Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Werbeaufwand Soll Haben Mietaufwand Soll Haben Provisionserträge Soll Haben Zinsenerträge Soll Haben Kassa 2.000,-- Bank 3.500,-- Bank 8.000,-- Bank 18.000,--

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Werbeaufwand Soll Haben Mietaufwand Soll Haben Provisionserträge Soll Haben Zinsenerträge Soll Haben Kassa 2.000,-- Bank 3.500,-- Bank 8.000,-- Bank 18.000,--"—  Präsentation transkript:

1

2 Werbeaufwand Soll Haben Mietaufwand Soll Haben Provisionserträge Soll Haben Zinsenerträge Soll Haben Kassa 2.000,-- Bank 3.500,-- Bank 8.000,-- Bank ,-- Konto: SollHaben Folie 1 Abschluss der Erfolgskonten © bauerpoint.com

3 HW-Einsatz anLieferverbindlichkeiten HW-Einsatz anLieferverbindlichkeiten theoretisch aber falsch!! Kassa an HW-Einsatz Kassa an HW-Einsatz Kassa anHW-Erlöse Kassa anHW-Erlöse richtig : Folie 2 Verbuchung von Warenein- & -verkäufen © bauerpoint.com Waren WIR Lieferant Kunde

4 : 10 Paar Schi á 100,-- auf Ziel Verkauf von 3 Paar dieser Schier zu á 210,-- gegen Barzahlung. Folie 3 Konto: HW-Einsatz HW-Erlöse Lieferverbindlichkeiten 1.000,-- Kassa630,-- Soll Haben Konto: Lieferverbdlk. HW-Vorrat 1.000,-- Soll Haben Kassa HW-Erlöse 630,-- Soll Haben HW-Einsatz an Lieferverbdlk ,-- Kassa an HW-Erlöse 630,-- © bauerpoint.com Waren WIR Lieferant Kunde Verbuchung von Warenein- & -verkäufen - Beispiel

5 Im Soll des Kontos werden die Einkaufspreise verbucht, im Haben dürfen daher keinesfalls die Verkäufe (Verkaufspreise) verbucht werden. Folie 4 Konto: HW-Einsatz HW-Erlöse Lieferverbindlichkeiten 1.000,-- Kassa1.630,-- Soll Haben Konto: Lieferverbdlk. HW-Vorrat 1.000,-- Soll Haben Kassa HW-Erlöse 1.630,-- Soll Haben © bauerpoint.com Warum werden Verkäufe auf HW-Erlöse verbucht?

6 Folie 5 Bestandsveränderung – Konto HW-Vorrat © bauerpoint.com Auf dem Konto HW-Vorrat (Handelswarenvorrat) ist der Anfangsbestand an Handelswaren ausgewiesen. Während des Geschäftsjahres erfolgen auf dem Konto HW-Vorrat keine Buchungen. Am Jahresende wird mit Hilfe der Inventur1) der Endbestand der Handelswaren ermittelt, der in der Regel vom Anfangsbestand abweicht. Der Anfangsbestand muss dem durch die Inventur ermittelten Endbestand angepasst werden. Für die Verbuchung des Differenzbetrages zwischen Endbestand und Anfangsbestand, das Gegenkonto ist jeweil das Konto HW-Einsatz, gibt es zwei Möglichkeiten.

7 richtigen zum 3421 Welche Konten sind beteiligt? Aktives/passives BL? Aufwand/Ertrag? Vermehrung oder Verminderung Soll oder Haben? Buchungssatz : an 4 Schritte Buchungssatz Folie 6 Herleitung von Buchungssätzen © bauerpoint.com

8 Privat an Kassa Privat an Eigenverbrauch Unternehmen wird "ärmer" Privatkonto = Vorkonto zum Kapitalkonto (gleiche Eigenschaften) Geld Kassa an Privat Unternehmen wird "reicher" Unternehmen wird "ärmer" Geld Waren Unternehmer Folie 7 Das Privatkonto © bauerpoint.com WIR

9 aktive Bestandskonten Anlage- vermögen Buchungsregel- Bestandsveränderung: Geschäftsausstattung, Maschinen, PKW, LKW, Gebäude... Vorräte HW-Vorrat, Rohstoffvorrat Vorrat Heizöl, Vorrat Büromaterial... Umlauf- vermögen Kassa, Bank, PSK, Lieferforderung, Vorsteuer... passive Bestandskonten Verbindlich- keiten Lieferverbindlichkeiten, Darlehen, Umsatz- steuer... (Kapital) Kontenarten und Buchungsregeln soll haben Erfolgskonten Ertragskonten Erträge HW-Erlöse, Mieterträge, Zinserträge, Provisionser- träge... Aufwandskonten Aufwände Mietaufwand, Zinsaufwand, Heizölaufwand, Telefon- gebühren, Instandhaltung durch Dritte... Bestandskonten soll haben Ertrag soll haben Aufwand ,6,7 Aufwände und Erträge 8,9 Aufwände & Erträge Folie 8

10 Rechnungen – formale Bestimmungen © bauerpoint.com Kleinbetragsrechnungen Bei Rechnungen, deren Gesamtbetrag (Entgelt und Umsatzsteuer) 150, nicht übersteigt, genügen neben dem Ausstellungsdatum folgende Angaben:

11 © bauerpoint Umsätze steuerbareUmsätze nicht steuerbare Umsätze steuerfreieUmsätze steuerpflichtigeUmsätze Folie 10 Die Umsatzsteuer © bauerpoint.com

12 Ware: 1.000,-- Vorsteuer 20 %: 200,-- Betrag: 1.200,-- Wir zahlen: Wir erhalten: Ware: 2.000,-- UST 20 %: 400,-- Betrag: 2.400,-- Umsatzsteuer 400,-- (Verbindlichkeit) - Vorsteuer 200,-- (Forderung) Zahllast FA 200,-- (insgesamt: Verbindlichkeit) Vor-steuer Umsatz-steuer Umsatzsteuer vs. Vorsteuer © bauerpoint.com Waren WIR Lieferant Kunde

13 Wir zahlen: Ware:1.000,-- Vorsteuer 20 %: 200,-- Betrag:1.200,-- Forderung an das Finanzamt: 200,-- = Forderungskonto (2..) 5010 HW-Einsatz1.000, Vorsteuer 200,-- an 3300 ( )1.200, HW-Einsatz1.000, Vorsteuer 200,-- an 3300 ( )1.200,-- Die Vorsteuer © bauerpoint.com Vor-steuer Waren WIR Lieferant Kunde

14 Wir erhalten: Ware:2.000,-- Umsatzst. 20 %: 400,-- Betrag:2.400,-- Verbindlichkeit gegenüber d. Finanzamt: 400,-- = Verbindlichkeitenkonto (3..) 2000 ( ) 2.400,-- an 4000 HW-Erlöse 2.000, UST 400, ( ) 2.400,-- an 4000 HW-Erlöse 2.000, UST 400,-- Die Umsatzsteuer © bauerpoint.com Waren WIR Lieferant Kunde Umsatz-steuer

15 M e r k e Wir zahlen Vorsteuer beim Einkauf Wir erhalten Umsatz- steuer beim Verkauf Folie 14 Waren WIR Lieferant Kunde Umsatz-steuer Vor-steuer

16 20 % Lieferungen Leistungen Eigenverbrauch Lebensmittel Land & Forstwirt. Produkte Buchhandel graph. Gewerbe Vermietung Personenbeförderung die nicht einem ermäßigtem Steuersatz unterliegen die nicht einem ermäßigtem Steuersatz unterliegen Normal Steuersatz 10 % ermäßigter Steuersatz 12 % ermäßigter Steuersatz 16 % ermäßigter Steuersatz Wein Elektrofahrzeuge in zwei Gemeinden ( ) Folie 15 Steuersätze in Österreich © bauerpoint.com

17 Nettomethode : Bruttomethode : Umsatzsteuer & Vorsteuer werden Sofort gesondert verbucht: Umsatzsteuer & Vorsteuer werden nicht gesondert verbucht: Einkauf: 1600 HW-Vorrat an 3300 ( ) 1600 HW-Vorrat an 3300 ( ) Verkauf: 2000 ( ) an 4000 HW-Erlöse 2000 ( ) an 4000 HW-Erlöse Umbuchung am Monatsende: 2500 Vorsteuer an 1600 HW-Vorrat 4000 HW-Erlöse an 3500 UST Einkauf: Verkauf: 2000 (280...) an 4000 HW-Erlöse 3500 UST 2000 (280...) an 4000 HW-Erlöse 3500 UST 5010 HW-Einsatz 2500 Vorsteuer an 3300 ( ) 5010 HW-Einsatz 2500 Vorsteuer an 3300 ( ) Umbuchung am Monatsende: Methoden der Verbuchung der Umsatzsteuer © bauerpoint.com

18 Konto: Vorsteuer Soll Haben 5010 HW-Einsatz 2500 Vorsteuer an 3300 ( ) 5010 HW-Einsatz 2500 Vorsteuer an 3300 ( ) 3520 UST Zahllast Vorsteuer : Umsatzsteuer : 2000 ( ) an 4000 HW-Erlöse 3500 UST 2000 ( ) an 4000 HW-Erlöse 3500 UST Konto: Umsatzsteuer Soll Haben 3520 UST Zahllast Abschlußbuchung: 3520 UST-Zahllast an 2500 Vorsteuer Abschlußbuchung: 3500 Umsatzsteuer an 3520 UST-Zahllast Abschluss der Konten © bauerpoint.com


Herunterladen ppt "Werbeaufwand Soll Haben Mietaufwand Soll Haben Provisionserträge Soll Haben Zinsenerträge Soll Haben Kassa 2.000,-- Bank 3.500,-- Bank 8.000,-- Bank 18.000,--"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen