Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg Neck dissection im Kontext nicht- chirurgischer Behandlungskonzepte Jochen A. Werner Univ.-HNO-Klinik.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg Neck dissection im Kontext nicht- chirurgischer Behandlungskonzepte Jochen A. Werner Univ.-HNO-Klinik."—  Präsentation transkript:

1 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg Neck dissection im Kontext nicht- chirurgischer Behandlungskonzepte Jochen A. Werner Univ.-HNO-Klinik Marburg

2 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg Ist die Neck dissection zeitgemäß ?

3 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg Kim EY et al. Head Neck 33: (2011) Untersuchung der Entwicklung der Neck dissection hinsichtlich Anzahl, Indikationen und Durchführung in bestimmten Zentren im Laufe der Zeit (Daten des Nationwide Inpatient Sample) die Anzahl der durchgeführten Neck dissections stieg in dem untersuchten Zeitraum von auf insgesamt /4 des gesamten Zuwachses standen dabei mit malignen Tumoren der Schilddrüse, der Nebenschilddrüsen und der Haut in Verbindung kein Rückgang der Operationszahlen für Karzinome, welche zunehmend einer primären Radio-Chemotherapie zugeführt werden Im zeitlichen Verlauf Zentralisierung der Behandlung in spezialisierten Kliniken mit höheren Patientenzahlen Ist die Neck dissection noch aktuell ?

4 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg Evidenz zur Durchführung einer Neck dissection beim N0 / N1 Hals Neck dissection beim N+ Hals Neck dissection beim N0 Hals Klassifikation, Terminologie Pro und Contra der zervikalen Lymphknotendissektion bei Kopf-Hals-Tumoren aus Sicht des Chirurgen

5 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg Evidenz zur Durchführung einer Neck dissection beim N0 / N1 Hals Neck dissection beim N+ Hals Neck dissection beim N0 Hals Klassifikation, Terminologie Pro und Contra der zervikalen Lymphknotendissektion bei Kopf-Hals-Tumoren aus Sicht des Chirurgen

6 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg Neck dissection Zentrale chirurgische Maßnahme im Behandlungskonzept von Kopf-Hals-Karzinomen > 100 Jahre altes Verfahren - standardisierte Nomenklatur ? - standardisierte Indikationen ?

7 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg Klassifikation nach Robbins (2000)

8 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg 2000 Robbins KT et al. Arch Otolaryngol Head Neck Surg. 2002; 128: Klassifikation nach Robbins

9 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg Klassifikation Radikale Neck dissection (RND) Modifiziert radikale Neck dissection (MRND) Selektive Neck dissection (SND)

10 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg Haben wir belastbare Ergebnisse dafür, dass die Neck dissection gerechtfertigt ist ? Standardisierte Klassifikation der ND bei den Chirurgen: Standardisierte Indikation der ND bei den Chirurgen: Nachgewiesene Wirksamkeit der ND beim N+-Hals: Nachgewiesene Wirksamkeit der ND beim N0-Hals: Nein

11 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg Evidenz zur Durchführung einer Neck dissection beim N0 / N1 Hals Neck dissection beim N+ Hals Neck dissection beim N0 Hals Klassifikation, Terminologie Pro und Contra der zervikalen Lymphknotendissektion bei Kopf-Hals-Tumoren aus Sicht des Chirurgen

12 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg RND und MRND wurden über viele Jahrzehnte zu Standardverfahren der Kopf-Hals-Chirurgie entwickelt, unter stetiger Reduktion der Morbidität und unter Aufrechterhaltung der onkologischen Sicherheit. Die Etablierung von RND und MRND erfolgte nicht über multizentrische Studien, sondern auf Basis des klinischen Erfolges, der Vermeidung schwerster, metastaseninduzierter Komplikationen, des Lebenserhaltes und zumindest evtl. unter Hemmung der generalisierten Tumorausbreitung Neck dissection beim N+ Hals

13 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg Ein nachträglicher, studienbasierter Wirksamkeitsnachweis von RND und MRND beim N+ Hals verbietet sich bereits aus ethischen Gründen. Künftig wird zu klären sein, ob und in welchem Ausmaß moderne Radiochemotherapiekonzepte den Stellenwert der Neck dissection beim N+ Hals verändern werden Neck dissection beim N+ Hals

14 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg Jones AS et al. Otolaryngol Head Neck Surg 144: (2011) Das Vorliegen einer N3-Metastasierung bei Diagnosestellung eines PEC des Kopf-Hals-Bereichs ist mit einer sehr schlechten Prognose verbunden Das optimale Management des N3-Halses ist Gegenstand kontroverser Diskussionen Retrospektive Analyse von 275 Patienten mit PEC des Kopf-Hals- Bereichs und N3-Metastasen, die zwischen 1975 und 2005 behandelt wurden Eine radikale Therapie wurde signifikant häufiger bei Frauen und bei oralen Karzinomen durchgeführt Der Hauptgrund, die Patienten keiner aggressiven Therapie mehr zuzuführen, war ein fortgeschrittener Primärtumor Ist die Neck dissection bei N3 noch indiziert ?

15 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg Ein aggressives Therapieregime zeigte gegenüber einem Palliativregime eine deutliche Verlängerung des Überlebens (1,45 Jahre vs. 3,18 Monate) Die Durchführung einer radikalen Neck dissection war signifikant mit einer Verbesserung der Prognose assoziiert Methodische Schwäche der Studie: unterschiedliche Patientenkollektive: Patienten, die palliativer Therapie zugeführt wurden, hatten im Durchschnitt größere Primärtumoren Jones AS et al. Otolaryngol Head Neck Surg 144: (2011)

16 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg RND und MRND sind also etablierte Verfahren beim N+ Hals. SND wurde zur elektiven Behandlung des N0 Halses beschrieben. Die SND wird verstärkt für selektionierte Patienten mit einem N+ Hals eingesetzt Neck dissection beim N+ Hals

17 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg Gibt es Argumente für einen Ersatz der MRND durch die SND beim N+ Hals? Wertigkeit der SND beim N+ Hals

18 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg Seltene Metastasierung ins Level I beim N+ Larynx- und/oder Hypopharynxkarzinom Buckley JG et al. Head Neck 2000; 22: Mercante G et al. J Otolaryngol. 2006; 35: Lim YC et al. Acta Otolaryngol. 2009; 129: Bestimmte Hals-Level sind selten von Metastasen befallen Level I

19 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg Beim Oropharynxkarzinom findet sich selten eine Metastasierung in Level I bei elektiver and therapeutischer Neck dissection. Das Level IV ist beim Oropharynxkarzinom zu 4.6% bei elektiver und zu 30.5% bei therapeutischer Neck dissection befallen Da Mosto MC et al. Oral Oncol Level I und Level IV Bestimmte Hals-Level sind selten von Metastasen befallen

20 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg Inzidenz von Metastasen im Level IIb ist bei Larynx- und Hypopharynxkarzinomen sehr gering Level IIb Lim YC et al. (2006) Laryngoscope 116: Bestimmte Hals-Level sind selten von Metastasen befallen

21 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg Jede Primärtumorlokalisation im Bereich des oberen Aerodigestivtraktes hat Level mit geringer Metastasierungsfrequenz So gibt es Argumente zum Verzicht auf Ausräumung bestimmter Level auch in der N+ Situation (z.B. Level I beim laryngohypopharyngealen Karzinom)

22 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg Gibt es Hinweise zur Wirksamkeit der SND beim N+ Hals mit kurativer Intention? Wertigkeit der SND beim N+ Hals

23 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg 1989 publizierten Medina und Byers Ergebnisse zu 114 N+ Patienten, von denen die meisten N1 waren. SND alleine hatte eine Halsrezidivrate von 10% bei pN1 ohne ECS; die Halsrezidivrate stieg auf 24% bei multiplen Metastasen oder bei ECS. Postoperative Strahlentherapie reduzierte die 24% regionäre Rezidivrate auf 15 %. Medina JE et al. Head Neck Surg. 1989; 11:

24 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg Santos AB et al. (2006) Selective neck dissection for node-positive necks in patients with head and neck squamous cell carcinoma: a word of caution. Arch Otolaryngol Head Neck Surg 132:79-81 SND beim N+ Hals Akzeptable regionäre Rezidivrate bei T1/2 Karzinomen und / oder pN1. Hohe regionäre Rezidivrate bei T3/T4 Karzinomen und / oder pN2b.

25 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg Haben wir belastbare Ergebnisse dafür, dass die Neck dissection gerechtfertigt ist ? Standardisierte Klassifikation der ND bei den Chirurgen: Standardisierte Indikation der ND bei den Chirurgen: Nachgewiesene Wirksamkeit der ND beim N+ Hals: Nachgewiesene Wirksamkeit der ND beim N0 Hals: Nein Ja

26 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg Evidenz zur Durchführung einer Neck dissection beim N0 / N1 Hals Neck dissection beim N+ Hals Neck dissection beim N0 Hals Klassifikation, Terminologie Pro und Contra der zervikalen Lymphknotendissektion bei Kopf-Hals-Tumoren aus Sicht des Chirurgen

27 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg Zentrale Fragen: Was ist ein N0-Hals ? Was gehört zum Staging eines N0- Halses ? Neck dissection beim N0 Hals

28 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg Palpation Ultraschall FNAC ? CT / MRT ? PET ?? Klinischer N0 Hals - Staging

29 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg ist unverändert ein individualisiertes Vorgehen hinsichtlich Definition und Strategie bei Kopf-Hals-Karzinomen cN0-Hals 2012

30 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg Keine Standards beim Staging cN0 Hals 2012 Keine belastbaren Kriterien zur Erkennung von Hochriskopatienten Keine belastbaren Selektionskriterien für eine Wait + See - Strategie Kein Konsens zum Ausmaß der SND

31 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg Sentinel Node Navigierte Chirurgie SND MRND Superselektive ND cN0 Hals: zunehmend reduzierte Selektive Lymphknotendissektion RND

32 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg Evidenz zur Durchführung einer Neck dissection beim N0 / N1 Hals Neck dissection beim N+ Hals Neck dissection beim N0 Hals Klassifikation, Terminologie Pro und Contra der zervikalen Lymphknotendissektion bei Kopf-Hals-Tumoren aus Sicht des Chirurgen

33 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg Wie ist die Evidenz zur Durchführung einer Neck dissection beim N0 / N1 Hals ?

34 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg Metastasierung Tumorwachstum, das extravasal entsteht und auf migrierte Tumorzellen des Primärherdes zurückzuführen ist Klassische Unterscheidung: lymphogene Metastasierung hämatogene Metastsierung

35 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg Bisheriges, die Therapie bestimmendes Konzept Entstehung des PrimärTumors (Noxen, HPV) Entstehung der LymphkNotenmetastasen Entstehung der FernMetastasen OP Primärtumor + Neck dissection

36 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg Bisheriges, die Therapie bestimmendes Konzept Entstehung des PrimärTumors (Noxen, HPV) Entstehung der LymphkNotenmetastasen Entstehung der FernMetastasen ? Metastasieren Lymphknotenmetastasen ? Kann eine Neck dissection das Risiko für Fernmetastasen rezuzieren ?

37 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg Regionäres Tumorwachstum ist bisher bei keinem Karzinom als Ursache für eine Fernmetastasierung belegt worden.

38 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg Es gibt zu keinem Tumor LoE 1A-Studien (Metaanalysen konsistenter randomisierter Studien), die den Nutzen der elektiven Lymphknotendissektion (LKD) aufzeigen (Siewert JR: Chirurg 2007; 78:181) Es mehren sich die Anzeichen aus klinischen und epidemiologischen Studien sowie aus der Molekularpathologie, dass die ausgedehnte LKD keinen Nutzen hat (Gervasoni JE et al.: Ann. Surg. Oncol. 14: )

39 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg -Es scheinen ausreichende Evidenz- nachweise zur Sinnhaftigkeit der elektiven Neck dissection bei Kopf-Hals- Karzinomen zu fehlen. -Aber: noch fehlen Begründungen, auf die elektive Neck diss. beim Kopf-Hals- Karzinom zu verzichten, denn …

40 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg Feststellungen und Fragen I -Die Neck dissection liefert gegenwärtig unvermindert den Goldstandard des Staging -Basierend auf diesem histologischen Staging werden die Therapieentscheidungen beim Kopf- Hals-Karzinom getroffen

41 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg -Es ist bekannt, dass die regionäre Rezidivrate nach Neck dissection beim N0-Hals vernachlässigbar gering ist. Ohne Neck dissection beim N0-Hals treten Spätmetastasen in bis zu 20 % auf. -Einzelne Arbeiten zu diesen Spätmetastasen geben Hinweise auf eine dadurch verschlechterte Prognose. Feststellungen und Fragen II

42 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg -Es ist bekannt und hinreichend belegt, dass das extrakapsuläre Tumorwachstum (ECS) ein bedeutender prognostischer Parameter ist -Ist dies ein Zeichen für die höhere Aggressivität des Karzinoms mit einhergehender distanter Metastasierung ? -Ist eine durch Zuwarten die LK-Kapsel penetrierende Metastase gleich gefährlich wie der frühe ECS- Nachweis bei Diagnosestellung, was das Risiko für eine Fernmetastasierung betrifft ? Feststellungen und Fragen III

43 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg -Es ist bekannt, dass der Nachweis auch isolierter Lymphknotenmetastasen in Level IV von einer fatalen Prognose begleitet ist. -Wenn die Level IV – Level VII Metastasen für die distante Metastasierung keine Rolle spielen, warum ist die Prognose bei dieser Lokalisation so schlecht ? Feststellungen und Fragen IV

44 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg Haben wir belastbare Ergebnisse dafür, dass die Neck dissection gerechtfertigt ist ? Standardisierte Klassifikation der ND bei den Chirurgen: Standardisierte Indikation der ND bei den Chirurgen: Nachgewiesene Wirksamkeit der ND beim N+-Hals: Nachgewiesene Wirksamkeit der ND beim N0-Hals: Nein Ja * * * Regionäre -Kontrolle

45 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg Der chirurgische Behandlungsansatz ist ein exzellentes Verfahren, wenn damit Strahlentherapie und/oder Chemotherapie vermieden werden kann !

46 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg Die Diskussion im Tumorboard sollte immer die Möglichkeit der sog. Single Shot Procedure hinterfragen Halslymphknotenstatus: zentrale Schaltstelle bei Single Shot Diskussion

47 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg Vielen Dank !

48 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg Der Lymphknotenstatus ist der wichtigste Parameter für die Festlegung des therapeutischen Vorgehens !

49 Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg Die elektive Operation der regionären Lymphknoten gehört seit mehr als einem Jahrhundert zum Standard der Tumorchirurgie bei Karzinomen George Washington Crile, 1905


Herunterladen ppt "Kopf-Hals-Tumorzentrum des Universitären Cancer Center Hamburg Neck dissection im Kontext nicht- chirurgischer Behandlungskonzepte Jochen A. Werner Univ.-HNO-Klinik."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen