Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

FRW/W&G WR BZWU/BWZT Repetitionskurs 2015 Finanz- und Rechnungswesen (FRW/WGR) BZWU BWZT Toggenburg.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "FRW/W&G WR BZWU/BWZT Repetitionskurs 2015 Finanz- und Rechnungswesen (FRW/WGR) BZWU BWZT Toggenburg."—  Präsentation transkript:

1 FRW/W&G WR BZWU/BWZT Repetitionskurs 2015 Finanz- und Rechnungswesen (FRW/WGR) BZWU BWZT Toggenburg

2 FRW/W&G WR BZWU/BWZT Kapitel 1.1a | Bilanz und ER  BilanzGliederung (w/Aussagekraft)  Inventur => Inventar  Bewertungsvorschriften (AW – Marktpreis)  Buchungsregeln  Kontenrahmen KMU (Umschlag Gloor)

3 FRW/W&G WR BZWU/BWZT Kapitel 1.1b | Kontenrahmen/Plan  Kontenklassen  Kontengruppen  Kontenuntergruppen  Einzelkonten  Kontenrahmen => Kontenplan Branche => Unternehmung

4 FRW/W&G WR BZWU/BWZT Kapitel 1.1c | Abschlussaufgaben  Probebilanz  Schlussbilanz 1  Erfolg verbuchen  Schlussbilanz 2

5 FRW/W&G WR BZWU/BWZT Kapitel 1.2 | Zinsrechnen  Allg. Zinsformel: Z = K x p x t 100 x 360  Gleichsetzungsaufgaben  Saldo-Kontokorrente:  Deb- KK (Sollzins)  Kred-KK (Habenzins)  abzüglich 35% Verrechnungssteuer

6 FRW/W&G WR BZWU/BWZT Kapitel 1.3 | Fremde Währungen  EWUStand seit  ISOWährungskürzel z.B C A D  Kurse im Standort-Land  Noten  Devisen  Ankauf  Verkauf  Kursdifferenzen (Buch- vs. Tageskurs)

7 FRW/W&G WR BZWU/BWZT Kapitel 1.4 | Warenkonten (I)  W arenbestand arenertrag   W arenaufwand

8 FRW/W&G WR BZWU/BWZT Kapitel 1.4 | Warenkonten (II)  Begriffe:  EP der eingekauften Ware (= Wareneinkauf)  EP der verkauften Ware (= Warenaufwand)  Nettoerlös  Bruttogewinn  Verbuchungen:  Einkäufe und Verkäufe  Retouren, Rabatte und Skonto  Bezugskosten / Versandkosten  Bestandesveränderung bei ruhendem Warenbestandkonto

9 FRW/W&G WR BZWU/BWZT Kapitel 1.5 | Mehrwertsteuer  Abrechnung nach vereinnahmtem Prinzip  Abrechnung nach vereinbartem Prinzip (normal)  Abrechnung mit Saldosteuersätzen  Sätze: normal, reduziert und frei  Verbuchungsmethoden  Nettomethode  Saldosteuersatzmethode  Konten: - Kreditor Umsatzsteuer - Debitor Vorsteuer  Übertrag und Zahlung der geschuldeten Mehrwertsteuer

10 FRW/W&G WR BZWU/BWZT Kapitel 1.11 | Löhne und Gehälter (I)  Bruttolohn - AN-Beiträge % AHV % ALV - % NBU - % PK/BVG + evtl. Zulagen (Kinderzulagen) = Nettolohn (Auszahlung)  AG-Beiträge: AHV, ALV, BU, PK/BVG Verwaltungskosten

11 FRW/W&G WR BZWU/BWZT Kapitel 1.11 | Löhne und Gehälter (II)  Bruttolohn  keine Buchung  AN-Beiträge  PersonalA / Kred SozL (Kred AHV etc.)  Nettolohn (Auszahlung)  PersonalA / LM (Ka, Po, Ba)  AG-Beiträge  SozialversA / Kred SozL(Kred AHV etc.)

12 FRW/W&G WR BZWU/BWZT Kapitel 1.11 | Löhne und Gehälter (III)  Spezialfälle  Reduzieren den zu überweisenden Nettolohn  Darlehenszinsen (U‘ gewährt Darlehen)  PersonalA / ZiE  Warenbezüge  Einstandspreis: PersonalA / WaA  Red. Verkaufspreis: PersonalA / WaE  Barvorschüsse  PersonalA / Ka

13 FRW/W&G WR BZWU/BWZT Kapitel 1.8 | Debitorenverluste  Definitive Verluste  Kostenvorschüsse  Konkursdividende  Nachträgliche Zahlungen im gleichen Geschäftsjahr im Folgejahr

14 FRW/W&G WR BZWU/BWZT Kapitel 1.9 | Abschreibungen Sachanlagen  Bewertung via Abschreibungen  Verbuchung: direktindirekt z.B. Mobilienz.B. WB Mobilien  Berechnung des Betrages:  % vom Anschaffungswert, z.B. 25 %  % vom Buchwert (doppelt!), d.h. 50 %  Verbuchung von Verkäufen

15 FRW/W&G WR BZWU/BWZT Kapitel 1.10 | TA-TP und Rückstellungen  ER zeigt Erfolg einer Rechnungsperiode d.h. zeitl. Abgrenzung über den Abschluss  mit TA (Leistungsguthaben/Geldguthaben)  mit TP (Leistungsschuld/Geldschuld)  TA /TP Buchungen nur über Abschluss!  Bildung  1.1. Auflösung (Rückbuchung)  Gegenkonten von TA /TP sind immer aus der ER!!  Rückstellungen für etwas Bestimmtes  Auflösung von Rückstellungen bei Nichtgebrauch

16 FRW/W&G WR BZWU/BWZT Reebok zahlt Millionenstrafe für giftigen Modeschmuck Der US-Sportartikelhersteller Reebok muss eine Million Dollar Strafe zahlen, weil er giftigen Modeschmuck in die Vereinigten Staaten importiert und dort verkauft hat. Washington. – Die Adidas-Tochter stimmte einem Vergleich mit der US-Konsumentenschutzbehörde CPSC zu.

17 FRW/W&G WR BZWU/BWZT Nach Angaben der Kommission war ein vier Jahre alter Junge im März 2012 gestorben, nachdem er den bleihaltigen Anhänger eines Armbands verschluckt hatte, das Reebok-Kinderschuhen beilag.Die Strafzahlung sei die höchste, die je wegen eines Verstosses gegen das Gesetz gegen schädliche Substanzen verhängt worden ist, teilte die CPSC mit. Nach Berichten örtlicher Medien hatte die Kinderleiche mehr als die viermal so viel Blei im Blut wie die als gefährlich geltende Menge. Der Tod des Buben hatte zum Rückruf von Armbändern geführt. (sda)

18 FRW/W&G WR BZWU/BWZT Kapitel 13 | Wertschriften (I)  Konten: - We-Bestand - We-Erfolg (A u. E) - Deb. VST  Bestandesbewertung  Renditeformel: r = 100 x Jahresertrag eingesetztes Kapital   Fachbegriffe: - Effekten - Nominalwert - Stückkurs - Kurswert - Courtage + Gebühr. - Marchzins (nominal)   Spesen: Kauf vs. Verkauf!!!

19 FRW/W&G WR BZWU/BWZT Kapitel 13 | Wertschriften (II) BuSä  Kauf  WeB / Ba (inkl. Spesen und Marchzins)  Depotgebühren  WeA / Ba  Dividendenertrag / Zinsertrag Obligation  Ba / WeE (netto 65%)  Deb VST / WeE (35%)  Kursgewinn  WeB / WeE (1. Inventar / 2. Ausgleich / 3. Abschluss)

20 FRW/W&G WR BZWU/BWZT Kapitel 14 | Immobilienkonten (I)  Wir sind Eigentümer, d.h. Geschäft und Inhaber sind Mieter!  Immobilienerfolg AG: Immobilienaufwand / Immobilienertrag  Investitionen => werterhaltend (Aufwand: ImA) => wertvermehrend (Aktiven: ImB)  Eigenmiete

21 FRW/W&G WR BZWU/BWZT Kapitel 14 | Immobilienkonten (II) BuSä  Kauf  ImB / LM  ImB / Hypotheken  Mietzins Drittperson  LM / ImE  Mietzins Geschäftsinhaber (EU)  Privat / ImE  Mietzins Geschäft  RaumA / ImE

22 FRW/W&G WR BZWU/BWZT Kapitel 14 | Immobilienkonten (III) BuSä  Mietzins aus Untermiete  LM / RaumA (Aufwandsmind.)  Hypothekarzins  ImA / LM  Abschreibung (direkt)  ImA / ImB  Abschreibung (indirekt)  ImA / WB ImB

23 FRW/W&G WR BZWU/BWZT Kapitel 14 | Immobilienkonten (IV) BuSä  Werterhaltende Investition  ImA / Kred (LM)  Wertvermehrende Investition  ImB / Kred (LM)  Lohn Hauswart  ImA / LM  Heizölvorrat Ende Jahr  TA / ImA

24 FRW/W&G WR BZWU/BWZT Kapitel 16 | mehrstufige ER/KMU  Darstellung - in Berichtsform - in Kontenform a) Bruttogewinn b) Betriebsgewinn c) Unternehmensgewinn  EBT, EBIT, EBITDA

25 FRW/W&G WR BZWU/BWZT Kapitel | Stille Reserven Aktiven Passiven unterbewertenüberbewerten  Offene Reserven  gesetzliche Reserven  statutarische Reserven freie Reserven  Bereinigung von Bilanz- und ER (Auflösung aller stiller Reserven, d.h. externe Zahlen werden zu internen)  Interne Werte (BeBu) = 100%!

26 FRW/W&G WR BZWU/BWZT Kapitel 19 | Einzelunternehmung  Nur Kapitaleinlagen und –rückzüge über EK  EigenlohnPersA/Privat EigenzinsZinsA/Privat laufende BezügePrivat/Kasse private RechnungenPrivat/Bank  Saldo Kto Privat auf Kto EK übertragen (Kto Privat hat Saldo 0 in der SB!)  Einkommen E.U.= RG+Eigenlohn+Eigenzins

27 FRW/W&G WR BZWU/BWZT Kapitel 20 | Aktiengesellschaft  EK besteht aus AK (einbezahlt) Reserven (gesetzl. und freie) Gewinnvortrag Jahresgewinn  Gewinnverteilungsplan (=> E-Profil Res. fix)  Reservenzuweisung (ges. Bestimmungen)  Dividendenauszahlung brutto – 35 % VST = netto(  Kred.VST)

28 FRW/W&G WR BZWU/BWZT Kapitel 24 | Kalkulation im Handelsbetrieb  Einkaufskalkulation  Vom Händler-Katalogpreis zum EP (abbauend)  Betriebsinterne Kalkulation  Vom EP zum Nettoerlös  Verkaufskalkulation  Vom Nettoerlös zum Kunden-Katalogpreis (aufbauend)  Gesamtkalkulation  erfasst alle betroffenen Kosten eines Jahres und liefert die Zuschlagssätze für die Einzelkalkulation  Einzelkalkulation  Bestimmt die Selbstkosten und den Nettoerlös für jedes einzelne Produkt

29 FRW/W&G WR BZWU/BWZT Kapitel 25 | BAB / Kalk. Produktionsbetrieb  Aufwand (ER) – Abgrenzungen – Kosten  Kosten = betrieblich notwendige Ausgaben  Kostenartenrechnung (WAS)  Kostenstellenrechnung (WO)  Kostenträgerrechnung (WOFÜR)  Liefert die Zuschlagssätze für die Einzelkalkulation (meistens % / aber auch CHF pro St. oder h!)

30 FRW/W&G WR BZWU/BWZT Kapitel 25 | BAB LAP Aufgabe (I)  a) Die Materialgemeinkosten in % der Einzelmaterialkosten: 57’000 : 380'000 x 100 = 15%  b) Die Fertigungsgemeinkosten in CHF je Maschinenstunde: 120'000 : 2’000 = CHF 60.- je Maschinenstunde  c) Die Montagegemeinkosten in % der Einzellöhne: 63'000 : 210'000 x 100 = 30%  d) Tatsächlicher Betriebserfolg der Elektra AG: 990' ' ' '780 = CHF 61'220 Nettoerl. - EMat - EL - GK = Betriebserfolg

31 FRW/W&G WR BZWU/BWZT Kapitel 25 | BAB LAP Aufgabe (II)  e)

32 FRW/W&G WR BZWU/BWZT Kapitel 26 | Nutzschwellenberechnung  Fixe Kosten (meist absolut fix)  Gemeinkosten  Variable Kosten (meist proportional)  Einzelkosten  Nutzschwellenberechnung  Nettoerlös – EP = BG, sog. Deckungsbeitrag  NS-Menge in Stück = DB total (Gemeinkosten + RG) DB pro Stück (BG)  NS-Umsatz in CHF = Menge x VP  NS-Umsatz mit % = GK x Nettoerlös (z.B. 100%) BG-Quote (z.B. 40%)

33 FRW/W&G WR BZWU/BWZT Kapitel 6 | Offenpostenbuchhaltung  Buchungen erfolgen nur bei Geldtransaktionen!!!  Anpassung der ruhenden Konten Ende Jahr: Debitoren (Gegenkonto immer Warenertrag) Kreditoren (Gegenkonto immer Warenaufwand)  Zu beachten: Liquidität, Überwachung, Terminierung!


Herunterladen ppt "FRW/W&G WR BZWU/BWZT Repetitionskurs 2015 Finanz- und Rechnungswesen (FRW/WGR) BZWU BWZT Toggenburg."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen