Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Leistungsbezogene Kostenrechnung als Instrument des Hochschulcontrolling Dr. Rainer Ambrosy Kanzler HOCHSCHULKURS 2003 Implementierungsansätze.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Leistungsbezogene Kostenrechnung als Instrument des Hochschulcontrolling Dr. Rainer Ambrosy Kanzler HOCHSCHULKURS 2003 Implementierungsansätze."—  Präsentation transkript:

1 Leistungsbezogene Kostenrechnung als Instrument des Hochschulcontrolling Dr. Rainer Ambrosy Kanzler HOCHSCHULKURS 2003 Implementierungsansätze

2 Dr. Rainer Ambrosy Kanzler 2 Themen des Workshops Kameralistik versus Doppik KLR als Teil eines Hochschulfinanzmanagementsystems Workflow Finanzmanagement Softwareauswahl Datenschutz / Schnittstellenproblematik Implementierungsansätze

3 Dr. Rainer Ambrosy Kanzler 3 Vorteile Kameralistik Implementierung

4 Dr. Rainer Ambrosy Kanzler 4 Vorteile Doppik Implementierung

5 Dr. Rainer Ambrosy Kanzler 5 Zur Softwarephilosophie von M1 Kameralistik KoRe Die Software musste: die Kameralistik vollständig abbilden Kostenrechnung auf der Basis dop- pelter Buchführung beinhalten Die Kostenrechnung sollte nicht aus der Kameralistik abgeleitet, son- dern in einem geschlossenen kaufmän- nischen System integriert werden. Langfristiges Ziel: Abschaltung der Kameralistik

6 Dr. Rainer Ambrosy Kanzler 6 Ergebnis- rechnung Vermögens- rechnung Finanz- rechnung Kosten- rechnung Ausgaben- rechnung Stiftungsvermögen Anlagespiegel Kameralistik

7 Dr. Rainer Ambrosy Kanzler 7 M1 Inventarisierung Anlagenbuchhaltung Kostenrech- nung Beschaffung Haushalt SOS/POS Studentenverwaltung BUISY Gebäudemanagement Personal- verwaltung fremdes Kassensystem (rechtl. Rahmenbeding.)

8 Dr. Rainer Ambrosy Kanzler 8 Trennung und Integration der Kostenerfassung Implementierung

9 Dr. Rainer Ambrosy Kanzler 9 Kamerale Haus– haltsführung Kostenrechnung Inventarisierung/ Anlagenbuchhaltung Abschreibungszeiträume Investitionsausgaben sonstige Geräte- und Anlagedaten Abschreibungsansätze Sonderabschreibungen Berichte Aufbereitung der Kostendaten nach organisations- und leistungs- bezogenen Kriterien (KoSt/KoTr) unter flexiblen Selektions- und Aggregations- merkmalen Ausgabengleiche Kosten in Zuordnung auf Kostenstellen und Kostenträger Kameralistische Buchungsdaten + Kosteninfor– mationen: KoA, KoSt, KoTr Nutzungsdauern Sonstige kostenrechnungsrelevante nichtmonetäre Daten, z.B. Raumnutzung, Absolventen, Studierende Kassendaten bisher Papierform; Zahlungsträger mit Banken n. DATA Kassenprogramm der Ruhr-Universität Bochum bzw. Programme Banken Personal– management– software Personal–Normal–Kosten auf Leistungsbereiche (Kostenträger und Kostenst.) Personal–Ist–Ausgaben auf Ordnungsnummern Externe Berichts– Pflichten

10 Dr. Rainer Ambrosy Kanzler 10 Management Planung Vorbindung Fachbereiche Festlegung Beschaffung Buchung Haushalt Kasse Zahlung Workflow Verfügbarkeit Informationsfluß Der Workflow Haushaltsvollzug Implementierung

11 Dr. Rainer Ambrosy Kanzler Fragen zur Auswahl der Software Ist der Einsatz kostenloser Software auch preisgünstig? Unterstützt die Software die Vision eines künftigen Hochschulmanagements (budgetierte Kontrakte?) Ist die Möglichkeit der Validität der Daten gewährleistet? Ist die Software für den gesamten Finanzmanagementprozeß geschäftsprozessoptimierend? Können Ausgaben-, Kosten- und Vermögensrechnung integriert werden? Gibt es Schnittstellen zu den bestehenden Systemen?... Implementierung

12 Dr. Rainer Ambrosy Kanzler 12

13 Dr. Rainer Ambrosy Kanzler

14 Dr. Rainer Ambrosy Kanzler Selektion Software 001 Gravitationsmess- u. Demonstrationsgeräte 001 pendelgeräte 002 Gyroskope 002 Kreiselkompasse 002 Lageregler (Kreiselgeräte) 002 spezille Geräte der Mechanik 002 stabilisierte Plattformen (soweit nicht 048) 002 Steuerkreisel 004 Hydrophone 004 Kehlkopfmikrophone 004 Körperschallmeßgeräte (Aufnehmer) 004 Kondensatormikrophone 004 Luft- und Körperschallaufnehmer 004 Messmikrophone 004 Mikrophone 004 Mikrophonstative Maschinen und Geräte Maschinenaufwand Maschinenreparatur Maschinenmiete Inventarisierungs- pflicht? Aufwand und Benutzerkartei? Reparatur, Installation Wartung? Miete / Leasing? Warenkatalog KontierungstypKonto Selektion Benutzer (Beschaffung) Implementierung

15 Dr. Rainer Ambrosy Kanzler 15 Selektion durch Anwender Selektion durch Anwender Automatische Zuordnung

16 Dr. Rainer Ambrosy Kanzler 16 HaushaltsdatenKostenrechnungsdaten

17 Dr. Rainer Ambrosy Kanzler 17

18 Dr. Rainer Ambrosy Kanzler 18 Datenschutzanforderungen Kostenrechnung benötigt zahlreiche sensible Daten. (Personal-/Leistungsdaten) Software ist auf Schutzrechte und Schutzlücken zu prüfen faktisch derzeit nur Einbeziehung von Personalnormalkosten möglich Es liegen in der Regel keine landesweiten Datenschutzkonzepte für die Kostenrechnung vor Erarbeitung von Datenschutzkonzepten vor Ort aber erforderlich Implementierung

19 Dr. Rainer Ambrosy Kanzler 19 Datenschutz- /Schnittstellen Grundsatz: Datentransfer zwischen Abteilungen nur dann, wenn gesetzliche Grundlage vorhanden! z.B. Einbeziehbarkeit der Personalkosten in der Vergangenheit eingeschränkt Tendenz Controlling/Kostenrechnung: Wertet alle relevanten Daten aus FH BO: Sukzessiver Ausbau allgemeine Entwicklung: Gesetzliche Anforderung zur Etablierung der Kostenrechnung relativiert bisherige Datenschutzbedenken Implementierung


Herunterladen ppt "Leistungsbezogene Kostenrechnung als Instrument des Hochschulcontrolling Dr. Rainer Ambrosy Kanzler HOCHSCHULKURS 2003 Implementierungsansätze."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen