Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Jahresrückblick 2005/2006 Nachwuchs Beach-Volleyball Schleswig-Holstein erstellt von LT Silke Kerl.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Jahresrückblick 2005/2006 Nachwuchs Beach-Volleyball Schleswig-Holstein erstellt von LT Silke Kerl."—  Präsentation transkript:

1 Jahresrückblick 2005/2006 Nachwuchs Beach-Volleyball Schleswig-Holstein erstellt von LT Silke Kerl

2 Hauptthemen Aufgaben Betreuung Wettkampfphase Wintertraining Saisonrückblick 2005 Konkrete Ziele Organisatorisches

3 Optimale Turnierbetreuung Heranführen des Athleten an eine Selbständigkeit, bzgl. Trainingsplanung, Turnierplanung, Spielbeobachtung etc Hilfestellungen bei der Organisation des Turnier-Wochenendes, sowie bei der Organisation vor Ort Spielbeobachtung der anderen Teams, v.a. der Gegner Einstellung des Teams auf die jeweiligen Gegner anhand der Aufzeichnungen/ Spielbeobachtungen Aufgaben Betreuung

4 Leistungsdiagnostik Wichtig für eine optimale Planung des Makro- und Mikrozyklus zur Erzielung einer optimalen Leistungssteigerung ist eine ständige Beobachtung des Athleten unter Berücksichtigung folgenden Komponenten: Entwicklung der individuellen Fähigkeiten Konditioneller Zustand Sozialer und psychischer Zustand Aufgaben Betreuung

5 Leistungsdiagnostik Im Jahreszyklus des Nachwuchsathleten finden in regelmäßigen Abständen sportmotorische Tests sowie Athletiktests statt Des weiteren wird mit Videoaufzeichnungen gearbeitet Persönliche Gespräche mit dem Athleten spielen eine große Rolle. Sie dienen v.a. in der Wettkampfphase der Vor- und Nachbereitung eines Turniers/ Spiels und bilden die Basis für die weitere Jahres- und Trainingsplanung. Aufgaben Betreuung

6 Trainingstagebuch Das Trainingstagebuch ist dabei eine weitere Möglichkeit zur Veranschaulichung und Dokumentation des aktuellen körperlichen Zustands des Athleten. Der Athlet soll dabei versuchen, so ehrlich wie möglich zu beurteilen, wie er sich fühlt. Gleichzeitig dokumentiert er so zeitnah wie möglich seine Tagesabläufe. Bestleistungen und Tiefpunkte können dem Athleten leichter verständlich gemacht werden. Er lernt, sich selbst besser einzuschätzen und sich auf zukünftige Stresssituationen optimal einzustellen. Aufgaben Betreuung

7 Saisonplanung Die Wettkampfphase umfasst eine Periode von bis zu 16 Wochen. Teilnahme an Turnieren, die der Spielstärke der Athleten entsprechen (Landesverbandsturnieren mit DVV Wertung und GBC), so dass eine lange Turnierteilnahme garantiert ist und ggf. Erfahrungen im Bestreiten eines Halbfinales/ Finales gesammelt werden können. Im Falle einer Teilnahme an Qualifikationen eines höherklassigen Turniers der Erwachsenenserie wird abgesichert, dass im Falle des Ausscheidens noch an einem weiteren Turnier, z.B. eines Landesverbandes, teilgenommen wird (Doppelmeldung). Wettkampfphase

8 Beispielhafte Wochenplanung Wettkampfphase Wettkampfphase

9 Beispielhafte Saisonplanung Wettkampfphase

10 Beispielhafter Mikrozyklus Wettkampfphase Wettkampfphase

11 Beispielhafter Makrozyklus Wettkampfphase Wettkampfphase

12 Trainingsschwerpunkte Balltraining Bei den Athleten des Nachwuchsbereichs erfolgt in dieser Phase neben der individualtaktischen Ausbildung in Form von Handlungsketten auch ein Balltraining mit höherem Anteil des Techniktrainings. Dies begründet sich darin, dass die Nachwuchsathleten technische Defizite v.a. auf Grund des körperlichen Entwicklungsstandes aufweisen (Körperstabilität/ Koordination), die auf lange Sicht hin verbessert und optimiert werden sollen. Wettkampfphase

13 Trainingsschwerpunkte Athletik – Kraft Das Krafttraining in der Wettkampfphase umfasst ein bis zwei Einheiten pro Woche. In der Wettkampfphase findet überwiegend ein Training mit Phasen der Krafterhaltung und des erhöhten Anteils am Muskelaufbau statt (U17 – Bereich). Die Einheiten sollten im Gegenteil zur Muskelaufbauphase vor dem Balltraining stattfinden. Zwischen Kraft- und Balltraining muss eine ausreichende Regenerationszeit abgesichert sein. Wettkampfphase

14 Wintertraining Allgemein In der Vorbereitungsphase Beach (Oktober bis Anfang Mai) stehen v.a. die Grundlagenausbildung sowie die Verbesserung athletischer und technischer Komponenten im Vordergrund, auf die dann im Wettkampf zurückgegriffen werden soll. Die Vorbereitung beginnt nach einer entsprechend ausreichenden Übergangsphase (Regenerations- und Erholungsphase) von min. 4 Wochen.

15 Beispielhafte Wochenplanung Wintertraining Wintertraining

16 Auszug Zeitplan Wintertraining

17 Beispielhafter Mikrozyklus Wintertraining Wintertraining

18 Beispielhafter Makrozyklus Wintertraining Wintertraining

19 Trainingsschwerpunkte Balltraining Techniktraining nach dem Variationsprinzip mit folgender Schwerpunktsetzung: Verbesserung des oberen und unteren Zuspiels Verbesserung der Annahme v.a. seitlich Verbesserung des Armzugs und im gleichen Zusammenhang der beachspezifischen Abwehrtechniken (Armzugprogramm) Verbesserung der Angrifftechnik sowie der Spielstellung zum Ball Verbesserung der Aufschlagsarten (Top Spin und Flatter) Verbesserung der Blocktechnik und des Fake-Blocks Verbesserung der Abwehr (Erlaufen von Shots/ Abwehr harter Schläge) Wintertraining

20 Trainingsschwerpunkte Athletik - Ausdauer Die allgemeine Ausdauerleistung zur Aufrechterhaltung eines hohen Spielniveaus sowie einer schnelleren Regeneration nach kurzen, intensiven Belastungen und nach länger dauernden Beanspruchungen im Training und Wettkampf wird in Form von Läufen trainiert, während die spielspezifische Ausdauer in Übungsformen mit Ball entwickelt wird. Wintertraining

21 Trainingsschwerpunkte Athletik - Kraft In der Vorbereitungsphase findet zusätzlich zum Balltraining in regelmäßigen Abständen vor der jeweiligen Trainingseinheit ein Beinarbeitsprogramm auf harten, festen Untergrund (Koordination/Schnelligkeit) statt. Bauchmuskeltraining in Rückenlagen sowie andere Übungen zur Ganzkörperstabilisation erfolgen zusätzlich zum Krafttraining sowie vor jeder Balltrainingseinheit auf hartem Untergrund. In der Vorbereitungsphase wird mit dem Muskelaufbautraining begonnen (2-3 Einheiten pro Woche), das grundsätzlich nach dem Balltraining (Beach) stattfindet. Wintertraining

22 Saisonrückblick 2005 National

23 Saisonrückblick 2005 International

24 Konkrete Ziele Betreuung der Athleten Gemeinsamer Jahresrückblick und Auswertung Gemeinsame Ausarbeitung eines - Wochenplans - Monatsplans - Sommersaisonplanung Leistungsprognose mit Zielsetzungen durch den Athleten Ausarbeitung eines individuellen Krafttrainingplans Kontinuierliche Leistungsüberprüfung Vermittlung taktischer Grundlagen (Theorieunterricht) Vermittlung sportgerechter Ernährung

25 Konkrete Ziele Zentrale Sichtung SHVV (August) Elternabend/ Info-Abend im Anschluss an die Sichtung Trainerworkshop Wintertraining (Herbst 2006) Blitzturniere an Wochenenden (Wintertraining)

26 Konkrete Ziele Wochenendmaßnahmen für Kaderathleten (Wintertraining) Angebot von Fortbildungsmaßnahmen für Halle (Winter) und Beach (Frühling/Sommer) Langfristiger Aufbau von Regionalstützpunkten Integration der Hallenvereine am langfristigen Aufbau der Leistungsdichte und Spitze


Herunterladen ppt "Jahresrückblick 2005/2006 Nachwuchs Beach-Volleyball Schleswig-Holstein erstellt von LT Silke Kerl."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen