Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Miki Learning - Praxisbeispiel D-ELAN vor Ort: Web 2.0 für Lern- und Wissensmanagement IHK Region Stuttgart, 25.11.2010.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Miki Learning - Praxisbeispiel D-ELAN vor Ort: Web 2.0 für Lern- und Wissensmanagement IHK Region Stuttgart, 25.11.2010."—  Präsentation transkript:

1 Miki Learning - Praxisbeispiel D-ELAN vor Ort: Web 2.0 für Lern- und Wissensmanagement IHK Region Stuttgart,

2 Miki Learning - Praxisbeispiel Vorstellung der Consultingfirma Uhlberg Advisory GmbH IHK Region Stuttgart, Ist ein technologieorientiertes Beratungsunternehmen, das weltweit agiert. Gründung im Jahr Produkte und Leistungen in folgenden Aufgabengebieten: E-Learning, Berufsbildung, Distance Management, Internationales Projektmanagement.

3 Miki Learning - Praxisbeispiel IHK Region Stuttgart, Referent Egon Fleischer, Dipl.-Betriebswirt (BA) Controller im Maschinenbau Kfm. Leiter in der Automationsindustrie Geschäftsführer in der internationalen Consultingbranche Geschäftsführer in der e-Learning Branche Seit 2003 mit Uhlberg Advisory GmbH am Markt

4 Miki Learning - Praxisbeispiel IHK Region Stuttgart, Von Web 1.o über Web 2.0 zu Social Media Web 1.0 ist von einer Person an mehrere Personen gerichtet. Es ist kaum interaktiv, bzw. hauptsächlich unidirektional. Web 2.0 ist von mehreren Personen an mehrere Personen gerichtet. Es ist damit voll interaktiv. Social Media ist eine Abwandlung von Web 2.0; es richtet sich nicht primär an Content, sondern an Personen und deren Bedürfnis sich sozial (= gesellschaftlich) zu betätigen.

5 Miki Learning - Praxisbeispiel IHK Region Stuttgart, Vom Content zum Context Bislang hieß es:Content is king! Heute heißt es: Context is king! Es geht um benutzergenerierten Content, der oft durch Wiederverwendung, Umarbeitung, Neugestaltung einen eigenen, neuen, originären Wert erhält. Damit ist der Nutzer oft im Mittelpunkt der Contentproduktion. Es entstehen neue Wege um Inhalte zu generieren und neue Lerneinheiten zu erstellen. (Wissens-)Basis dafür ist die Community. Werkzeug ist das Social Media Tool.

6 Miki Learning - Praxisbeispiel IHK Region Stuttgart, Social Media Tools für Lernen Podcasts Virtual Classrooms Blogs Multimedia Präsentationen Social Networking Plattformen Twitter Tools

7 Miki Learning - Praxisbeispiel IHK Region Stuttgart, Social Media als Akademiethema Die Social Media Akademie (SMA) wird das Thema Social Media Learning gemeinsam mit ihrem wissenschaftlichen Fachbeirat und den Social Media Experten im Kreis der Dozenten stetig weiterentwickeln, da Teilnehmer von Unternehmen wie Coca Cola, der Deutschen Post oder Eon bereits von dieser Lernmethode begeistert sind.

8 Miki Learning - Praxisbeispiel IHK Region Stuttgart, Was haben diese Tools gemeinsam? Sie sind kostenfrei (zumindest in der Basisversion oder in der Promotionsphase – s. open-source) Sie sind frei zugänglich Sie sind auf Web 2.0 Technologien aufgebaut Sie leben von der Vernetzung mit dem Rest der Social Welt Sie sprechen die gesamte Welt an – sind global Sie leben von der Beteiligung durch den Einzelnen ….sie haben diffuse Geschäftsmodelle….

9 Miki Learning - Praxisbeispiel IHK Region Stuttgart, e-Learning per Social Media Tool: Ein Kunstwort, aus Magazin und Wiki – also M-iki. Werden von mehreren Personen gleichberechtigt erstellt und bearbeitet. Das MIKI ist eine Social Media Publishing Plattform. Einfaches, optisch ansprechendes Publizieren im Web. Schlagworte (Tags) ermöglichen das Auffinden durch Suchmaschinen. Nachrichten über einen eigenen Twitter-Kanal. Besucher kann Mitglied in der MIKI Facebook-Gruppe werden.

10 Miki Learning - Praxisbeispiel IHK Region Stuttgart, Wie kann man mit dem Miki lernen? Das Miki ist geeignet wenn : einfache Erklärungen und Handhabungen vorherrschen. der Schwerpunkt auf visuellem Lernen liegt. das Budget sehr gering ist. eine große Anzahl von Nutzern schnell trainiert werden soll. auch PR ein Aspekt ist, bzw. Vertraulichkeit keine Rolle spielt. die Lernkontrolle nebensächlich ist.

11 Miki Learning - Praxisbeispiel IHK Region Stuttgart, Anwendungsbeispiel: Bedienungs- und Trainingsanleitung Lena Sarai ist eine Fitnesstrainerin die das Miki als Bedienungsanleitung für ein Sportgerät (Miha Bodytec) nutzt. Die Kunden lernen vor der ersten Trainingseinheit die Funktionsweise des Geräts kennen und erfahren mehr über die Übungen. Zusätzlich wird über die Social Media- Funktionalität Kundenwerbung betrieben.

12 Miki Learning - Praxisbeispiel IHK Region Stuttgart, Die Einbindung des Kurses in die Medienwelt

13 Miki Learning - Praxisbeispiel Global Connect Forum, ICS Stuttgart, Potentiale?

14 Miki Learning - Praxisbeispiel IHK Region Stuttgart, Zugriffszahlen

15 Miki Learning - Praxisbeispiel IHK Region Stuttgart, Präsentation des Lern-Mikis im Netz

16 Global Connect Forum, ICS Stuttgart, E-Learning Anbieter bald überflüssig? – Kosten? Erstellungsaufwand für ca. 20 Seiten: 2 Beratungstage Einbindung in die Social Welt – kundenabhängig Einbindung in die Betriebsumwelt – kundenabhängig Texterstellung – kundenabhängig Grafiken/Fotos – kundenabhängig Videos/Voice - kundenabhängig

17 Global Connect Forum, ICS Stuttgart, Wie wird Geld damit verdient? Die Geschäftsmodelle sind sehr individuell i.d.R. wird der Zusatznutzen durch ergänzende Leistungen erbracht Bezahlte Dienste sind eher selten Sie werden als Treiber für reale Geschäfte verwendet …im Falle des Miki: passwortgesicherter Bereich, wo der Zugangscode bezahlt werden muss (Option).

18 Miki Learning - Praxisbeispiel Global Connect Forum, ICS Stuttgart, Wir danken für Ihre Aufmerksamkeit und wünschen Ihnen weiterhin eine erfolgreiche Veranstaltung!

19 Uns erreichen Sie unter: Uhlberg Advisory entwickelt und implementiert für nationale und internationale Kunden E-Learning Systemlösungen weltweit. Eingesetzt werden E-Learning Tools und Contents aller gängigen Hersteller.


Herunterladen ppt "Miki Learning - Praxisbeispiel D-ELAN vor Ort: Web 2.0 für Lern- und Wissensmanagement IHK Region Stuttgart, 25.11.2010."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen