Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

KRANKENHAUS DER ELISABETHINEN, LINZ 1.INTERNE ABTEILUNG HÄMATOLOGIE UND ONKOLOGIE MIT KNOCHENMARK- TRANSPLANTATION PRIM.PROF.DR.A.WELTERMANN STAMMZELL-TRANSPLANTATION.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "KRANKENHAUS DER ELISABETHINEN, LINZ 1.INTERNE ABTEILUNG HÄMATOLOGIE UND ONKOLOGIE MIT KNOCHENMARK- TRANSPLANTATION PRIM.PROF.DR.A.WELTERMANN STAMMZELL-TRANSPLANTATION."—  Präsentation transkript:

1 KRANKENHAUS DER ELISABETHINEN, LINZ 1.INTERNE ABTEILUNG HÄMATOLOGIE UND ONKOLOGIE MIT KNOCHENMARK- TRANSPLANTATION PRIM.PROF.DR.A.WELTERMANN STAMMZELL-TRANSPLANTATION Karl AICHBERGER

2 STAMMZELL-TX ALLOGEN Geschwister HLA ID HLA Non ID FREMDSPENDER AUTOLOG Hochdosis-Th. mit Stammzell-Rescue STAMMZELL-GABE vom Knochenmark ? aus dem Blut ?! aus dem Nabelschnurblut ??

3 AUTOLOGE STAMMZELL - TRANSPLANTATION : GESUNDES SPENDERMARK KEIN STAMMZELLVERLUST GRAFT vs. LEUKÄMIE / TUMOR EFFEKT AUCH IN PR od. REZIDIV DURCHFÜHRBAR  HLA-IDENTER SPENDER (?)  ALTERSLIMIT (??)  TOXIZITÄT (GvHD !)  SPÄTTOXIZITÄT (!) ALLOGENE STAMMZELL - TRANSPLANTATION : SPENDER VORHANDEN MEHRFACH-TRANSPLANTAT. AUCH ÄLTERE PATIENTEN KEINE TRANSPLANTAT- ABSTOSSUNG  TOXIZITÄT GERINGER  IN VITRO PURGING (?)  TUMORZELL- KONTAMINATION (?)  KEIN GVL/GVT EFFEKT

4 STAMMZELLTRANSPLANTATIONEN in EUROPA ( EBMT )

5 Anzahl an allogenen und autologen SZT bei Erwachsenen und Kindern im Jahr 2009 in Österreich ( ASCTR Daten )

6 Entwicklung der autologen SZT nach Indikationen ASCTR 2009

7 Entwicklung der allogenen SZT nach Indikationen ASCTR 2009

8 TRANSPLANTATIONEN 2000 – 2009: autolog – verwandt – nicht-verwandt (n=3930) ASCTR 2009

9 TRANSPLANTATIONEN 2000 – 2009: STAMMZELLQUELLE (n=3930) ASCTR 2009

10 688 STAMMZELL-TRANSPLANTATIONEN KH ELISABETHINEN ( 05/ /2009 ) 512 AUTOLOGE SZT:176 ALLOGENE SZT: AKUTE LEUKÄMIEN: 4 % 68 % NON HODGKIN LYMPHOME:25 % 7% MULTIPLE MYELOME:37 % 3 % MORBUS HODGKIN:10 % 1 % SOLIDE TUMAMMA 9 % MPE/MDS:16 % KEIMZELLTU 6 % SAA: 2 % SARKOME 4 % NIERENCA 2 %

11 KRANKENHAUS DER ELISABETHINEN 1.INTERNE ABTEILUNG LINZ, OÖ HAEMATOLOGIE / ONKOLOGIE und KNOCHENMARKTRANSPLANTATION EBMT CIC 594

12 PLANUNG EINER STAMMZELL - TRANSPLANTATION : MÖGLICHST FRÜHZEITIG ( ZUR DIAGNOSE !? )  HOCHRISIKO-PATIENT MIT KONVENTIONELL NICHT HEILBARER ERKRANKUNG ?  GESCHWISTER ?  HLA-AUSTESTUNG (PAT. + GESCHWISTER / FAM.)  KONTAKT MIT TX-ZENTRUM  AUTOLOGE TX (?) oder  ev. FREMDSPENDERSUCHE  PLANUNG DER STAMMZELLGEWINNUNG UND TX

13 STAMMZELLSAMMLUNG AUS DEM BLUT

14 ÄRZTE / INNEN PFLEGEPERSONAL PHYSIOTHERAPEUTENPSYCHOLOGEN DIÄTASSISTENTEN PASTORALPSYCH. REINIGUNGSPERSONAL DAS KMT-TEAM :

15 KONDITIONIERUNG vor STAMMZELL- TRANSPLANTATION : AUTOLOGE STAMMZELL-TX : HOCHDOSIS CHEMOTHERAPIE +/- GANZKÖRPERBESTRAHLUNG ( FTBI ) ALLOGENE STAMMZELL-TX : HOCHDOSIS CHEMOTHERAPIE +/- GANZKÖRPERBESTRAHLUNG ( FTBI ) = KLASSISCHE KONDITIONIERUNG oder DOSISREDUZIERTE CHEMOTHERAPIE +/- STRAHLENTHERAPIE ( IMMUNSUPPRESSION + GRAFT VERSUS LEUKÄMIE/TUMOR- EFFEKT) ev. mit DONOR LYMPHOZYTEN-INFUSIONEN (DLI)

16 KONDITIONIERUNG vor STAMMZELL- TRANSPLANTATION : NEBENWIRKUNGEN 1. MUCOSITIS / PHARYNGITIS (GRAD I-IV) 2. HAEMORHAGISCHE CYSTITIS (HC) OFT VIRUSASSOZIIERT ( BK,JC,ADENO ) 3. CARDIOMYOPATHIE 4. INTERSTITIELLE PNEUMONITIS (IP) NACH TBI, CMV-INFEKTION 5. VENO-OCCLUSIVE ERKRANKUNG (VOD) BEI HEPATOTOXIZITÄT

17

18 INFEKTIONEN NACH STAMMZELLTRANSPLANTATION FRÜHE (APLASIE) PHASE GRANULOZYTOPENIE AKUTE GVHD - PHASE T-ZELL DEFEKT CHRON. GVHD - PHASE B- + T-ZELL DEFEKT TAG BAKTERIEN VIREN PILZE LUNGEN-KO GRAM + (ZVK) GRAM - HERPES S. ZYTOMEGALIE V. ADENO-V. VERKAPSELTE BAKTERIEN VARIZELLA-ZOSTER,INFLUENZA CANDIDAASPERGILLUS BAKTERIENZYTOMEGALIE, VZV, PCP IP VIREN,PILZE

19 KOMPLIKATIONEN BEI STAMMZELLTRANSPLANTATIONEN SPÄTE PHASE pINFEKTIONEN (bei Aplasie = „Graft-failure“) : Virale Infektionen (VZV,CMV), Pilze (Aspergillus), Pneumocystis carinii, Encaps.Bakt.(Strept.pneum., Haemoph.infl.) pGRAFT VS. HOST ERKRANKUNG (GVHD) : akute und chron. (limit. bzw. extensiv)Inzidenz % pORGANDYSFUNKTIONEN: z.B. Neuroendokrine Störungen, Wachstumsstörungen pSEKUNDÄRE (INDUZIERTE) MALIGNOME

20 GRAFT VS HOST ERKRANKUNG AKUTE GVHD ( während der ersten 60 Tage nach KMT ) Zielorgane: o HAUT o LEBER o GASTRO-INTESTINALTRAKT Schweregrad:GRAD I - IV CHRONISCHE GVHD ( meist um Tag 100 nach KMT ) 1. Limitierte Erkrankung lokale Hautveränderungen und/oder Leberdysfunktionen 2. Ausgedehnte ("extensive") cGVHD o generalisierte Hautveränderungen o lokaler Hautbefall u/o Hepatopathie + aggressive Hepatitis,Zirrhosis + Augenbeteiligung + Befall Mund-SH, Speicheldrüsen +anderer Organbefall

21

22 NEUE ENTWICKLUNGEN BEI STAMMZELLTRANSPLANTATIONEN p DOSIS REDUZIERTE SZT ( RIC-TX ) p FREMD-SPENDER SZT ( UD-TX ) p HAPLO-IDENTE SZT p NABELSCHNURBLUT - SZT ( CB-TX )

23

24

25

26

27 14 %

28 HAPLOIDENTE STAMMZELL TRANSPLANTATION : RASCH VERFÜGBAR „NEBENPRODUKT“ BEI ENTBINDUNGEN VERFÜGBARKEIT FÜR MINORITÄTEN VERMIND.TRANSMISSION VON VIREN (CMV)  EIN (-ZWEI) CB FÜR EINEN PAT.  KEINE DLI MÖGLICH  SEHR TEUER  THEORET.RISIKO DER TRANSM. VON GENETISCHEN ERKR. NABELSCHNURBLUT- TRANSPLANTATION : FAST IMMER SPENDER VORHANDEN RASCH VERFÜGBAR HÄUFIG GLEICHE MAJOR u MINOR AG.  HLA BARRIERE: GRAFT REJECTION GVHD IMMUNE- DYSREGULATION

29 NABELSCHNURBLUT ( CORD BLOOD ) TRANSPLANTATION

30 MÖGLICHKEITEN DER THERAPIE BEI RÜCKFALL NACH ALLO-KMT DONOR-LYMPHOZYTEN (DLI) +/- CHTH REMISSIONEN 25%-30% BEI AML/MDS/MM -80% BEI CML ANTIKÖRPERTHERAPIEN : ALL/NHL : MABTHERA, MABCAMPATH AML: MYLOTARG RE-TRANSPLANTATION : MIT ANDEREM (?) SPENDER

31

32 STAMMZELL-TX: PERSPEKTIVEN oDURCH AUSBAU DER SPENDERDATEIEN SPENDER FÜR NAHEZU JEDEN PATIENTEN AUFFINDBAR oSZT AUCH FÜR ÄLTERE PATIENTEN ( > J.) DURCH- FÜHRBAR oNEUE KONDITIONIERUNGS-MODALITÄTEN: z.B. (RADIO-) IMMUNTHERAPIE oINDIVIDUELLE RISIKOFAKTOREN ERHEBBAR (MOLEKULARGENETISCHE ANALYSEN - SNPs) oSZT FÜR „NEUE“ INDIKATIONEN ( REGENERATIVE THERAPIE ?? )

33 STAMMZELL-TX: INDIKATIONEN 2009 o AUTOLOGE TRANSPLANTATION : MULTIPLES MYELOM ( als Konsolidierung 1-2 SZT ) NON HODGKIN LYMPHOME ( im Rezidiv, HR-Pat ?) MB. HODGKIN ( prim. refraktär, Frührezidiv ) AKUTE LEUKÄMIEN ( high risk in speziellen Fällen ) SOLIDE TUMOREN ( z.B. HR-Keimzelltu., Sarkome ) o ALLOGENE ( STANDARD ? RIC ? UD ? ) TX AKUTE LEUKÄMIEN ( AML 1.CR, Rez., HR-ALL od. Rez. ) HR - MDS / CML ( bei TKI-Vers. ) / MPD / SAA Nicht maligne hämatolog. Erkrankungen im Kindesalter Rez. NHL, HODGKIN, MYELOM, CLL (17p-) u.a. (Studien) O.Krieger


Herunterladen ppt "KRANKENHAUS DER ELISABETHINEN, LINZ 1.INTERNE ABTEILUNG HÄMATOLOGIE UND ONKOLOGIE MIT KNOCHENMARK- TRANSPLANTATION PRIM.PROF.DR.A.WELTERMANN STAMMZELL-TRANSPLANTATION."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen