Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Personalmanagement in sozialen Organisationen. Vorstellung Thomas Müller Verwaltungs- und Personalleitung Leinerstift – 400 Mitarbeiter_Innen – 1 Verein.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Personalmanagement in sozialen Organisationen. Vorstellung Thomas Müller Verwaltungs- und Personalleitung Leinerstift – 400 Mitarbeiter_Innen – 1 Verein."—  Präsentation transkript:

1 Personalmanagement in sozialen Organisationen

2 Vorstellung Thomas Müller Verwaltungs- und Personalleitung Leinerstift – 400 Mitarbeiter_Innen – 1 Verein mit drei Töchtern – Jugendhilfe nach dem SGB VIII, Fort- und Weiterbildung, Beratung und Supervision, Jugendberufsförderung in Handwerksbetrieben und im Einzelhandel

3 Vorstellung

4 Ist Personalmanagement für die Soziale Arbeit wichtig?

5 Ziele Kurze Einführung in die Thematik – Begriffe und Abläufe erläutern – Hilfestellung für die eigene spätere Beschäftigung Verknüpfung mit der Praxis Ihre Fragen beantworten

6 Übersicht Einordnung im Unternehmen Aufgaben des Personalmanagements – Personalplanung – Personalbeschaffung – Einstellung/Arbeitsrecht – Personalentwicklung – Personalfreisetzung Personalführung

7 Einordnung ins Unternehmen

8 Einordnung im Leinerstift

9

10 Aufgaben des Personalmanagements Hauptaufgabe des betrieblichen Personalwesens ist es, das erforderliche Personal in allen Unternehmensbereichen, in erforderlicher Anzahl, in fachlicher, menschlicher und gesundheitlicher Eignung, termingerecht, am rechten Ort, unter Berücksichtigung langfristiger Wirtschaftlichkeit im Rahmen der unternehmerischen Zielsetzung, d.h. unternehmensgemäß und der menschlichen Erwartungen und Bedürfnisse der Mitarbeiter, d.h. mitarbeitergemäß zur Verfügung zu stellen. (Freund, S. Seite 18 ff.)

11 Personalplanung Kann ich den Personalstamm halten (stehen mir noch die finanziellen Mittel zur Verfügung)? Brauche ich zusätzliches Personal für neue Aufgaben? Bin ich durch den Austritt eines Mitarbeiters gezwungen die Stelle neu zu besetzten? Erfülle ich meine Fachkraftquote? Habe ich eine höhere Fallzahl oder wird der Arbeitsaufwand pro Fall höher, so dass ich zusätzliches Personal brauche?

12 Personalbeschaffung Interne Wege: – Interne Stellenausschreibung – Versetzung – Mehrarbeit

13 Personalbeschaffung Externe Wege: – Arbeitsvermittlung – Print-Stellenanzeige – Internet-Stellenanzeige (Onlinemarkt) – Personalberater – Arbeitnehmerüberlassung – Abwerbung/Direktansprache/Empfehlungen

14 Personalbeschaffung

15 Bewerberauswahl Auswertung der Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) Vorstellungsgespräch Assessment Center Referenzen, Empfehlungen Arbeitsproben, Hospitation Eignungstests Persönlichkeitstests Fähigkeitstests

16 Einstellung/Arbeitsvertrag

17 Einzelarbeitsvertag Tarifvertrag Rahmenbedingungen die nach Kirchenrecht ausgehandelt werden (AVR)

18 Einstellung/Arbeitsvertrag Vertragsparteien Beginn Ende (Befristung) Tätigkeitsbezeichnung Tätigkeitsbeschreibung Ort der Tätigkeit Versetzungsklausel Übernahme anderer Tätigkeiten Vergütung Sonderzahlungen Fälligkeit der Vergütung Zuschläge Sozialleistungen (Altersvorsorge, Arbeitsbefreiungen bei bestimmten Ereignissen, Übernahme von Kita- Gebühren) Arbeitszeit Lage der Arbeitszeit Urlaub Arbeitsverhinderung (Krankheit) Wettbewerbsverbot Probezeit Kündigungsfristen etc.

19 Einstellung/Arbeitsvertrag Einzelarbeitsvertag Tarifvertrag Rahmenbedingungen die nach Kirchenrecht ausgehandelt werden (AVR)

20 Personalentwicklung Ausbildung (Anerkennungsjahr) Umschulung Fortbildung – Erhaltungsfortbildung – Erweiterungsfortbildung – Anpassungsfortbildung – Aufstiegsfortbildung

21 Personalentwicklung

22 Personalfreisetzung Reduzierung der Arbeitszeit einer oder mehrerer Mitarbeiter_Innen Flexibilisierung der Arbeitszeit Veränderung der Aufgaben und/oder des Einsatzbereiches Kurzarbeit Verschiebung von Urlaub

23 Personalfreisetzung Aufhebungsvertrag Outplacement Kündigung – Fristlose Kündigung – Fristgerechte Kündigung personenbedingt verhaltensbedingt betriebsbedingt

24 Personalführung Ist nicht: Personalführung ist die Kunst, den Mitarbeiter so schnell über den Tisch zu ziehen, dass er die Reibungshitze als Nestwärme empfindet.

25 Personalführung Ist: …eine zielorientierte Einflussnahme. Die Geführten sollen dazu bewegt werden, bestimmte Ziele, die sich meist aus den Zielen des Unternehmens ableiten, zu erreichen.

26 Personalführung Führen über Strukturen – Qualitätsmanagement – Stellenbeschreibungen – Verfahrensvorschriften – Anweisungen – Anreizsysteme – Personalentwicklungsprogramm Führen über Personen

27 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

28 Bereich Angebote Register Downloads


Herunterladen ppt "Personalmanagement in sozialen Organisationen. Vorstellung Thomas Müller Verwaltungs- und Personalleitung Leinerstift – 400 Mitarbeiter_Innen – 1 Verein."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen