Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Temporallappenläsionen Psychische und neurologische Veränderungen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Temporallappenläsionen Psychische und neurologische Veränderungen."—  Präsentation transkript:

1 Temporallappenläsionen Psychische und neurologische Veränderungen

2 Temporallappenepilepsie Komplexe fokale Anfälle: ischämische Erweichungen im Ammonshorn durch perinatale Traumen und Hypoxämie, Tumoren des basalen Temporallappens und sekundäre Krampfschädigungen nach häufigen Grand-mal-Anfällen Komplexe fokale Anfälle: ischämische Erweichungen im Ammonshorn durch perinatale Traumen und Hypoxämie, Tumoren des basalen Temporallappens und sekundäre Krampfschädigungen nach häufigen Grand-mal-Anfällen Rolando Epilepsie : zentrotempraler Fokus, Anfälle meist im Schlaf, beg. zw Lj. Rolando Epilepsie : zentrotempraler Fokus, Anfälle meist im Schlaf, beg. zw Lj.

3 Psychische Veränderungen bei Epilepsien Kognitive Störungen Kognitive Störungen Gedächtnisstörungen Gedächtnisstörungen Affekt und Stimmungslabilität Affekt und Stimmungslabilität Bei org. Hirnläsion stehen Antriebslosigkeit und Distanzlosigkeit bei älteren Pat., hyperkinetisches Verhalten bei jüngeren Pat. Im Vordergrund Bei org. Hirnläsion stehen Antriebslosigkeit und Distanzlosigkeit bei älteren Pat., hyperkinetisches Verhalten bei jüngeren Pat. Im Vordergrund

4 M. Alzheimer Prävalenz in der Gruppe der jährigen 2%, bei über 85 J. 15% Prävalenz in der Gruppe der jährigen 2%, bei über 85 J. 15% % treten familiär gehäuft auf % treten familiär gehäuft auf Ätiologie: Neurofibrillenveränderungen- senile Plaques mit ß-Amyloid und Dendritenschwund Ätiologie: Neurofibrillenveränderungen- senile Plaques mit ß-Amyloid und Dendritenschwund Atrophien des med. Temporallappens (CCT,MRT) Atrophien des med. Temporallappens (CCT,MRT) sowie temporoparietale Hirnperfusionsstörung (SPECT) sowie temporoparietale Hirnperfusionsstörung (SPECT) Frühe Anzeichen: Atrophien des Hippocampus und der Amygdala Frühe Anzeichen: Atrophien des Hippocampus und der Amygdala Späte Anzeichen: generalisierte Hirnatrophie Späte Anzeichen: generalisierte Hirnatrophie

5 M. Pick Seltene Erkrankung unklarer Ätiologie Seltene Erkrankung unklarer Ätiologie Atrophie ist sym. frontotemporal betont- weiße Substanz, Schwellung kortikaler Neurone(Pick-Zellen) Atrophie ist sym. frontotemporal betont- weiße Substanz, Schwellung kortikaler Neurone(Pick-Zellen) Krankheitsbeginn Lj., alltgl. Handlungen können nicht mehr ausgeführt werden, die Pat. verlieren ihr Taktgefühl und werden distanzlos. Krankheitsbeginn Lj., alltgl. Handlungen können nicht mehr ausgeführt werden, die Pat. verlieren ihr Taktgefühl und werden distanzlos. Begleitende Sprachstörung (amnestische Aphasie) kann hinzutreten. Begleitende Sprachstörung (amnestische Aphasie) kann hinzutreten. Gedächtnis, Konzentration und Intelligenz sind noch lange Zeit gut erhalten. Gedächtnis, Konzentration und Intelligenz sind noch lange Zeit gut erhalten. Im Endstadium häufig Bild eines akinetischen Parkinsonsynd. mit Demenz u. patholog. Greifreflexen Im Endstadium häufig Bild eines akinetischen Parkinsonsynd. mit Demenz u. patholog. Greifreflexen

6 Klüver- Buci- Syndrom Beidseitige Läsionen des Mandelkerns(Amygdala) Beidseitige Läsionen des Mandelkerns(Amygdala) Symptomatik: Unfähigkeit einer adäquaten emot. Einstufung des sensorisch Wahrgenommenen, oft verbunden mit Hypersexualität und verminderter Aggression (Mesulam 1986) Symptomatik: Unfähigkeit einer adäquaten emot. Einstufung des sensorisch Wahrgenommenen, oft verbunden mit Hypersexualität und verminderter Aggression (Mesulam 1986)

7

8 Temporal begrenzte Atrophie Beginn zw. dem 30. und 70 Lj. Beginn zw. dem 30. und 70 Lj. Primärsymptome: Sprachstörung: progressive Aphasie, Agrammatismen, Telegrammstil, phonematische und paraphasische Sprachfehler, Echolalie Primärsymptome: Sprachstörung: progressive Aphasie, Agrammatismen, Telegrammstil, phonematische und paraphasische Sprachfehler, Echolalie Bildgebung: linksbetonte temporale Atrophie Bildgebung: linksbetonte temporale Atrophie

9 Läsionen des medialen Temporal- lappens z.B. durch virale Infekte mit einer hohen Affinität zum med. Temporallappen wie bei Herpes- simplex-Encephalitis od. Rabies hierbei treten emot. Alterationen mit Angst, Schreckhaftigkeit, Überreaktionen, Aggressivität od. Apathie, abnormen Sexualverhalten, Wahn und Halluzinationen auf. z.B. durch virale Infekte mit einer hohen Affinität zum med. Temporallappen wie bei Herpes- simplex-Encephalitis od. Rabies hierbei treten emot. Alterationen mit Angst, Schreckhaftigkeit, Überreaktionen, Aggressivität od. Apathie, abnormen Sexualverhalten, Wahn und Halluzinationen auf. Gleiche Symptomatik bei Traumen, Tumoren und Durchblutungsstörungen Gleiche Symptomatik bei Traumen, Tumoren und Durchblutungsstörungen Häufige Fehldiagnose einer Schizophrenie Häufige Fehldiagnose einer Schizophrenie

10 Häufigkeit der Lage von Hirnläsionen bei schizophreniformer Symptomatik als Folge von Traumen und Tumoren LageHirnverletzungenHirntumoren Temporal40%35% Frontal2319 Parietal14-- Okzipital 8 2 Dienzephal--19 Zerebellär-- 6 Basalgangl.-- 1 Hirnstamm-- 3 Andere1515


Herunterladen ppt "Temporallappenläsionen Psychische und neurologische Veränderungen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen