Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Vorlesungsunterlagen für die Stunden 1-5 finden Sie unter: Lehrbuch: Janeway; Immunobiologie, 5./6.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Vorlesungsunterlagen für die Stunden 1-5 finden Sie unter: Lehrbuch: Janeway; Immunobiologie, 5./6."—  Präsentation transkript:

1 Die Vorlesungsunterlagen für die Stunden 1-5 finden Sie unter: Lehrbuch: Janeway; Immunobiologie, 5./6. Aufl.

2 Immunologie Lehrbuch: Janeway: Immunbiologie, 5./6. Auflage

3 fremd von eigen und harmlos von gefährlich zu unterschieden Mit dem Ziel: fremd und gefährlich zu bekämpfen eigen oder harmlos zu schonen Immunologie: Aufgabe des Immunsystems: Lehre von Struktur und Funktion des Immunsystems

4 Komponenten des Immunsystems

5 Eigenschaftenangeborene Immunitäterworbene Immunität SpezifitätFür Strukturen, welche typisch für Gruppen von Erregern sind Für einzelne mikrobielle und nicht- mikrobielle Antigene Diversitätbeschränktsehr hoch Gedächtnisneinja keine Reaktivität zu Eigen-Antigen ja Bestandteile Physikalische und chemische Barrieren Haut, mukosale Epithelien, anti-mikrobielle Substanzen Lymphozyten in Epithelien, sezernierte Antikörper auf epithelialen Oberflächen Blut-ProteineKomplementAntikörper ZellenPhagozyten (Makrophagen, Granulozyten), Natürliche Killer-Zellen Lymphozyten Komponenten des Immunsystems

6

7

8

9

10 Approx a TCR lymphoctes in humans much ! However only approx of them are specific for a given epitope, such as influenza virus HA not that much Influenza-infected individual: shedding of several million virus particles nothing !

11 Lymphocyte diameter: ~ 10 µm = 10x10 -6 m Lymphocyte volume: 5x m 3 Volume of a man (100 Kg): 0.1 m 3 Probability that a lymphocyte stays at a defined place within the body: 1:500 billion with 6000 identical lymphocytes: 1:314 million

12

13 IgD CD3 CD11c

14

15

16

17 Die Ausrottung der Pocken durch die Schutzimpfungen Anzahl der Länder mit einem oder mehreren Fällen pro Monat Pocken offiziell ausgerottet

18 Alle zellulären Bestandteile des Blutes entstehend aus hämatopoetischen Stammzellen im Knochenmark Knochenmark pluripotente hämatopoetische Stammzelle Knochenmark Megakaryozyten-/ Erthrocyten- Vorläuferzelle gemeinsame myeloide Vorläuferzelle Granulozyten-/ Makrophagen- Vorläuferzelle gemeinsame lymphatische Vorläuferzelle MegakaryozytErythroblast

19 Alle zellulären Bestandteile des Blutes entstehend aus hämatopoetischen Stammzellen im Knochenmark Blut Lymphknoten Gewebe Effektorzellen B-ZelleT-Zelle Plasma zelle aktivierte T-Zelle MastzelleMakrophage unreife dendritische Zelle reife dendritische Zelle Blut- plättchen Erythrozyt Granulocyten (oder polymorphkernige Leukocyten) neutrophile Zelle eosinophile Zelle basophile Zelle unbekannte Vorläuferzelle Monozyt unreife dendritische Zelle

20 Myeloide Zellen bei der angeborenen und bei der erworbenen Immunität Zelle aktivierte Funktion Makrophage dendritische Zelle neutrophile Zelle Phagozytose und Aktivierung bakterizider Funktionen Antigen- präsentation Aufnahme von Antigenen in peripheren Bereichen Antigenpräsent- ation in den Lymphknoten Phagozytose und Aktivierung bakterizider Funktionen

21 eosinophile Zelle basophile Zelle Mastzelle Zelle aktivierte Funktion Myeloide Zellen bei der angeborenen und bei der erworbenen Immunität Abtötung anti- körperbehafteter Parasiten unbekannt Freisetzung von Granula, die Histamin und andere aktive Substanzen enthalten

22 Lymphocyten sind vor allem kleine und inaktive Zellen

23 Natürliche Killerzelle (NK-Zelle) Freisetzung lytischer Granula, die einige virusinfizierte Zellen töten

24

25 Die Verteilung der lymphatischen Gewebe im Körper Rachenmandel (Polyopen) Lymphgefäße Blinddarm Niere Lymphknoten rechte subklavikuläre Vene Gaumenmandeln Linke klavikuläre Vene Thymus Herz Ductus thoracicus Milz Peyersche Platten im Dünndarm Dickdarm Knochenmark

26 Aufbau eines Lymphknotens Lymphknoten sekundärer lymphatischer Follikel (mit Keimzentrum) afferentes lymphatisches Gefäß paracorticale Bereiche (vorwiegend T-Zellen) Keimzentrum primärer lymphatischer Follikel (vorwiegend B-Zellen) Markstränge (Makrophagen und Plasmazellen) Marksinus Arterie Vene efferentes lymphatisches Gefäß gealtertes Keimzentrum Randsinus

27 Charakteristischer Aufbau des darmassoziierten lymphatischen Gewebes Innenseite des Darms Ehithel (M-Zellen) Keimzentrum T-Zell- Bereich Follikel (B-Zell-Bereich) Wölbung Darmwand

28 Eine bakterielle Infektion löst eine Entzündungsreaktion aus Bakterien regen Makrophagen zur Freisetzung von Cytokinen und Chemokinen an Gefäßerweiterung und eine erhöhte Durchlässigkeit der Gefäßwand verursachen Rötung, Erwärmung und Schwellung Entzündungszellen dringen in das Gewebe ein und setzen Entzündungsmediatoren frei, die Schmerzen verursachen Cytokine Chemokine Protein Flüssigkeit neutrophile Zelle

29 Dendritische Zellen starten eine adaptive Immunantwort unreife dendritische Zellen halten sich in peripheren Geweben auf dendritische Zellen wandern über afferente Lymphgefäße zu regionalen Lymphknoten reife dendritische Zelle im inneren Cortexbereich Makropinsom regionaler Lymphknoten Mark Antigen-spezifischer Lymphocyt Reife dendritische Zelle innerer Cortexbereich naiver Lymphocyt Lymphatischer Follikel


Herunterladen ppt "Die Vorlesungsunterlagen für die Stunden 1-5 finden Sie unter: Lehrbuch: Janeway; Immunobiologie, 5./6."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen