Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

22.11.01Braunschmidt1 Der Jahresabschluss 1.Zeitliche Abgrenzung 2.Rechnungsabgrenzungen 3.Rückstellungen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "22.11.01Braunschmidt1 Der Jahresabschluss 1.Zeitliche Abgrenzung 2.Rechnungsabgrenzungen 3.Rückstellungen."—  Präsentation transkript:

1 22.11.01Braunschmidt1 Der Jahresabschluss 1.Zeitliche Abgrenzung 2.Rechnungsabgrenzungen 3.Rückstellungen

2 22.11.01Braunschmidt2 Inhaltsübersicht 1.Zeitliche Abgrenzung 1.1 Sonstige Verbindlichkeiten 1.2 Sonstige Forderungen 2. Rechnungsabgrenzung 2.1 Aktive Rechnungsabgrenzung 2.2 Passive Rechnungsabgrenzung 3. Rückstellungen 3.1 Bildung von Rückstellungen 3.2 Auflösung von Rückstellungen

3 22.11.01Braunschmidt3 1.Zeitliche Abgrenzung Definition: Sämtliche Erträge und Aufwendungen sind in dem Geschäftsjahr zu erfassen, dem sie wirtschaftlich zuzuordnen sind. Da sie unabhängig vom Zeitpunkt der Zahlung sind, handelt es sich um eine periodengerechte Erfolgszurechnung, die als zeitliche Erfolgsabgrenzung bezeichnet wird.

4 22.11.01Braunschmidt4 1.1 Sonstige Verbindlichkeiten Möglichkeit 1: Ein noch nicht gebuchter erfolgswirksamer Vorgang stellt für die alte Geschäftsperiode einen Aufwand dar. Dieser gehört ausschließlich in die alte Geschäftsperiode. Bsp.: Die Dezembermiete für eine Montagehalle beläuft sich auf 1200. Sie wird aber erst am 6. Januar bar bezahlt. Wie lauten die Buchungssätze im alten /neuen Geschäftsjahr Merke:

5 22.11.01Braunschmidt5 Möglichkeit 2: Der noch nicht gebuchte erfolgswirksame Vorgang stellt einen Aufwand dar. Der Aufwand gehört teilweise in die alte / teilweise in die neue Geschäftsperiode Bsp.: Zum 1. September 2000 wird eine Halle angemietet. Die Miete ist nachträglich jeweils am 1. März und am 1. September zu zahlen. Die Halbjahresmiete beträgt 1200. Die erste Zahlung erfolgt per Banküberweisung am 1. März 2001. Wie lauten die Buchungssätze im alten /neuen Geschäftsjahr Merke:

6 22.11.01Braunschmidt6 1.2 Sonstige Forderungen Möglichkeit 1: Der noch nicht gebuchte erfolgswirksame Vorgang stellt für die alte Geschäftsperiode einen Ertrag dar. Der Ertrag gehört ausschließlich in die alte Periode. Bsp.:Unser Unternehmen gewährt ein Darlehen. Die Zinsen für die Monate Nov. und Dez. ( 500 ) gehen erst am 8. Januar des neuen GJ durch Banküberweisung ein. Wie lauten die Buchungssätze im alten /neuen Geschäftsjahr Merke:

7 22.11.01Braunschmidt7 2. Möglichkeit Der noch nicht gebuchte erfolgswirksame Vorgang stellt einen Ertrag dar. Dieser gehört z.T. in die alte / z.T. in die Geschäftsperiode. Bsp.: Vom 1. Nov. 2001 bis zum 31. Januar 2002 stehen uns für eine kurzfristiges Darlehen Zinsen in Höhe von 300 zu, die nachträglich am 8. Februar auf unser Bankkonto eingehen. Wie lauten die Buchungssätze im alten / neuen Geschäftsjahr Merke:

8 22.11.01Braunschmidt8 2. Aktive und passive Rechungsabgrenzung Was ist ein Rechnungsabgrenzungsposten ? § 250 Rechnungsabgrenzung: (1) Als Rechnungsabgrenzungsposten sind auf der Aktivseite Ausgaben vor dem Abschlussstichtag auszuweisen, soweit sie Aufwand für eine bestimmte Zeit nach diesem Tag darstellen. ( 2 ) Auf der Passivseite sind als Rechnungsabgrenzungsposten Einnahmen vor dem Abschlussstichtag auszuweisen, soweit sie Ertrag für eine bestimmte Zeit nach diesem Tag darstellen.

9 22.11.01Braunschmidt9 2.1 Aktive Rechnungsabgrenzung ( ARA) Falls im laufenden Jahr eine Ausgabe für einen Aufwand des folgenden Geschäftsjahrs getätigt wird, darf sich diese Ausgabe nicht auf den Erfolg des laufenden Geschäftsjahres auswirken. Sie ist als Aufwand erst im folg. Jahr zu erfassen. Bis zu diesem Zeitpunkt wird sie daher auf dem aktiven Bestandskonto 2900 ARA erfasst. Die zeitliche Abgrenzung wird als vorbereitende Abschlussbuchung durchgeführt.

10 22.11.01Braunschmidt10 Beispiel zur ARA: Die KFZ-Versicherung für den Zeitraum 01.08.01 bis 31.07.02 wird von uns per Banküberweisung mit 1200 getätigt. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 Jahreswechsel 500 Aufwand im alten GJ 700 Aufwand im neuen GJ 1200 Wie lauten die Buchungssätze im alten / neuen Geschäftsjahr

11 22.11.01Braunschmidt11 2.2 Passive Rechnungsabgrenzung ( PRA ) Falls ein Unternehmen während des GJ eine Einnahme für einen Ertrag des folgenden GJ erzielt, darf diese Einnahme den Erfolg des laufenden GJ nicht beeinflussen. Bis zur ihrer Erfassung als Ertrag wird sie daher auf dem passiven Bestandskonto 4900 PRA erfasst.

12 22.11.01Braunschmidt12 Beispiel zur PRA: Am 3. Mai 2001 hat ein Mieter die Miete für den Zeitraum 1. Mai 2001 bis 31. April 2002 in Höhe von 24000 zu zahlen. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 Jahreswechsel 16000 Ertrag im alten GJ 8000 Ertrag im neuen GJ Wie lauten die Buchungssätze im alten / neuen Geschäftsjahr

13 22.11.01Braunschmidt13 3. Rückstellungen Rückstellungen sind für ungewisse Verbindlichkeiten undungewisse Verbindlichkeiten für drohende Verluste aus schwebenden Geschäften zudrohende Verluste aus schwebenden Geschäften bilden. Ferner sind Rückstellungen zu bilden für: im GJ unterlassene Aufwendungen für Instandhaltung, dieunterlassene Aufwendungen für Instandhaltung im folgenden GJ innerhalb von 3 Monaten oder für Abraumbeseitigung, die im folgenden GJ nachgeholt werden, Gewährleistungen, die ohne rechtliche Verpflichtung erbracht werden.

14 22.11.01Braunschmidt14 Passivierungspflicht für: Ungewisse Verbindlichkeiten Drohende Verluste aus schwebenden Geschäften Unterlassene Aufwendungen für Instandhaltungen Gewährleistungen ohne rechtliche Verpflichtungen Passivierungswahlrecht für: unterlassene Aufwendungen für Instandhaltung ( nach Ablauf der 3 Monatsfrist ) Aufwandsrückstellungen ( Werbekampagne, Betriebsverlegung )

15 22.11.01Braunschmidt15 Ausweis der Rückstellungen in der Bilanz Da es sich bei Rückstellungen um Schulden handelt sind diese in der Bilanz auf der Passivseite ( rechts ) auszuweisen. § 266 HGB schreibt vor: 3700 = Pensionsrückstellungen 3800 = Steuerrückstellungen 3900 = Sonstige Rückstellungen ( z.B. Gewährleistungen )

16 22.11.01Braunschmidt16 3.1 Bildung von Rückstellungen Bsp.: Die Gewerbesteuerabschlusszahlung wird für das kommende GJ auf 5000 geschätzt. Wie lauten die Buchungssätze am Bilanzstichtag 31.12, wenn das Konto Gewerbeertragssteuer die Nummer 7700 hat

17 22.11.01Braunschmidt17 3.2 Auflösung der Rückstellungen Wann ist eine Rückstellung aufzulösen ? Wenn der Grund für ihre Bildung weggefallen ist. Die Auflösung der Rückstellung macht in folgenden Fällen erfolgswirksame Korrekturbuchungen notwendig: Zahlungsverpflichtung > RückstellungZahlungsverpflichtung < Rückstellung Buchung des bisher nicht erfassten Aufwandes Buchung eine Ertrages aus der Auflösung von Rückstellungen

18 22.11.01Braunschmidt18 Beispiel 1: Die Rückstellungen am 31.12.00 betrugen 5000. Am 10.02.02 erhält man einen Steuerbescheid über 3500. Wie lauten die Buchungssätze Beispiel 2: Der selbe Fall wie Beispiel 1 nur lautet der Steuerbescheid über 5500 Wie lauten die Buchungssätze jetzt

19 22.11.01Braunschmidt19

20 22.11.01Braunschmidt20 Buchungen im alten GJBuchungen im neuen GJ S 6700 Mieten, Pachten HS 2880 Kasse H 4890 1200 S 4890 sonst. Verbindl. H 6700 1200 S 4890 sonst. Verbindl. H 2880 1200 AB 1200 AB 2500 AB 1200 Buchungssatz alt: 6700/4890 1200 Buchungssatz neu: 4890/2880 1200

21 22.11.01Braunschmidt21 Aufwendungen des alten GJ, die erst im neuen GJ gezahlt werden, sind auf dem Konto 4890 Sonstige Leistungen zu verbucht. Altes GJ: Aufwandskonto an 4890 Neues GJ: 4890 an Zahlungskonto

22 22.11.01Braunschmidt22 Altes GJ Von Sept. bis Dez.: 800 Neues GJ Von Jan. bis Feb.: 400 S 6700 Mieten, Pachten H 4890 800 S 4890 sonst. Verbindl. H 6700 800 S 4890 sonst. Verbindl. H 2800 400 AB 400 2800 400 S 6700 Mieten, Pachten H S 2800 Bank H 6700/4890 1200 Buchungssatz im alten GJ 6700 / 4890 800 Buchungssatz im neuen GJ 6700 2800 400 4890 800 1200

23 22.11.01Braunschmidt23 Aufwendungen, die teilweise das alte GJ und teilweise das neue GJ betreffen sind periodengerecht aufzuteilen. Altes GJ: Aufwandskonto an 4890 Neues GJ: 4890 an Zahlungskonto

24 22.11.01Braunschmidt24 Buchungen im alten GJBuchungen im neuen GJ S 5710 Zinserträge HS 2800 Kreditinstitute H 2690 500 S 2690 sonst. Forderungen H 5710 500 AB 500 2800 500 2690 500 S 2690 sonst. Forderungen H Buchungssatz alt: 2690/5710 500 Buchungssatz neu: 2800/2690 500

25 22.11.01Braunschmidt25 Altes GJ: 2690 an Ertragskonto Neues GJ: Zahlungskonto an 2690 Erträge des alten GJ, die erst im neuen GJ bezahlt werden, sind auf das Konto 2690 Sonstige Forderungen zu verbuchen.

26 22.11.01Braunschmidt26 Altes GJ Von Nov. bis Dez.: 200 Neues GJ Für Jan. 100 S 2690 Sonstige Forderungen H 5710 200 S 5710 Zinserträge H 2690 200 S 5710 Zinserträge H 2800 100 5710/2690 300 S 2800 KI H S 2690 Sonstige Forderungen H AB 200 2800 200 Buchungssatz im alten GJ 2690 / 5710 200 Buchungssatz im neuen GJ 2800 5710 300 200 2 2690 100

27 22.11.01Braunschmidt27 Altes GJ: 2690 an Ertragskonto Neues GJ: Zahlungskonto an 2690 Aufwendungen, die teilweise das alte GJ und teilweise das neue GJ betreffen sind periodisch aufzuteilen.

28 22.11.01Braunschmidt28 Buchungen im alten GJ ( 31.12 ) S 6900 Versicherungsbeiträge HS 2900 ARA H 2800 1200 2900 700 8020 500 1200 1200 6900 700 8010 700 S 8100 SBK H 2900 700 S 8020 GuV H 6900 500 1.Buchungssatz: 2900/6900 700 2.Buchungssatz: 8020/6900 500 3.Buchungssatz:8010/2690 700

29 22.11.01Braunschmidt29 Buchungen im neuen GJ ( 02.01) S 2900 ARA HS 6900 Versicherungsbeiträge H AB 700 6900 700 2900 700 1.Buchungssatz: 2900/6900 700

30 22.11.01Braunschmidt30 Buchungen im alten GJ ( 31.12 ) S 5400 Mieterträge HS 2900 ARA H 4900 8000 2800 24000 8020 16000 8010 8000 5400 8000 S 8100 SBK H 4900 8000 S 8020 GuV H 5400 16000 1.Buchungssatz: 5400/4900 8000 2.Buchungssatz: 5400/8020 16000 3.Buchungssatz: 4900/8010 8000

31 22.11.01Braunschmidt31 Buchungen im neuen GJ ( 02.01) S 5400 Mietverträge HS 4900 PRA H 4900 8000 5400 8000 AB 8000 1.Buchungssatz: 4900/5400 8000

32 22.11.01Braunschmidt32 Passivierungsrecht besteht für: Ungewisse Verbindlichkeiten. Das sind: Steuernachzahlungen, Jahresabschlusskosten Prozesskosten Garantieverpflichtungen

33 22.11.01Braunschmidt33 Passivierungsrecht besteht für: Drohende Verluste. Das sind: Preisrückgang Kursschwankungen

34 22.11.01Braunschmidt34 Passivierungsrecht besteht für: Unterlassene Aufwendungen für Instandhaltungen: ( können in den ersten 3 Monaten des folg. GJ nachgeholt werden ) Dachreparatur Kfz-Reparatur

35 22.11.01Braunschmidt35 Passivierungsrecht besteht für: Gewährleistungen ohne rechtliche Verpflichtung: Kulanz

36 22.11.01Braunschmidt36 Buchungen am Bilanzstichtag ( 31.12 ) S 3800 Steuerrückstellungen HS 7700 Gewerbeertragssteuer H 8010 5000 7700 5000 3800 5000 8020 5000 7700 5000 S 8020 GuV H 3800 5000 1.Buchungssatz: 7700/3800 5000 2.Buchungssatz: 8020/7700 5000 3.Buchungssatz: 3800/8010 5000 S 8010 SBK H

37 22.11.01Braunschmidt37 S 2800 Kreditinstitut HS 3800 Steuerrückstellungen H 3800 3500 2800/5400 5000 AB 5000 3800 1500 S 5490 Periodenfremde Einträge H Buchungssatz 3800 2800 5000 3500 2 5490 1500

38 22.11.01Braunschmidt38 S 2800 Kreditinstitut HS 3800 Steuerrückstellungen H 3800/6990 5500 2800 5000 AB 5000 2800 500 S 6990 Periodenfremde Aufwendungen H Buchungssatz 3800 2800 5000 5500 6990 500


Herunterladen ppt "22.11.01Braunschmidt1 Der Jahresabschluss 1.Zeitliche Abgrenzung 2.Rechnungsabgrenzungen 3.Rückstellungen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen