Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wirtschaftsförderung des Landes Hessen

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wirtschaftsförderung des Landes Hessen"—  Präsentation transkript:

1 Wirtschaftsförderung des Landes Hessen

2 Formen der Wirtschaftsförderung
Monetäre Wirtschaftsförderung Darlehen - Existenzgründungen - Investitionen - Betriebsmittel - Forschung und Entwicklung Haftungsprodukte - Bürgschaften und Garantien - Haftungsfreistellungen Beteiligungen Zuschüsse - Investitionszuschüsse - Zuwendungen für Forschung und Entwicklung - Förderung von Betriebsberatung - Messeförderung - Außenwirtschaftsberatung - Ausbildungsplatzförderung Von Herrn Lormann überarbeitet CB Sch , Hr. ten Elsen, Thema „Bürgschaft ohne Bank“: Bisher: Unternehmensgründer müssen sich an Hausbank wenden; diese muss Antrag bei Bürgschaftsbank stellen; viele Banken haben kein Interesse an Kleingeschäft bzw. wollen Aufwand bei Ablehnung des Antrages nicht tragen Jetzt: Unterenehmensgründer kann DIREKT zur Bürgschaftsbank, erhält dort im positiven Falle ein Bürgschaftszertifikat und kann damit und mit umgleich höheren Erfolgaussichten wiederum zur Hausbank

3 Formen der Wirtschaftsförderung
Nicht-monetäre Wirtschaftsförderung Standort- und Ansiedlungsberatung Beratung über Förderprogramme Standortmarketing Auslandsmessen Delegationsreisen Hilfestellung bei der Erschließung ausländischer Märkte Kooperationsvermittlung Technologietransfer (EEN) Technologie- und Gründerzentren Gründerwettbewerbe Aktionslinien des Landes Von Herrn Lormann überarbeitet CB Sch , Hr. ten Elsen, Thema „Bürgschaft ohne Bank“: Bisher: Unternehmensgründer müssen sich an Hausbank wenden; diese muss Antrag bei Bürgschaftsbank stellen; viele Banken haben kein Interesse an Kleingeschäft bzw. wollen Aufwand bei Ablehnung des Antrages nicht tragen Jetzt: Unterenehmensgründer kann DIREKT zur Bürgschaftsbank, erhält dort im positiven Falle ein Bürgschaftszertifikat und kann damit und mit umgleich höheren Erfolgaussichten wiederum zur Hausbank

4 Zielgruppen der Wirtschaftsförderung
1) Unternehmen in der Gründungsphase Finanzielle Förderung durch - KfW-StartGeld - Gründungs- und Wachstumsfinanzierung Hessen - Unternehmerkapital für Gründung - Bürgschaftszertifikat von der Bürgschaftsbank - Zuschüsse für Investitionen in strukturschwachen Gebieten (GA-Förderung, Hessisches Struktur- förderungsprogramm) Von Herrn Lormann überarbeitet CB Sch , Hr. ten Elsen, Thema „Bürgschaft ohne Bank“: Bisher: Unternehmensgründer müssen sich an Hausbank wenden; diese muss Antrag bei Bürgschaftsbank stellen; viele Banken haben kein Interesse an Kleingeschäft bzw. wollen Aufwand bei Ablehnung des Antrages nicht tragen Jetzt: Unterenehmensgründer kann DIREKT zur Bürgschaftsbank, erhält dort im positiven Falle ein Bürgschaftszertifikat und kann damit und mit umgleich höheren Erfolgaussichten wiederum zur Hausbank

5 Zielgruppen der Wirtschaftsförderung
1) Unternehmen in der Gründungsphase Beratungshilfen Unternehmersprechtage (www.hessen-agentur.de) Betreute Beratung ( KfW-Gründercoaching (www.kfw-mittelstandsbank.de ) Ansprechpartner für Beteiligungsfinanzierungen (www.bmh-hessen.de ) Infrastruktur und Dienstleistungen der Technologie- und Gründerzentren (www.tgz-hessen.de) Von Herrn Lormann überarbeitet CB Sch , Hr. ten Elsen, Thema „Bürgschaft ohne Bank“: Bisher: Unternehmensgründer müssen sich an Hausbank wenden; diese muss Antrag bei Bürgschaftsbank stellen; viele Banken haben kein Interesse an Kleingeschäft bzw. wollen Aufwand bei Ablehnung des Antrages nicht tragen Jetzt: Unterenehmensgründer kann DIREKT zur Bürgschaftsbank, erhält dort im positiven Falle ein Bürgschaftszertifikat und kann damit und mit umgleich höheren Erfolgaussichten wiederum zur Hausbank

6 Zielgruppen der Wirtschaftsförderung
2) Unternehmen, die erweitern und investieren Beratung zu finanzieller Förderung von Betriebsansiedlung oder Betriebserweiterung Standortberatung bei der Ansiedlung, Verlagerung und Erweiterung von Betrieben Von Herrn Lormann überarbeitet CB Sch , Hr. ten Elsen, Thema „Bürgschaft ohne Bank“: Bisher: Unternehmensgründer müssen sich an Hausbank wenden; diese muss Antrag bei Bürgschaftsbank stellen; viele Banken haben kein Interesse an Kleingeschäft bzw. wollen Aufwand bei Ablehnung des Antrages nicht tragen Jetzt: Unterenehmensgründer kann DIREKT zur Bürgschaftsbank, erhält dort im positiven Falle ein Bürgschaftszertifikat und kann damit und mit umgleich höheren Erfolgaussichten wiederum zur Hausbank

7 Zielgruppen der Wirtschaftsförderung
2) Unternehmen, die erweitern und investieren Finanzielle Förderung von Investitionsvorhaben: - Gründungs- und Wachstumsfinanzierung Hessen - Unternehmerkapital für Arbeit und Investitionen - Unternehmerkredit - Kredite für Umwelt- und Energiesparmaßnahmen - Bürgschaften und Garantien des Landes für Investitions- und Betriebsmittelkredite - Beteiligungsprogramme der IBH Beteiligungsmanagementgesellschaft Hessen mbH (BMH) - IFD HessenFonds – Wachstumsbeteiligungen - Zuschüsse für Investitionen in strukturschwachen Gebieten (GA-Förderung, Hessisches Strukturförderungsprogramm) Von Herrn Lormann überarbeitet CB Sch , Hr. ten Elsen, Thema „Bürgschaft ohne Bank“: Bisher: Unternehmensgründer müssen sich an Hausbank wenden; diese muss Antrag bei Bürgschaftsbank stellen; viele Banken haben kein Interesse an Kleingeschäft bzw. wollen Aufwand bei Ablehnung des Antrages nicht tragen Jetzt: Unterenehmensgründer kann DIREKT zur Bürgschaftsbank, erhält dort im positiven Falle ein Bürgschaftszertifikat und kann damit und mit umgleich höheren Erfolgaussichten wiederum zur Hausbank

8 Zielgruppen der Wirtschaftsförderung
3) Unternehmen, die forschen und entwickeln ERP Startfonds Beteiligungskapital für kleine Technologieunternehmen mit Beteiligung eines Leadinvestors´´ High Tech-Gründerfonds Beteiligungskapital für technologieorientierte Unternehmensgründungen Beteiligungsprogramme der IBH Beteiligungsmanagementgesellschaft Hessen mbH (BMH), z. B. Hessen Kapital: Wachstums- und Innovationsbeteiligungen , Beteiligungen zur Markteinführung neuer Produkte RegioMIT Regionalfonds Mittelhessen - Beteiligungen für Unternehmen in Giessen, Wetzlar und Kreis Giessen ERP-Innovationsprogramm (KfW) Darlehen und Beteiligungen zur Finanzierung marktnaher FuE und Markteinführung Von Herrn Lormann überarbeitet CB Sch , Hr. ten Elsen, Thema „Bürgschaft ohne Bank“: Bisher: Unternehmensgründer müssen sich an Hausbank wenden; diese muss Antrag bei Bürgschaftsbank stellen; viele Banken haben kein Interesse an Kleingeschäft bzw. wollen Aufwand bei Ablehnung des Antrages nicht tragen Jetzt: Unterenehmensgründer kann DIREKT zur Bürgschaftsbank, erhält dort im positiven Falle ein Bürgschaftszertifikat und kann damit und mit umgleich höheren Erfolgaussichten wiederum zur Hausbank

9 Zielgruppen der Wirtschaftsförderung
3) Unternehmen, die forschen und entwickeln ERP-Beteiligungsprogramm Refinanzierung von Beteiligungen Modellprojekte und PRO INNO II - Zuschüsse für Kooperationen bei anspruchsvollen FuE-Projekten Förderung der Humankapitalbildung durch Innovationsassistenten - Zuschüsse für die Beschäftigung von Hochschulabsolventen Von Herrn Lormann überarbeitet CB Sch , Hr. ten Elsen, Thema „Bürgschaft ohne Bank“: Bisher: Unternehmensgründer müssen sich an Hausbank wenden; diese muss Antrag bei Bürgschaftsbank stellen; viele Banken haben kein Interesse an Kleingeschäft bzw. wollen Aufwand bei Ablehnung des Antrages nicht tragen Jetzt: Unterenehmensgründer kann DIREKT zur Bürgschaftsbank, erhält dort im positiven Falle ein Bürgschaftszertifikat und kann damit und mit umgleich höheren Erfolgaussichten wiederum zur Hausbank

10 Institutionen der Wirtschaftsförderung
Ausgewählte Institutionen auf Bundesebene KfW-Bankengruppe - Darlehen zur Finanzierung von gewerblichen Investitionen und Existenzgründungen - Beteiligungskapital für technologieorientierte Unternehmensgründungen und kleine Technologie-Unternehmen - Beratungshilfen Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWT) - Datenbank zu Förderprogrammen (www.foerderdatenbank.de) - Website für Existenzgründer (www.existenzgruender.de) Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) - Förderung von Unternehmensberatungen - Förderung im Bereich Energie Von Herrn Lormann überarbeitet CB Sch , Hr. ten Elsen, Thema „Bürgschaft ohne Bank“: Bisher: Unternehmensgründer müssen sich an Hausbank wenden; diese muss Antrag bei Bürgschaftsbank stellen; viele Banken haben kein Interesse an Kleingeschäft bzw. wollen Aufwand bei Ablehnung des Antrages nicht tragen Jetzt: Unterenehmensgründer kann DIREKT zur Bürgschaftsbank, erhält dort im positiven Falle ein Bürgschaftszertifikat und kann damit und mit umgleich höheren Erfolgaussichten wiederum zur Hausbank

11 Institutionen der Wirtschaftsförderung
Ausgewählte Institutionen auf Landesebene Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung - Infrastrukturmaßnahmen - Zugang zu Auslandsmärkten HA Hessen Agentur GmbH Internationale Angelegenheiten - Standortberatung, Außenwirtschaft - Europaberatung, Partnerregionen Hessenmarketing - Tourismus- und Kongressmarketing - Standortmarketing Technologie - Bio-, Nano- und Umwelttechnologie - Cluster, Lotse, Modellprojekte - Innovationsförderung, Technologietransfer - Förderprogrammberatung Innovation, Bildung, Medien - Medien und IT Standortentwicklung - Wirtschafts- und Regionalforschung - Landes- und Kommunalentwicklung HA Stadtentwicklungsgesellschaft mbH - Stadtentwicklung, z. B. Public-Private Partnership Von Herrn Lormann überarbeitet CB Sch , Hr. ten Elsen, Thema „Bürgschaft ohne Bank“: Bisher: Unternehmensgründer müssen sich an Hausbank wenden; diese muss Antrag bei Bürgschaftsbank stellen; viele Banken haben kein Interesse an Kleingeschäft bzw. wollen Aufwand bei Ablehnung des Antrages nicht tragen Jetzt: Unterenehmensgründer kann DIREKT zur Bürgschaftsbank, erhält dort im positiven Falle ein Bürgschaftszertifikat und kann damit und mit umgleich höheren Erfolgaussichten wiederum zur Hausbank

12 Institutionen der Wirtschaftsförderung
Ausgewählte Institutionen auf Landesebene I Investitionsbank Hessen A.ö.R. (IBH) - Gewährung und Verwaltung von Krediten, Zuschüssen, Landesbürgschaften und Beteiligungen - Programmentwicklung in Zusammenarbeit mit der Landesregierung • Bürgschaftsbank Hessen • RKW Hessen GmbH • Industrie- und Handelskammern (IHK) • Handwerkskammern (HWK) • IBH Beteiligungsmanagementgesellschaft Hessen mbh ( BMH) • Landestreuhandstelle Hessen (LHT) Von Herrn Lormann überarbeitet CB Sch , Hr. ten Elsen, Thema „Bürgschaft ohne Bank“: Bisher: Unternehmensgründer müssen sich an Hausbank wenden; diese muss Antrag bei Bürgschaftsbank stellen; viele Banken haben kein Interesse an Kleingeschäft bzw. wollen Aufwand bei Ablehnung des Antrages nicht tragen Jetzt: Unterenehmensgründer kann DIREKT zur Bürgschaftsbank, erhält dort im positiven Falle ein Bürgschaftszertifikat und kann damit und mit umgleich höheren Erfolgaussichten wiederum zur Hausbank


Herunterladen ppt "Wirtschaftsförderung des Landes Hessen"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen