Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Leistungsmessung in der Gymnasialen Oberstufe. Handout.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Leistungsmessung in der Gymnasialen Oberstufe. Handout."—  Präsentation transkript:

1 Leistungsmessung in der Gymnasialen Oberstufe

2 Handout

3 Beurteilungsbereich Klausuren in der Stufe EF/11 § 14 APO-GOSt (B) Handout Handout

4 Beurteilungsbereich Sonstige Mitarbeit in der der gesamten Oberstufe § 14 APO-GOSt (B und C) Handouts Handouts

5 Klausuren Festgesetzter Termin Festgesetzter Termin Festgesetzte Dauer Festgesetzte Dauer Unterschiedliche Aufsichten Unterschiedliche Aufsichten Vorgeschriebene Operatoren Vorgeschriebene Operatoren Leistungserwartung orientiert sich an den Richtlinien Leistungserwartung orientiert sich an den Richtlinien

6 Notwendige Kompetenzen Kenntnisse der erwarteten Kompetenzen Kenntnisse der erwarteten Kompetenzen Sinnvolle inhaltliche Vorbereitung Sinnvolle inhaltliche Vorbereitung Zeitmanagement Zeitmanagement Stressabbau Stressabbau Vorbereitung im Unterricht = Training Vorbereitung im Unterricht = Training

7 Kenntnisse der erwarteten Kompetenzen - Lehrer/-in fragen - Probearbeit anfertigen, um Feedback bitten - Probleme (inhaltlich, methodisch) dem Lehrer mitteilen

8 Sinnvolle inhaltliche Vorbereitung Orientiert sich an dem persönlichen Lernbedarf: an dem persönlichen Lernbedarf: Kann ichKann ich nicht

9 Sinnvolle inhaltliche Vorbereitung Orientiert sich an der angestrebten Note an der angestrebten Note Ich will eine Eins! Ich will eine Eins! Mir reicht eine Vier!

10 Benötigt: Alle notwendigen Materialien Alle notwendigen Materialien Sinnvolle inhaltliche Vorbereitung

11 Benötigt: Ein MitschülerInnen-Netzwerk Ein MitschülerInnen-Netzwerk

12 Sinnvolle inhaltliche Vorbereitung Benötigt: Einen sinnvollen Arbeitsplatz Einen sinnvollen Arbeitsplatz

13 Zeitmanagement

14

15 Stressabbau

16

17 Vorbereitung im Unterricht = Training

18 der rote Faden der rote Faden die Aufmerksamkeit die Aufmerksamkeit der/die LernpartnerIn der/die LernpartnerIn das Methodentraining das Methodentraining das Feedback das Feedback das Alleine-Üben (z.B. Hausaufgaben) das Alleine-Üben (z.B. Hausaufgaben) die Belohnung die Belohnung

19 Außer dem bereits genannten: Präsentationstechniken Präsentationstechniken Aktiv Leistung anbieten Aktiv Leistung anbieten Lehrer/-in zu Beginn des Halbjahres nach genauen Leistungserwartungen fragen Lehrer/-in zu Beginn des Halbjahres nach genauen Leistungserwartungen fragen Punktestand erfragen Punktestand erfragen Präzise Angaben erbitten Präzise Angaben erbitten immer gut aufpassen oder oft melden oder gut mitarbeiten ist unpräzise! Was muss bis wann in welchem Umfang und in welcher Qualität erbracht werden? Sonstige Mitarbeit

20 Präsentationstechniken Vortrag halten (Auftreten, Stimme, Co- Referent/-in) Vortrag halten (Auftreten, Stimme, Co- Referent/-in) Medien vorbereiten (Tafel, OH-Folien, ppt, Filme, Handouts, Übungen) Medien vorbereiten (Tafel, OH-Folien, ppt, Filme, Handouts, Übungen) Technik beherrschen Technik beherrschen

21

22 Ich möchte ein Referat halten … Darf ich Ihre Tasche tragen … Aktiv Leistung anbieten

23 Die Lehrerin oder der Lehrer ist verpflichtet, die Schülerinnen und Schüler zu Beginn des Kurses über die Zahl und Art der geforderten Klausuren und Leistungsnachweise im Beurteilungsbereich Sonstige Mitarbeit zu informieren. (APO-GOSt) Lehrer/-in zu Beginn des Halbjahres nach genauen Leistungserwartungen fragen

24 Etwa in der Mitte des Kurshalbjahres (Quartal) unterrichtet die Lehrkraft die Schülerinnen und Schüler über den bis dahin erreichten Leistungsstand. (APO-GOSt) Etwa in der Mitte des Kurshalbjahres (Quartal) unterrichtet die Lehrkraft die Schülerinnen und Schüler über den bis dahin erreichten Leistungsstand. (APO-GOSt) Punktestand erfragen

25 Leistungsbewertung gymnasiale Oberstufe z.B. im Fach Deutsch Leistungsbewertung = Leistungsbewertung = Klausuren + gleicher Stellenwert aber nicht rechnerisch Sonstige Mitarbeit = Note auf dem Zeugnis = Note auf dem Zeugnis (2 je Halbjahr) Beispiel:

26 Sonstige Mitarbeit u.a. Beiträge zum Unterrichtsgespräch : fachliche Qualität (Kenntnisse, Methoden, Begriffe) fachliche Qualität (Kenntnisse, Methoden, Begriffe) Kontinuität der Mitarbeit Kontinuität der Mitarbeit Bezug zum Unterrichtszusammenhang Bezug zum Unterrichtszusammenhang Initiative und ProblemlösungInitiative und Problemlösung KommunikationsfähigkeitKommunikationsfähigkeit Beispiel:

27 Arbeitsmappe (1 mal pro Hj. beurteilt): Aufbereitung von Arbeitsblättern, Aufbereitung von Arbeitsblättern, Mitschriften, eigenen Texten... Mitschriften, eigenen Texten... selbstständige Anlage selbstständige Anlage Ordnung Ordnung Ausgestaltung Ausgestaltung individuelle Verbalisierung individuelle Verbalisierung Beispiel:

28 schriftliche Übungen (benotet): 1 – 2 pro Halbjahr 1 – 2 pro Halbjahr begrenzte Aufgabe (begründete Stellungnahmen, Lösung einer begrenzten Aufgabe) begrenzte Aufgabe (begründete Stellungnahmen, Lösung einer begrenzten Aufgabe) besonders zu fachlichen Methoden besonders zu fachlichen Methoden unmittelbar aus dem Unterricht (ca. letzte 6 Stunden) unmittelbar aus dem Unterricht (ca. letzte 6 Stunden) 20 Minuten 20 Minuten angekündigt angekündigt gewertet wie eine Mitarbeitsnote nicht wie eine Klausur gewertet wie eine Mitarbeitsnote nicht wie eine Klausur Beispiel:

29 Mitarbeit in Gruppen: Kooperation in Planung, Arbeitsprozess und Kooperation in Planung, Arbeitsprozess und Ergebnis Ergebnis Selbstständigkeit in Planung, Organisation und Steuerung Selbstständigkeit in Planung, Organisation und Steuerung MethodensicherheitMethodensicherheit Arbeitsintensität Arbeitsintensität Teamfähigkeit Teamfähigkeit Präsentationskompetenz Präsentationskompetenz Beispiel:

30 Referat:Verstehensleistung: sachliche Richtigkeit sachliche Richtigkeit eigenständige Auswahl und Zuordnung der Aspekte eigenständige Auswahl und Zuordnung der Aspekte sichere und selbständige Beurteilung der sichere und selbständige Beurteilung der Zusammenhänge ZusammenhängeDarstellungsleistung: Gliederung und Formulierung Gliederung und Formulierung Abgrenzung von referierten Positionen Abgrenzung von referierten Positionen eigene Stellungnahme eigene Stellungnahme Präsentation und Vortrag Präsentation und Vortrag Beispiel:

31 Protokolle: sachliche Richtigkeitsachliche Richtigkeit Auswahl und Zuordnung von Aussagen zu Gegen- ständen und VerlaufAuswahl und Zuordnung von Aussagen zu Gegen- ständen und Verlauf Gliederung und zielorientierte FormulierungGliederung und zielorientierte Formulierung Beispiel:

32 Mitarbeit in Projekten: Selbstständigkeit in Planung, Organisation und SteuerungSelbstständigkeit in Planung, Organisation und Steuerung MethodensicherheitMethodensicherheit ArbeitsintensitätArbeitsintensität TeamfähigkeitTeamfähigkeit PräsentationskompetenzPräsentationskompetenz © G. Einecke - Beispiel:

33 Viel Erfolg!


Herunterladen ppt "Leistungsmessung in der Gymnasialen Oberstufe. Handout."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen