Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

HNO-Mannheim Modul Medizin des Alters - Seminar vestibuläre Schwindelformen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "HNO-Mannheim Modul Medizin des Alters - Seminar vestibuläre Schwindelformen."—  Präsentation transkript:

1 HNO-Mannheim Modul Medizin des Alters - Seminar vestibuläre Schwindelformen

2 HNO-Mannheim Seminar Schwindel - Lernziele Anatomie und Physiologie Definitionen klinische Untersuchung Schwindeldiagnostik typische Krankheitsbilder

3 HNO-Mannheim Seminar Schwindel – Anatomie und Physiologie Vestibularorgan und Cochlea bilden zusammen das Labyrinth Vestibularorgan besteht - aus Vestibulum und Bogengängen, - aus 2 Makulaorganen und 3 Cupulaorganen

4 HNO-Mannheim Seminar Schwindel – Anatomie und Physiologie primäre Funktion der 3 Cupulaorgane = Erfassung von Drehbewegungen

5 HNO-Mannheim Seminar Schwindel – Anatomie und Physiologie primäre Funktion der 2 Maculaorgane = Erfassung der Kopfposition relativ zur Gravitation und Erfassung von Beschleunigungen

6 HNO-Mannheim Seminar Schwindel – Definitionen Schwindel Gleichgewicht Vestibularorgan Nystagmus

7 HNO-Mannheim Seminar Schwindel – Definitionen Gleichgewicht:ist ein Zustand, kein Organ. Es wird hauptsächlichgebildet aus visuellen, propriozeptiven und vestibulären Afferenzen

8 HNO-Mannheim Seminar Schwindel – Definitionen Schwindel:ist ein gestörtes Gleichgewichtsempfinden. Er kann durch eine Störung der visuellen, propriozeptiven oder vestibulären Einflüsse entstehen oder durch eine zentrale Störung der 4 Vestibularis-Kerne im Hirnstamm

9 HNO-Mannheim Seminar Schwindel – Definitionen Vestibularorgan:ist ein Teil des Labyrinthes und das Sinnesorgan für Beschleunigungsempfinden. Erkrankungen desselben gehen nicht zwingend mit Nystagmus oder Schwindel einher.

10 HNO-Mannheim Seminar Schwindel – Definitionen Nystagmus:ist eine unwillkürliche Augenbewegung mit schneller und langsamer Komponente. Er ist nicht zwingend Ausdruck des vestibulo- okulären Reflexes und kann physiologisch oder pathologisch sein.

11 HNO-Mannheim Seminar Schwindel – Definitionen 4 Vestibulariskerne/Seite im Hirnstamm mit zahlreichen Efferenzen Vestibuläre Afferenzen von beiden Labyrinthen Spinale / propriozeptive Afferenzen aus der tiefen Halsmuskulatur Visuelle Afferenzen von beiden Augen Zerebelläre Afferenzen

12 HNO-Mannheim Seminar Schwindel – Anamnese Drehschwindel Schwankschwindel Liftschwindel Lateropulsion bestehende Ohrsymptome Hörminderung, Tinnitus, Otalgie, Ohrlaufen Benommenheit Taumeligkeit Unsicherheit Bewusstseinstrübung bestehende neurologische Symptome: z.B. Dysarthrie, Doppelbilder, fokale Zeichen, Bewusstseinstrübung Otologische Störung/ vestibuläre Störung Neurologische Störung/ Internistische Störung

13 HNO-Mannheim Seminar Schwindel – Anamnese Merke: Eine Bewusstlosigkeit / eine Synkope ist ÄUSSERST UNTYPISCH für eine peripher vestibuläre Störung! Nicht der HNO-Arzt, sondern der Internist und der Neurologe sind hier primär gefragt.

14 HNO-Mannheim Seminar Schwindel – Untersuchung Funktionsprüfung des Vestibularorgans erfolgt über davon abhängige Reflexe: vestibulo-spinale Reflexevestibulo-okulären Reflex

15 HNO-Mannheim Seminar Schwindel – Untersuchung Prüfung der vestibulo-spinalen Reflexe: Romberg- Stehversuch und Unterberger-Tretversuch

16 HNO-Mannheim Seminar Schwindel – Untersuchung Prüfung des vestibulo-okulären Reflexes: Prüfung des Spontannystagmus mit der Frenzel-Brille

17 HNO-Mannheim Seminar Schwindel – Untersuchung Die Richtung eines horizontalen Nystagmus wird (historisch) nach der schnellen Phase definiert, der eigentliche Reflexe ist aber die langsame Phase.

18 HNO-Mannheim Seminar Schwindel – Untersuchung Die Einteilung / Definition des Nystagmus richtet sich nach: - der Art der Erzeugung: Spontan-N. (pathologisch) / Provokations-N. (pathologisch) / Induktions-N. (physiologisch) -dem Befund des Nystagmus: -horizontal nach links oder rechts / vertikal bzw. down-beat / -rotatorische Komponente / nieder- mittel- hochfrequent -der Pathogenese: -vestibulärer Genese /zentraler Genese /okulärer Genese

19 HNO-Mannheim Seminar Schwindel – Untersuchung Beispiele für die Beschreibung des Spontannystagmus: Befund: …unter der Frenzelbrille erkennt man bei Aufnahme einen grobschlägigen, niederfrequenten horizontalen Spontannystagmus nach links als Hinweis auf eine peripher vestibuläre Störung rechts… oder Befund: …bei der klinischen Untersuchung bei Aufnahme erkennt man unter der Frenzelbrille einen grobschlägigen, hochfrequenten, spontanen down-beat-Nystagmus als Hinweis auf eine zentrale Genese…

20 HNO-Mannheim Seminar Schwindel – Untersuchung Prüfung des vestibulo-okulären Reflexes durch Lageprüfung (statisch) und Lagerungsprüfung dynamisch) mit der Frenzelbrille Ein Nystagmus bei der Lagerungsprüfung (dynamisch) oder bei der Lageprüfung (statisch) ist ein Provokationsnystagmus und damit pathologisch. Bei Gesunden tritt er nicht auf. Lagerungsprüfung nach Hallpike

21 HNO-Mannheim Seminar Schwindel – Untersuchung Zusammenfassung: Bei der Erstvorstellung ist erforderlich: 1.Anamnese zur Differenzierung peripher vestibulär oder zentral (insbesondere Bewusstseinsverlust) 2. Klinische Untersuchung der vestibulo-spinalen Reflexe durch Romberg und Unterberger

22 HNO-Mannheim Seminar Schwindel – Untersuchung 3. Klinische Untersuchung des vestibulo-okulären Reflexes: Prüfung und saubere Beschreibung eines Spontannystagmus unter der Frenzelbrille mit und ohne Kopfschütteln. Dieser ist immer pathologisch, aber nicht immer peripher vestibulärer Genese. 4. Klinische Untersuchung des vestibulo-okulären Reflexes und Nachweis eines Provokationsnystagmus durch Lage- und Lagerungsprüfung unter der Frenzelbrille. Auch dieser ist immer pathologisch, aber nicht immer peripher vestibulärer Genese

23 HNO-Mannheim Seminar Schwindel – Funktionsprüfung Kalorische Prüfung - seitengetrennte Spülung der Gehörgänge mit warmen (44°C) und kalten (30°C) Wasser - es erfolgt durch Auslösung einer Konvektionsströmung im lateralen Bogengang eine Nystagmusinduktion. Dieser Nystagmus ist physiologisch, d.h., das Ausbleiben ist pathologisch. - Kaltspülung: Nystagmus zur Kontralateralen Seite - Warmspülung: Nystagmus zur gleichen Seite - Lagerung des Kopfes 60° nach hinten - ermöglicht eine seitengetrennte Analyse der Vestibularorgane

24 HNO-Mannheim Seminar Schwindel – Funktionsprüfung Rotatorische Prüfung - Drehstuhluntersuchung - Kopflagerung 30° nach vorne - Aufzeichnung durch eine Elektronystagmographie (ENG) oder eine Videonystagmographie (VNG) - primär relevant: erster postrotatorischer Nystagmus entgegen der Bewegungsrichtung - erlaubt eine Aussage über die zentralen Funktionen, also auch über ein Kompensation einer vorausgegangenen peripheren Störung

25 HNO-Mannheim Seminar Schwindel – typische Diagnosen Neuropathia vestibularis Definition: akuter einseitiger Vestibularisausfall Pathogenese: unbekannt Symptome: Drehschwindel mit Übelkeit und Erbrechen keine Hörstörung, kein Tinnitus Befund: horizontaler Spontannystagmus zur gesunden Seite, Fixationssuppression, kalorische Unter-/Unerregbarkeit eines Vestibularorgans kontinuierliche Besserung Therapie:zu Beginn: Dimenhydrinat (Vomex®) alle Therapieschemata umstritten, Schwindeltraining

26 HNO-Mannheim Seminar Schwindel – typische Diagnosen Benigner paroxysmaler Lagerungsschwindel Synonym: Cupulolithiasis Pathogenese: herausgelöste Otolithen aus der Macula utriculi sammeln sich im hinteren Bogengang auf der Cupula

27 HNO-Mannheim Seminar Schwindel – typische Diagnosen Benigner paroxysmaler Lagerungsschwindel Symptome: Drehschwindel < 1min bei Lageänderungen keine Hörstörung, keine neurologischen Symptome, kein Erbrechen, keine Bewußtseinsstörung Befund: Lagerungsnystagmus mit rotatorischer Komponente in der Lagerungsprüfung nach Hallpike, crescendo-decrescendo-Charakter < 1 min

28 HNO-Mannheim Seminar Schwindel – typische Diagnosen Benigner paroxysmaler Lagerungsschwindel Therapie:Lagerung nach Semont oder Epley-Manöver

29 HNO-Mannheim Seminar Schwindel – typische Diagnosen Morbus Ménière Pathogenese: Endolymph-Hydrops vermutet Symptom-Trias:akuter einseitiger Hörverlust (Tiefton) + Tinnitus + Drehschwindel mit Spontannystagmus (anfallsweise, rezidivierend) Befunde: im Verlauf ausgeprägte Tieftonsenke Therapie: zahlreiche Therapieschemata! im Anfall: Antivertiginosa (Dimenhydrinat) konservativ: Betahistin, Gentamicin chirurgisch: Saccotomie

30 HNO-Mannheim Seminar Schwindel – typische Diagnosen Zusammenfassung der Diagnosen einhergehend mit einer peripher vestibulären Störung: - Neuropathia vestibularis - Cupulolithiasis - Morbus Ménière - Akustikusneurinom / Kleinhirnbrückenwinkeltumoren - Cholesteatom mit Bogengangsfistel - Labyrinthitis - Felsenbeinquerfraktur


Herunterladen ppt "HNO-Mannheim Modul Medizin des Alters - Seminar vestibuläre Schwindelformen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen