Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Professionelles Projektmanagement in der Praxis © 2009 Dr. Harald Wehnes, kubus IT Universität Würzburg, FB Informatik, Prof. Dr. P.Tran-Gia 1 Professionelles.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Professionelles Projektmanagement in der Praxis © 2009 Dr. Harald Wehnes, kubus IT Universität Würzburg, FB Informatik, Prof. Dr. P.Tran-Gia 1 Professionelles."—  Präsentation transkript:

1 Professionelles Projektmanagement in der Praxis © 2009 Dr. Harald Wehnes, kubus IT Universität Würzburg, FB Informatik, Prof. Dr. P.Tran-Gia 1 Professionelles Projektmanagement in der Praxis Veranstaltung 8 – Teil 2 ( ): Vertrags- und Claimmanagement SS 2009

2 Professionelles Projektmanagement in der Praxis © 2009 Dr. Harald Wehnes, kubus IT Universität Würzburg, FB Informatik, Prof. Dr. P.Tran-Gia 2 Projektvertrag Vertragspartner Auftraggeber (Projektträger) AG Auftragnehmer (Projektdurchführender) AN Regelungen im Vertrag Rechte und Pflichten beider Parteien im Projekt Wer hat was an wen wann zu leisten? Vertragstypen nach BGB Kaufrecht: Der Verkäufer ist verpflichtet, die Sache zu übergeben und dem Käufer das Eigentum an dieser zu verschaffen. Der Käufer ist verpflichtet, dem Verkäufer den Kaufpreis zu zahlen und die gekaufte Sache abzunehmen. Dienstvertragsrecht: Der Dienstverpflichtete ist zur Leistung der versprochenen Dienste, der Dienstberechtigte zur Gewährung der vereinbarten Vergütung verpflichtet. Abgerechnet wird nach Zeit. Eine Erfolgsverpflichtung übernimmt der AN nicht. Werkvertragsrecht: Der Werkvertrag verpflichtet den AN zur Herstellung des versprochenen Werkes, den AG zur Entrichtung der vereinbarten Vergütung. Der AN schuldet dem AG einen genau festgelegten Erfolg. Er muss die Anlage mangelfrei nach den vertraglichen Bestimmungen erstellen. Erst dann ist der AG zur Abnahme verpflichtet.

3 Professionelles Projektmanagement in der Praxis © 2009 Dr. Harald Wehnes, kubus IT Universität Würzburg, FB Informatik, Prof. Dr. P.Tran-Gia 3 Besonderheiten bei Projektverträgen Abnahme : Die Abnahme ist ein entscheidender Meilenstein im Projektablauf. Hat der AN das Werk vertragsgerecht erstellt, hat der AG die Pflicht auf Abnahme und der AN das Recht auf Abnahme. Garantie: Mit Garantie ist die Zusicherung einer Eigenschaft der Sache (Beschaffenheits- und/oder Haltbarkeitsgarantie) gemeint. Haftungsausschluss: Der AN ist bestrebt, die Haftung zu begrenzen oder zu vermeiden. Bei vereinbarten Vertragsstrafen sollte er eine zusätzliche Haftung auf Schadensersatz ausschließen. Verjährung: Im Werkvertragsrecht gelten folgende Verjährungszeiten 5 Jahre bei einem Bauwerk 2 Jahre bei der Herstellung oder Veränderung einer Sache Die Verjährungsfrist beginnt mit der Abnahme. Bei einem innerhalb der Mangelhaftungsfrist behobenem Mangel verlängert sich die Frist um zwei Jahre nach Behebung des Mangels.

4 Professionelles Projektmanagement in der Praxis © 2009 Dr. Harald Wehnes, kubus IT Universität Würzburg, FB Informatik, Prof. Dr. P.Tran-Gia 4 Leistungsstörungen und Rechtsfolgen Der AN hat im Rahmen des Projektvertrages seine Leistungen vollständig, rechtzeitig und in der vereinbarten Qualität zu erbringen. Erfüllt er dies nicht, so liegt eine Leistungsstörung vor Rechte des AG bei Leistungsstörungen Vertragsstrafe Leistungsverweigerung (= Zurückbehaltungsrecht) Nacherfüllung (geht den übrigen Mängelansprüchen vor) Selbstvornahme Minderung und Rücktritt Schadensersatz (bei Verschulden des AN) Kündigung aus wichtigem Grund Rechte des AN bei Leistungsstörungen Leistungsverweigerung (= Zurückbehaltungsrecht) Geltendmachung von Verzugszinsen Rücktritt Schadensersatz (bei Verschulden des AG) Kündigung aus wichtigem Grund

5 Professionelles Projektmanagement in der Praxis © 2009 Dr. Harald Wehnes, kubus IT Universität Würzburg, FB Informatik, Prof. Dr. P.Tran-Gia 5 Vertragsmanagement Ziel des Vertragsmanagements (Contract Management): Projektvertrag so gestalten, abschließen und abwickeln, dass Projektziele (Kosten, Termine, Qualität) erreicht oder übertroffen wird Angebotsphase Vertragsabschluss Vertragserfüllung/ Projektabwicklung Basis: Ausschreibung oder direkte Angebotsanfrage mit Lastenheft Phasen des Vertragsmanagements:

6 Professionelles Projektmanagement in der Praxis © 2009 Dr. Harald Wehnes, kubus IT Universität Würzburg, FB Informatik, Prof. Dr. P.Tran-Gia 6 Claimmanagement - Definitionen Ausgangssituation: Vertrag mit externem Auftraggeber Allgemeine Vorkehrungen Spezielle Vorkehrungen Projektdurchführung Projektabnahme Regelfall: Änderungen (meist Mehrleistungen) in der Projektabwicklung Wer trägt die Kosten? Claim := Forderung (finanzielle, terminliche oder sachliche) eines Vertragspartners infolge von Abweichungen vom Vertrag Claimmanagement (CM) := Summe aller Maßnahmen, um berechtigte eigene Forderungen durchzusetzen und unberechtigte Fremdforderungen abzuwehren m Preis- und Kosteninformationen m Leistungsverzeichnis/Abgrenzung m Aufgaben des Auftraggebers m...

7 Professionelles Projektmanagement in der Praxis © 2009 Dr. Harald Wehnes, kubus IT Universität Würzburg, FB Informatik, Prof. Dr. P.Tran-Gia 7 Extreme CM-Strategien* *) aus Auftragnehmersicht

8 Professionelles Projektmanagement in der Praxis © 2009 Dr. Harald Wehnes, kubus IT Universität Würzburg, FB Informatik, Prof. Dr. P.Tran-Gia 8 Claim-Vorsorge Ziel: Günstige Ausgangssituation durch präventives Claimmanagement qVertragsgestaltung m Verwendung von erprobten Standard- oder Musterverträgen m Genaue Festlegung des Vertragsgegenstandes m Klare Leistungsabgrenzungen m Einbindung der eigenen Rechtsabteilung m Beteiligung der für die Durchführung zuständigen Projektverantwortlichen – vermeidet Informationsverlust qProfessionelles Projektmanagement Jedes Auftrags-Projekt hat einen Claim-Manager m Klare Verantwortlichkeiten und Kompetenzen im Projekt m Realistische Projektplanung m Systematisches Risikomanagement

9 Professionelles Projektmanagement in der Praxis © 2009 Dr. Harald Wehnes, kubus IT Universität Würzburg, FB Informatik, Prof. Dr. P.Tran-Gia 9 Claim-Erkennung und -Verfolgung Alle Teammitglieder helfen, Claim-verdächtige Sachverhalte zu ermitteln Aktives CM in der Durchführungsphase 1.Claim-Meldung der Projektmitarbeiter an den Claim-Manager 2.Claim-Anmeldung durch den Claim-Manager beim Auftraggeber: zunächst Sachverhalt aufzeigen 3.Anspruchsgrundlage aufzeigen 4.Kostennachweis erbringen 5.Claim-Verhandlungen mit Auftraggeber führen Ggf. Zusatzangebot / Zusatzauftrag Aktives CM in der Durchführungsphase 1.Claim-Meldung der Projektmitarbeiter an den Claim-Manager 2.Claim-Anmeldung durch den Claim-Manager beim Auftraggeber: zunächst Sachverhalt aufzeigen 3.Anspruchsgrundlage aufzeigen 4.Kostennachweis erbringen 5.Claim-Verhandlungen mit Auftraggeber führen Ggf. Zusatzangebot / Zusatzauftrag


Herunterladen ppt "Professionelles Projektmanagement in der Praxis © 2009 Dr. Harald Wehnes, kubus IT Universität Würzburg, FB Informatik, Prof. Dr. P.Tran-Gia 1 Professionelles."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen