Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Innovationsfinanzierung - Förderinstrumente des Bundes, des Landes und der Europäischen Union - 4. November 2009 Förderkredite des Landes Hessen Dipl.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Innovationsfinanzierung - Förderinstrumente des Bundes, des Landes und der Europäischen Union - 4. November 2009 Förderkredite des Landes Hessen Dipl."—  Präsentation transkript:

1 Innovationsfinanzierung - Förderinstrumente des Bundes, des Landes und der Europäischen Union - 4. November 2009 Förderkredite des Landes Hessen Dipl. oec. Ulrich Lohrmann

2 2 Gliederung 1. Die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen - Grundlagen, Aufbau und Struktur 2.Förderberatung Hessen in der Wirtschafts- und Infrastrukturbank 3. Förderkredite für mittelständische Unternehmen - Grundwissen über Förderkredite - Darlehen Gründungs- und Wachstumsfinanzierung Hessen

3 © 2009 Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen, rechtlich unselbstständige Anstalt in der Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale Die Wirtschafts- und Infrastrukturbank (WI-Bank) Hessen – Grundlagen, Aufbau, Struktur Die WI-Bank Hessen entstand am durch Verschmelzung der beiden Förderinstitute Investitionsbank Hessen (IBH) und LTH – Bank für Infrastruktur unterhält insgesamt fünf Standorte mit dem Hauptstandort Offenbach nimmt das monetäre Fördergeschäft des Landes Hessen wahr ist Förderinstitut i. S. der Brüsseler Verständigung II -verfügt über die Gewährträgerhaftung des Landes mit einer Beschränkung auf das Gebiet des Gewährträgers -hat einen gesetzlichen Aufgabenkatalog -arbeitet wettbewerbsneutral und diskriminierungsfrei bildet einen integralen Bestandteil der Helaba mit einer organisatorisch strikten Trennung von Förder- und Wettbewerbsgeschäft wird gesteuert durch den Wirtschafts- und Infrastrukturbank-Ausschuss

4 © 2009 Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen, rechtlich unselbstständige Anstalt in der Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale Die Wirtschafts- und Infrastrukturbank (WI-Bank) Hessen – Grundlagen, Aufbau, Struktur Die WI-Bank Hessen ist Bestandteil der Helaba. Die WI-Bank Hessen ist gemäß Gesetz zur Neuordnung der monetären Förderung in Hessen vom (GVBl I S. 256ff) eine organisatorisch und wirtschaftlich selbstständige, rechtliche unselbstständige Anstalt des öffentlichen Rechts in der Helaba. Helaba Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen 100% Staatsgarantie Land Hessen Freistaat Thüringen Sparkassen und Giroverband Hessen-Thüringen (SGVHT) 10%5% 85%

5 © 2009 Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen, rechtlich unselbstständige Anstalt in der Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale Die Wirtschafts- und Infrastrukturbank (WI-Bank) Hessen – Grundlagen, Aufbau, Struktur Die WI-Bank Hessen finanziert und berät vor allem Unternehmen und Kommunen in folgenden Aufgabenbereichen: 1.Förderung der einzelbetrieblichen, gewerblichen Wirtschaft unter besonderer Berücksichtigung des Mittelstandes sowie der freien Berufe, 2.Förderung der Ansiedlung von Unternehmen, 3.Förderung von Maßnahmen der Arbeitsmarktpolitik, 4.Förderung des Wohnungswesens, 5.Förderung des Kommunalbaus, 6.Förderung des Städtebaus und der Stadtentwicklung, 7.Förderung durch Bereitstellung von Risikokapital,

6 © 2009 Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen, rechtlich unselbstständige Anstalt in der Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale Die Wirtschafts- und Infrastrukturbank (WI-Bank) Hessen – Grundlagen, Aufbau, Struktur 8.Förderung des technischen Fortschritts, insbesondere Technologie- und Innovationsfinanzierung, 9.Förderung von Infrastrukturmaßnahmen, 10.Förderung von Maßnahmen zur Entwicklung strukturschwacher Gebiete 11.Förderung von Land- und Forstwirtschaft, des ländlichen Raums sowie des Umwelt-, Natur- und Landschaftsschutzes, 11.Förderung im Rahmen international vereinbarter Förderprogramme, 12.Förderung von wirtschaftlichen Belangen bei Kultur und Bildung, 13.Förderung von Maßnahmen rein sozialer Art einschließlich Konsortialfinanzierung, 14.Finanzierungen für Gebietskörperschaften und öffentlich-rechtliche Zweckverbände.

7 © 2009 Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen, rechtlich unselbstständige Anstalt in der Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale Förderberatung Hessen Orientierungsberatung zu allen Fragen der Wirtschaftsförderung individuelle, unabhängige und kostenlose Beratung zu den monetären Förderangeboten des Landes Hessen, des Bundes und der EU: Kredite, Bürgschaften, Beteiligungen, Zuschüsse Informationen über die nicht-monetären Förderangebote des Landes Realisierung von Sprechtagen, Vorträgen und Messepräsenzen in Hessen Netzwerk zu KfW-Mittelstandsbank, Kammern, Wirtschaftsförderungen des Landes, der Regionen und der Kommunen, RKW Hessen, Bürgschaftsbank Hessen, Wirtschaftsministerium, Business-Angel- Netzwerken, Transferstellen und Vereinen

8 Förderberatung Hessen Hotline: (14ct/Min. aus dem Festnetz DTAG, Mobilfunktarife können abweichen) Ansprechpartner: Wiesbaden: Ulrich Lohrmann (Leiter), Tel.: für Wetzlar: Thomas Peter, Tel.: für Kassel: Rainer Bong, Tel.: für

9 © 2009 Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen, rechtlich unselbstständige Anstalt in der Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale Kredite Endkredit- nehmer/in KMU WI-Bank KfW Hausbank Zentral- institut WI-Bank Vergabe von Refinanzierungs- krediten, teilweise mit quotaler Haftungsfreistellung Beratung Prüfung des Kredit- Antrages Prüfung des Förder- Antrags Erteilung der Zusage

10 © 2009 Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen, rechtlich unselbstständige Anstalt in der Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale Spezifika von Förderkrediten Hausbankverfahren Bankgespräch vor Vorhabensbeginn Kapitaldienstfähigkeit -stellt die wirtschaftliche Kreditwürdigkeit dar, d.h. die Fähigkeit des Kreditnehmers, aufgrund seiner vergangenen und prognostizierbaren wirtschaftlichen Verhältnisse Zins und Tilgung zu zahlen bankübliche Sicherheiten / selbstschuldnerische Bürgschaft keine Nachfinanzierung, i. d. R. keine Umschuldung nicht für Unternehmen in Schwierigkeiten (UiS) Förderung kleiner (KU) und mittlerer (MU) Unternehmen EU-Kommission: MU (KU) haben weniger als 250 (50) Mitarbeiter und Jahresumsatz von max. 50 (10) Mio. oder Bilanzsumme von max. 43 (10) Mio. und Anteile von Großunternehmen (GU)s oder an GUs unter 25 %

11 © 2009 Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen, rechtlich unselbstständige Anstalt in der Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale Vorteile von Förderkrediten Zinsen unter Marktniveau lange Zinsbindungsdauer tilgungsfreie Anlaufjahre z. T. außerplanmäßige Tilgungen ohne Vorfälligkeitsentgelte z. T. Haftungsfreistellungen oder Nachrangtranchen z. T. einfacher Antragsweg z. T. Tilgungszuschüsse (Umweltprogramme)

12 © 2009 Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen, rechtlich unselbstständige Anstalt in der Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale Kreditvoraussetzungen: Sicherheiten persönliche Bürgschaften / Bürgengemeinschaften Immobilienvermögen (Eintragung einer Grundschuld) Sicherungsübereignung (Eigentumsübertragung von Maschinen, Fahrzeugen usw.) Lebensversicherung (Beleihung) Forderungsabtretung Haftungsfreistellungen öffentliche Bürgschaften

13 © 2009 Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen, rechtlich unselbstständige Anstalt in der Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale Gründungs- und Wachstumsfinanzierung Hessen (GuW) Antragsteller -Existenzgründer / KMU´s / Freie Berufe einschl. Heilberufe -Vollexistenz in angemessenem Zeitraum Förderfähige Vorhaben -Variante a: Existenzgründung / Existenzfestigung / tätige Beteiligung / Unternehmensübernahme (innerhalb von 3 Jahren) -Variante b: Schaffung zusätzlicher Dauerarbeits- oder Ausbildungsplätze -Variante c: Investitionen, die für das Unternehmen eine besondere Herausforderung darstellen Förderfähige Investitionen -Übernahmepreis -Grundstücke und Gebäude -Betriebs- und Geschäftsausstattung (Maschinen, Anlagen, Fahrzeuge) -bestimmte immaterielle Anlagewerte.

14 © 2009 Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen, rechtlich unselbstständige Anstalt in der Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale Gründungs- und Wachstumsfinanzierung Hessen (GuW) Finanzierungsanteil -max. 100 % der förderfähigen Investitionen Kredithöhe -Variante a: innerhalb von 3 Jahren max Variante b: je neuem Arbeitsplatz bis zu je neuem Ausbildungsplatz bis zu max Variante c: max Sicherheiten -bankübliche Sicherheiten -risikogerechtes Zinssystem

15 © 2009 Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen, rechtlich unselbstständige Anstalt in der Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale Gründungs- und Wachstumsfinanzierung Hessen (GuW) Konditionen -Zinsverbilligung in den Regionalfördergebieten: -Regierungsbezirk Kassel und Regierungsbezirk Gießen; Odenwaldregion: Odenwaldkreis; Lautertal, Lindenfels, Fürth, Grasellenbach, Rimbach, Mörlenbach, Birkenau, Wald-Michelbach, Abtsteinach, Gorxheimertal, Hirschhorn, Neckarsteinach (alle Kreis Bergstrasse); Modautal, Fischbachtal, Groß-Umstadt (alle Kreis Darmstadt- Dieburg) -Laufzeit 5 bis 20 Jahre / max. 3 tilgungsfreie Anlaufjahre / endfällige Variante mit 12 Jahren Laufzeit / 96 % Auszahlung -Sondertilgungen ohne Vorfälligkeitsentgelte möglich Sonstiges -unternehmensbezogen und personenbezogen beantragbar -kumulierbar mit anderen Förderkrediten, nicht aber mit Investitionszuschüssen

16 © 2009 Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen, rechtlich unselbstständige Anstalt in der Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale GuW Hessen – Sonderprogramm Betriebsmittel Antragsteller -kleine und mittlere Unternehmen / Freie Berufe einschl. Heilberufe -das Unternehmen muss von der aktuellen Krise betroffen sein -mind. eine Betriebsstätte muss sich in Hessen befinden -steuerlicher Sitz soll sich in Hessen befinden Förderfähige Vorhaben -vorübergehende Liquiditätsengpässe -Material-, Waren-, Ersatzteillager -Auftragsvorfinanzierung -Verbesserung der Finanzierungsstruktur Finanzierungsanteil -max. 100 % der Betriebsmittel

17 © 2009 Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen, rechtlich unselbstständige Anstalt in der Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale GuW Hessen – Sonderprogramm Betriebsmittel Kredithöhe -max Sicherheiten -bankübliche Sicherheiten -risikogerechtes Zinssystem Konditionen -Laufzeit 5 Jahre / max. 1 tilgungsfreies Anlaufjahr / 96 % Auszahlung -Sondertilgungen ohne Vorfälligkeitsentgelte möglich -kein Unternehmen in Schwierigkeiten vor

18 Förderberatung Hessen Hotline: (14ct/Min. aus dem Festnetz DTAG, Mobilfunktarife können abweichen) Ansprechpartner: Wiesbaden: Ulrich Lohrmann (Leiter), Tel.: für Wetzlar: Thomas Peter, Tel.: für Kassel: Rainer Bong, Tel.: für


Herunterladen ppt "Innovationsfinanzierung - Förderinstrumente des Bundes, des Landes und der Europäischen Union - 4. November 2009 Förderkredite des Landes Hessen Dipl."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen