Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Konfliktmanagement – Konfliktmanagementsysteme von Thomas Wade.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Konfliktmanagement – Konfliktmanagementsysteme von Thomas Wade."—  Präsentation transkript:

1 Konfliktmanagement – Konfliktmanagementsysteme von Thomas Wade

2 Wie Konflikte gelöst werden können: Ausgleich von Interessen Recht Macht 16.12.2015C/S/Wade2

3 Umgang mit Konflikten 16.12.2015C/S/Wade3

4 Umgang mit Konflikten 16.12.2015C/S/Wade4

5 Instrumente bei Unternehmenskonflikten ADR (Alternative Dispute Resolution) Autonome Parteienverhandlung 16.12.2015C/S/Wade5

6 Instrumente bei Unternehmenskonflikten ADR (Alternative Dispute Resolution) Autonome Parteienverhandlung Mediation 16.12.2015C/S/Wade6

7 Instrumente bei Unternehmenskonflikten ADR (Alternative Dispute Resolution) Autonome Parteienverhandlung Mediation Schlichtung 16.12.2015C/S/Wade7

8 Instrumente bei Unternehmenskonflikten ADR (Alternative Dispute Resolution) Autonome Parteienverhandlung Mediation Schlichtung Schiedsgutachten 16.12.2015C/S/Wade8

9 Instrumente bei Unternehmenskonflikten ADR (Alternative Dispute Resolution) Autonome Parteienverhandlung Mediation Schlichtung Schiedsgutachten Schiedsgerichtsverfahren 16.12.2015C/S/Wade9

10 Instrumente bei Unternehmenskonflikten ADR (Alternative Dispute Resolution) Autonome Parteienverhandlung Mediation Schlichtung Schiedsgutachten Schiedsgerichtsverfahren Adjudication-Board 16.12.2015C/S/Wade10

11 Instrumente bei Unternehmenskonflikten ADR (Alternative Dispute Resolution) Autonome Parteienverhandlung Mediation Schlichtung Schiedsgutachten Schiedsgerichtsverfahren Adjudication-Board Collaborative Law 16.12.2015C/S/Wade11

12 Instrumente bei Unternehmenskonflikten 16.12.2015C/S/Wade12 Verhältnis von Ergebnissicherheit zu Verfahrenskontrolle und Eigenverantwortung (Risse 2003)

13 Weitere Möglichkeiten zum Umgang mit Unternehmenskonflikten Ordentliches Gerichtsverfahren Personalentwicklungsmaßnahmen Personalentscheidungen 16.12.2015C/S/Wade13

14 Wonach richtet sich die Auswahl eines geeigneten Konfliktbearbeitungsverfahrens? 16.12.2015C/S/Wade14

15 Konflikttypen: Kategorien Arten: Intra-Indiviuell,  Inter-Personal    Intra-Gruppenkonflikt  Inter-Gruppenkonflikt    Personen-Gruppenkonflikt    1516.12.2015C/S/Wade

16 Konflikttypen: Kategorien Einteilung nach Ursachen: Persönliche: Beziehungskonflikte Sachkonflikte: Ziel- Mittel- Verteilungs- Rollenkonflikte 1616.12.2015C/S/Wade

17 Konflikttypen: Kategorien Streitgegenstand, Erscheinungsform Eigenschaften der Konfliktparteien Konfliktrahmen Reichweite der Bemühungen Dominante Äußerungsformen (Glasl 2010) 1716.12.2015C/S/Wade

18 9 Stufen der Konflikteskalation (Glasl 2010) 16.12.2015C/S/Wade18 1 2 Verhärtung Debatte, 3 Polemik Taten statt 4 Worte Images(Stereotypen) und 5 Koalitionen Gesichts- 6 verlust Drohstrategien 7 und Erpressungen Begrenzte 8 Ver- nichtungs- schläge Zersplitterung 9 totale Zerstörung Gemeinsam in den Abgrund

19 Weitere Möglichkeiten zum Umgang mit Unternehmenskonflikten Ordentliches Gerichtsverfahren Personalentwicklungsmaßnahmen Personalentscheidungen 16.12.2015C/S/Wade19

20 Konfliktmanagementsysteme Round Table Mediation und Konfliktmanagement 16.12.2015C/S/Wade20

21 16.12.2015C/S/Wade21

22 16.12.2015C/S/Wade22

23 16.12.2015C/S/Wade23

24 16.12.2015C/S/Wade24

25 16.12.2015C/S/Wade25

26 16.12.2015C/S/Wade26

27 16.12.2015C/S/Wade27

28 Wissenschaftliche Begleitung Die wissenschaftliche Begleitung des Round Table erfolgt seit Mai 2008 durch das Institut für Konfliktmanagement an der Europa-Universität Viadrina. Prof. Dr. Lars Kirchhoff, Prof. Dr. Ulla Gläßer, LL.M., Dr. Felix Wendenburg und ihre Mitarbeiter erarbeiten dabei u.a. praxisorientierte Formate für wissenschaftliche Hintergrundanalysen und Begleitstudien. Im Winter 2013 ist die vierte Studie von PwC und Viadrina zum Thema "Konfliktmanagement als Instrument werteorientierter Unternehmensführung“ erschienen. Der vierte Teil der Studienreihe zum Konfliktmanagement in der Wirtschaft nähert sich aus unterschiedlichen Perspektiven der Professionalisierung von Konfliktmanagement. Die in der Studie enthaltenen praxisrelevanten Konzepte, Instrumente und Handlungsempfehlungen fußen auf dem langjährigen und intensiven Austausch von Vertretern des RTMKM, der durch das Institut für Konfliktmanagement an der Europa-Universtität Viadrina wissenschaftlich begleitet wird. Informationen zu der seit 2005 laufenden Studienserie „Konfliktbearbeitung in der Wirtschaft“ (Europa- Universität Viadrina/PricewaterhouseCoopers) erhalten Sie hier: Studie Commercial Dispute Resolution 2005 Folgestudie Commercial Dispute Resolution 2007 Studie Konfliktmanagement - Von den Elementen zum System 2011 Studie Konfliktmanagement 2013 - Konfliktmanagement als Instrument werteorientierter Unternehmensführung 16.12.2015C/S/Wade28

29 16.12.2015C/S/Wade29

30 Komponenten, Leitfragen, Zielsetzungen u. Beispiele nach Gläßer et al. (2011) KomponenteLeitfrageZielsetzung /Funktion Beispielelemente "Konflikte am Arbeitsplatz“ Beispielelemente; Konflikte zw. Unternehmen Konfliktanlaufstelle Welche Stelle ist für den Erstkontakt im Konfliktfall vorgesehen? Frühzeitige Erfassung von Konflikten u. transparentes Angebot kundiger Ansprechpartner Ombudsperson Konfliktberater Konfliktnavigator Personalberater Rechteabteilung Externe Anwälte Projektleiter Systematik d. Verfahrenswahl Wie gelangt der Konflikt in das jeweils passende Verfahren? Kriteriengeleitete Auswahl des passenden Verfahrens zur Konfliktbearbeitung Kriterienkataloge der Personalabteilung, Eskalationsklauseln in Arbeitsverträgen Konfliktmanagement- Verfahrensordnung Technologiegestützte Fallzuweisungs- elemente Konfliktbearbeiter Welche Kompetenzträger sind für das jeweilige Verfahren vorgesehen? Sicherstellung der Verfügbarkeit qualifizierter Spezialisten zur Durchführung des Verfahrens Inhouse- Mediatorenpool Liste m. Schiedsgutachtern / Pools mit externen Mediatoren Verfahrensstandards Wie erfolgt die Bestimmung und Steuerung der Vorgehensweise? Gewährleistung eines definierten und transparenten Ablaufs der Verfahren Leitbild und Leitlinien für Inhouse- Mediation Interne Richtlinien 16.12.2015C/S/Wade30

31 16.12.2015C/S/Wade31 KomponenteLeitfrageZielsetzung /Funktion Beispielelemente "Konflikte am Arbeitsplatz“ Beispielelemente; Konflikte zw. Unternehmen Dokumentation/ Controlling/ Qualitätssicherung Wie werden Rückkopplung und Lernfähigkeit gewährleistet? Schaffung von Grundlagen für Steuerung, Weiterentwichlung und Qualitätssicherung Selbstevaluation Fragebogenerhebung Intervision Falldokumentation Kostenerfassung Innen- und Außen- darstellung / Kommunikation Wie kommt Austausch über konkrete Maßnahme mit Mitarbeitern u. anderen Unternehmen zustande? Wie wird die Konflikt- Unternehmenskultur nach innen und außen getragen? Steigerung der Zugänglichkeit / Entwicklung einer Konfliktkultur in und zwischen Unternehmen Intranetpräsenz Inhouse-Roadshows Explizite "Konflikt"- Unternehmenskultur Round-Table Branchenspezifische Selbstverpflichtung Generelle ADR- Selbstverpflichtung

32 16.12.2015C/S/Wade32 KomponenteLeitfrageZielsetzung /Funktion Beispielelemente "Konflikte am Arbeitsplatz“ Beispielelemente; Konflikte zw. Unternehmen Steuerungsinstanz Wie lassen sich die Elemente vernetzen und die Abläufe ebenso wie die Synergieeffekte optimieren? Steuerung von Einführung und Verankerung des KMS / Sicherstellung der Vernetzung der Komponenten/ Kommunikation mit der Unternehmensleitung / Gewährleistung der Informationsflusses zw Beteiligten und nach außen Einführung einer unternehmensinterne n Stabsstelle zur Projektkoordination KMS Einrichtung einer KMS- Steuerungsinstanz in der Beauftragung eines externen Akteurs mit Design und Steuerung des KMS


Herunterladen ppt "Konfliktmanagement – Konfliktmanagementsysteme von Thomas Wade."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen