Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Universität Würzburg Professionelles Projektmanagement in der Praxis Fachbereich Informatik © 2003 Dr. Harald Wehnes Prof. Dr. P. Tran-Gia V 7.1 / 1 Professionelles.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Universität Würzburg Professionelles Projektmanagement in der Praxis Fachbereich Informatik © 2003 Dr. Harald Wehnes Prof. Dr. P. Tran-Gia V 7.1 / 1 Professionelles."—  Präsentation transkript:

1 Universität Würzburg Professionelles Projektmanagement in der Praxis Fachbereich Informatik © 2003 Dr. Harald Wehnes Prof. Dr. P. Tran-Gia V 7.1 / 1 Professionelles Projekt-Management in der Praxis Veranstaltung 7 – Teil 1 ( ): Prof. Dr. Phuoc Tran-Gia, FB Informatik, Universität Würzburg Prof. Dr. Margit Meyer, FB Wirtschaftswissenschaften, Universität Würzburg Dr. Harald Wehnes, AOK Bayern

2 Universität Würzburg Professionelles Projektmanagement in der Praxis Fachbereich Informatik © 2003 Dr. Harald Wehnes Prof. Dr. P. Tran-Gia V 7.1 / 2 Agenda ( ) qSonderthemen des Projektmanagements Faktor Mensch ( ) Projektkommunikation ( ) Risiko-Management ( ) m Besonderheiten von Software-Projekten m Projekt-Qualitätsmanagement m Projekt-Marketing m Konflikt- und Krisenmanagement m Verhandlungsmanagement (nach Harvard) m Claimmanagement m Erfolgreiches Projektmanagement q7 Abschlusspräsentationen und Abgabe der Abschlußberichte mit Projekt-CD

3 Universität Würzburg Professionelles Projektmanagement in der Praxis Fachbereich Informatik © 2003 Dr. Harald Wehnes Prof. Dr. P. Tran-Gia V 7.1 / 3 Schlechtes Image von SW-Projekten Schlechtes Image von Softwareprojekten vgl. Chaos-Report der Standish Group von 1995*: *) Quelle: IT Management, 3/2000 Schätzung (nur USA 1995): 59 Mrd. $ für Kosten- überschreitungen 81 Mrd. $ für abgebro- chene SW-Projekte Schätzung (nur USA 1995): 59 Mrd. $ für Kosten- überschreitungen 81 Mrd. $ für abgebro- chene SW-Projekte

4 Universität Würzburg Professionelles Projektmanagement in der Praxis Fachbereich Informatik © 2003 Dr. Harald Wehnes Prof. Dr. P. Tran-Gia V 7.1 / 4 Warum diese gewaltigen Probleme in der IT-Branche? q Programmierer als Projektmanager ohne Erfahrungen und Kenntnisse qSoftwareentwicklung ist sehr abstrakt und dem Auftraggeber sind Einzelheiten schwer vermittelbar qSoftware ist sehr komplex und schwer testbar auf Fehlerfreiheit qSoftware verhält sich in anderen Umgebungen anders qSoftwarebranche ist noch sehr jung qAkzeptanz kann sich im Projektverlauf verändern qDie Anforderungen sind dem Anwender am Anfang noch nicht ausreichend klar qSchnelllebigkeit der Umgebung Workshopteil

5 Universität Würzburg Professionelles Projektmanagement in der Praxis Fachbereich Informatik © 2003 Dr. Harald Wehnes Prof. Dr. P. Tran-Gia V 7.1 / 5 Welche Lösungsansätze sehen Sie? qInformatiker-Meinung m Lasten- und Pflichtenheft m Rapid Prototyping um vom Anwender ein Feedback zu bekommen m Definiertes Vorgehensmodell mit Testverfahren m Software anpassungsfähig gestallten qGute Praxis m Starke Einbindung des Kunden / Anwenders in den Entwicklungsprozess m Dem Anwender bei der Festlegung der Anforderung helfen m Dem Kunden aufzeigen, welche Funktionalität wie viel kostet Workshopteil

6 Universität Würzburg Professionelles Projektmanagement in der Praxis Fachbereich Informatik © 2003 Dr. Harald Wehnes Prof. Dr. P. Tran-Gia V 7.1 / 6 Komplexität und Risiken qUrsachen für das Scheitern von SW-Projekten m Hohe Erwartungen der Auftraggeber/Anwender m Instabile Anforderungen und Ziele m Dynamischer Markt m Funktionalitäten nicht eindeutig definiert m Neue Technologien, z.B. neue Versionen (Betriebssystem, Tools u.ä.), während der Projektlaufzeit m Viele Schnittstellen zu bereits vorhandenen Systemen Kleine Ursachen dramatische Konsequenzen: DO 3 I = 1.3 statt DO 3 I = 1,3 Verlust der Venussonde Mariner : Absturz von ARIANE 5 wegen eines Konvertierungsfehlers

7 Universität Würzburg Professionelles Projektmanagement in der Praxis Fachbereich Informatik © 2003 Dr. Harald Wehnes Prof. Dr. P. Tran-Gia V 7.1 / 7 Der Software-Projektleiter... und seine Probleme Ehrgeizige Ziele Keine Zeit-/Kosten- überschreitungen Keine Überraschungen schnelle Karriere Präferenz für Design Vernachlässigung Dokumentation kurzfristiger Einsatz geringe Kosten viele Funktionen benutzerfreundlich no bugs gut dokumentiert leicht zu ändern Boehm; Ross: Theory-W Software Project Management, 1989

8 Universität Würzburg Professionelles Projektmanagement in der Praxis Fachbereich Informatik © 2003 Dr. Harald Wehnes Prof. Dr. P. Tran-Gia V 7.1 / 8 Vorgehensmodelle Definition: Ein Vorgehensmodell ist eine standardisierte Vorgehensweise in definierten Phasen für die Softwareentwicklung qUnternehmensweite Gültigkeit qVorgehensmodelle definieren viele Aktivitäten und bilden damit einen generischen Projektstrukturplan mit m Zielen und Voraussetzungen m Erforderliche Inputs und ihre Anforderungen m Ergebnissen und Abschlusskriterien qKlassische Modelle: Wasserfall-Modell, V-Modell qModerne Ansätze: Iterative Entwicklung, OO-Entwicklung, RUP, eXtreme Programming, EOS

9 Universität Würzburg Professionelles Projektmanagement in der Praxis Fachbereich Informatik © 2003 Dr. Harald Wehnes Prof. Dr. P. Tran-Gia V 7.1 / 9 Wasserfall-Modell Systemanforderungen Softwareanforderungen Analyse Design Programmierung Test Einführung/Wartung + Einfach, leicht erlernbar + Langjährig erprobt + Schätzmodelle verfügbar + Sehr gut strukturiert - Änderung von Anfor- derungen – was üblich ist – werden vom Modell nicht berücksichtigt - Integration erst gegen Projektende birgt Risiken - Lange Projektlaufzeiten zu erwarten Jede Phase ist zu bearbeiten Rückkoppelung nur 1 Stufe

10 Universität Würzburg Professionelles Projektmanagement in der Praxis Fachbereich Informatik © 2003 Dr. Harald Wehnes Prof. Dr. P. Tran-Gia V 7.1 / 10 V-Modell mit Testansatz Anforderungs- definition Abnahmetest GrobentwurfSystemtest FeinentwurfIntegrationstest Modul- Implementierung Modultest Anwendungsszenarien Testfälle Validierung Verifikation

11 Universität Würzburg Professionelles Projektmanagement in der Praxis Fachbereich Informatik © 2003 Dr. Harald Wehnes Prof. Dr. P. Tran-Gia V 7.1 / 11 V-Modell: Vor- und Nachteile qVorteile m Umfassende Betrachtung aller Komponenten des Softwareerstellungsprozesses (inkl. Qualitäts- sicherung und Wartung) m Ausgefeilte, detaillierte Vorgaben, Ergebnismuster, Rollendefinitionen und -zuordnungen m Gut geeignet für sehr große SW-Projekte mit hohem Qualitätsanspruch qNachteile m Aufwendiges Projektmanagement (Bürokratie) m Hoher Schulungsaufwand erforderlich m Für kleinere SW-Projekte nur bedingt geeignet

12 Universität Würzburg Professionelles Projektmanagement in der Praxis Fachbereich Informatik © 2003 Dr. Harald Wehnes Prof. Dr. P. Tran-Gia V 7.1 / 12 Iterative Entwicklung: Ansatz qPragmatische Vorgehensweise 1. Erfassung der Anforderungen (ganz oder teilweise) 2. Definition und Realisierung eines Kernssystems 3. Auslieferung und Einsatz des Kernsystems 4. Auftraggeber sammelt Erfahrungen 5. Auftraggeber ermittelt neue Anforderungen bzw. modifiziert alte Anforderungen 6. Realisierung des erweiterten Kernsystems (weiter mit 4.) qIterative Komplettierung des Produktes qWartung ist Teil der Neuentwicklung

13 Universität Würzburg Professionelles Projektmanagement in der Praxis Fachbereich Informatik © 2003 Dr. Harald Wehnes Prof. Dr. P. Tran-Gia V 7.1 / 13 Iterative Entwicklung: Bewertung qVorteile m Verkürzung der Entwicklungszeit bis zum ersten Produkt m Erfahrungen über den praktischen Einsatz des Systems können bei der Weiterentwicklung berücksichtigt werden m Mehr Erfolgserlebnisse durch neue Releases qNachteile m Erstes Produkt noch unvollständig; Gefahr eines dauerhaften, schlechten Images m Falls wesentliche Anforderungen fehlen oder die Systemarchitektur überarbeitet werden muss, kann dies extrem teuer werden

14 Universität Würzburg Professionelles Projektmanagement in der Praxis Fachbereich Informatik © 2003 Dr. Harald Wehnes Prof. Dr. P. Tran-Gia V 7.1 / 14 OO-Entwicklung qAnsatz m Fokus auf Wiederverwendung auf verschiedenen Ebenen m Architektur zuerst m Einsatz von objektorientierter Analyse, Design und Implementierungsmethoden und Tools m Vorgehensweise meist iterativ mit Prototyping qVorteile m Verbesserte Produktivität und Qualität m Späte Änderungen und Erweiterungen sind einfacher machbar qNachteile m Wiederverwendungskultur muss erlernt und akzeptiert werden m Sehr hoher Schulungsaufwand m Noch gewisse Skepsis/Zurückhaltung in der Praxis

15 Universität Würzburg Professionelles Projektmanagement in der Praxis Fachbereich Informatik © 2003 Dr. Harald Wehnes Prof. Dr. P. Tran-Gia V 7.1 / 15 Change-Management Problem: Ziele, Technologien, Eigentumsverhältnisse usw. ändern sich während der Projektlaufzeit oder es gibt neue Erkenntnisse Ziel: professionelle Organisation, Verwaltung und Abwicklung von Änderungsanforderungen während des Projektverlaufs Vorgehen Definition eines Prozesses für den Umgang und die Dokumentation von Änderungen m Entscheidungswege m Entscheidungskompetenzen m Dokumentation mit möglichen Auswirkungen, Termine, Kosten


Herunterladen ppt "Universität Würzburg Professionelles Projektmanagement in der Praxis Fachbereich Informatik © 2003 Dr. Harald Wehnes Prof. Dr. P. Tran-Gia V 7.1 / 1 Professionelles."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen