Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

FFG / EIP Österreichische Forschungsförderungs- gesellschaft, Europäische und Internationale Programme Kleine und mittlere Unternehmen im 7.EU-Rahmenprogramm.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "FFG / EIP Österreichische Forschungsförderungs- gesellschaft, Europäische und Internationale Programme Kleine und mittlere Unternehmen im 7.EU-Rahmenprogramm."—  Präsentation transkript:

1 FFG / EIP Österreichische Forschungsförderungs- gesellschaft, Europäische und Internationale Programme Kleine und mittlere Unternehmen im 7.EU-Rahmenprogramm Regionale Auftaktkonferenz Salzburg KAPAZITÄTEN: Auftragsforschung für KMU und Kooperation mit Universitäten Regionale Auftaktkonferenz Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

2 2 Inhalt Definition KMU Kapazitäten: Auftragsforschung im 7. EU-Rahmenprogramm Erfahrungen aus dem 6. EU-Rahmenprogramm Chancen für KMU/UNIS im 7. EU-Rahmenprogramm

3 3 Welcher Betrieb gilt als KMU? Bis zu 250 Mitarbeiter Höchstens 50 Mio. Euro Jahresumsatz oder höchstens 43 Mio. Euro Jahresbilanz Zur Kalkulation der Firmendaten müssen Beziehungen/Verflechtungen mit anderen Unternehmen berücksichtigt werden gültig seit

4 4 Basic SMEs 70% Technology adopting enterprises 20% Leading Technology users <10% Technology pioneers <3% % None of few R&D activities Adapting existing technologies – low innovative SMEs Developing or combining existing technologies on an innovative level High Level research activities KMU-Kategorien Source: EURABs report on SMEs and ERA

5 5 Struktur des 7.EU-Rahmenprogramms ( ) 4 spezifische Programme Zusammenarbeit (Cooperation) (EUR 32,365 Mrd ) Ideen (Ideas) (EUR 7,460 Mrd) Menschen (People) (EUR 4,728 Mrd) Kapazitäten (Capacities) (EUR 4,217 Mrd) 10 Themen Förderung von Spitzenforschung Beteiligung einzelner Projektteams, Kriterium: Exzellenz Implementierung: Europäischer Forschungsrat Forschererstausbildung, Lebenslanges Lernen und Laufbahnentwicklung, Partnerschaft zwischen Industrie und Hochschulen, Internationale Dimensionen, Spezielle Maßnahmen -Forschungsinfrastrukturen - Forschungspotential -Forschung zugunsten KMU - Wissenschaft und Gesellschaft -Wissensorientierte Regionen - Internationale Zusammenarbeit Maßnahmen zur gemeinsamen Forschungsstelle (EUR 1,751 Mrd) Gesundheit Lebensmittel, Landwirtschaft u. Biotechnologie Informations- u. Kommunikationstechnologie Nanowiss., Nanotech.,Werkstoffe, neue Prod.techniken Energie Umwelt (einschließlich Klimaänderung) Verkehr (einschließlich Luftfahrt) Sozial, Wirtschafts- u. Geisteswissenschaften Sicherheit Weltraum

6 6 Auftragsforschung im 7. RP Auftragsforschung für KMU im Vergleich 6.RP7.RP CRAFT Kooperative Forschung Research for SMEs Forschung zugunsten von KMU Collective Research Kollektive Forschung Research for SME-Associations Forschung zugunsten von KMU- Zusammenschlüssen Gruppe einzelner KMU Industrielle Verbände & KMU Programm KAPAZITÄTEN

7 7 Alle KMU, die Forschungsaktivitäten auslagern müssen: hauptsächlich für KMU, die über kein oder nicht ausreichendes Forschungspotenzial verfügen für F&E-betreibende KMU, die zur Ergänzung ihrer Kernkompetenz Forschungsaktivitäten auslagern Lösung gemeinsamer oder komplementärer technologischer Probleme: bottom-up! Relative kurze Laufzeit Orientierung am Innovationsbedarf der KMU Auslagerung der Forschung an FTE-Akteure Klares Nutzungspotential für KMU Forschung zugunsten von KMU Auftragsforschung im 7. RP

8 8 mind. 3 KMU aus mind. 3 Staaten Universitäten Forschungsinstitute High-Tech KMU Forschungslabore der Industrie Schema IndustrieForscherInnen Forschung zugunsten von KMU Other organisations/end-user Auftragsforschung im 7. RP

9 9 Industrielle Vereinigungen/-gruppierungen vergeben Forschungs- und Innovationsaktivitäten an externe Forschungsdienstleister gewisse Anzahl einzelner KMU im Projekt mittlere Laufzeit Themen (bottom-up) von Interesse für große Anzahl von KMU bzw. KMU-Sektoren, z.B. gemeinsame Probleme / Herausforderungen (z.B. Umwelt / Sicherheit etc.) Pränormative Forschung technologische Grundlagen eines gesamten Sektors stärken technologische Werkzeuge entwickeln (z.B. Diagnose, Sicherheitsausrüstung etc.) Forschung zugunsten von KMU-Zusammenschlüssen Auftragsforschung im 7. RP

10 10 Vergleich Forschung zugunsten von KMU Research for SMEsResearch for SME associations Duration years years Number of partners Total budget* 0.5 – 1.5 Million 1.5 – 4 Million ActivitiesR&D, demonstration, management, other activities * Share of R&D carried out by RTD performers : 60% Quelle: Europäische Kommission Angaben indikativ! Auftragsforschung im 7. RP

11 11 CRAFT-Ergebnisse im 6. RP Erhöhung der Quantität und der Qualität öst. CRAFT-Koordinatoren: 5,2% aller erfolgreichen Anträge Erfolgsquote ca. 3% über EU-Schnitt (lt. Proviso,11/06) nahezu alle Koord. von der FFG/EIP betreut öst. KMU in CRAFT: Dzt. Laufende Umfrage, erste Ergebnisse: Antworten von 68 KMU aus erstem und letztem CRAFT-Call (sowohl gefördert als auch abgelehnt): 60 würden wieder einreichen Erfahrungen aus dem 6. RP

12 12 Ergebnisse für KMU/UNIS KMU: erprobte Technologie (es funktioniert!) Spezifikation für KMU Training der MitarbeiterInnen KMU sind Eigentümer der Ergebnisse Headstart gratis Lizenzen oder Services Erfahrungen aus dem 6. RP UNI: Fachbezogene Know-How-Anwendung in der Praxis Kooperation mit KMU Folgeaufträge! Komplementäre Forschung zu anderen F&E Einrichtungen (Know-How Gewinn) Expertiseweitergabe durch Trainings von KMU Zusatzaufträge für Unipersonal

13 Page RP attraktiver für KMU/UNIS Förderquote: bis zu 75% (für Unis bis 100%) Budgetierung der KMU spezifischen Maßnahmen! Deutliche KMU Beteiligung in den thematischen Prioritäten! Finanzierung der Managementkosten Besonderes Monitoring der KMU-Beteiligung Chancen f. KMU/UNIS im 7. RP

14 14 Vorteile für KMU/UNIS Beschleunigte Entwicklung innovativer neuer Produkte Erschließung neuer Märkte, Stärkung des Marktanteils Zusätzliche personelle Ressourcen Mehr Geld für Forschung und Entwicklung Kooperationen zw. KMU und UNI für die Zukunft (Bildung strategischer Allianzen) Gute Referenzen, Prestigesteigerung über regionale Grenzen hinaus, auch ins Ausland Möglichkeit der Anbahnungsfinanzierung Chancen f. KMU/UNIS im 7. RP

15 15 Projekt-Einreichmöglichkeiten Abschätzung fürs 7. RP: Erste Ausschreibung 7. RP – Ende 2006 Erste Deadline 7. RP – Frühjahr 2007 Budget: 1,336 Mrd. Euro ( ) entspricht durchschn. jährlicher Budget-Steigerung von rund 60% gegenüber 6.RP

16 16 Weitere Informationen FFG: CORDIS: SME TechWeb: SME National Contact Points: Towards FP7: CIP Modern SME Policy

17 17 Ihre KMU-AnsprechpartnerInnen in der FFG Industrielle Technologien und Verkehr DI Marcus Bidmon, Tel , Biowissenschaften und -technologien Dr. Ines Haberl, Tel , Energie DI Siegfried Loicht, Tel , Umwelt DI Susanne Dragosits, Tel , Informations- und Kommunikationstechnologien DI Jürgen Rattenberger, Tel ,

18 18 Danke für Ihre Aufmerksamkeit Kontakt: Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft DI Siegfried Loicht Bereich Europäische & Internationale Programme


Herunterladen ppt "FFG / EIP Österreichische Forschungsförderungs- gesellschaft, Europäische und Internationale Programme Kleine und mittlere Unternehmen im 7.EU-Rahmenprogramm."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen