Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die klonale Sektion aus einer einzigen Vorläuferzelle entstehen zahlreiche Lymphocyten, die jeweils eine andere Spezifität besitzen Beseitigung von potenziell.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die klonale Sektion aus einer einzigen Vorläuferzelle entstehen zahlreiche Lymphocyten, die jeweils eine andere Spezifität besitzen Beseitigung von potenziell."—  Präsentation transkript:

1 Die klonale Sektion aus einer einzigen Vorläuferzelle entstehen zahlreiche Lymphocyten, die jeweils eine andere Spezifität besitzen Beseitigung von potenziell selbstreaktiven unreifen Lymphocyten durch klonale Selektion Gesamtpopulation an reifen, naiven Lymphocyten Proliferation und Differenzierung aktivierter spezifischer Lymphocyten lässt Klone von Effektorzellen entstehen fremdes Antigen körpereigene Antigene Effektorzellen vernichten Antigene

2 Die Struktur des Antikörpermoleküls stellt das zentrale Puzzle der erworbenen Immunität dar.

3 Schematische Darstellung eines Antikörpermoleküls variable Bereiche (Antigenbindungsstellen) konstanter Bereich (Effektorfunktion)

4 Antikörper bestehen aus vier Proteinketten leichte Kette schwere Kette

5 Jeder entstehende Lymphozyt generiert einen einzigartigen Antigenrezeptor durch Umlagerung seiner Rezeptorgene

6 Der Verlauf einer typischen Antikörperantwort Primärantwort Sekundärantwort Reaktion auf Antigen A Antigen A gene +B Anti A Reaktion auf Antigen B Lag- Phase Antikörper (μg ml- 1 Serum) Tage

7 Antikörper können auf drei Arten an der Immunabwehr beteiligt sein spezifische Antikörper bakterielle Toxine Bakterien im extrazellulären Raum Bakterien im Plasma Makrophage Opsonisierung Aktivierung des Komlementssystems Komplement Neutralisierung Zelle mit Toxinrezeptoren

8 T Zellen werden zur Kontrolle intrazellulärer Pathogene benötigt und um B Zellen gegen die meisten Antigene zu aktivieren

9 Immunabwehr intrazelluärer Virusinfektionen virusinfizierte ZelleCytotoxische Zelle tötet infizierte Zelle Virus infizierte Zelleabgetötete infizierte Zelle cytotoxische T-Zelle

10 Immunabwehr intrazellulärer Infektionen durch Mycobakterien infizierter Makrophageaktivierter infizierter Makrophage Lysosom Mycobakterium Antigen

11 T-Zellen sind spezialisiert um fremdes Antigen zu erkennen, das als Peptidfragment an das Protein des MHC gebunden ist

12 MHC-Moleküle präsentieren die Peptidfragmente von Antigenen auf der Zelloberfläche MHC-Klasse IMHC-Klasse II Peptid Zellmembran

13 Zwei Hauptgruppen von T-Zellen erkennen Peptid, das an Proteinen von zwei unterschiedlichen Klassen von MHC Molekülen gebunden ist

14 MHC-I-Molekül präsentieren Antigene, die aus Proteinen im Cytosol stammen Virus infiziert eine Zelle Im Cytosol werden virale Proteine synthetisiert MHC-I bindet Peptidfragmente viraler Proteine im ER MHC-I transportiert gebundene Peptide and die Zelloberfläche endoplasmatisches Reticulum Zellkern

15 MHC class II molecules present antigen originating in intracellular vesicles Bakterium infiziert Makrophagen und dringt in Vesikel ein; Peptidfragmente entstehen MHC-II bindet bakterielle Fragmente in den Vesikel MHC-II transportiert gebundene Fragmente an die Zelloberfläche an B-Zelle-Rezeptor gebundenes Antigen Antigen wird aufgenommen und zu Peptidfragmente abgebaut Fragmente binden an MHC-II und werden an die Oberfläche transportiert B-Zelle Antikörper

16 Cytotoxische T-Zellen erkenn Antigene, die von MHC-I-Molekülen präsentiert werden, und töten die Zelle ab Cytotoxische T-Zelle erkennt Komplex aus viralem Fragment und MHC-I und tötet infizierte Zelle tötet MHC- Klasse-I

17 T H 1- und T-Helferzellen erkennen Antigene, die von MHC-II-Molekülen präsentiert werden T H 1-Zelle erkennt Komplex aus bakteriellem Fragment und MHC-II und aktiviert Makrophagen T-Helferzelle erkennt Komplex aus antigenem Fragment und MHC-II und aktiviert die B-Zelle MHC- Klasse-II MHC- Klasse-I T-Helfer- zelle aktiviert

18 Je nach Art des Antigens können Immunantworten nützlich oder schädlich sein Antigen Wirkung der Reaktion auf das Antigen normale Reaktion ungenügende Reaktion Schützende Immunität keine Reaktion Annahme Selbst-Toleranz Immunität gegen Tumoren Allergie Abstoßung Autoimmunität wiederholte Infektionen Krebs Krankheitserreger harmlose Substanz körpereigenes Gewebe Tumor Transplantat

19 Immunglobulinmolekühle bestehen aus zwei verschiedenen Arten von Poly- peptidketten, den schweren Ketten und den leichten Ketten leichte Ketten schwere Ketten Disulfid- brücken

20 The Y-shaped immunoglobulin molecule can be dissected by partial digestion with proteases proteolytische Spaltung mit Papain proteolytische Spaltung mit Pepsin

21 Die Anitkörperarme sind durch ein flexibles Gelenk verbunden Winkel zwischen den Armen 0° Winkel zwischen den Armen 60°Winkel zwischen den Armen 90°

22 In den variablen Domänen gibt es definierte hypervariable Bereiche V-Region der schweren Ketten V-Region der leichten Ketten Aminosäure Variabilität

23 Antigene können in Taschen, Gruben oder an ausgedehnten Oberflächen innerhalb der Bindungsstellen von Antikörpern binden

24 Der T-Zell-Rezeptor bindet an den MHC:Peptid-Komplex


Herunterladen ppt "Die klonale Sektion aus einer einzigen Vorläuferzelle entstehen zahlreiche Lymphocyten, die jeweils eine andere Spezifität besitzen Beseitigung von potenziell."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen