Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Humorale Immunität I. Überblick Immunsystem Hans-Martin Jäck Division of Molecular Immunology Department of Internal Medicine III Nikolaus-Fiebiger-Zentrum.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Humorale Immunität I. Überblick Immunsystem Hans-Martin Jäck Division of Molecular Immunology Department of Internal Medicine III Nikolaus-Fiebiger-Zentrum."—  Präsentation transkript:

1 Humorale Immunität I. Überblick Immunsystem Hans-Martin Jäck Division of Molecular Immunology Department of Internal Medicine III Nikolaus-Fiebiger-Zentrum University of Erlangen-Nürnberg Universitätsklinikum Erlangen Immunologie für Studierende der Biologie & Molekularmedizin Konzepte der Immunologie Erlangen WS 2007/2008

2 Division of Molecular Immunology, Universitätsklinikum Erlangen 2 THEMEN Überblick: Immunität Entdeckung der humoralen Immunität Antikörper - Struktur und Funktion B-Zellreifung und Antikörper-Repertoire Generierung von T-Zell-Liganden (MHC) Etablierung der humoralen Immunität SKRIPTE unter

3 Division of Molecular Immunology, Universitätsklinikum Erlangen 3 Immunsystem Das Immunsystem ist eine Abwehrmaschinerie lebender Organismen gegen Pathogene und fremde Substanzen, auch Antigene genannt. Immunität Die Komponenten des Immunsystems bilden Barrieren, die ein Individuum gegen Pathogene schützen (Immunitas, lat.: BEFREIUNG VON LASTEN). mechanisch (Haut, Flimmerhaare…) Chemisch (saurer pH im Magen…) Immunologisch (Zellen, Antikörper, Mediatoren) Barrieren gegen Pathogene IMMUNITÄT Induzierte Immunität Angeborene Immunität

4 Division of Molecular Immunology, Universitätsklinikum Erlangen 4 Angeborene Immunität (Innate Immunity) Induzierte Immunität (Adaptive Immunity) Nur in Vertebraten Muss induziert werden langsame Antwort (Tage) Unbegrenzte und spezifische Erkennung spezifischer Struk- turen Milliarden verschiedener spezifischer Ag-Rezeptoren Immungedächtnis !!!!! B- and T-Zellen, Antikörper Sehr alt (Pflanzen, Tiere) Schon präsent (angeboren) schnelle Antwort (Stunden) Limitierte Erkennung chemicher Muster (Pattern), deshalb relativ unspezifisch Wenige mustererkennende Rezep- toren (Toll-like-Rezeptoren = (TLR) Kein Gedächtnis e.g., Komplement, Makrophagen Die zwei Äste des Immunsystemes

5 Division of Molecular Immunology, Universitätsklinikum Erlangen 5 Angeborne Immunität Immun- globuline T-Killerzellen (CTL) Titer des Pathogens Tage nach Infektion Ausmaß der Antwort Kinetik der Immunantwort

6 Division of Molecular Immunology, Universitätsklinikum Erlangen 6 Lymph- knoten Peyer'sche Plaques Milz Appendix Tonsilen Lymph- Knoten Sekundäre lymphatische Organe Induktion der spezifischen, adaptiven Immunantwort (Generierung von Effektorzellen) Knochen- mark Thymus Primäre lymphatische Organe Reifung und Selektion funktioneller Lymphozyten Induzierte Immunität – Organe

7 Division of Molecular Immunology, Universitätsklinikum Erlangen 7 Hematopoietic stem cell B cells Monocyte Erythocyte Blood, spleen, lymph node, gut e.t.c Bone marrow, fetal liver Induzierte Immunität – Lymphozytenentwicklung CD4 + T cell Thymus CD8 + T cell

8 Division of Molecular Immunology, Universitätsklinikum Erlangen 8 Spezifische Komponenten Humorale Immunität Zelluläre Immunität Antigen-Rezeptoren BZR TZR Ag T Helfer T Killer Effektor- zellen Lymphokine Effektor- Moleküle Induzierte Immunität - Komponenten MHC II MHC I Plasma Vom Ort der Infektion über Blut oder Lymphe in periphä- res lymphatischer Organs B T (CD8)T (CD4) Naive Zellen Dendritische Zelle

9 Division of Molecular Immunology, Universitätsklinikum Erlangen 9 T-B-Kooperation (gekopplte Erkennung = linked recognition) CD40L BCR Immunologic synapse CD40 IL2/4/5 ILR 1 2 MHC II + Peptid Proliferation Differenzierung TCR THTH B CD40/CD40L deficiency Hyper-IgM Syndrome I Antigen with epitopes Gekopplete Erkennung: B- und T-Zellepitop müssen auf dem gleichen Antigen lokalisiert sein

10 Division of Molecular Immunology, Universitätsklinikum Erlangen 10 Anatomie und Physiologie der adaptiven Immunantwort THTH Lymphknoten Dendritische Zelle (DZ) CD4-T CD8-T MHC II MHC I DZ TKTK MHC II T-Zellzone B Plasmazelle Gedächtnis-B B-Zellzone Infektion

11 Division of Molecular Immunology, Universitätsklinikum Erlangen 11 AK TH1TH1 Bakterium Komponenten der angeborenen Immunität entfernen Pathogen mit Hilfe von Komponenten der adaptiver Immunität Makrophage IFN-γ AK opsonisiert Pathogen T H 1 aktiviert Makrophagen FcR Kooperation: Angeborene und adaptive Immunität

12 Division of Molecular Immunology, Universitätsklinikum Erlangen 12 Immunologie oder Immunbiologie Wissenschaft der Abwehrmechanismen des Körpers gegen fremde Substanzen (Antigene) und Krankheitserreger sowie der Störungen dieser Abwehr- mechanismen Immunsystem Besteht aus vielen über den gesamten Organismus verteilte Zellen, lösliche Komponenten und Organe (deshalb System). Bildet Barrieren und somit die Grundlage für die Immunität eines Individuums gegen einen Krankheitserreger (Mikroorganismen) und entartete Zellen (Tumoren) Immunität Schutz ist vorhanden !!!!!(Immunitas, lat.: Befreiung von Leistungen/Lasten). Barrieren: Angeboren und erworben (adaptiv) Zusammenfassung – Immunologie und Immunität


Herunterladen ppt "Humorale Immunität I. Überblick Immunsystem Hans-Martin Jäck Division of Molecular Immunology Department of Internal Medicine III Nikolaus-Fiebiger-Zentrum."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen