Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

6. FSW-ExpertInnen-Forum Mag. a Edeltraud Glettler, Leiterin der Sektion V – Europäische, internationale und sozialpolitische Grundsatzfragen Das Freiwilligenjahr.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "6. FSW-ExpertInnen-Forum Mag. a Edeltraud Glettler, Leiterin der Sektion V – Europäische, internationale und sozialpolitische Grundsatzfragen Das Freiwilligenjahr."—  Präsentation transkript:

1 6. FSW-ExpertInnen-Forum Mag. a Edeltraud Glettler, Leiterin der Sektion V – Europäische, internationale und sozialpolitische Grundsatzfragen Das Freiwilligenjahr 2011 Rückblick und Ausblick 1

2 Überblick 1.Freiwilliges Engagement in EU & Österreich: Fakten, Zahlen 2.Das Europäische Jahr der Freiwilligentätigkeit 2011 Die Ziele des EU-Jahres Nationale Prioritäten für das EU-Jahr Das EU-Jahr 2011 in Österreich – Meilensteine & umgesetzte Maßnahmen 4.Ausblick 2

3 FREIWILLIGES ENGAGEMENT IN DER EU & ÖSTERREICH: FAKTEN, ZAHLEN 3

4 Das EU-Jahr 2011 Das Jahr 2011 wurde mit der Entscheidung des Rates vom 27. November 2009 zum Europäischen Jahr der Freiwilligentätigkeit zur Förderung der aktiven Bürgerschaft ausgerufen. Freiwilliges Engagement als wesentliche Dimension der aktiven BürgerInnenbeteiligung und Grundlage für Demokratie Europäische Werte wie Solidarität und Nichtdiskriminierung werden durch Freiwilligentätigkeit gelebt. 4

5 Freiwilliges Engagement bringts! Freiwilliges Engagement Neue Lernerfahrungen Fachliche Fertigkeiten und Fähigkeiten Soziale Kompetenz Selbstverwirklichung/Anerkennung Soziale Integration/Inklusion Steigert Wohlbefinden/Glücksgefühl/Lebensqualität 5

6 Freiwilliges Engagement = Grundlage für sozialen Zusammenhalt Soziale Qualität einer Gesellschaft Unternehmen mit sozialer Verantwortung (CSR) Freiwilliges Engagement Sozialstaat mit Rechts- ansprüchen 6

7 Freiwillige in der EU 23 % der EU- BürgerInnen über 15 Jahren 93 Millionen Menschen sind freiwillig tätig 7

8 Österreich ist Spitzenreiter in Europa Freiwilligenarbeit in Europa UK, Schweden, Österreich, Niederlande Beteiligung > 40 % Bulgarien, Griechenland, Italien, Litauen Beteiligung < 10 % 43,8 % der Österreichischen Bevölkerung (>15 Jahren) sind freiwillig tätig In absoluten Zahlen: ~ 3 Millionen Menschen (von insges. 6,89 Mio ÖsterreicherInnen ab 15 Jahren) 8

9 Definition Freiwilligentätigkeit Wird freiwillig (ohne gesetzliche Verpflichtung) geleistet Erfolgt unbezahlt (ohne monetäre Gegenleistung) Kommt jemanden außerhalb des eigenen Haushaltes zu Gute 9

10 Formen von Freiwilligenarbeit Freiwilligenarbeit in Österreich (~ 3 Mio. Menschen über 15 Jahren) Formell (~1,15 Mio.) (=im Rahmen einer Organisation/Verein) Informell (~ 1,09 Mio.) (= ohne institutionellen Rahmen - Nachbarschaftshilfe) Formell + Informell tätig: ~ 0,78 Mio. 10

11 Freiwilligensektor in Österreich BereichFW pro 1000Durchschnittliche Std./Woche Kunst, Kultur, Unterhaltung und Freizeit 516,53,4 Sport und Bewegung474,73,0 Kirchlich od. religiöser Bereich 428,52,4 Katastrophenhilfs- und Rettungsdienste 413,23,8 Politische Arbeit und Interessensvertretungen 242,22,6 Sozial- und Gesundheitsbereich 227,92,5 Umwelt, Natur und Tierschutz176,42,0 Bildung174,31,7 Bürgerliche Aktivitäten und Gemeinwesen 146,01,9 11

12 DAS EUROPÄISCHE JAHR DER FREIWILLIGENTÄTIGKEIT

13 4 Ziele des EU-Jahres Schaffung günstiger Rahmenbedingungen - Hindernisse beseitigen Stärkung des Potenzials der Organisatoren von Freiwilligentätigkeit zur Verbesserung der Qualität Anerkennung von Freiwilligentätigkeit und der informell erworbenen fachlichen und sozialen Kompetenzen Sensibilisierung für Wert und Bedeutung von Freiwilligentätigkeit (Ansprechen einer breiten Öffentlichkeit) 13

14 EU-Jahr in Österreich Grundlage: Nationales Arbeitsprogramm Zentrales Gremium: Nationaler Lenkungsausschuss mit Vorsitz BMASK (Koordination mit Brüssel; Erarbeitung, Umsetzung und Begleitung des Nationalen Arbeitsprogrammes – bisher 5 Sitzungen) Im Nationalen Arbeitsprogramm sind die Nationalen Prioritäten festgelegt (diese spiegeln auch die Ziele des EU-Jahres wider) Finanzierung: 9 Mio. für alle EU-Mitgliedsstaaten von der EU, davon für Ö + Bundesmittel: ~ = ca für

15 Nationale Prioritäten für das EJF Freiwillige Tätigkeiten brauchen günstige Rahmenbedingungen 2.Freiwillige Tätigkeiten brauchen Management, Plattformen und Kooperationen 3.Freiwillige Tätigkeiten brauchen Anerkennung 4.Freiwillige Tätigkeiten schaffen Lebensqualität und sozialen Zusammenhalt 15

16 DAS EU-JAHR 2011 IN ÖSTERREICH – MEILENSTEINE & UMGESETZTE MAßNAHMEN 16

17 EJF-Europa-Tour: Wiener Rathaus Volkshalle, 25.–27. Jänner 2011 Dritter von 27 Europa-Tour-Stopps Zirka 100 Freiwilligenorganisationen aus Österreich teilgenommen – mit Ausstellerständen vertreten Umfangreiches Programm: Journalistenworkshop, Diskussionsveranstaltungen, Podiumsdiskussion mit Blaulichtorganisationen 17

18 Europatour im Wiener Rathaus 18

19 Auftaktveranstaltung: Alte Residenz, Salzburg, Eröffnung des EU-Jahres in Österreich durch Herrn Bundespräsidenten Dr. Heinz Fischer 450 Vertreterinnen und Vertreter der Freiwilligenorganisationen aus Bund, Ländern und Gemeinden Präsentationen österr. Best-Practice-Projekte Auszeichnung der besten Freiwilligen-Videos (Web2.0- Wettbewerb 19

20 Auftaktveranstaltung 20

21 Tag der Freiwilligen (17.&18. Juni 2011) Österreichweiter Tag der offenen Tür bei Einrichtungen und Projekten gemeinnütziger Organisationen Kooperation BAG (Caritas, Diakonie, Rotes Kreuz, Hilfswerk, Volkshilfe) mit ORF/Tageszeitungen, unterstützt durch BMASK Bewerbung durch ORF (TV-Spots), Organisationen & Internet (www.freiwilligentag2011.at)www.freiwilligentag2011.at Über 600 Veranstaltungen in ganz Österreich 21

22 Homepage - Tag der Freiwilligen

23 LAUFENDE AKTIVITÄTEN 23

24 Freiwillige Tätigkeiten brauchen Management, Plattformen, Kooperationen & Anerkennung Laufende Kooperation mit den Österreichischen Freiwilligenzentren Website auch für das EU-Jahr zentrale Plattformwww.freiwilligenweb.at Marktplatz der guten Geschäfte am 26. Jänner 2011 im Wiener Rathaus (Zusammenführung von Freiwilligen-Organisationen und Unternehmen) CSR-RespAct-Trigos-Preis-Verleihung am 31. Mai 2011: Auszeichnung von Betrieben, die sich freiwillig engagieren bzw. FW-Engagement der MitarbeiterInnen unterstützen Öffentlichkeitsarbeit zum Österreichischen Nachweis über Freiwilligentätigkeit 24

25 Freiwillige Tätigkeiten schaffen Lebensqualität und sozialen Zusammenhalt Wanderausstellung VORHANG AUF! Die vielen Gesichter freiwilligen Engagements Kommunale Agenda FWT 2011 in Städten und Gemeinden gemeinsam mit – bisher über 30 Vorbild-Projekte auf gesammelt 30 Workshops für ältere Menschen in Städten und Gemeinden Imagekampagne: Freiwillig. Etwas bewegen. Web 2.0 (Facebook, YouTube, Twitter,…) – Videowettbewerb & Wettbewerb Die besten Geschichten (Auszeichnung bei der Auftakt- und Abschlussveranstaltung) Gewinnung öffentlicher Leitfiguren als BotschafterInnen zum EJF

26 AUSBLICK 26

27 Nachhaltigkeit des Freiwilligenjahres Schaffung eines Europäischen Freiwilligenkorps Europäischer Qualifikationspass Mobilität junger Freiwilliger Europäisches Jahr der BürgerInnen und Bürger (2013): Förderung grenzüberschreitender Freiwilligenaktivitäten Stärkung der Verknüpfung FW-Tätigkeit & Gesundheit/Wohlfahrt 27

28 Nachhaltigkeit des Freiwilligenjahres in Österreich Nationales Freiwilligengesetz Lernergebnisorientierte Formulierung und Zuordnung der Ausbildungen im Rahmen der Freiwilligenarbeit im Sozialbereich (Rettungsdienst und Feuerwehr) 28

29 Abschluss der EU-Jahres November 2011: Österreichische Abschlussveranstaltung in Dornbirn, Fachhochschule Vorarlberg (Teilnahme Landeshauptmann Dr. Herbert Sausgruber und Bundesminister Rudolf Hundstorfer) 3. Dezember 2011: Europäische Abschlussveranstaltung in Warschau, Polen 29

30 ÖSTERREICH DANKT SEINEN VIELEN FREIWILLIGEN! 30


Herunterladen ppt "6. FSW-ExpertInnen-Forum Mag. a Edeltraud Glettler, Leiterin der Sektion V – Europäische, internationale und sozialpolitische Grundsatzfragen Das Freiwilligenjahr."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen