Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Feedback und Beratung Karin Wetschanow. Literatur Ulmi, M., Bürki, G., Verhein, A., & Marti, M. (2014). Textdiagnose und Schreibberatung: Fach- und Qualifizierungsarbeiten.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Feedback und Beratung Karin Wetschanow. Literatur Ulmi, M., Bürki, G., Verhein, A., & Marti, M. (2014). Textdiagnose und Schreibberatung: Fach- und Qualifizierungsarbeiten."—  Präsentation transkript:

1 Feedback und Beratung Karin Wetschanow

2 Literatur Ulmi, M., Bürki, G., Verhein, A., & Marti, M. (2014). Textdiagnose und Schreibberatung: Fach- und Qualifizierungsarbeiten begleiten. Opladen Budrich. Harran, M. (2011). What higher education students do with teacher feedback: Feedback- practice implications Southern African Linguistics and Applied Linguistics Studies, 29(4),

3 Grundprinzipien des Beratens Selbstverantwortung der Ratsuchenden Ressourcenorientiertheit Gemeinsames Suchen nach Lösungswegen Entscheidung über Lösungswege wird den Ratsuchenden überlassen

4 Beraten :: Beurteilen BeratungBeurteilung ZielS findet eine eigene Lösung. L unterstützt dabei. L beurteilt die Lösung von S. VerantwortungS: Lösungsfindung und Umsetzung L: Fach- und Prozessebene S: bringt einen fertigen Text ein L: überprüft Textunfertigfertig Erfolgreich wennS die Lösungen umsetztErgebnis bestimmten Kriterien entspricht KonsequenzenS und L suchen gemeinsam nach neuen Lösungen. Neuerliche Überarbeitung Sanktionen KompetenzenFach-, Text-, Schreibprozess- und Beratungskompetenz Fach-, Beurteilungskompetenz SprachhandlungenFragen, Zuhören, Rückmeldungen, Hinweisen, Erklären Bewerten, Rückmelden, Informieren, (Auffordern)

5 Ziel der Beratung ist die Unterstützung im Lernprozess „Schreiben einer Qualifizierungsarbeit“

6 Aufgabe der Lehrenden Qualitätskriterien vermitteln Bewertungskriterien vermitteln Wege zur Verbesserung anzeigen

7 Basisanforderungen an Lernende Eine Vorstellung von guter Qualität erwerben und erkennen Eigene Qualität bewerten können, Stärken und Schwächen identifizieren Aus möglichen Optionen die auswählen können, die einer Verbesserung dienlich sind

8 Haltung der Beratenden (= L) Fragen Zuhören Unterstützen Fehlertoleranz Dosieren von Inputs

9 Beratung erfordert einen klar abgesteckten Zeitrahmen, eine störungsfreie Umgebung, ein konkretes Anliegen und Vorbereitungen auf das Gespräch.

10 5 Phasen der Schreibberatung Beziehung aufbauen Anliegen konkretisieren Bearbeitungsebene finden Lösungen entwickeln und Maßnahmen entscheiden Ergebnis sichern

11 Beziehung aufbauen Freundliche Begrüßung Passende Sitzhaltung: – An der Tischkante, beide in dieselbe Richtung blickend – Nicht gegenüber – Kein „oben“ und „unten“

12 Erwartungen klären = Contracting Zeitdauer Ziel/ Teilziel des Gesprächs Verantwortlichkeit

13 Bearbeitungsebene klären Prozesse des wissenschaftlichen Arbeitens Schreibprozess (im engeren Sinn) Textebene Am besten anhand eines Instrumentariums, einer Checkliste unterschiedliche Bereiche benennen = gemeinsame Metasprache entwickeln und anhand dieser Richtlinien die Bearbeitungsebene bestimmen

14 Lösungen entwickeln Konkrete Umsetzungsarbeit klären Überarbeitung einfordern Nicht mit Ideen überfordern Mögliche Strategien: Fokussierung auf zwei bis drei wichtige Aspekte exemplarisches Arbeiten mit typische Beispielen Individuelle Ressourcen aktivieren Einsatz von hilfreichen Methoden anregen – Visualisierungen – Andere Schreibprozesse („Brief an die Tante“, „Gerüchteküche“,..)

15 Ergebnis sichern Welche Lösung ist gewählt worden? Auf welche unmittelbaren Schritte hat man sich geeinigt? Ergebnisse schriftlich festhalten (für beide) Zufriedenheit mit dem Gespräch erfragen

16 Gesprächsführung Gute Atmosphäre (Beziehung aufbauen) Vertrauensvolles Gespräch (Kontakt)


Herunterladen ppt "Feedback und Beratung Karin Wetschanow. Literatur Ulmi, M., Bürki, G., Verhein, A., & Marti, M. (2014). Textdiagnose und Schreibberatung: Fach- und Qualifizierungsarbeiten."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen