Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wissensmanagement von der allgemeinen Theorie zur individuellen Praxis.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wissensmanagement von der allgemeinen Theorie zur individuellen Praxis."—  Präsentation transkript:

1 Wissensmanagement von der allgemeinen Theorie zur individuellen Praxis

2 Fachtagung Perspektiven Berufsbildung am 12. und Agenda Vorstellung Campus Consult Vorstellung des Campus Consult WM Konzepts Das Konzept im Alltag – Kein Produkt für die Schublade

3 Fachtagung Perspektiven Berufsbildung am 12. und Vorstellung Campus Consult

4 Fachtagung Perspektiven Berufsbildung am 12. und Vorstellung Campus Consult Studentische Unternehmensberatung seit Gründung der Campus Consult Projektmanagement GmbH Mitglied im Dachverband BDSU

5 Fachtagung Perspektiven Berufsbildung am 12. und Vorstellung Campus Consult e. V. –Derzeit 25 aktive Mitglieder und 15 Anwärter –22 Projekte im vergangenen Jahr –45 Projektmitarbeiter im Einsatz Projektmanagement GmbH –im letzten Geschäftsjahr 100 freie Mitarbeiter –100 Projekte bei ca. 50 Kunden

6 Fachtagung Perspektiven Berufsbildung am 12. und Vorstellung Campus Consult Ziele –Interdisziplinäre Praxis- und Projekterfahrung für Studenten bieten –Persönliche Weiterbildung ermöglichen –Vorteil beim Berufseinstieg –Unseren Kunden ein professioneller und innovativer Partner sein

7 Fachtagung Perspektiven Berufsbildung am 12. und Vorstellung Campus Consult Management- Beratung IT-Beratung Training Marketing Qualitätsmanagement Prozessmanagement Kosten- und Leistungsrechnung Projektmanagement... Entwicklung Administration Migration... IBM / Lotus Microsoft Software-Entwicklung Datenbanken... Projekte in den Bereichen:

8 Fachtagung Perspektiven Berufsbildung am 12. und Das Wissensmanagementkonzept von Campus Consult

9 Fachtagung Perspektiven Berufsbildung am 12. und Wissensmanagementkonzept Die Herausforderung: Sehr wissensintensive Dienstleistung Hoher Bedarf an Personalentwicklung und Weiterbildung Hohe Mitarbeiterfluktuation Geringe Verweildauer (2 bis 4 Jahre) jährlicher Vorstandswechsel

10 Fachtagung Perspektiven Berufsbildung am 12. und Wissensmanagementkonzept Unsere Anforderungen: Sicherstellung und Entwicklung der Kompetenzen Sicherstellung der Existenz der Organisation Wettbewerbsvorteile schaffen

11 Fachtagung Perspektiven Berufsbildung am 12. und Wissensmanagmentkonzept Der Wissensmanagementkreislauf von Campus Consult

12 Fachtagung Perspektiven Berufsbildung am 12. und Wissenskultur

13 Fachtagung Perspektiven Berufsbildung am 12. und Wissensentwicklung Der Wissensmanagementkreislauf von Campus Consult Beispiel Projekt Kennzahlensystem für einen Maschinenbauer 1.Projekt wird angefragt KLR-Team hat bereits Wissen zu diesem Thema aufgebaut Projektteambildung aus dem Kompetenzteam Aufbau und Ausbau des notwendigen Wissens mit Hilfe des Netzwerks und durch Eigenengagement Wissensentwicklung

14 Fachtagung Perspektiven Berufsbildung am 12. und Wissenstransparenz/-bewahrung 2.Angebot wird geschrieben und die Arbeit aufgenommen Sämtliche wichtigen Arbeitsschritte werden dokumentiert und in den Datenbanken abgelegt Projektzwischenberichte und –präsentationen auf den wöchentlichen Vereinstreffen Wissenstransparenz

15 Fachtagung Perspektiven Berufsbildung am 12. und Wissenstransparenz/-bewahrung

16 Fachtagung Perspektiven Berufsbildung am 12. und Wissenstransparenz/-bewahrung

17 Fachtagung Perspektiven Berufsbildung am 12. und Wissensverteilung 3. Aufbereitung des Materials zu Schulungszwecken durch Schulungen wird das Interesse neuer Mitglieder geweckt Material wird als Grundlage für weitere Projekte genutzt vorherige Teammitglieder geben ihr Wissen in neuen Projektteams weiter Wissensverteilung

18 Fachtagung Perspektiven Berufsbildung am 12. und Das Konzept Kein Produkt für die Schublade

19 Fachtagung Perspektiven Berufsbildung am 12. und Wissensnutzung Zugang zu (fast) allen Daten für Mitarbeiter Gruppendynamik durch Kompetenzteams und Zielsetzungen in den Teams Persönliche Weiterentwicklung persönliche Erfolgserlebnisse Selbstverwirklichung Bessere Berufseinstiegschancen Mehr Projektmöglichkeiten durch Wissensentwicklung

20 Fachtagung Perspektiven Berufsbildung am 12. und Wissensnutzung Spürbare Erfolge durch Konzepteinführung Aktive Nutzung durch Mitarbeiter –Z. B. 50 Schulungen mit 700 Teilnehmern Mehr Fachwissen für Projekte im Verein verfügbar –Z. B. Thema ISO-Zertifizierung Vereinfachung der Projektplanung auf Basis von Erfahrungswerten

21 Fachtagung Perspektiven Berufsbildung am 12. und Fragen ? ? ? ? ?


Herunterladen ppt "Wissensmanagement von der allgemeinen Theorie zur individuellen Praxis."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen