Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Rationales Entscheiden Univ.-Prof. Dr. Hermann Hill Semester DHV Speyer S 205 Schlüsselqualifikationen für beruflichen Erfolg.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Rationales Entscheiden Univ.-Prof. Dr. Hermann Hill Semester DHV Speyer S 205 Schlüsselqualifikationen für beruflichen Erfolg."—  Präsentation transkript:

1 Rationales Entscheiden Univ.-Prof. Dr. Hermann Hill Semester DHV Speyer S 205 Schlüsselqualifikationen für beruflichen Erfolg

2 Rationales Entscheiden / Referentin: Leonie Wiehagen 2 Einleitung Erwartungen der Unternehmen an Hochschulabsolventen Umfrage der DIHK (Januar 2011) Quelle:

3 Rationales Entscheiden / Referentin: Leonie Wiehagen 3 Überblick I. Was bedeutet Rationales Entscheiden? II. Welche Voraussetzungen müssen für eine rationale Entscheidung erfüllt sein? III. Warum ist Rationales Entscheiden nur eine Idealvorstellung und entspricht nicht der Realität? IV. Welche Vor- und Nachteile bestehen?

4 Rationales Entscheiden / Referentin: Leonie Wiehagen 4 Definition: Entscheiden Verschiedene Definitionsansätze: 1.Entscheidung als Auswahlhandlung 2.Entscheidung als Prozess 3.Entscheidung als Problemlösung

5 Rationales Entscheiden / Referentin: Leonie Wiehagen 5 Definition: Rationalität rationalitas (Denkvermögen), abgeleitet von ratio (Vernunft) Denkprozesse, Entscheidungen oder Handlungen, die als besonnen, durchdacht und zweckmäßig gelten und eine bewusste und gewissenhafte Abwägung aller relevanten Aspekte mit umfassen (Vgl. Nesseldreher, Andrea: Entscheiden im Informationszeitalter. Dt. Hochschule für Verwaltungswissenschaften, Diss.--Speyer, 2006, S. 26)

6 Rationales Entscheiden / Referentin: Leonie Wiehagen 6 Voraussetzungen für Rationales Entscheiden Es müssen… - alle Informationen, welche die Entscheidungssituation betreffen, - alle Ziele und Wertvorstellungen, die in die Entscheidung einzufließen haben, - alle Konsequenzen und Abhängigkeiten aller Alternativen bekannt und bewusst sein - um anhand dieser Eckpunkte, für jeden Ausgang der Situation, eine Rangliste erstellen zu können. Problem: Nur in einem geschlossenen Entscheidungssystem, wie dem des Homo Oeconomicus, möglich! (Vgl. Nesseldreher, Andrea: Entscheiden im Informationszeitalter, Dt. Hochschule für Verwaltungswissenschaften, Diss.--Speyer, 2006, S. 27)

7 Rationales Entscheiden / Referentin: Leonie Wiehagen 7 Präskriptive Entscheidungstheorie Aufgaben: Beschreibung und Erklärung von Entscheidungs- prozessen abstrakte Verhaltensempfehlungen für alternative Entscheidungssituationen in der Realität Ziel: Optimierung des Entscheidungsfindungsprozesses

8 Rationales Entscheiden / Referentin: Leonie Wiehagen 8 Die prozedurale Rationalität Problemwahrnehmung und –formulierungPräzisierung des ZielsystemsErforschung möglicher HandlungsalternativenBewertung und Auswahl der HandlungsalternativenRealisierung der gewählten HandlungsalternativenAnalyse und Bewertung der Folgen Vgl. Laux, Helmut, Entscheidungstheorie I: Grundlagen. 2. Aufl. Berlin, Heidelberg, New York: Springer-Verlag, 1991, S. 7.

9 Rationales Entscheiden / Referentin: Leonie Wiehagen 9 Konsistenz der Entscheidungsgrundlagen Zukunftsorientierung Transitivität (Bspl.: a < b und b < c a < c) Invarianz Unabhängigkeit von irrelevanten Handlungs- alternativen

10 Rationales Entscheiden / Referentin: Leonie Wiehagen 10 Problem: Rationalitätsdefizite Fehlende Informationen Entscheidung unter Sicherheit Entscheidung unter Risiko Entscheidung unter Unsicherheit Menschliche Unzulänglichkeit

11 Rationales Entscheiden / Referentin: Leonie Wiehagen 11 Vor- und Nachteile des Rationalen Entscheidens Vorteile Präziser Entscheidungsprozess Optimierung des Entscheidungsfindungsprozesses Hohe Akzeptanz Nachteile Diskrepanz zwischen Theorie und Realität Zeitintensiver Entscheidungsprozess Wahrnehmungsbeschränkungen, Informationsdefizite, Mangel an hinreichenden Verarbeitungskapazitäten, Starke äußere Einflüsse

12 Rationales Entscheiden / Referentin: Leonie Wiehagen 12 Fazit Ziel des Rationalen Entscheidens: Bestmöglich zu entscheiden, also wirkungsvoll, ergebnisorientiert, vernünftig und nachvollziehbar! Grundsatz: Es gilt, den größtmöglichen Grad an Rationalität anzustreben! Problem: Der Mensch ist nur zu einem beschränkt rationalen Entscheidungsverhalten fähig!

13 Rationales Entscheiden / Referentin: Leonie Wiehagen 13 Ende Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Rationales Entscheiden Univ.-Prof. Dr. Hermann Hill Semester DHV Speyer S 205 Schlüsselqualifikationen für beruflichen Erfolg."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen