Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kristina Böhm04.05.05 Cholesteatom Definition: Entzündung des Mittelohres aufgrund von proliferierendem verhornenden Plattenepithel mit Knochenbeteiligung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kristina Böhm04.05.05 Cholesteatom Definition: Entzündung des Mittelohres aufgrund von proliferierendem verhornenden Plattenepithel mit Knochenbeteiligung."—  Präsentation transkript:

1 Kristina Böhm Cholesteatom Definition: Entzündung des Mittelohres aufgrund von proliferierendem verhornenden Plattenepithel mit Knochenbeteiligung. Mit oder ohne randständigem Trommelfelldefekt

2 Kristina Böhm Cholesteatom Ätiologie und Pathogenese Primäres Cholesteatom : Entstehung bei primär geschlossenem Trommelfell -Retraktionscholesteatom: Durch Tubenventilationsstörungen kann ein Unterdruck in der Paukenhöhle entstehen, der in der Pars flaccida des Trommelfells die Entstehung von Retraktionstaschen begünstigt. In diesen Taschen sammelt sich abgeschilfertes Epithel im laufe der Zeit an und es entsteht ein Cholesteatom -Immigrationcholesteatom: aktives Einwachsen von Epithelzapfen der hinteren oberen Gehörgangswand in das lockere Bindegewebe des Epitympanum -Cholesteatom im Kindesalter: Entstehung aus Resten von embryonaler Schleimhaut

3 Kristina Böhm Cholesteatom Ätiologie und Pathogenese Sekundäres Cholesteatom: Vorwachsen von Plattenepithel des äußeren Gehörganges durch einen meist randständigen Trommelfelldefekt in das Mittelohr. Öfters nach Scharlach oder auch traumatisch.

4 Kristina Böhm Cholesteatom Diagnose: Otoskopie Audiologie Vestibularisdiagnostik Röntgenaufnahme nach Schüller und Stenvers CT Die alleinige Otoskopie reicht jedoch meist nicht alleine aus, da aus dem Trommelfellbefund nicht auf die ganze Ausdehnung des Cholesteatom geschlossen werden kann. Auusserdem sind Röntgen oder CT wichtig zur Beurteilung der Knochenmitbeteiligung.

5 Kristina Böhm Cholesteatom Komplikationen: Komplikationsgefahr durch Knochendestruktion infolge Cholesteatomdruckes und Entzündung (Otitis): Zerstörung der Gehörknöchelchen Arrosion eines Knochenwulstes des horizontalen Bogenganges und Fistelbildung zum Bogengangslumen Einbruch ins Labyrinth mit Labirinthitis Einbruch in den Fazialiskanal Einbruch in den Sinus sigmoideus Einbruch in das Schädelinnere

6 Kristina Böhm Cholesteatom Symptome: Schallleitungsschwerhörigkeit Sekretion, oft fötide und eitrig durch Infektion mit Pseudomonas oder Proteus Ohrenschmerzen Liegen zudem noch folgende Symptome vor sollte dringend eine stationäre Behandlung angestrebt werden: Drehschwindel, Nystagmus bei Bogengangsbeteiligung evtl. mit Erbrechen Fazialisparese Sinusthrombose, Sepsis Meningitis, Hirnabszeß

7 Kristina Böhm Cholesteatom Therapie: Trockenlegung des Ohres mit Behandlung der Otorrhö, durch Spülung mit Desinfektionsmitteln oder antibiotikahaltigen Ohrentropfen (z.B.Aminoglykoside) Operative Behandlung mit dem Ziel: -das Choleasteatom komplett mit Matrix zu entfernen -der Ausheilung der Knocheneiterung -der Wiederherstellung der Schallleitungskette im Mittelohr -des Verschluß des Trommelfelldefekts

8 Kristina Böhm Cholesteatom Operative Therapie: Jedes Cholestatom ist operationspflichtig!! Offene Technik: durch den Gehörgang oder von retroaurikilär wird eine Knochenhöhle gebildet mit Verbindung zum äußeren Gehörgang Geschlossene Therapie: Belassen oder Rekonstruktion der hinteren Gehörgangswand mit Entfernung des Cholesteatom über eine Mastoidektomie bzw. zusätzlich vom Gehörgang aus (zwei-Wege-Technik) Vorteil : Keine offene Radikalhöhle, Erhaltung des natürlichen Gehörgang Nachteil : Rezidivrate erhöht Quellen: Boenninghaus Lenarz, MLP HNO, Internet


Herunterladen ppt "Kristina Böhm04.05.05 Cholesteatom Definition: Entzündung des Mittelohres aufgrund von proliferierendem verhornenden Plattenepithel mit Knochenbeteiligung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen