Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Eine Initiative der Ressorts Umwelt, Energie, Verkehr und Agrar Unterstützungen der Länder für Gemeinden im Bereich Klimaschutz DI Andreas Drack –Oö. Akademie.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Eine Initiative der Ressorts Umwelt, Energie, Verkehr und Agrar Unterstützungen der Länder für Gemeinden im Bereich Klimaschutz DI Andreas Drack –Oö. Akademie."—  Präsentation transkript:

1 Eine Initiative der Ressorts Umwelt, Energie, Verkehr und Agrar Unterstützungen der Länder für Gemeinden im Bereich Klimaschutz DI Andreas Drack –Oö. Akademie für Umwelt und Natur –Klimaschutzbeauftragter des Landes Oö. –gemeinsamer Ländervertreter –Projektleiter Klimarettung –Leiter Klimabündnis-Arbeitskreis

2 Eine Initiative der Ressorts Umwelt, Energie, Verkehr und Agrar Unterstützungen der Länder für Gemeinden im Bereich Klimaschutz Inhalt: Teil A: Überblick Förderarten Teil B: kommunale Klimaschutzkonzepte – fachliche und finanzielle Aspekte in der Praxis (mit Schwerpunkt Oö.)

3 Eine Initiative der Ressorts Umwelt, Energie, Verkehr und Agrar Unterstützungen der Länder für Gemeinden im Bereich Klimaschutz – Teil A Vorbemerkung: Es ist unmöglich, einen genaueren Überblick zu den Unterstützungen der Länder für Gemeinden zu geben. Ziel des Vortrags: –Verständnis für Rahmen zu erhalten –erleichterte Recherche zu ermöglichen –Anregungen an die Länder geben zu können

4 Eine Initiative der Ressorts Umwelt, Energie, Verkehr und Agrar Unterstützungen der Länder für Gemeinden im Bereich Klimaschutz – Teil A Direkte Förderung von Gemeinden für Konzepte und Maßnahmen Mittel im Rahmen von Bedarfszuweisungen Gemischte Finanzierung Indirekte Unterstützung durch Förderungen der Zielgruppen (Haushalte, Betriebe, etc.)

5 Eine Initiative der Ressorts Umwelt, Energie, Verkehr und Agrar Direkte Unterstützungen für Gemeinden Standardisierte Förderungen z.T. mit verschiedenen Zielgruppen (z.B. Heizkesseltausch); ausgegliederte Betriebe werden wie Betriebe behandelt Spezielle standardisierte Förderungen: z.B. Energiespargemeinde (EGEM) in Oö., e5 in anderen BL Individuelle Förderungen (auf Anfrage) – typischerweise Pilotprojekte, spezielle Veranstaltungen, etc.; tw. in Förderrahmen (z.B. Klimarettung in Oö.)

6 Eine Initiative der Ressorts Umwelt, Energie, Verkehr und Agrar Unterstützungen der Länder für Gemeinden im Bereich Klimaschutz – Teil A Direkte Förderung von Gemeinden für Konzepte und Maßnahmen Mittel im Rahmen von Bedarfszuweisungen Gemischte Finanzierung Indirekte Unterstützung durch Förderungen der Zielgruppen (Haushalte, Betriebe, etc.)

7 Eine Initiative der Ressorts Umwelt, Energie, Verkehr und Agrar Direkte Unterstützungen für Gemeinden – BZ-Mittel Gemeindegelder, von den Ländern verwaltet Gemeindegebäude:Kostendämpfungserlässe im Idealfall gekoppelt mit ökologischen Kriterien (z.B. Oö.); Trend: Orientierung an Wohnbauförderung verdichtete Bauten MÖSt.-Mittelerhöhung : Länder müssen Zweckwidmung dieser Gelder nachweisen (ca. 5/EWa) Teilw. auch Verwendung von Landes-MÖSt- Mittel für Gemeindeprojekte (z.B. in Oö. für Schulsanierungen)

8 Eine Initiative der Ressorts Umwelt, Energie, Verkehr und Agrar Unterstützungen der Länder für Gemeinden im Bereich Klimaschutz – Teil A Direkte Förderung von Gemeinden für Konzepte und Maßnahmen Mittel im Rahmen von Bedarfszuweisungen Gemischte Finanzierung Indirekte Unterstützung durch Förderungen der Zielgruppen (Haushalte, Betriebe, etc.)

9 Eine Initiative der Ressorts Umwelt, Energie, Verkehr und Agrar Projekte mit gemischter Finanzierung Bund/Länder/Gemeinden (tw. EU) Hochwasserschutzprogramme (Gemeindeverbände) Energievereine, lokale Energieagenturen Regionale Verkehrskonzepte, Mobilitätszentralen Leaderprogramme (Energieschwerpunkte)

10 Eine Initiative der Ressorts Umwelt, Energie, Verkehr und Agrar Unterstützungen der Länder für Gemeinden im Bereich Klimaschutz – Teil A Direkte Förderung von Gemeinden für Konzepte und Maßnahmen Mittel im Rahmen von Bedarfszuweisungen Gemischte Finanzierung Indirekte Unterstützung durch Förderungen der Zielgruppen (Haushalte, Betriebe, etc.)

11 Eine Initiative der Ressorts Umwelt, Energie, Verkehr und Agrar Indirekte Unterstützungen – Förderungen von Privaten Förderungen im Rahmen der Wohnbauförderung (Sanierung, Neubau), tw. auch anderer Landesstellen (z.B. PV, Biomasse, alternative Fahrzeuge) Mindestkriterien entsprechend einer 15a B-VG Vereinbarung (insb. Energiekennzahlen), Stufenmodelle Meist weitergehende Kriterien (im Idealfall umfassendes Punktemodell) Infos in den jeweiligen Websites (oft auch Wohnbauförderberichte) Inzw. auch Schwerpunkte bei Bundesfö (z.B. Pelletsheizungen 2008)

12 Eine Initiative der Ressorts Umwelt, Energie, Verkehr und Agrar Indirekte Unterstützungen – Infos und Beratungen von Privaten Energieberatungsstellen in allen BL z.T. verpflichtende Beratungen bei Wohnbauförderung Möglichkeit für Gemeinden, in Kooperation Energieberatertage zu organisieren Gemeinden sollen Häuselbauer und Sanierer zu frühzeitigen Beratungen motivieren

13 Eine Initiative der Ressorts Umwelt, Energie, Verkehr und Agrar indirekte Unterstützungen – Beratungen und Förderungen von Betrieben Umwelt-, Energie- und Klimaschutzberatungsangebote durch spezielle Dachprogramme der Länder in Kooperation mit den UFI-Bundesförderungen Bundesförderungen im Rahmen der KPC in einigen Fällen auch mit Landesförderungen gekoppelt und abgestimmt, z.B. Solaranlagen, bäuerliche Nahwärmeanlagen (Anschluss der Gemeindegebäude) Ökostromanlagen mit Investfö und/oder erhöhte Einspeisetarife

14 Eine Initiative der Ressorts Umwelt, Energie, Verkehr und Agrar Teil 2: kommunalen Klimaschutzkonzepte – fachliche und finanzielle Aspekte in der Praxis (mit Schwerpunkt Oö.) Gemeindeübergreifende Klimaschutzkonzepte bzw. Aktionsprogramme (z.B. Energieregionen, Leader) Kommunale Energiekonzepte über EGEM/Klimarettung, e5 (k:a)

15 Eine Initiative der Ressorts Umwelt, Energie, Verkehr und Agrar Eckpfeiler Klimaschutzkonzepte Vorbereitung im Kernteam Analyse Ist-Stand (Energie, Treibhausgase, Potenziale Zielformulierung, Visionen Aktionsplan Umsetzung und Monitoring

16 Eine Initiative der Ressorts Umwelt, Energie, Verkehr und Agrar Organisatorisches loser Gemeindeverbund (z.B. Klimabündnisregion Steyrtal; Vorsitz wechselnd) Gemeindeübergreifender Verein (z.B. Strudengaugemeinden) Dachverein plus Gemeindevereine (z.B. Energiebezirk Freistadt) Lokale Energieagentur (z.B. Waldviertel) bezüglich Förderbarkeit i.A. keine Einschränkung

17 Eine Initiative der Ressorts Umwelt, Energie, Verkehr und Agrar Inhaltliches-Zielgruppen Eigener Wirkungsbereich (eigene Gebäude, Beschaffung, Mitarbeiter/Innenmobilität) Bürger/Innen/Haushalte Betriebe Schulen Sonstige (Vereine, Organisationen)

18 Eine Initiative der Ressorts Umwelt, Energie, Verkehr und Agrar Handlungsfelder-eigener Wirkungsbereich Gemeindegebäude Mindestenergiekennzahlen bei Neubauten und Sanierungen über die Bauordnung hinausgehend – darüber hinausgehend Pilotprojekte (z.B. Passivhaussanierungen) Versorgung über Biomasse (Nahwärme, Mikronetze) Ökologische Beschaffung: Angebote Land Oö. (GBM, UAk): z.B. Altelektrogeräte- Austauschprogramm 2009/2010

19 Eine Initiative der Ressorts Umwelt, Energie, Verkehr und Agrar Handlungsfelder-eigener Wirkungsbereich Beschaffung Lebensmittel, Kleidung Bioprodukte, regionale Produkte, Fair-Trade Produkte

20 Eine Initiative der Ressorts Umwelt, Energie, Verkehr und Agrar Handlungsfelder-eigener Wirkungsbereich Mobilität Betriebliches Mobilitätsmanagement für Mitarbeiter/Innen und Dienstfahrten (z.B. erhöhter FKZ, Diensträder, Fahrradinfrastruktur) Beschaffung (ökologische) Fahrzeuge über GBM und BBG Ökologische Beschaffung: Angebote Land Oö. (GBM, UAk): Radständer 2009/2010

21 Eine Initiative der Ressorts Umwelt, Energie, Verkehr und Agrar Handlungsfelder-Haushalte Standard Phase 1: Energiedatenerhebung und Auswertung Phase 2: Angebote der Gemeinde in Kooperation mit örtl. Wirtschaft, Energieversorgern, Landesstellen Strategie Phase 2: Mischung von Jahresschwerpunkten mit zeitlich begrenzten Unterstützungsangeboten und Dauerangeboten (Förderungen, Beteiligungen wie autofreier Tag)

22 Eine Initiative der Ressorts Umwelt, Energie, Verkehr und Agrar Handlungsfelder-Haushalte Energiedatenerhebung – Möglichkeiten 1.In Eigenregie oder mit externer Unterstützung mit Fragebogen z.B. in Kooperation mit Schule und/oder geschulten Bürger/Innen (inkl. Hausbesuche) 2.Über mehrere Schienen – Internet, Offlinetool und Fragebogen – Start- und Abschlussveranstaltung (Auswertungen, Angebote)

23 Eine Initiative der Ressorts Umwelt, Energie, Verkehr und Agrar Handlungsfelder-Haushalte Folgeprojekte – Angebote Energieberatungstage Infos, Exkursionen, Besuch Messe Erweitertes Service Bauabteilung Bauthermographieangebote Förderschwerpunkt (z.B. Dämmung oGD in Kooperation mit örtl. Wirtschaft) Schnupperticket Verkehrsverbund Stromsparangebote (Strommessgeräteverleih, Austausch Elektrogeräte)

24 Eine Initiative der Ressorts Umwelt, Energie, Verkehr und Agrar Handlungsfelder-Haushalte Bei Förderungen der Gemeinden an Private Vorgaben der Gemeindeaufsicht beachten (insbesondere Abgangsgemeinden); Z.B. in Oö. 15/EWa als Grenze der Ermessensausgaben Förderschwerpunkte hinsichtlich Wirkung hinterfragen

25 Eine Initiative der Ressorts Umwelt, Energie, Verkehr und Agrar Handlungsfelder-Betriebe Energiedatenerhebung (Ergänzung zu den Haushalten) Klimacheck plus Auszeichnung (über Klimabündnis Oö. bzw. Klimarettung) Energieberatung speziell (Energiesparverband) Betriebliches Mobilitätsmanagement (Ökoberatung der Wirtschaftskammer) Im Rahmen der betrieblichen Umweltoffensive des Landes Oö.

26 Eine Initiative der Ressorts Umwelt, Energie, Verkehr und Agrar Handlungsfelder-Schulen Projektarbeiten bzw. Unterstützungen im Projekt (Klimaretter) Projekt BONUS (Klimapionier) Unterstützung über Klimabündnis Oö. und Klimarettung

27 Eine Initiative der Ressorts Umwelt, Energie, Verkehr und Agrar Handlungsfelder-Vereine, Kirche Beratungen z.B. in Hinblick auf Umsetzung von Maßnahmen bzw. Förderungen (z.B. Solaranlagen); ev. Koppelung mit Vereinsförderung der Gemeinde Eigene Schwerpunkte wie Autofasten, Mitfahrinitiativen Kooperationen, z.B. Energiedatenerhebung, Veranstaltungen

28 Eine Initiative der Ressorts Umwelt, Energie, Verkehr und Agrar Programmunterstützungen Land Oö. generell EGEM für Gemeinden Für Klimarettungspartner bis zu Euro pro Gemeinde (25-75% Förderung) für externe Unterstützungen Siehe Euro-Sonderförderprogramm (Klimarettung) Für Umsetzungen (50%-Förderung) Siehe

29 Eine Initiative der Ressorts Umwelt, Energie, Verkehr und Agrar Euro Sonderförderprogramm 50% Förderung (gemeindeübergreifend bis 65%) für Klimaschutzmaßnahmen, die bisher von keiner anderen Landesstelle gefördert wird Auch spezielle Landesangebote (aktuell Beschaffung)

30 Eine Initiative der Ressorts Umwelt, Energie, Verkehr und Agrar Programmunterstützungen Betriebe Abwicklung und Finanzierung über betriebliche Umweltoffensive; siehe Rolle der Gemeinden: Organisatorisches, z.B. Startworkshop in Zusammenarbeit mit Klimabündnis Oö.

31 Eine Initiative der Ressorts Umwelt, Energie, Verkehr und Agrar Programmunterstützungen Schulen Umfassende Angebote von Klimabündnis Oö. im Auftrag des Landes Oö. (vor allem Klimarettung): Ausstellungen, Workshops, Projekte Rolle der Gemeinden: Interesse bei Schulen wecken; Vertrag bzw. Anreiz im Projekt BONUS

32 Eine Initiative der Ressorts Umwelt, Energie, Verkehr und Agrar Programmunterstützungen Mobilität Beratungen sowie Förderungen über klima:aktiv (Schnuppertickets, Fahrpläne, Radinfrastruktur, Radwege (Achtung: tw. über Mobi-Tipp (Schnuppertickets) bzw. Land Oö. (Radwege)); Spez. Förderungen über Land Oö. (z.B. Bushaltestellen, autofreier Tag) Klimarettung inkl Euro- Sonderförderprogrogramm Regionale Mobilitätszentrale (Perg)

33 Eine Initiative der Ressorts Umwelt, Energie, Verkehr und Agrar Programmunterstützungen Ausbildung Kurs kommunaler Klimaschutzmanager (Klimabündnis, Oö. Akademie für Umwelt und Natur, Lebensministerium, etc.) – förderbar! Reihe UmweltexpertInnen in Gemeinden der Oö. Akademie für Umwelt und Natur Weitere Va. UAk, Klimabündnis, ESV

34 Eine Initiative der Ressorts Umwelt, Energie, Verkehr und Agrar Zielgruppen in der Klimarettung Land Oö.Klimarettungspartner: Gemeinden, Organisationen und Betriebe mit Bezug zum Klimaschutz Klimaretter, Klimapioniere BetriebeSchulenWohnbau- träger Haushalte Architekten Banken Baumeister Bezirksabfallverbände Contractoren Energieversorger Hafner Landwirte Lebensmittelhandel Passivhausplaner Rauchfangkehrer Elektrohändler Installateure Städte und Gemeinden

35 Eine Initiative der Ressorts Umwelt, Energie, Verkehr und Agrar Energiebefragung u. weiterführende Projekte Aktion Stromsparen in Haushalten (-10% zum Nulltarif) Schulprojekt Energiesparen in Haushalten Ökostrom für kommunale Gebäude und Gemeindebürger Energiebuchhaltung Rad-Zug zur Schule Radfahren im Alltag attraktivieren und bewerben Jobticketsharing im öffentlichen Verkehr Urlaub in Partnergemeinden Lokale Biooffensive Gebrauchtmarktbörse

36 Eine Initiative der Ressorts Umwelt, Energie, Verkehr und Agrar Danke für die Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Eine Initiative der Ressorts Umwelt, Energie, Verkehr und Agrar Unterstützungen der Länder für Gemeinden im Bereich Klimaschutz DI Andreas Drack –Oö. Akademie."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen