Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Eingesehen Kunde/Kundin verlangt… E Z A V KN i ~ H Eigenschaften Zus’setzung Anwendung Verkaufsargum. Kontraindikationen Nebenwirkungen Interaktionen (Beispiele)

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Eingesehen Kunde/Kundin verlangt… E Z A V KN i ~ H Eigenschaften Zus’setzung Anwendung Verkaufsargum. Kontraindikationen Nebenwirkungen Interaktionen (Beispiele)"—  Präsentation transkript:

1 Eingesehen Kunde/Kundin verlangt… E Z A V KN i ~ H Eigenschaften Zus’setzung Anwendung Verkaufsargum. Kontraindikationen Nebenwirkungen Interaktionen (Beispiele) Alternativen Zusatzhinweise Medi Rev Calcimagon ® -D3 Kautabletten ist ein Präparat zur Behandlung und Prophylaxe eines Vitamin D- oder Calciummangels im Alter. CholecalciferolumVitamin D 3 ; erhöht die intestinale Calciumresorption und mobilisiert das Knochencalcium. Ferner reduziert Vitamin D 3 die renale Calciumausscheidung. Calcium und Vitamin D sind beide am Knochenmetabolismus beteiligt. Vitamin D 3, das zusammen mit Parathormon (Hormon der Nebenschilddrüse, das u.a. den Calciumgehalt des Blutes erhöht und die Entmineralisierung des Knochens bewirkt) für die Aufrechterhaltung der physiologischen Calciumionen- Konzentration im Blut erforderlich ist, stimuliert auf zellulärer Ebene die Bildung von Proteinen, die am Ca-Transport und am Ca-Stoffwechsel beteiligt sind. Die Zufuhr von Ca und Vitamin D ermöglicht bei Calciummangel eine Reduktion der Zunahme von Parathormon, die sekundär zum Ca-Defizit verläuft und für die erhöhte Knochenresorption verantwortlich ist. KI: Hyperkalzämie (vermehrter Gehalt des Blutes an Ca), Hyperkalzurie (gesteigerte Ca-Ausscheidung im Harn), Nephro- oder Urolithiasis (Nieren- bzw. Harnsteine), Hypervitaminose D, Niereninsuffizienz. NW: Verstopfung, Flatulenz, Nausea, Magenschmerzen und Diarrhö sind in seltenen Fällen beobachtet worden. Hyperkalzämie und Hyperkalzurie können auftreten. Schwangerschaft/Stillzeit: Das Präparat sollte während der Schwangerschaft nur auf ärztliche Verordnung eingenommen werden. Calcium und Vitamin D gehen in die Muttermilch über. Bei einer allfälligen Verabreichung von Vitamin D an das Kind, muss dies berücksichtigt werden. Die Interaktionen sind zahlreich und vielseitig. Calcium und Vitamin D beeinflussen die Bioverfügbarkeit zahlreicher Medikamente (z.B. bestimmte Antibiotica, bestimmte Schilddrüsenhormone). Orale Tetrazykline müssen aus Gründen der Resorption in einem zeitlichen Abstand von 3 Stunden zu Calcimagon verabreicht werden. Die Toxizität von gleichzeitig verabreichten Medikamente kann erhöht werden (z.B. Digitalisglykoside). Corticosteroide erhöhen die Calcium- ausscheidung durch die Nieren, so dass gegebenenfalls die Dosierung von Calcimagon angepasst werden muss. Oxal- und Phytinsäure können die Resorption von Calcium hemmen. Eine Verabreichung von Ca-Präparaten innerhalb von 2 h nach Einnahme von oxal- bzw. phytinsäurereichen Nahrungsmittel (Spinat, Rhabarber bzw. Vollkorngetreide) ist deshalb zu vermeiden. Der Abschnitt «Interaktionen» in der Fachinformation (Arzneimittelkompendium) muss unbedingt beachtet werden. Die Kautabletten enthalten Aspartam (L-Aspartyl-L-phenylalanin-methylester) und dürfen demnach von Patienten mit Phenylketonurie (Störung des Phenylalanin-Stoffwechsels) nicht eingenommen werden. Calcimagon-D3 Nycomed 400 I.E. = 10 µg Erwachsene1 bis 2 Kautabletten pro Tag. Die Tabletten können auch in einem Glas Wasser aufgelöst werden. Calcium-Sandoz D3 f und ff (Instant-Pulver); Decalcit, Pulver und Kautabletten; Calcivit, Tabletten; Calperos D3, Lutschtabletten; Phytopharma Calcium, Tabletten Calcii carbonasCalciumcarbonat mg = 500 mg Ca Falls 2 Tabletten verabreicht werden, ist es empfehlenswert, sie jeweils morgens und abends einzunehmen.


Herunterladen ppt "Eingesehen Kunde/Kundin verlangt… E Z A V KN i ~ H Eigenschaften Zus’setzung Anwendung Verkaufsargum. Kontraindikationen Nebenwirkungen Interaktionen (Beispiele)"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen