Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Version 2005_1SPC Design1 Statistische Prozeßkontrolle S P C S tatistical P rocess C ontrol.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Version 2005_1SPC Design1 Statistische Prozeßkontrolle S P C S tatistical P rocess C ontrol."—  Präsentation transkript:

1 Version 2005_1SPC Design1 Statistische Prozeßkontrolle S P C S tatistical P rocess C ontrol

2 Version 2005_1SPC Design2 Statistische Definitionen Systematische Einflüsse systematische Einflüsse (engl.: special cause) sind im Prozeß unzulässig und sind umgehend zu beheben (Prozeß ist nicht (mehr) stabil) Zufällige Einflüsse auf den Prozeß zufällige, gewöhnliche Einflüsse (engl.: common cause) sind in einem Prozeß zulässig, es ist kein Eingriff erlaubt (Prozeß ist stabil)

3 Version 2005_1SPC Design3 Verteilungen Normalverteilung Verteilung der Summe der Augenzahl bei drei Würfeln

4 Version 2005_1SPC Design4 Verteilungen Normalverteilung Gauß´sche Glockenkurve

5 Version 2005_1SPC Design5 X Wendepunkte s Normalverteilung -6 6

6 Version 2005_1SPC Design6 Statistische Kenngrößen ? Vorhersage ???

7 Version 2005_1SPC Design7 Statistische Kenngrößen x : arithmetischer Mittelwert Summe der Einzelwerte dividiert durch die Anzahl der beobachteten Werte Berechnungsformel: Summe der beobachteten Werte X = Anzahl der Werte

8 Version 2005_1SPC Design8 Statistische Kenngrößen R s 2 s = RjRj m = s2js2j m = sjsj m mittlere Spannweite (Range) mittlere Varianz mittlere Standardabweichung Σ Σ Σ

9 Version 2005_1SPC Design9 Statistische Kenngrößen Obere Eingriffsgrenze ( OEG ) Berechnungsformel: OEG R = D 4 * R OEG x = x + A 2 * R OEG s = B 4 * s OEG x = x + A 3 * s

10 Version 2005_1SPC Design10 Statistische Kenngrößen Untere Eingriffsgrenze ( UEG ) Berechnungsformel: UEG R = D 3 * R UEG x = x - A 2 * R UEG s = B 3 * s UEG x = x - A 3 * s

11 Version 2005_1SPC Design11 Statistische Kenngrößen Obere Spezifikationsgrenze ( OSG ) Untere Spezifikationsgrenze ( USG ) diese Grenzen dürfen von keinem Wert der Stichprobe (und des Produktionsloses) überschritten werden

12 Version 2005_1SPC Design12 Prozeß-Potential & -Fähigkeit Sollmaß USG OSG Werkstück Kundenforderung Verlust Sehr gut Verlustfunktion gut mäßig gut mäßig

13 Version 2005_1SPC Design13 Prozeß-Potential & -Fähigkeit c p : Fortdauerndes Prozeßpotential Aussage über längeren Zeitraum p p : Vorläufiges Prozeßpotential Untersuchung über kurzen Zeitraum frühzeitige Information zu neuen oder geänderten Prozessen während der Entwicklung von Prozessen, Maschinen und Einrichtungen

14 Version 2005_1SPC Design14 Prozeß-Potential & -Fähigkeit Potential des Prozesses Fähigkeit des Prozesses StreuungStreuung und Lage vorläufigp p pk langfristigcpcp c pk

15 Version 2005_1SPC Design15 Prozeß-Potential & -Fähigkeit PIST: Percent of Inspection points which Satisfy the Tolerance Anteil in Prozent der Prüfpunkte, die innerhalb der Toleranz sind (nach Durchführung von evtl. erforderlicher Nacharbeiten) PIST = Anzahl der i.O. Messungen Anzahl aller Messungen x 100

16 Version 2005_1SPC Design16 Prozeß-Potential & -Fähigkeit PIPC Percentage of Indices which are Process Capable Anteil in Prozent der Prüfpunkte mit nachgewiesener Prozeßfähigkeit PIPC = Anzahl der Bes. Merkmale mit p p / p pk 1,67 Anzahl Besondere Merkmale x 100

17 Version 2005_1SPC Design17 Qualitätsregelkarte Titel, mit Angaben zu Werk, Maschine, Schicht, Teilenummer,..... Verlaufskurve der Qualitätsregelkarte, bestehend aus: Vorgaben zu OSG, OEG, x,....., UEG, USG Ergebnisse der Berechnung: x,..... Zeitpunkt Verlaufskurve der Qualitätsregelkarte, bestehend aus: Vorgaben zu OSG, OEG, R, s, s 2, UEG, USG Ergebnisse der Berechnung von: R, s, s 2 Einzelwerte, Summen, Daten und Ergebnisse für die oberen Graphiken Reaktionspläne Qualitätshinweise Angaben zur Berechnung von Vorgaben,....

18 Version 2005_1SPC Design18 Qualitätsregelkarte Titel, mit Angaben zu Werk, Maschine, Schicht, Teilenummer,..... auf der Rückseite: Angaben zu allen Veränderungen in bezug auf den Produktionsprozeß Beispiel: neues Werkzeug, Material,..... Schichtwechsel, ungeplante Stillstände,..... Instandhaltung, Reinigung, alles, was bei Problemen zur Untersuchung der Grundursache beitragen könnte

19 Version 2005_1SPC Design19 Qualitätsregelkarte Interpretation/ Überregelung oberer Grenzwert obere Eingriffsgrenze obere Warngrenze untere Warngrenze untere Eingriffsgrenze unterer Grenzwert Mittelwert

20 Version 2005_1SPC Design20 Literaturangaben Statistical Process Control (SPC) Reference Manual, Chrysler, Ford, GM, Ausgabe 1995 Der Memory Jogger II, GOAL/ QPC, Erste Auflage, Methuen, Mass. USA 1994 Qualitätsmanagement von A-Z, Kaminske/ Bauer, Hanser Verlag, 2. Auflage 1994 The Six Sigma Phenomenon, Mikel Harry, Richard Schroeder


Herunterladen ppt "Version 2005_1SPC Design1 Statistische Prozeßkontrolle S P C S tatistical P rocess C ontrol."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen