Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© Abteilung für Wirtschaftspädagogik, WU-Wien 1 Beispiel 17 Buchungsliste 1 Firma Franz Berger, Einzelhandel für Elektrogeräte Bei der Ermittlung des Jahresergebnisses.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© Abteilung für Wirtschaftspädagogik, WU-Wien 1 Beispiel 17 Buchungsliste 1 Firma Franz Berger, Einzelhandel für Elektrogeräte Bei der Ermittlung des Jahresergebnisses."—  Präsentation transkript:

1 © Abteilung für Wirtschaftspädagogik, WU-Wien 1 Beispiel 17 Buchungsliste 1 Firma Franz Berger, Einzelhandel für Elektrogeräte Bei der Ermittlung des Jahresergebnisses 2002 sind noch folgende Tatbestände zu berücksichtigen: 1.Die Zukäufe an Handelswaren wurden in Klasse 5 verbucht. Entnahmen lt. Entnahmescheine in Summe 70.210,-; Endbestand lt. Inventur 9.260,-. 2.Die Rückstellungen auf den Konten 3070 und 3080 wurden für einen Schaden- ersatzprozess gebildet, der im April 2002 durch einen Vergleich endete. Dem Prozessgegner wurden 4.000,-- bezahlt, dem Rechtsanwalt 3.000,-- (+ 20 % USt.). Beide Aufwendungen wurden auf den entsprechenden Aufwandskonten verbucht. In diesem Jahr wurden wir aus einem Produkthaftungspflichtfall geklagt. Wir rechnen mit einem Schadensfall von 8.000,-- und mit Rechtsanwaltskosten von 4.000,-- zuzügl. 20 % USt. 3.In den Forderungen ist die Forderung an Berger in Höhe von 9.600,-- (inkl. 20 % USt.) enthalten. Berger hat den Ausgleich beantragt. Es ist mit einer Quote von 40 % zu rechnen. Alle anderen Forderungen gelten als voll einbringlich. (Kap. 28)

2 © Abteilung für Wirtschaftspädagogik, WU-Wien 2 Beispiel 17 Buchungsliste 1 4.Am 10. 6. d. J. wurde unser alter LKW gegen einen neuen (MAN TG-A) eingetauscht. Für den alten LKW schreibt uns der Händler 20.000,-- + USt. auf den neuen LKW gut. Die Anschaffung einschließlich des Tauscherlöses wurde bereits ordnungsgemäß verbucht. Das Anlagenverzeichnis zeigt folgendes Bild: Die Abschreibung der beiden LKWs und das Ausscheiden des alten LKWs wurden noch nicht verbucht (indirekte Abschreibung). Stellen Sie ferner fest, ob durch den Eintausch des alten LKWs ein Gewinn oder Verlust erzielt wurde und tragen Sie ein, auf welches Konto dieser umgebucht werden muss! Die Buchung ist nicht durchzuführen. (Kap. 28)

3 © Abteilung für Wirtschaftspädagogik, WU-Wien 3 Beispiel 17 Buchungsliste 1 Es handelt sich um einen Gewinn Verlust in Höhe von Umbuchung auf das Konto ______________________ (Kontonummer/Kontobezeichnung) 5.Die am 31. 12. 2002 offenen FW-Verbindlichkeiten setzen sich zusammen aus: AUD22.000,--(Miller, Australien), verbucht zum Entstehungskurs von AUD 1,7000 CHF30.000,--(Sützli, Schweiz), verbucht zum Entstehungskurs von CHF 1,3800 Verbuchen Sie bitte – falls notwendig – eventuelle Kursdifferenzen. Ihre Aufgaben: Tragen Sie bitte alle erforderlichen Umbuchungen in der Saldenliste ein und geben sie deren Auswirkung auf das Jahresergebnis durch + bzw. - an. Ermitteln Sie das Jahresergebnis. Der vorläufige Jahresgewinn beträgt 45.500,--. Geben Sie alle Berechnungen in übersichtlicher Form an. (Kap. 28)

4 © Abteilung für Wirtschaftspädagogik, WU-Wien 4 1) Zukäufe an HW in Klasse 5 verbucht! Entnahmen = 70.210,--; Endbestand lt. Inventur = 9.260,-- BSP 17: Buchungsliste 1 BUCHUNGSLISTE Datum: Seite: Beleg Soll KtoNr Haben KtoNr Buchungstext Betrag+ – 31.12.20021 53001600U1Umbuchung Wareneinsatz360,00 – 78001600U2Abschreibung Vorräte970,00 – Firma Franz Berger:Auszug Saldenliste per 31.12.2002 SollHaben 0640LKW 132.000,-- 0690Kumulierte Abschreibung 40.000,-- 1600HW-Vorrat 10.590,-- 2080Einzel-Wertberichtigung zu LF 1.800,-- 3070Rückstellung für Schadenersatz 6.000,-- 3080Rückstellung für RBA 2.500,-- 5300HW-Verbrauch 69.850,-- Ermittlung des HW-Einsatz: Anfangsbestand + Zukäufe 10.590 80.440 SOLL-Endbestand 10.230 Schwund 970 Kto. 5300 WES verbucht 69.850 Verbrauch höher um 360 69.850 - Entnahmen 70.210 IST-Endbestand 9.260 Tatsächlicher Verbrauch 70.210

5 © Abteilung für Wirtschaftspädagogik, WU-Wien 5 2) Rückstellung: Zahlung von 4.000,-- an Prozessgegner (verbucht in Klasse 7) BSP 17: Buchungsliste 1 BUCHUNGSLISTE Datum: Seite: Beleg Soll KtoNr Haben KtoNr Buchungstext Betrag+ – 31.12.20021 3070U3Auflösung RSt f. Schadeners.6.000,00 4760Auflösung RSt f. Schadeners.2.000,00 + Firma Franz Berger:Auszug Saldenliste per 31.12.2002 SollHaben 0640LKW 132.000,-- 0690Kumulierte Abschreibung 40.000,-- 1600HW-Vorrat 10.590,-- 2080Einzel-Wertberichtigung zu LF 1.800,-- 3070Rückstellung für Schadenersatz 6.000,-- 3080Rückstellung für RBA 2.500,-- 5300HW-Verbrauch 69.850,-- Rückstellung für Schadenersatz tatsächlicher Aufwand Rückstellung zu hoch um 6.000 2.000 4.000 7850Auflösung RSt f. Schadeners.4.000,00 +

6 © Abteilung für Wirtschaftspädagogik, WU-Wien 6 2) Rückstellung: Rechtsanwaltskosten: 3.000,-- (+ 20 % USt.) verbucht in Klasse 7 BSP 17: Buchungsliste 1 BUCHUNGSLISTE Datum: Seite: Beleg Soll KtoNr Haben KtoNr Buchungstext Betrag+ – 31.12.20021 U4Auflösung RSt f. RBA2.500,00 + Firma Franz Berger:Auszug Saldenliste per 31.12.2002 SollHaben 0640LKW 132.000,-- 0690Kumulierte Abschreibung 40.000,-- 1600HW-Vorrat 10.590,-- 2080Einzel-Wertberichtigung zu LF 1.800,-- 3070Rückstellung für Schadenersatz 6.000,-- 3080Rückstellung für RBA 2.500,-- 5300HW-Verbrauch 69.850,-- Rückstellung für Rechtsanwalt tatsächlicher Aufwand Mehraufwand 2.500 500 3.000 30807750

7 © Abteilung für Wirtschaftspädagogik, WU-Wien 7 2) Bildung Rückstellung aus Produkthaftungspflichtfall BSP 17: Buchungsliste 1 BUCHUNGSLISTE Datum: Seite: Beleg Soll KtoNr Haben KtoNr Buchungstext Betrag+ – 31.12.20021 U5Bildung RSt. f. Schadenersatz8.000,00 - Klage aus Produkthaftungspflichtfall: wahrscheinlicher Schadensfall: 8.000,-- wahrscheinliche Rechtsanwaltskosten: 4.000,-- + 20 % USt. 78503070 U6Bildung RSt. f. RBA4.000,00 - 77503080

8 © Abteilung für Wirtschaftspädagogik, WU-Wien 8 3) Forderung Berger 9.600,-- (inkl. 20 % USt.) Ausgleich beantragt, erwartete Quote: 40 % BSP 17: Buchungsliste 1 BUCHUNGSLISTE Datum: Seite: Beleg Soll KtoNr Haben KtoNr Buchungstext Betrag+ – 31.12.20021 78152080U7Zuweisung Einzel-WB zu Ford.3.000,00 – Firma Franz Berger:Auszug Saldenliste per 31.12.2002 SollHaben 0640LKW 132.000,-- 0690Kumulierte Abschreibung 40.000,-- 1600HW-Vorrat 10.590,-- 2080Einzel-Wertberichtigung zu LF 1.800,-- 3070Rückstellung für Schadenersatz 6.000,-- 3080Rückstellung für RBA 2.500,-- 5300HW-Verbrauch 69.850,-- Dubios:NettoforderungEinzel-WB Berger 8.000,-- (60 %)4.800,-- Vorhandene Wertberichtigung aus Vorjahr Erforderliche Wertberichtigung heuer4.800,-- 1.800,-- Dotation 3.000,--

9 © Abteilung für Wirtschaftspädagogik, WU-Wien 9 4) Abschreibung LKWs BSP 17: Buchungsliste 1 BUCHUNGSLISTE Datum: Seite: Beleg Soll KtoNr Haben KtoNr Buchungstext Betrag+ – 31.12.20021 70200690U8Abschreibung LKWs17.000,00 – Abschreibung: LKW alt: 5.000,-- Summe Abschreibung: LKW neu: (1/2 Jahr, da in der 1. Jahreshälfte verkauft) 60.000,-- / 6 / 2 = 12.000,-- 17.000,-- 72.000,-- / 6 = (1 Jahr, da in der 1. Jahreshälfte gekauft)

10 © Abteilung für Wirtschaftspädagogik, WU-Wien 10 4) LKW alt – Umbuchung kumulierte Abschreibung BSP 17: Buchungsliste 1 BUCHUNGSLISTE Datum: Seite: Beleg Soll KtoNr Haben KtoNr Buchungstext Betrag+ – 31.12.20021 06900640U9Umbuchung kum. Abschr.45.000,00 Firma Franz Berger:Auszug Saldenliste per 31.12.2002 SollHaben 0640LKW 132.000,-- 0690Kumulierte Abschreibung 40.000,-- 1600HW-Vorrat 10.590,-- 2080Einzel-Wertberichtigung zu LF 1.800,-- 3070Rückstellung für Schadenersatz 6.000,-- 3080Rückstellung für RBA 2.500,-- 5300HW-Verbrauch 69.850,-- bish. Abschr. per 31.12.: 40.000,--bish. Abschr. bis 1.1. 5.000,-- 45.000,-- + Abschr. heuer

11 © Abteilung für Wirtschaftspädagogik, WU-Wien 11 4) LKW alt – Auflösung Restbuchwert - Berechnung Gewinn/Verlust BSP 17: Buchungsliste 1 BUCHUNGSLISTE Datum: Seite: Beleg Soll KtoNr Haben KtoNr Buchungstext Betrag+ – 31.12.20021 78200640U10Auflösung Restbuchwert15.000,00 bish. Abschr. per 31.12.: 40.000,--bish. Abschr. bis 1.1. 5.000,-- 45.000,-- + Abschr. heuer Buchwert. per 31.12.: Gewinn/Verlust; 60.000,--Anschaffungswert 45.000,-- 15.000,-- bish. Abschr. bis 31.12. 20.000,--Erlös 5.000,-- 15.000,--- Restbuchwert – Es handelt sich um einen Gewinn Verlust in Höhe von Umbuchung auf das Konto ______________________ (Kontonummer/Kontobezeichnung) 5.000,-- 4630 Ertr. a.d. Abg. v. Anl.

12 © Abteilung für Wirtschaftspädagogik, WU-Wien 12 5) FW-Verbindlichkeiten : - AUD 22.000,--; Entstehungskurs 1,7000 - CHF 30.000,--; Entstehungskurs 1,3800 BSP 17: Buchungsliste 1 BUCHUNGSLISTE Datum: Seite: Beleg Soll KtoNr Haben KtoNr Buchungstext Betrag+ – 31.12.20021 78603310U11Aufwertung FW-Verbindlichk.526,83 AUD 526,83 – 22.000 / 1,7000 =12.941,18(Verbindlichkeit bei Entstehung) 22.000 / 1,6335 =13.468,01(Verbindlichkeit per 31.12.) Bank verkauft uns FW Kurs - Aufwertung (= Fremdwährungskursverlust) CHF kein Fremdwährungskursverlust Kurs + ( FW ist gestiegen)

13 © Abteilung für Wirtschaftspädagogik, WU-Wien 13 Betriebserfolg: 45.500,00Vorläufiger Jahresgewinn BSP 17: Buchungsliste 1 8.500,00+ Erträge laut Buchungsliste (U3 + U4) 48.856,83 - Aufwände laut Buchungsliste (U1, U2, U5-U8, U10, U11) 5.143,17= Gewinn Erträge lt. Buchungsl. Aufwände lt. Buchungsl. Ermittlung des endgültigen Betriebserfolges vorläufiger Jahresgewinn: 45.500,-- Ermittlung des Betriebserfolgs: Betriebserfolg nach Vornahme der Umbuchungen: Es handelt sich um einen Gewinn Verlust 5.143,17

14 © Abteilung für Wirtschaftspädagogik, WU-Wien 14 Erträge lt. Buchungsliste BSP 17: Buchungsliste 1 BUCHUNGSLISTEDatum: 31.12.2002Seite: 1 Beleg Soll Kto.-Nr. Haben Kto.-Nr. BuchungstextBetrag+- U153001600Umbuchung Wareneinsatz360,00- U278001600Abschreibung Vorräte970,00- U33070Auflösung RSt f. Schadeners.6.000,00 4760Auflösung RSt f. Schadeners.+ 7850Auflösung RSt f. Schadeners.+ U430807750Auflösung RSt f. RBA+ U578503070Bildung RSt. f. Schadenersatz8.000,00- U677503080Bildung RSt. f. RBA4.000,00- U778152080Zuweisung Einzel-WB zu Ford.3.000,00- U870200690Abschreibung LKWs17.000,00- U906900640Umbuchung kum. Abschr.45.000,00 U1078200640Auflösung Restbuchwert15.000,00- U1178603310Aufwertung FW-Verbindlichk.526,83- 2.000,00 4.000,00 2.500,00

15 © Abteilung für Wirtschaftspädagogik, WU-Wien 15 Aufwände lt. Buchungsliste BSP 17: Buchungsliste 1 BUCHUNGSLISTEDatum: 31.12.2002Seite: 1 Beleg Soll Kto.-Nr. Haben Kto.-Nr. BuchungstextBetrag+- U153001600Umbuchung Wareneinsatz- U278001600Abschreibung Vorräte- U33070Auflösung RSt f. Schadeners.6.000,00 4760Auflösung RSt f. Schadeners.2.000,00+ 7850Auflösung RSt f. Schadeners.4.000,00+ U430807750Auflösung RSt f. RBA2.500,00+ U578503070Bildung RSt. f. Schadenersatz- U677503080Bildung RSt. f. RBA- U778152080Zuweisung Einzel-WB zu Ford.- U870200690Abschreibung LKWs- U906900640Umbuchung kum. Abschr.45.000,00 U1078200640Auflösung Restbuchwert- U1178603310Aufwertung FW-Verbindlichk.- 360,00 970,00 8.000,00 4.000,00 3.000,00 17.000,00 15.000,00 526,83


Herunterladen ppt "© Abteilung für Wirtschaftspädagogik, WU-Wien 1 Beispiel 17 Buchungsliste 1 Firma Franz Berger, Einzelhandel für Elektrogeräte Bei der Ermittlung des Jahresergebnisses."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen