Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Landesschulbehörde Standort Osnabrück Dezernat 1 Schulen gesundheitsfördernd gestalten als Ziel der Schulentwicklung Gesundheitsförderung in die Schulentwicklung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Landesschulbehörde Standort Osnabrück Dezernat 1 Schulen gesundheitsfördernd gestalten als Ziel der Schulentwicklung Gesundheitsförderung in die Schulentwicklung."—  Präsentation transkript:

1 Landesschulbehörde Standort Osnabrück Dezernat 1 Schulen gesundheitsfördernd gestalten als Ziel der Schulentwicklung Gesundheitsförderung in die Schulentwicklung integrieren und systematische Umsetzung planen. Dipl.Ing./OStR Dipl.-Pflegelehrer/OStR Klaus –H. Bick & Frank Arens Koord. Fachkraft für ArbeitssicherheitKoord. Suchtberater

2 Landesschulbehörde Standort Osnabrück Dezernat 1 April09 – 2 von 31 Inhalt Ergebnisse zur Lehrergesundheit Lehrergesundheit und Schulqualität Angebote der Teilbereiche -Arbeitsschutz – - Arbeitspsychologie – - Suchtberatung - Ausblick und Diskussion Verhaltens- und Verhältnisprävention

3 Landesschulbehörde Standort Osnabrück Dezernat 1 April09 – 3 von 31 Ergebnisse der Lüneburger Lehrergesundheitsstudie Gesellschaftlich- kulturelle Bedingungen Schulhygienische Bedingungen Soziale Bedingungen Arbeitsaufgaben / schulorganisatorische Bedingungen Belastungskategorien für Lehrkräfte nach Tacke (1999)

4 Landesschulbehörde Standort Osnabrück Dezernat 1 April09 – 4 von 31 Gesund (Muster G ) Gesundheitsförderliches Verhältnis zur Arbeit. Arbeitsengagement, widerstandsfähig, emotionaler Rückhalt Arbeitsbezogene Verhaltens- und Erlebnismuster von Lehrkräften (AVEM) (Schaarschmidt, 2003) Schonung (Muster S ) Durch Schonung gekennzeichnet, deutlichste Widerstandskraft, emotionaler Rückhalt aus privatem Bereich Risikomuster A (Typ A-Verhalten) Arbeitsengagement überhöht, bei geringer Widerstandsfähigkeit und wenig emotionalem Rückhalt Risikomuster B (Burnout Erleben) vorherrschende Resignation, kaum Arbeitsengagement und kaum Widerstandskraft, wenig emotionaler Rückhalt. Ergebnisse der Potsdamer Lehrergesundheitsstudie

5 Landesschulbehörde Standort Osnabrück Dezernat 1 April09 – 5 von 31 Psychosoziale Gesundheit im Berufsvergleich Ergebnisse der Potsdamer Lehrergesundheitsstudie Quelle: Schaarschmidt: Halbtagsjopbber? 2005

6 Landesschulbehörde Standort Osnabrück Dezernat 1 April09 – 6 von 31 Ergebnisse zur Lehrergesundheit Eine Zufallsstichprobe von BIBB und IAB unter Erwerbstätigen ergab 1999: Beschwerden bei Lehrerinnen im Vergleich zu sonstigen weiblichen Beschäftigten.

7 Landesschulbehörde Standort Osnabrück Dezernat 1 April09 – 7 von 31 Ergebnisse zur Lehrergesundheit … und in der gleichen Untersuchung: Beschwerden bei Lehrern im Vergleich zu sonstigen männlichen Beschäftigten.

8 Landesschulbehörde Standort Osnabrück Dezernat 1 April09 – 8 von 31 Morbiditätsspektrum dienstunfähiger Lehrkräfte Ergebnisse der Erlanger Lehrergesundheitsstudie Quelle: Weber, Deutsches Ärzteblatt 101,

9 Landesschulbehörde Standort Osnabrück Dezernat 1 April09 – 9 von 31 Morbiditätsspektrum Hauptdiagnose Psyche/Verhalten Ergebnisse der Erlanger Lehrergesundheitsstudie Quelle: Weber, Deutsches Ärzteblatt 101, Hauptdiagnose Psyche bei dienstunfähigen Lehrkräften (n = 2885) – Weber, Dt. Ärzteblatt

10 Landesschulbehörde Standort Osnabrück Dezernat 1 April09 – 10 von 31 Ergebnisse der Schweizer Lehrergesundheitsstudie Täglicher Alkoholkonsum (2,5 Standardgläser: 0,3l Bier, 0,2l Wein) kommt bei etwa jeder zehnten Lehrkraft vor, wobei max. 2 Standardgläser an fünf Tagen der Woche unbedenklich sind. Nur etwa jede 25. Lehrkraft lebt abstinent. Frauen sind häufiger, nie oder gelegentlich Konsumierende, wohingegen Männer häufiger täglich konsumieren. Mit steigendem Alter haben Lehrkräfte eine höhere Wahrschein- lichkeit zu den täglich Alkoholkonsumierenden zu gehören. Arbeitsüberforderte Lehrkräfte haben eine deutlich erhöhte Wahrscheinlichkeit, zu der Gruppe der täglich Konsumierenden zu zählen. (Quelle: Kuntsche et al., in: Abhängigkeiten 1/2005) Alkoholkonsum von Lehrkräften

11 Landesschulbehörde Standort Osnabrück Dezernat 1 April09 – 11 von 31 Ergebnisse der Schweizer Lehrergesundheitsstudie Tabakkonsum von Lehrkräften Jede fünfte Lehrkraft raucht täglich. In der Gruppe der Jährigen wird am meisten täglich geraucht. Bei täglich Rauchenden gibt es keine ausgeprägten Geschlechtsunterschiede. Die ausschließlich täglich Tabakkonsumie- renden rauchen im Durchschnitt 16 Ziga- retten, wobei Männer mit 17,2 Zigaretten pro Tag etwas mehr rauchen als Frauen. (Quelle: Kuntsche et al., in: Abhängigkeiten 1/2005)

12 Landesschulbehörde Standort Osnabrück Dezernat 1 April09 – 12 von 31 Ergebnisse der Schweizer Lehrergesundheitsstudie Trinken und rauchen Lehrkräfte bei Arbeitsüberforderung zuviel? Bei rauchenden Lehrkräften geht die Arbeitsüberforderung mit einer Zunahme des Zigarettenkonsums einher. Regelmäßiges Rauchen trägt weder dazu bei, Arbeitsüberforde- rung und beruflichen Stress zu bewältigen, noch sich körperlich zu entspannen. Rauchen trägt langfristig zu erhöhten Spannungszuständen bei! Arbeitsüberforderte Lehrkräfte trinken häufiger täglich Alkohol. Täglich Alkohol trinkende Lehrkräfte trinken bei Zunahme der Arbeitsüberforderung jedoch nicht mehr Alkohol! (Quelle: Kuntsche et al., in: Abhängigkeiten 1/2005)

13 Landesschulbehörde Standort Osnabrück Dezernat 1 April09 – 13 von 31 Paradigmenwechsel Aussagen von Lothar Szych – Koordinierungsrat der Unfallversicherungsträger in NRW – Kongress: Gute und gesunde Schule – Nov Dortmund 1. Kranke Produzenten liefern keine Qualität Mit ausgebrannten und überlasteten Lehrkräften und mit Schülerinnen und Schülern, die sich nicht wohlfühlen, kann die Qualität des Unterrichts und der Schule nicht verbessert werden. Wer eine bessere Qualität fordert, muss die Gesundheit der Produzenten dieser Qualität fördern. 2. Krankheitsbedingte Frühpensionierungen zu hoch Die Erwerbsquote der 55- bis 64-jährigen ist in Deutschland deutlich geringer als in anderen europäischen Ländern (Deutschland: 39 %; Schweiz 72 %; Norwegen 67 %). Bei Lehrkräften liegt diese Quote bei etwa 34 %. Allein die Versorgungsausgaben des Freistaates Bayern für frühpensionierte Lehrkräfte beliefen sich im Jahr 2003 auf 250 Mio.. Außerdem ist das ungewollt frühe Ausscheiden aus dem Berufsleben natürlich auch für die persönliche Lebensplanung ein tiefgreifender Einschnitt.

14 Landesschulbehörde Standort Osnabrück Dezernat 1 April09 – 14 von 31 Arbeitsschutz- und Gesundheitsmanagement im Unterstützungsangebot der Landesschulbehörde Förderung der Gesundheit unserer Lehrkräfte ist unverzichtbar durch Minimierung der biologischen, chemischen, physikalischen und psychoso- zialen Belastungsfaktoren der Arbeitsumwelt, -organisation und des Arbeitsklimas, also der Arbeitsbedingungen von Schulen. Zielsetzung des Arbeitsschutz- und Gesundheitsmanagements (AuG) Fokussiert wird dabei auf: die Belastungssituation um durch geeignete Maßnahmen die Gesundheit und Dienstfähigkeit aller Lehre- rinnen und Lehrer zu erhalten. die Förderung der professionellen Entwicklung von Lehrkräften und damit die Förderung der Qualität von Schule Arbeitsschutz und Gesundheitsförderung müssen Bestandteil systematischer Schulentwicklung sein!

15 Landesschulbehörde Standort Osnabrück Dezernat 1 April09 – 15 von 31 Klärung der Erwartungshaltung Welchen Einfluss hat Gesundheitsförderung auf Schulentwicklung? Aus dem Hauptziel … Gesundheitsförderung in die Schulentwicklung integrieren und Umsetzungen systematisch entwickeln … entstehen z.B. folgende Fragen: Wie kann man Gesundheitsförderung systematisch entwickeln und etablieren? Welchen Projektablauf könnten Maßnahme der Gesundheitsförderung haben? Welche Möglichkeiten gibt es, um den Integrationsprozess zu verifizieren?

16 Landesschulbehörde Standort Osnabrück Dezernat 1 April09 – 16 von 31 Orientierungsrahmen Schulqualität in Niedersachsen Ansatzpunkte bei der Entwicklung zur gesunden Schule Personal- entwicklung Weiterentwick- lung berufl. Kompetenzen Lehrer/-innen- kooperation Schulprogramm Evaluation Optimierung Schulumfeld u. Rahmenbed. Kompetenzen Schulabschlüsse und weiterer Bildungsweg Zufriedenheit der Beteiligten Gesamteindruck der Schule Schule als Lebensraum Gesundheits- förderung im Schulalltag Beteiligung der Schüler-/innen und Eltern Kooperation mit Schulen, Betrieben, … Lernen und Lehren Ergebnisse und Erfolge Schulkultur Schul- management Lehrer- professionalität Ziele u. Strategien Schulentwicklung Schuleigenes Curriculum Lehrerhandeln im Unterricht Leistungsanfor- derungen und - bewertung Individuelle Förderung und Unterstützung Außerunterricht- liche Schüler- betreuung Persönlichkeits- entwicklung Qualitäts- entwicklung Verwaltung u. Ressourcen- management Unterrichts- organisation Führungsstil der Schulleitung

17 Landesschulbehörde Standort Osnabrück Dezernat 1 April09 – 17 von 31 Möglichkeiten der Umsetzung I Diese Vorgehensweise ist eher von Zufällen abhängig, für nicht an der Ent- scheidung beteiligte Personen nicht transparent und praktisch kaum zu eva- luieren; deshalb ist diese Vorgehensweise nicht zu empfehlen! Bei allen Entscheidungen wird geprüft, ob sie der Gesund- heitsförderung dienen oder nicht. Entscheidungen, die nicht gesundheitsförderlich sind, werden revidiert oder an flankierende Maßnahmen gekoppelt. z.B.:zusätzliche Außenstelle aufgrund hoher Anmeldezahlen; Einrichtung einer Ganztagsschule; … Prinzipiell gibt es darüber hinaus wenigstens 2 Umsetzungsstrategien:

18 Landesschulbehörde Standort Osnabrück Dezernat 1 April09 – 18 von 31 Möglichkeiten der Umsetzung II Entwicklung eines Konzept es Sicherheit und Gesundheit und Aufbau eines Gesundheitsmanagementsystems. Ein derartiges, schriftlich abgefasstes Konzept soll …... den Stellenwert von Sicherheit und Gesundheit aufzeigen. … Transparenz für Ziele und Maßnahmen herstellen.... Diskussionen über Ziele und Maßnahmen anregen. … Evaluation ermöglichen. … Verantwortlichkeiten und Aufgaben definieren.

19 Landesschulbehörde Standort Osnabrück Dezernat 1 April09 – 19 von 31 Rahmenbedingungen für ein Konzept Auch für ein Konzept Sicherheit und Gesundheit ist entscheidend, dass es konkrete Einflussmöglichkeiten beschreibt; dies führt zur Kernfrage: Worauf hat die Schule selbst überhaupt Einfluss? Verhältnisprävention Arbeitsbedingungen in der Schule so gestalten, dass gesundheit- liche Ressourcen der Lehrkräfte gestärkt und gesundheitsschädi- gende Einwirkungen reduziert werden. Verhaltensprävention Lehrkräfte stärken, um mit den bestehenden Belastungen besser umgehen zu können.

20 Landesschulbehörde Standort Osnabrück Dezernat 1 April09 – 20 von 31 Gesundheitsförderung im System Schule Die gute Schule Technische Parameter Soziale Parameter Individuelle Parameter Organisat. Parameter Fitnesstraining Stressmanagement Zeitmanagement Coaching Ergonomie Gebäudezustand Arbeitsgeräte Schadstoffe Kommunikation Teamtraining Supervision Konfliktmanagement Schulkultur Orga-Entwicklung Schulqualität Schulmanagement Aktive Teambildung

21 Landesschulbehörde Standort Osnabrück Dezernat 1 April09 – 21 von 31 Grobstruktur eines Konzeptes Verhältnisprävention Am Anfang steht die Analyse. Dafür gibt es wenigstens 2 Vorgehensweisen: A: Noch keine Ziele definiert, die der Gesundheitsförderung dienen. Hier kann ein Grobscanning mit bugis o.ä. erfolgen und z.B. … erfassen: - Arbeitsaufgaben - Schulorganisation - Schulkultur - Technische Rahmenbedingungen - Verbesserungspotenziale - Gesundheitliches Befinden - Berufszufriedenheit Hier können dann Themenbereiche ermittelt werden, die schwerpunktmäßig in Gesundheitszirkeln, Arbeitsgruppen, … weiter differenziert und bearbeitet wer- den. Relativ unsystematisch, geht aber unmittelbar auf die Wünsche der Kolleginnen/Kollegen ein.

22 Landesschulbehörde Standort Osnabrück Dezernat 1 April09 – 22 von 31 Permanenter Anpassungsprozess Verhältnisprävention B: Im Schulprogramm wurden bereits Ziele definiert, die der Gesundheits- förderung dienen und dann gem. PDCA-Zyklus bearbeitet werden können.

23 Landesschulbehörde Standort Osnabrück Dezernat 1 April09 – 23 von 31 Möglichkeiten der Verhaltensprävention Verhaltensprävention Am Anfang steht auch hier die Analyse, mit der zielführende Maßnahmen ausge- wählt werden. So können z.B. auf einem Gesundheitstag folgende Angebote vor- gestellt werden: -Stimmtraining und –hygiene -Burnout-Prophylaxe -Fitnesstest -Qi Gong -x,x,x, Außerdem bietet die Landesschulbehörde Kurse/Seminare/… im Bereich -Stimmtraining und –hygiene -Burnout-Prophylaxe -Hilfe für Lehrkräfte, die fachfremd Chemie unterrichten -Konflikttraining

24 Landesschulbehörde Standort Osnabrück Dezernat 1 Schulen gesundheitsfördernd gestalten als Ziel der Schulentwicklung Das Unterstützungssystem Arbeitsschutz- und Gesundheitsmanagement der Landesschulbehörde Dipl.Ing./OStR Dipl.-Pflegelehrer/OStR Klaus –H. Bick & Frank Arens Koord. Fachkraft für ArbeitssicherheitKoord. Suchtberater

25 Landesschulbehörde Standort Osnabrück Dezernat 1 April09 – 25 von 31 Arbeitsschutz- und Gesundheitsmanagement im Unterstützungsangebot der Landesschulbehörde Qualifizierung Information Fachkräfte für Arbeitssicherheit Arbeits- mediziner/Innen Arbeits- psychologInnen Beauftragte für Suchtfragen Schulleiterinnen und Schulleiter Beratung Sicherheits- beauftragte Lehrkräfte Im Konzept des Kultusministerium werden Beratung, Qualifizierung eng aufeinander abgestimmt.

26 Landesschulbehörde Standort Osnabrück Dezernat 1 Dipl.Ing./OStR Dipl.-PflegelehrerOStR Klaus –H. Bick & Frank Arens Koord. Fachkraft für ArbeitssicherheitKoord. Suchtberater Gesundheit unserer LehrerInnen erhalten und stärken Das Unterstützungssystem Arbeitsschutz- und Gesundheitsmanagement der Landesschulbehörde

27 Landesschulbehörde Standort Osnabrück Dezernat 1 April09 – 27 von 31 Angebote der Fachkräfte für Arbeitssicherheit Die Fachkräfte für Arbeitssicherheit beraten und unterstützen Schulleitungen, Lehrkräfte und Studienseminare – z.B. bei/durch: Gefährdungsbeurteilungen (Chemie, Sport, Schwangerschaften,…) Integration des Gesundheitsmanagements Erhebung von Daten zur Beschreibung der IST-Situation Moderation von Beteiligungsgruppen Moderation von Fortbildungen Schulung und Beratung von Sicherheitsbeauftragten Fachliche Unterstützung der website Umsetzung gesetzlicher Vorgaben (ArbSchG, MuSchG, …) Implementierung des Gefahrstoffmanagements Empfehlungen zur Ergonomie am Arbeitsplatz Entwicklung von schulspezifischen Brandschutz-, Evakuierungs- und Erste-Hilfe-Konzepten Zusammenarbeit mit den Schulträgern, GUV und GAA

28 Landesschulbehörde Standort Osnabrück Dezernat 1 April09 – 28 von 31 Angebote der Suchtberatung für Beschäftigte im Schuldienst Die Suchtberaterinnen und Suchtberater… beraten, begleiten und unterstützen bei Suchtmittelauffälligkeiten am Arbeitsplatz Schule, informieren über Beratungsstellen und Therapieeinrichtungen und begleiten ggf. in diese, wirken am schulischen Eingliederungsmanagement nach Suchttherapie mit, unterstützen bei der Planung von Präventionsveranstaltungen und –konzepten, bieten Informations- und Fortbildungsveranstaltungen zu den Themen Lehrergesundheit, Suchtmittelkonsum, Suchtprävention, stellen die Wanderausstellung zur Lehrergesundheit für Schulen bereit.

29 Landesschulbehörde Standort Osnabrück Dezernat 1 April09 – 29 von 31 Das System Schule Gefährdungsdiagnostik Begleitung in Veränderungsprozessen Berufliche Gruppierungen Weiterbildung und Begleitung … in spezifischen beruflichen Phasen bei spezifischen beruflichen Aufgaben Individuen Coaching von Führungskräften Beratung von Lehrkräften Arbeitspsychologie – Ansatz auf verschiedenen Ebenen Schule als Gesamtsystem Berufliche Gruppierungen Individuen Typische Themen in der Prävention und der Intervention: Kommunikation und Konflikt, Teamentwicklung, Selbst-, Stressmanagement

30 Landesschulbehörde Standort Osnabrück Dezernat 1 Ihre Ansprechpartner am Standort Osnabrück der Landesschulbehörde Klaus –H. Bick Koord. Fachkraft f. Arbeitssicherheit Tel.: Dr. Christian Pröbstel Arbeitspsychologe Tel.: Frank Arens Suchtberater Tel.:

31 Landesschulbehörde Standort Osnabrück Dezernat 1 April09 – 31 von 31 Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Wir freuen uns auf Ihre Diskussionsbeiträge!


Herunterladen ppt "Landesschulbehörde Standort Osnabrück Dezernat 1 Schulen gesundheitsfördernd gestalten als Ziel der Schulentwicklung Gesundheitsförderung in die Schulentwicklung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen