Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

VERSION 2.0 2015 1 DATEV-Buchungslogik SKR 03/04 Darstellung unter Verwendung der Kontonummern des SKR 04.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "VERSION 2.0 2015 1 DATEV-Buchungslogik SKR 03/04 Darstellung unter Verwendung der Kontonummern des SKR 04."—  Präsentation transkript:

1 VERSION DATEV-Buchungslogik SKR 03/04 Darstellung unter Verwendung der Kontonummern des SKR 04

2 Hier sehen Sie ein in der Schule verwendetes Grundbuch: 2 Nr./Buchungstext/Sachverhalt/ KontoBetrag DatumRechenweg SollHabenSollHaben

3 Je Konto eine Zeile 3 Beispiel : Nr./Buchungstext/Sachverhalt/KontoBetrag DatumRechenwegSollHabenSollHaben 1Warenverkauf auf Ziel , , ,00

4 4 … hat jeder Buchungssatz 4 Grundbestandteile UmsatzGegenkontoDatumKonto Bei DATEV …

5 5 DATEV-Buchungsliste:

6 6 Lösung 1: Der Umsatz steht auf dem Konto 4400 im Haben. Datev-Buchungsliste (SKR 04) SollHaben U Gegen-Beleg- Konto- Text Skonto S kontoNr.DatumNr. BtK 9.520, Je Buchungssatz nur eine Zeile

7 7 Hinweis: Anstelle der in der Schule verwendeten Konten „Forderungen aus LuL“ (1200) bzw. „Verbindlichkeiten aus LuL“ (3300) werden jeweils Personenkonten verwendet.

8 8 Umsatz (Betrag) nur einmal eingeben DATEV-Eingabemaske:

9 9 Lösung 1: Umsatz (H) und Konto (H) gehören zusammen.

10 Lösung 2: 10 Der Umsatz steht auf dem Konto im Soll und somit auf dem Konto 4400 im Haben. Datev-Buchungsliste (SKR 04) SollHaben U Gegen-Beleg- Konto- Text Skonto S kontoNr.Datum Nr. BtK 9.520,

11 11 Lösung 2: Umsatz (S) und Konto (S) gehören zusammen.

12 12 ► Buchungskreise ► Schleppkonten ► Automatikkonten ► Steuerschlüssel ►…►… DATEV-Buchungsvereinfachungen

13 13 Zusammenfassung gleichartiger Geschäftsvorfälle, z. B. ► Kasse ► Bank ► Wareneingangsrechnungen ► Warenausgangsrechnungen Buchungskreise

14 14 Es ist zu unterscheiden zwischen Vollbuchung und Kurzbuchung! Verwendung von Schleppkonten

15 15 Bei DATEV ist jeweils die erste Buchung eine sog. Vollbuchung. Mindesteingaben: ► Umsatz ► Gegenkonto ► Datum ► Konto Vollbuchung

16 16 Vollbuchung

17 17 Bei den nachfolgenden Buchungen müssen zwingend lediglich Umsatz und Gegenkonto eingegeben werden. Die übrigen Felder werden aus dem vorhergehenden Buchungssatz übernommen, d. h. sie werden „geschleppt“. Kurzbuchung

18 18 Buchungszeile nach der Vollbuchung

19 19 Umsatzsteuer und Vorsteuer müssen nicht gesondert eingegeben werden. Steuerschlüssel und Automatikkonten

20 20 ► Vor allem bei den Kosten werden Vorsteuerschlüssel vor die Konto-Nr. des Gegenkontos gesetzt. ► Schlüssel „9“ für 19 % Vorsteuer ► Schlüssel „8“ für 7 % Vorsteuer Steuerschlüssel

21 21 ► = Wareneinkaufs- und Warenverkaufskonten ► Werte immer brutto eingeben Automatikkonten

22 22 ► Aber auch bei den Erlösen bzw. Erträgen werden zum Teil Steuerschlüssel benötigt: ► Schlüssel 3 für Umsatzsteuer 19 % ► Schlüssel 2 für Umsatzsteuer 7 % Steuerschlüssel

23 23 Maximal 7 Ziffern Aufbau des Gegenkontos

24 24 Sachkonten sind vierstellig. Aufbau des Gegenkontos

25 25 Personenkonten sind fünfstellig. Aufbau des Gegenkontos

26 26 An der 6. Stelle von rechts steht der Steuerschlüssel. Ggf. ist an die 5. Stelle eine Füllnull zu setzen! Aufbau des Gegenkontos

27 27 An die 7. Stelle von rechts ist der Berichtigungsschlüssel zu setzen. Aufbau des Gegenkontos


Herunterladen ppt "VERSION 2.0 2015 1 DATEV-Buchungslogik SKR 03/04 Darstellung unter Verwendung der Kontonummern des SKR 04."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen