Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kreisfeuerwehr Bereitschaft Gefahrgut Landkreis Helmstedt Stand: 14.01.2012 Ausbildungsleitfaden Potenzialausgleich 14.01.2012, Torben Mende.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kreisfeuerwehr Bereitschaft Gefahrgut Landkreis Helmstedt Stand: 14.01.2012 Ausbildungsleitfaden Potenzialausgleich 14.01.2012, Torben Mende."—  Präsentation transkript:

1 Kreisfeuerwehr Bereitschaft Gefahrgut Landkreis Helmstedt Stand: Ausbildungsleitfaden Potenzialausgleich , Torben Mende

2 Fachzug Gefahrgut/Sonderaufgaben Ausbildungsleitfaden Potenzialausgleich , Torben Mende 3 Inhalt Material für den Potenzialausgleich vom GW-G System Dinse Varianten des Potenzialausgleiches Schematischer Aufbau des Potenzialausgleiches

3 Fachzug Gefahrgut/Sonderaufgaben Ausbildungsleitfaden Potenzialausgleich , Torben Mende 4 Material für den Potenzialausgleich

4 Fachzug Gefahrgut/Sonderaufgaben Ausbildungsleitfaden Potenzialausgleich , Torben Mende 5 Potenzialausgleich Material für den Potenzialausgleich vom GW-G - 3x 50m Kabeltrommel - 1x Erdspieß - 1x Hammer - 3x Schraubklemmen - 5xVerbindungsleitungen - 2x Erdungslitzen !!!Achtung: Ein Potenzialausgleich ist immer herzustellen!!!

5 Fachzug Gefahrgut/Sonderaufgaben Ausbildungsleitfaden Potenzialausgleich , Torben Mende 6 System Dinse Erdungsspieß als Sternpunkt

6 Fachzug Gefahrgut/Sonderaufgaben Ausbildungsleitfaden Potenzialausgleich , Torben Mende 7 Potenzialausgleich System Dinse Erdungsspieß als Sternpunkt Vom Normenausschuss (DIN-FNFW-AA 192.3B bei der Neunormung der Gerätewagen-Gefahrgut DIN ) beschlossene Erdungsform verbunden mit der Anpassung der Beladung Kabeltrommeln zwischen den Klemmstellen und dem Sternpunkt Abweichend von der Norm sollten mindestens vier Kabeltrommeln vorhanden sein (siehe weitere Präsentation)

7 Fachzug Gefahrgut/Sonderaufgaben Ausbildungsleitfaden Potenzialausgleich , Torben Mende 8 Potenzialausgleich System Dinse Vorteil sehr sicher Klemmmaßnahmen außerhalb des Ab- sperrbereiches (ohne Schutzausrüstung) wenige Kupplungen übersichtlich Nachteil längere Wege mehr Materialbedarf höheres Gewicht Erdungsspieß als Sternpunkt

8 Fachzug Gefahrgut/Sonderaufgaben Ausbildungsleitfaden Potenzialausgleich , Torben Mende 9 Potenzialausgleich System Dinse Zweck der Erdung schon vorhandene Ladung ableiten schon vorhandene Potentialunterschiede ausgleichen Ladungsaufbau während des Einsatzes verhindern

9 Fachzug Gefahrgut/Sonderaufgaben Ausbildungsleitfaden Potenzialausgleich , Torben Mende 10 Potenzialausgleich System Dinse Hinweise Die BGR 132 (ZH 1/200), das Merkblatt BGI 623 (ZH 1/327), alle einschlägigen Vorschriften und der Stand der Technik müssen beachtet werden Das Erdungsmaterial und die Geräte müssen jährlich und nach jedem Einsatz auf elek- trische Leitfähigkeit nach der Richtlinie BGR 132 (ZH 1/200) überprüft werden Die Überprüfung soll protokolliert werden

10 Fachzug Gefahrgut/Sonderaufgaben Ausbildungsleitfaden Potenzialausgleich , Torben Mende 11 Potenzialausgleich System Dinse Hinweise Insbesondere die eigenen Geräte müssen zwischen den Kupplungen auf Leitfähigkeit überprüft werden (z.B. Schlauchpumpe, Handmembranpumpe, Schläuche,...) Bei hoher Luftfeuchtigkeit (feuchte Atmosphäre) oder feuchten / nassen Oberflächen reduziert sich die Gefahr der statischen Aufladung

11 Fachzug Gefahrgut/Sonderaufgaben Ausbildungsleitfaden Potenzialausgleich , Torben Mende 12 Potenzialausgleich System Dinse Hinweise Vor Einsatzbeginn können sich schon statische Aufladungen durch den Transport oder das Schadenereignis gebildet haben. Deshalb –soll von der Einsatzstelle „zurück“ geerdet werden –soll zuerst im Gefahrenbereich ohne leitende Verbindung zur Erde geklemmt werden –sollen Klemm- und Steckverbindungen möglichst nicht in den Ex-Zonen* 0 und 1 bzw. 20 und 21 hergestellt werden (Überwachung mit Ex-Meter) *

12 Fachzug Gefahrgut/Sonderaufgaben Ausbildungsleitfaden Potenzialausgleich , Torben Mende 13 Potenzialausgleich System Dinse Hinweise Möglichst wenige Maßnahmen in den Ex- Zonen* 0 und 1 bzw. 20 und 21 durchführen (Überwachung mit Ex-Meter) Möglichst leitende Einrichtungen und Gefäße verwenden Maßnahmen, die zu statischer Aufladung führen, vermeiden (Reibung, Plane über Boden ziehen) *

13 Fachzug Gefahrgut/Sonderaufgaben Ausbildungsleitfaden Potenzialausgleich , Torben Mende 14 Potenzialausgleich System Dinse Hinweise Zuerst alle Einrichtungen erden, dann Förder- strecke einrichten (Saugschlauch eintauchen) Geerdet werden müssen in der Regel –der Behälter aus dem Produkt austritt –der Auffangbehälter (möglichst leitend, sonst Auffangplane o.ä.) –die Förderstrecke (nur einmal, wenn sicher gestellt ist, dass eine leitende Verbindung über die gesamte Strecke besteht) –das Aufnahmegefäß (möglichst leitend)

14 Fachzug Gefahrgut/Sonderaufgaben Ausbildungsleitfaden Potenzialausgleich , Torben Mende 15 Potenzialausgleich System Dinse Hinweise Bei Einsätzen im Bahnbereich müssen –die Oberleitung vor und hinter der Einsatzstelle geerdet werden. (Schienen und andere Einrichtungen sind im Bestimmungsgemäßen Zustand ausreichend geerdet) –Bei Schienenbruch müssen auch alle Schienen an beiden Seiten der Einsatzstelle geerdet werden –die Vorschriften der DB AG beachtet werden (u.a.: nur unterwiesenes Personal darf erden)

15 Fachzug Gefahrgut/Sonderaufgaben Ausbildungsleitfaden Potenzialausgleich , Torben Mende 16 Potenzialausgleich System Dinse Grenzwert Der Ableitwiderstand gegen Erde darf nach BGR 132 (ZH 1/200) 10 6 Ohm ( Ω, kΩ) nicht überschreiten Der Widerstand der Geräte, Schläuche, Armaturen, Kabel,... darf nach BGR 132 (ZH 1/200) 10 6 Ohm nicht überschreiten Die beschriebenen Abläufe sind nur Beispiele, die im Einsatzfall sinngemäß umgesetzt werden sollen.

16 Fachzug Gefahrgut/Sonderaufgaben Ausbildungsleitfaden Potenzialausgleich , Torben Mende 17 Varianten des Potenzialausgleiches

17 Fachzug Gefahrgut/Sonderaufgaben Ausbildungsleitfaden Potenzialausgleich , Torben Mende 18 Potenzialausgleich Varianten des Potenzialausgleiches Potenzialausgleich an der Fass- und Behälterpumpe Potenzialausgleich an der GUP Potenzialausgleich zum Abpumpen aus einem leitenden Behälter Potenzialausgleich der Handmembranpumpe Durch das schwarze Kabel sind Saug- und Druckseite miteinander verbunden.

18 Fachzug Gefahrgut/Sonderaufgaben Ausbildungsleitfaden Potenzialausgleich , Torben Mende 19 Schematischer Aufbau des Potenzialausgleiches

19 Fachzug Gefahrgut/Sonderaufgaben Ausbildungsleitfaden Potenzialausgleich , Torben Mende 20 Potenzialausgleich Schematischer Aufbau des Potenzialausgleiches Behälter mit Leckage Auffangbehälter (Edelstahlfass) Pumpe Absperrgrenze Erdungsspieß Oder Schraubklemme Kabeltrommel 1.1. Kabeltrommel vom Erdungsspieß zum verunfallten Objekt abrollen. Hinweis: Es ist darauf zu achten, das der Anfang der Kabeltrommel von einem Kameraden außerhalb der Absperrgrenze festgehalten wird. Kabeltrommel 1.2. Verunfalltes Objekt mit der Kabeltrommel verbinden. Hinweis: Mit einem Anschlusskabel vom Objekt zur Kabeltrommel eine Verbindung herstellen Die erste Kabeltrommel an den Erdungsspieß anschließen. Hinweis: Es darf erst eine Verbindung zum Erdungsspieß hergestellt werden, wenn vom Angriffstrupp der Befehl dazu gegeben worden ist Die zweite Kabeltrommel von Erdungsspieß zur Pumpe abrollen. Hinweis: Es darf erst eine Verbindung zum Erdungsspieß hergestellt werden, wenn vom Angriffstrupp der Befehl dazu gegeben worden ist Umfüllpumpe an die Kabeltrommel anschließen. Hinweis: Mit einem Anschlusskabel von der Pumpe zur Kabeltrommel eine Verbindung herstellen Die zweite Kabeltrommel an den Erdungsspieß anschließen. Hinweis: Es darf erst eine Verbindung zum Erdungsspieß hergestellt werden, wenn vom Angriffstrupp der Befehl dazu gegeben worden ist Die dritte Kabeltrommel von Erdungsspieß zur Pumpe abrollen. Hinweis: Es darf erst eine Verbindung zum Erdungsspieß hergestellt werden, wenn vom Angriffstrupp der Befehl dazu gegeben worden ist Auffangbehälter an die Kabeltrommel anschließen. Hinweis: Mit einem Anschlusskabel vom Auffangbehälter zur Kabeltrommel eine Verbindung herstellen Die dritte Kabeltrommel an den Erdungsspieß anschließen. Hinweis: Es darf erst eine Verbindung zum Erdungsspieß hergestellt werden, wenn vom Angriffstrupp der Befehl dazu gegeben worden ist. Jetzt die Spannungsversorgung vom Stromerzeuger zur Pumpe verlegen und einschalten. Fertig zum Umfüllen

20 Fachzug Gefahrgut/Sonderaufgaben Ausbildungsleitfaden Potenzialausgleich , Torben Mende 21 Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Fragen?


Herunterladen ppt "Kreisfeuerwehr Bereitschaft Gefahrgut Landkreis Helmstedt Stand: 14.01.2012 Ausbildungsleitfaden Potenzialausgleich 14.01.2012, Torben Mende."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen