Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Prof. Dr. H.R. Skopp, Wirtschaftsprüfer WS 1 Vorlesung Buchführung / Bilanzierung Accounting Modul Unit 1 – 5: Die Umsatzsteuer.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Prof. Dr. H.R. Skopp, Wirtschaftsprüfer WS 1 Vorlesung Buchführung / Bilanzierung Accounting Modul Unit 1 – 5: Die Umsatzsteuer."—  Präsentation transkript:

1 Prof. Dr. H.R. Skopp, Wirtschaftsprüfer WS 1 Vorlesung Buchführung / Bilanzierung Accounting Modul Unit 1 – 5: Die Umsatzsteuer

2 Prof. Dr. H.R. Skopp, Wirtschaftsprüfer WS 2 6. Die Umsatzsteuer jeder Teilnehmer verrechnet die Umsatzsteuer weiter, sofern Unternehmer Endverbraucher zahlt komplette Umsatzsteuer, während Unternehmer nur Mehrwert versteuern Wenn der Unternehmer Leistung bezieht, wird ihm Umsatzsteuer (USt.) in Rechnung gestellt, die Verbindlichkeit lautet auf Bruttobetrag. Der Umsatz ist netto zu erfassen! Beim Verkauf ist er verpflichtet, selbst USt. auf Nettobetrag zu erheben. Der Umsatz ist netto auf dem jew. Konto zu verbuchen (Umsatzerlöse) Aber: gezahlte USt (=Vorsteuer) darf von der von uns berechneten Ust. wieder abgezogen werden

3 Prof. Dr. H.R. Skopp, Wirtschaftsprüfer WS 3 6. Die Umsatzsteuer Am Jahresende wird Zahllast des letzten Veranlagungszeitraums (=Jahr) passiviert, ein Vorsteuerüberschuss ist zu aktivieren. Die USt ist eine der wichtigsten Buchungen Zahllast = Umsatzsteuer./. Vorsteuer Bilanzausweis:Zahllast = Sonstige Verbindlichkeiten (USt) VSt.überschuss = Sonstige Forderungen (VSt) P A 6.1 Ermittlung der Umsatzsteuer Beim Finanzamt ist jeweils Saldo zwischen USt und VSt anzugeben. Umsatzsteuervoranmeldung: Umsatzsteuerabführung:Kleinunternehmer: Gar nicht Unternehmer: Voranmeldungszeiträume Kalendervierteljahr Steuer d. Vorjahres 512 < X <6.136 Kalendermonat Kalenderjahr Steuer d. Vorjahres 6136 < X Steuer d. Vorjahres X < 512

4 Prof. Dr. H.R. Skopp, Wirtschaftsprüfer WS 4 Bsp: Verkauf von Ersatzteilen 100 netto bar. Kasse 119,-- an Umsatzerlöse 100,-- so. Verbindlichkeiten (Ust. 19%) 19,-- Bsp: Barkauf von Fachzeitschriften 50. Aufwd. f. Fachzeitungen 46,73 an Kasse 50,-- so. Vggst. (Vst. 7%) 3,27 6. Die Umsatzsteuer Buchung der Umsatzsteuer Buchung der Vorsteuer 6.1 Ermittlung der Umsatzsteuer

5 Prof. Dr. H.R. Skopp, Wirtschaftsprüfer WS 5 Was ist USt-pflichtig? §1 UStG: - Alle Lieferungen und Leistungen, die Unternehmer im Rahmen seines Unternehmens im Inland gegen Entgelt weiterveräußert, sofern sie nicht von der USt befreit. - Innergemeinschaftliche Lieferungen / Erwerb - Nicht - EU - Einfuhren / Ausfuhren Umfasst auch unentgeltliche Wertabgaben! (§3 Abs.1b, IXa UStG) - Gegenstände: z.B. Metzger entnimmt Rindfleisch - Dienstleistungen: z.B. private Nutzung von Werks-PKW Steuerpflichtig ist Umsatz aber nur dann, wenn auch steuerbar. 6.1 Ermittlung der Umsatzsteuer 6. Die Umsatzsteuer

6 Prof. Dr. H.R. Skopp, Wirtschaftsprüfer WS 6 1. Umsatzart - §3 UStG Lieferungen [§3(1)] (Warenlieferungen) und sonstige Leistungen [§3(9)] (Haarschnitt) 2. Ort der Leistung - Inland 3. Steuerbar - §1 Abs. 1 Nr Unternehmer (§2 Abs. 1 UStG) - im Inland - gegen Entgelt - im Rahmen seines Unternehmens Fehlt einer dieser Tatbestandsmerkmale, dann nicht steuerbar 4. Steuerpflicht oder Steuerbefeiung - §4 UStG 6.2 Umsatzsteuerliches Prüfschema 6. Die Umsatzsteuer

7 Prof. Dr. H.R. Skopp, Wirtschaftsprüfer WS 7 6. Steuersatz - §12 UStG: 19% vom Entgelt 7% nur für ausgewählte Leistungen (Zeitschriften, Lebensmittel) 5. Bemessungsgrundlage - §10 UStG: Entgelt Entgelt = Alles was Unternehmer für LuL erhält, abz. der USt Beachte: Skonti. Kürzung der Rechnung über brutto um 2% - nicht netto Ust-pflichtig, nur netto 6.2 Umsatzsteuerliches Prüfschema 6. Die Umsatzsteuer

8 Prof. Dr. H.R. Skopp, Wirtschaftsprüfer WS 8 1. Kauf von Büromaterial brutto 50,- bar Aufwd. f. Büromat. 42,02 an Kasse 50,- so Fo (VSt. 19%) 7,98 4. Steuerberatungskosten zzgl. USt. bar 5. Bez. Rechnung über Leiharbeiter brutto über Bank 6. Überweisung der Zahllast des Vormonats i.H.v Verkauf von Möbeln für netto auf Ziel 2. Kauf Grundstück netto gegen Ziel Grundstücke ,-- an Verb. a. L.u.L ,-- so Fo (VSt. 19%) ,-- Ford. a. L.u.L ,-- an Umsatzerlöse ,-- so Vb (USt. 19%) ,-- Aufwd. f. Steuerberater ,-- an Kasse ,-- so Fo (VSt. 19%) 2.280,-- Hilfslöhne ,40 an Bank ,-- so. Fo (VSt 19%) 3.991,60 so. Vb. (Ust 19%) ,-- an Bank ,-- 6. Die Umsatzsteuer 6.3 Übungsaufgabe: Buchen und Ermittlung, sowie Überweisung der Zahllast für diesen Möbelhersteller

9 Prof. Dr. H.R. Skopp, Wirtschaftsprüfer WS 9 7. Kauf von Rohstoffen für netto Roh-, Hilfs-, Betriebsstoffe ,-- an Vb. a. L.u.L ,-- so. Fo. (VSt 19%) ,-- 8. Austausch Maschine. Erlös für alte Maschine: Buchwert: Wert neue Maschine: Überweisung der Differenz. Verluste aus Abgang VGG ,-- an Maschinen ,-- Maschinen ,-- an Erträge aus Abg. VGG so. Fo. (VSt 19%) ,-- Bank Entnahme eines Schrankes für private Zwecke. Wert: Privatentnahme 4.760,-- an Betr. U Gesch.ausst so Vb (USt. 19%) Die Umsatzsteuer 6.3 Übungsaufgabe: Buchen und Ermittlung, sowie Überweisung der Zahllast für diesen Möbelhersteller

10 Prof. Dr. H.R. Skopp, Wirtschaftsprüfer WS 10 Ermittlung der Zahllast: so. Vb ,58 so. Fo ,58 Zahllast , ,58 1. so. Vb. (Ust 19%) an so. Fo. (Vst. 19%) ,58 2. so. Vb. (Ust 19%) an Bank ,42 6. Die Umsatzsteuer 6.3 Übungsaufgabe: Buchen und Ermittlung, sowie Überweisung der Zahllast für diesen Möbelhersteller

11 Prof. Dr. H.R. Skopp, Wirtschaftsprüfer WS 11 so. Vb ,58 so. Fo ,58 Zahllast , ,58 1. so. Vb. (Ust 19%) an so. Fo. (Vst. 19%) ,58 2. so. Vb. (Ust 19%) an Bank ,42 6. Die Umsatzsteuer 6.4 Prüfschema

12 Prof. Dr. H.R. Skopp, Wirtschaftsprüfer WS 12 Danke! Fragen?


Herunterladen ppt "Prof. Dr. H.R. Skopp, Wirtschaftsprüfer WS 1 Vorlesung Buchführung / Bilanzierung Accounting Modul Unit 1 – 5: Die Umsatzsteuer."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen