch qualitativen Gesundheitstourismus 25. Badener Wirtschaftsforum 8. Februar 2010.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Chancen durch qualitativen Gesundheitstourismus 25. Badener Wirtschaftsforum 8. Februar 2010."—  Präsentation transkript:

1 Chancen durch qualitativen Gesundheitstourismus 25. Badener Wirtschaftsforum 8. Februar 2010

2 Chancen durch qualitativen Gesundheitstourismus _Strategischer Überbau: Kursbuch Tourismus _Aktuelle Entwicklung _Geschäftsfeld Gesundheitstourismus

3

4

5 Niederösterreich-weite Geschäftsfelder _Ausflugstourismus _Wirtschaftstourismus _Gesundheit und Wellness _Kulinarik-Kultur-Wein _Busgruppen _Sport-Aktiv - Wandern _Wintersport

6 Geschäft analysieren Wer macht womit Geschäft? (Status, Poteziale) Geschäft analysieren Wer macht womit Geschäft? (Status, Poteziale) Grob-Ziele setzen Kunden suchen und finden Aus Kundeninformationen die Kriterien für Produkte und Vermarktung festlegen Aus Kundeninformationen die Kriterien für Produkte und Vermarktung festlegen Mitbewerber analysieren Differenzierende Produkte entwickeln und vermarkten Differenzierende Produkte entwickeln und vermarkten Erfolgsmessung SGF-Prozess Geschäftsfeldbewirtschaftung – Prozess: Produkt-Markt-Kombination

7 Zielelandkarte: SGF Gesundheitstourismus

8 Niederösterreich Werbung: Maßnahmen 2010 _Verknüpfung von Qualität und Vermarktung Vermarktung über Leuchttürme (Best Health Austria) _Positionierungskampagne Gesundheitstourismus ( ) Integrierte Marketing- und PR-Kampagne Niederösterreich soll als DAS Bundesland für Gesundheitstourismus positioniert werden Kommunikationsfokus: Gesundheitsbewußt/-affine Gäste aus Ostösterreich

9 Niederösterreich

10 Marke Niederösterreich Gastgeber Destinationen Niederösterreich-Werbung Märkte: A, D, CEE, CH, I Rollen in der Zusammenarbeit

11 Die aktuellen Nächtigungszahlen 01/09 – 11/09, Vergleich z. Vj. GesamtInlandAusland Niederösterreich-1,3 %+ 3,7 %- 10,7% Österreich-1,9 %+ 1,6 %- 3,3 % Destination Wienerwald - 6,8 %+ 2,3 %- 21 % D: -14,1 Baden bei Wien - 7,3 %- 0,8 %-28,2 % D: -19,1 %

12 Formen des Gesundheitstourismus _Klassische Kur/Reha (Versicherungen) _Kuren und Heilen im Urlaub (Privatgäste) _Medical Wellness (Gesundheitsfokus) _Wellnessurlaub (verwöhnen lassen) _Schönheitsurlaub/Anti Aging _Fitness- und Aktivurlaub

13 Trends im Wellness- und Gesundheitstourismus _Alternde Gesellschaft Steigerung der Lebenserwartung (bis zu 2 Jahre in einer Dekade) _Wertewandel Stark steigendes Interesse an Gesundheitsvorsorge Nachhaltigkeit gewinnt stark an Bedeutung Gesunde Ernährung, Bewegung und Entspannung werden immer wichtiger Steigende Bedeutung einer ausgewogenen Work/Life Balance

14 Trends im Wellness- und Gesundheitstourismus _Kostenreduktionen in den Gesundheitssystemen Explodierende Staatsausgaben Chancen durch Prävention _Rasante Entwicklung von Zivilisationskrankheiten Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes, Übergewicht etc. _Die neuen Kunden Geringere Markenbindung, Individualismus, Zeitmangel z.B. LOHAS: Lifestyle of Health and Sustainability _Technologiewandel In Medizin/Forschung/Wirtschaft

15 Gesundheitstourismus Niederösterreich _28% aller Nächtigungen in Niederösterreich sind dem Gesundheitstourismus zuzurechnen _Hohe Wertschöpfung: Tagesausgaben rund 95 Euro (rund 20 Euro mehr als der durchschnittliche Gast) _Hauptzielgruppe: 35+ (A und B-Schicht) in einem Radius von ca. 2 Fahrstunden vom jeweiligen Hotel _Gäste stammen vorwiegend aus (Ost-)Österreich – Urlauber aus Osteuropa immer wichtiger

16 Kriterien Best Health Austria _Erlebbare, nachhaltige und beweisbare Gesundheitsleistungen für die Gäste – wie: Ganzheitlicher Gesundheitsansatz Individuelle Betreuung der Gäste Leistungsfähigkeit der Organisation und soziale Kompetenz der Führungskräfte Ausstattung, Ernährung (Regionalität!) und Hygiene _Jährliche Überprüfung durch unabhängige Experten _Staatlich anerkanntes Gütezeichen _Nach EU-Norm zertifiziert und europaweit anerkannt

17 Qualität im Gesundheitstourismus: Best Health Austria _Best Health Austria Einziges staatlich anerkanntes und EU-weit gültiges Gütezeichen für Wellnessbetriebe, Thermen, Kurhotels, Rehazentren und Kliniken. Kurhotel Pirawarth (Premium) Moorheilbad Harbach (Premium) Kurhotel Badener Hof Herz-Kreislauf-Zentrum Groß Gerungs Gesundheitsresort Königsberg Bad Schönau Gesundheitshotel Klosterberg Dungl Medical-Vital Resort Lebens.Resort Ottenschlag (im Zertifizierungsprozess) Kurhotel Moorbad Großpertholz (im Zertifizierungsprozess) _Ergänzt durch das Qualitätsentwicklungsprogramm Gesundheitstourismus Niederösterreich

18 Conclusio


Herunterladen ppt "Chancen durch qualitativen Gesundheitstourismus 25. Badener Wirtschaftsforum 8. Februar 2010."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen