Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bewegungsinitiative Volksschule Grundlagen 1. 2  Zielbereich D: Gewinnen von Körper- und Bewegungserfahrung  Zielbereich E: Aufbau von sportartspezifischen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bewegungsinitiative Volksschule Grundlagen 1. 2  Zielbereich D: Gewinnen von Körper- und Bewegungserfahrung  Zielbereich E: Aufbau von sportartspezifischen."—  Präsentation transkript:

1 Bewegungsinitiative Volksschule Grundlagen 1

2 2  Zielbereich D: Gewinnen von Körper- und Bewegungserfahrung  Zielbereich E: Aufbau von sportartspezifischen Grundstrukturen Zielbereiche  Zielbereich A: Kennenlernen vielfältiger motorischer Aktivitäten Bewegungsarrangements, Bewegungssituationen  Zielbereich B: Verbessern der konditionellen Fähigkeiten Schnelligkeit, Beweglichkeit, Kraft, Ausdauer  Zielbereich C: Verbessern der koordinativen Fähigkeiten Gleichgewicht, Rhythmusfähigkeit, Orientierungsf., Situatives R. auf Reize, Bew. von innen wahrnehmen Körperwahrnehmung

3 3 Die Schüler/innen sollen: 1. Das Körpergewicht in unterschiedlichen Positionen halten können. 2. Eine ausdauernde Belastung zeitlich einteilen und durchhalten können. 3. Bewegungen schnell ausführen und auf Signale schnell reagieren können. 4. Den eigenen Körper und auch Gegenstände in Balance/im Gleichgewicht halten können. 5. Situationsbedingt angemessen reagieren können.

4 4 Klettern … Praktische Beispiele: Bouldern Partnerübung Schräge Klimmzüge am Reck Wanderklettern Lehrplanbezug: Grundstufe I: Hinauf- und Hinunterklettern, Überklettern, Umklettern, Erfahrungen an Klettergeräten sammeln Tipps: Auf richtigen Kletterschluss achten! Hinweis: Krabbeln auf ebener und schräger Fläche fördert Koordinationsfähigkeit; Stärkung des Schultergürtels an der ebenen und schrägen Turnbank. Spricht das Lebensgefühl an … … stärkt Selbstvertrauen und Mut … Grob- und Feinmotorik werden trainiert

5 5 Dauerlaufen Praktische Beispiele: Fangspiele Hindernislauf Stationenbetrieb Buchstabenlauf Wörterlauf Lehrplanbezug: Grundstufe II: Dauerlauf, Geländelauf, Wandern, allenfalls Skilanglauf, Schwimmen. Allmähliche individuelle Steigerung der Streckenlänge (Richtwert: 1Minute pro Lebensjahr; gleichmäßige Geschwindigkeit anstreben! Allenfalls Zirkeltraining. Leichtathletik/Lauf/Ausdauer: Dauerlaufgeschwindigkeit festigen durch Verbesserung des Zeitgefühls; Fahrtspiel, Minutenläufe, Dreiecks- und Vierecksläufe mit wechselndem Tempo ….Zeitgenauigkeitsläufe; ;Dauerleistung bis zu 10 Minuten steigern; Pulskontrollen durchführen! Tipps: Zuvor sollen Kinder den Ablauf verstehen und ohne Zeitlimit üben! Ziele: Kinder sollen ihre physischen Grenzen erfahren, ohne dabei körperlich Schaden zu nehmen. Ausdauertraining … fachgerecht … und altersadäquat

6 6 Schnell reagieren Praktische Beispiele: Ochs am Berg / Katz und Maus Balljagd / Teddybär Klammerklau / Plumpsack Feuer, Wasser, Blitz Tag und Nacht Kettenfangen / Reaktion Staffellauf - Pendelstaffelauf Lehrplanbezug: Grundstufe II: Schnelligkeit: Laufspiele, Fangspiele, Gruppen-, Nummern- und Staffelwettläufe; Wettläufe. Reaktionsübungen: Reagieren auf optische und akustische Zeichen; Starten aus verschiedenen Ausgangsstellungen Hinweis: Optisches Signal Akustisches Signal Taktiles Signal Achtung: Auf Hallenwand achten! Verletzungsgefahr beim Abstoppen mit den Händen an der Wand! Bodenmarkierungen als Ziellinie verwenden! Förderung der … Reaktion Konzentration Gruppenaktivität Auge-Hand-Koordination Geschwindigkeit Feinmotorik Geschicklichkeit Sprungkraft Körperkoordination

7 7 Gleichgewicht halten Praktische Beispiele: In Bauchlage auf Schaukelbrett/ Hängematte schaukeln, dabei Säckchen, Bälle.. vom Boden aufheben und in Kasten legen/werfen. Karussell/Sprossenwippe/Balancierwippe Balancierparcours, auf Balancierwippe stehen, liegen oder sitzen; über Ziehtau/Reckstange/ schmale Seite der Turnbank balancieren; auf Ledermedizinbällen balancieren; Affenschaukel Lehrplanbezug: Dynamische Gleichgewichtsübungen: Balancieren in verschiedenen Fortbewegungsarten... Statische Gleichgewichtsübungen: Standwaage, Schwebesitz auf einem Gerät; Balancieren von Gegenständen Tipps: Ein gut trainierter Gleichgewichtssinn - wichtig zur Unfallvermeidung! Wissenswertes: Gleichgewichtssinn bzw. vestibuläre Wahrnehmung muss geschult werden. Langsame, gleichmäßige vestibuläre Reize wirken beruhigend; schnelle (Rollbrett) beleben; Überstarke – Schweißausbrüche Statisches Gleichgewicht Dynamisches Gleichgewicht Objektgleichgewicht Gleichgewicht auf verschiedenartigem Material

8 8 Balancieren Praktische Beispiele: Stabbalance Tablett-Balance Gegenstandsbalance Spaß auf der schrägen Turnbank Banace-Brücken Gleichgewichtsparcours Lehrplanbezug: Dynamische Gleichgewichtsübungen: Balancieren in verschiedenen Fortbewegungsarten... Statische Gleichgewichtsübungen: Standwaage, Schwebesitz auf einem Gerät; Balancieren von Gegenständen Tipps: Kinder lernen, dass ihr Team keinen Erfolg hat, wenn sie nicht kooperieren.! Hinweis: Bei kooperativen Balanceaktivitäten arbeiten Kinder gemeinsam auf ein Ziel – Zusammenarbeit ist notwendig! … Im Gleichgewicht halten … Ins Gleichgewicht bringen


Herunterladen ppt "Bewegungsinitiative Volksschule Grundlagen 1. 2  Zielbereich D: Gewinnen von Körper- und Bewegungserfahrung  Zielbereich E: Aufbau von sportartspezifischen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen