Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Www.rhein-erft-kreis.de 27.11.2013 Landesinitiative Kein Abschluss ohne Anschluss Übergang Schule – Beruf in NRW Was kommt auf die Unternehmen im Rhein-Erft-

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Www.rhein-erft-kreis.de 27.11.2013 Landesinitiative Kein Abschluss ohne Anschluss Übergang Schule – Beruf in NRW Was kommt auf die Unternehmen im Rhein-Erft-"—  Präsentation transkript:

1 www.rhein-erft-kreis.de 27.11.2013 Landesinitiative Kein Abschluss ohne Anschluss Übergang Schule – Beruf in NRW Was kommt auf die Unternehmen im Rhein-Erft- Kreis zu? Amt für Schule und Bildung, Abteilung Berufswahlorientierung

2 www.rhein-erft-kreis.de Ausbildungskonsens NRW: Landesregierung, Wirtschaft, Gewerkschaften, Arbeitsverwaltung, kommunale Spitzenverbände Beschluss vom 18.11.2011 Neues Übergangssystem Ziel: systematische Berufs- und Studienorientierung für alle Jugendlichen flächendeckend und nachhaltig in NRW 27.11.2013 Hintergrund der Landesinitiative Amt für Schule und Bildung, Abteilung Berufswahlorientierung

3 www.rhein-erft-kreis.de 1. Berufs- und Studienorientierung > für alle Jugendlichen ab Klasse 8 2. Übergangsangebote > für Jugendliche mit Unterstützungsbedarf 3. Duale Ausbildung > Steigerung der Attraktivität 4. Kommunale Koordinierung 27.11.2013 Vier Handlungsfelder Amt für Schule und Bildung, Abteilung Berufswahlorientierung

4 www.rhein-erft-kreis.de Handlungsfeld 1: Berufs-und Studienorientierung 27.11.2013 Orientierungsprozess für Jugendliche aller Schulformen ab Klasse 8 Stärkenorientiert und mit Praxisbezug Standardinstrumente zur Unterstützung: Potenzialanalyse (eintägig an Schule) Berufsfelderkundung (3x 1 Tag im Betrieb) Portfolio Amt für Schule und Bildung, Abteilung Berufswahlorientierung

5 www.rhein-erft-kreis.de 27.11.2013 Prozess der schulischen Berufsorientierung Amt für Schule und Bildung, Abteilung Berufswahlorientierung

6 www.rhein-erft-kreis.de Baustein des schulischen Konzepts der Berufs- und Studienorientierung Chance zur Gewinnung von Nachwuchskräften Erfolgt nach Potentialanalyse und soll die Schüler darin unterstützen, eine begründete Entscheidung im Schülerbetriebspraktikum zu treffen Alle Schüler/innen des 8. Jahrgangs in allen allgemeinbildenden Schulen erhalten das Angebot, mindestens drei Berufsfelder praxisnah zu erkunden (24 Stunden) Berufsfelderkundungen finden nach Möglichkeit in Betrieben statt Alternativ kann auf Angebote der Träger ausgewichen werden SBO 6.1. Die Berufsfelderkundung 27.11.2013 Amt für Schule und Bildung, Abteilung Berufswahlorientierung

7 www.rhein-erft-kreis.de Exkurs: Neue Schulen im System ab 2013/2014 Insgesamt 912 Schülerinnen u. Schüler an 10 Schulen Bedburg:Realschule Bedburg Bergheim: Gesamtschule Bergheim und Helen-Keller-FöS Brühl:Max-Ernst-Gymnasium und Pestalozzischule (FÖS) Erftstadt:GHS Theodor-Heuss-Schule und Realschule Lechenich Frechen:Gymnasium Rotdornweg Hürth:GHS Kendenich Kerpen:Willy-Brandt-Gesamtschule 27.11.2013 Amt für Schule und Bildung, Abteilung Berufswahlorientierung

8 www.rhein-erft-kreis.de Handlungsfeld 2: Übergangsangebote Zielgruppenspezifisch und zielführend Ziel: Angebote im Übergang systematisieren, reduzieren und die Zugangssteuerung in die Angebote optimieren Weg: Übersicht der künftigen Angebotsstruktur inklusive klarer Zielgruppenzuordnung, die allen Akteuren zugänglich ist Angebote am Berufskolleg neu strukturieren (qualifizierende Bildungsgänge) 27.11.2013 Amt für Schule und Bildung, Abteilung Berufswahlorientierung

9 www.rhein-erft-kreis.de Handlungsfeld 3: Kommunale Koordinierung Abgestimmtes Vorgehen statt Einzelaktivitäten Zur Unterstützung der schulischen Berufs- und Studienorien- tierung und der Akteure im Übergang sowie zur Koordination der Übergangsangebote dienen landesweit Kommunale Koordinierungsstellen, die transparente Kommunikations- strukturen schaffen und Abstimmungsprozesse initiieren und begleiten Die originären Zuständigkeiten der jeweiligen Akteure bleiben erhalten Zusätzlich: kontinuierliche Weiterentwicklung und gezielter Abbau der unübersichtlichen Maßnahmenvielfalt 27.11.2013 Amt für Schule und Bildung, Abteilung Berufswahlorientierung

10 www.rhein-erft-kreis.de Handlungsfeld 4: Duale Ausbildung Perspektiven kommunizieren statt stigmatisieren Eine gemeinsame Strategie soll entwickelt werden, um die Attraktivität der dualen Ausbildung bei Eltern und Jugendlichen aller Schulformen zu erhöhen Weg: Jungen Menschen konkrete Karriereperspektiven von dualer Ausbildung darstellen und vermitteln 27.11.2013 Amt für Schule und Bildung, Abteilung Berufswahlorientierung

11 www.rhein-erft-kreis.de Stand der Umsetzung im REK -Potentialcheck an allen weiterführenden Schulen Standard seit 2008 -Portfolio (z.B. Berufswahlpass NRW) zum Teil eingeführt -Berufsfelderkundungen > Neuland für alle! -Kommunale Koordinierungsstelle ist eingerichtet -Gremien- und Netzwerkarbeit läuft….. 27.11.2013 Amt für Schule und Bildung, Abteilung Berufswahlorientierung

12 www.rhein-erft-kreis.de Gremienstruktur des Rhein-Erft-Kreises 27.11.2013 Amt für Schule und Bildung, Abteilung Berufswahlorientierung

13 www.rhein-erft-kreis.de Partner der KommKo im Rhein-Erft-Kreis: Untere Schulaufsicht des Rhein-Erft-Kreises Agentur für Arbeit Brühl Bezirksregierung Köln Kreishandwerkerschaft Rhein-Erft IHK Köln Handwerkskammer Köln Kommunen im Rhein-Erft- Kreis Jobcenter Agverband d. Elektro- u. Metallindustrie Vertreter aller Schulformen Regionale Schulberatungsstelle DGB Region Köln-Bonn LVR Kurs Regionalagentur Region Köln 27.11.2013 Amt für Schule und Bildung, Abteilung Berufswahlorientierung

14 www.rhein-erft-kreis.de 27.11.2013 KommKo Rhein-Erft-Kreis Die Kommunale Koordinierungsstelle (KommKo) ist im Rhein- Erft-Kreis angesiedelt bei: Dezernat für Schule und Bildung, Familien, Senioren, Soziales und Gesundheit (Dezernat II) Amt für Schule und Bildung (Amt 40) Abteilung 40/4, Berufswahlorientierung Amt für Schule und Bildung, Abteilung Berufswahlorientierung

15 www.rhein-erft-kreis.de 27.11.2013 Aktuelle Arbeitsfelder der KommKo Sicherstellung des Potentialchecks (perspektivisch Potenzialanalyse) an den Schulen im REK Etablierung weiterer Standardelemente der Berufswahlorientierung, wie z. B. Portfolio und Berufsfelderkundungen Etablierung der neuen Gremienstruktur im REK - Aufbau und Institutionalisierung von Facharbeitsgruppen (FAG) Netzwerkarbeit mit den beteiligten Akteuren im neuen Übergangssystem Schule-Beruf im REK Amt für Schule und Bildung, Abteilung Berufswahlorientierung

16 www.rhein-erft-kreis.de Kommunale Koordinierungsstelle Übergang Schule-Beruf Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat Willy-Brandt-Platz 1, 50124 Bergheim Tel.: 02271-83 45 71 Mail: beate.janson@rhein-erft-kreis.de www.berufsorientierung-rek.de http://www.keinabschlussohneanschluss.nrw.de/ 27.11.2013 Kontakt und Infos Amt für Schule und Bildung, Abteilung Berufswahlorientierung


Herunterladen ppt "Www.rhein-erft-kreis.de 27.11.2013 Landesinitiative Kein Abschluss ohne Anschluss Übergang Schule – Beruf in NRW Was kommt auf die Unternehmen im Rhein-Erft-"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen