Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

DR. ALFRED FRIDRIK Sport für den Krebspatienten Dr. Alfred Fridrik Sportarztwww.laufdoktor.at BEWEGUNG FÜR ONKOLOGISCH ERKRANKTE PATIENT INNEN.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "DR. ALFRED FRIDRIK Sport für den Krebspatienten Dr. Alfred Fridrik Sportarztwww.laufdoktor.at BEWEGUNG FÜR ONKOLOGISCH ERKRANKTE PATIENT INNEN."—  Präsentation transkript:

1 DR. ALFRED FRIDRIK Sport für den Krebspatienten Dr. Alfred Fridrik Sportarztwww.laufdoktor.at BEWEGUNG FÜR ONKOLOGISCH ERKRANKTE PATIENT INNEN

2 wie gelähmt DR. ALFRED FRIDRIK

3 Deutsche Krebshilfe DR. ALFRED FRIDRIK

4 Verlust an Muskelmasse Gesteigertes Krankheitsgefühl Koordinationsstörung – Sturzgefahr Verlust an Lebensqualität DR. ALFRED FRIDRIK Sarkopenie

5 Risikoreduktion und Rezidiv Prophylaxe bei Carcinomen durch körperliche Aktivität belegt Körperliche Aktivität muss ausreichend und konstant sein Körperliche Aktivität soll bereits während der Therapie beginnen DR. ALFRED FRIDRIK Faktum

6 Theoretische Überlegungen Endogene Hormone Sexualhormone, Insulin Wachstumsfaktoren Insulin like growth factor, IGF binding protein-3 Immunmodulation Makrophagen, Killerzellen, Lymphozytenproliferation Antioxidantien Ausdauertraining verbessert die Mechanismen gegen freie Radikale DR. ALFRED FRIDRIK

7 Meyerhardt, J. A. et al. J Clin Oncol; 24: Überleben in Abhängigkeit von der Aktivität nach der Diagnose Colonca. DR. ALFRED FRIDRIK

8 Höhere körperliche Leistungsfähigkeit korreliert mit längerem Überleben

9 DR. ALFRED FRIDRIK Adipositas Diab. mell. II Osteoporose Art. Hypertonie Vaskuläre Demenz Depressive Episode Chronische Obstipation Colon- u. Mammacarcinom Degenerative Gelenkserkrankung

10 DR. ALFRED FRIDRIK 1 Alarm 2 Anpassung 3 Erschöpfung 4 Erholung 5 Überkompensation Stresstheorie des Trainings (Trainingseffekt)

11 DR. ALFRED FRIDRIK Überkompensation (positiver Trainingseffekt)

12 DR. ALFRED FRIDRIK Überkompensation (negativer Trainingseffekt)

13 DR. ALFRED FRIDRIK Überkompensation (additiver Trainingseffekt)

14 DR. ALFRED FRIDRIK zyklisch systematisch gesteigert angepaßt ganzjährig Grundprinzipien der Trainingsgestaltung

15 DR. ALFRED FRIDRIK Ausdauer Kraft Koordination Beweglichkeit Schnelligkeit MotorischeHauptbeanspruchungsformen

16 Hämato-onkologische Patient Aktivität sofort beginnen – Geringe Intensität, längere (bis 60min) Dauer – Ausdauer bevorzugen, Kraft mit Vorsicht – Erst später höhere Intensität u. kürzere Dauer – Mind. 3x/W Empfohlen – Spazieren – Nordic Walken – Ergometerfahren – Alltagsbewegung erhöhen DR. ALFRED FRIDRIK

17 Hämato-onkologische Patient Vorsicht! – Thrombo < 10 G/l – Hb < 8g/dl – Infekte – Knochenmetastasen Ernährung – Eiweißreich 1 – 1,5g/kgKG/d DR. ALFRED FRIDRIK

18 Verordnung von Bewegung Phase I: Aerobe Ausdauer + Koordination – angepasst beginnen – individuelle Bewegungsformen wählen – Ziele erarbeiten und festlegen Freude an der Bewegung finden passive Strukturen stärken kapillarisieren

19 DR. ALFRED FRIDRIK Phase II: Ae. A. + Koord. + anaer. Ausdauer Ziel: – leicht: 2x 60min/W – mittel: 1-2x 30min/W Tempowechsel od. hügelig – schnell: 1x/W 5x1min belasten mit 1min Pause (vorher 10min Aufwärmen) Verordnung von Bewegung

20 DR. ALFRED FRIDRIK Phase III: Alle Intensitätsbereiche + Koord. Ziel: – leicht: 2-3x 60-90min/W – mittel: 1-2x 30-45min/W Tempowechsel od. hügelig – schnell: 1x/W 5-7x 3-4min belasten mit 1min Pause (vorher 10min Aufwärmen) Verordnung von Bewegung

21 DR. MED. UNIV. ALFRED FRIDRIK


Herunterladen ppt "DR. ALFRED FRIDRIK Sport für den Krebspatienten Dr. Alfred Fridrik Sportarztwww.laufdoktor.at BEWEGUNG FÜR ONKOLOGISCH ERKRANKTE PATIENT INNEN."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen