Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Geoinformation II Präsentation:Christoph Platen Overlay.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Geoinformation II Präsentation:Christoph Platen Overlay."—  Präsentation transkript:

1 Geoinformation II Präsentation:Christoph Platen Overlay

2 Übersicht Christoph Platen Overlay Definition Was ist ein Overlay?Was ist ein Overlay Was beinhalten die Coverages?Was beinhalten die Coverages Features - Attributes Die veschiedenen Overlay Funktionen Anwendung in Arc Info

3 Funktion des Overlays: Christoph Platen Overlay Definition: Zwei Dateispeicherformate ( Coverages) werden mittels eines Overlays zu einem neuen Coverage verknüpft,um räumliche Eigenschaften des Input- und des Overlay Coverage zu kombinieren, zu löschen oder zu aktualisieren.

4 Frage : Was ist ein Overlay? Christoph Platen Overlay Verknüpfung zweier Coverages Input Coverage Overlay Coverage es entsteht ein neues Coverage Output Coverage

5 Was beinhalten diese Coverages ? Christoph Platen Overlay Output coverage : Beinhaltet die Topologie und die Attribute beider Coverages. Overlay coverage: Ist immer ein Polygon Coverage Input coverage : Kann ein Point, Line oder Polygon Coverage sein z.B. können dies Städte, Flüsse oder Staaten sein

6 Features - Attributes Christoph Platen Overlay Feature: Ist ein Point, Line oder Polygon in einem coverage oder shapefile Attributes: Einzelne Spalten aus der attribute table und repräsentieren z.B. Einwohnerzahl, Fläche, Arbeitslosenquote usw.

7 Christoph Platen Overlay Verschiedene Overlay Funktionen: Union Erase Identity Update Intersect

8 Christoph Platen Overlay Intersect Polygonfeatures des Intersect Coverage werden mit Point,Line oder Polygonfeatures des Input Coverage übereinandergelegt es werden nur diejenigen features des Input Coverage übernommen, welche mit denen des Intersect Coverage zusammenfallen (Schnittmenge)

9 Christoph Platen Overlay Intersect attributes hingegen werden von beiden Coverages in den Output Coverage übernommen dort wo sich die Kanten der beiden Coverages schneiden werden sie getrennt

10 Christoph Platen Overlay Intersect dem und L und R Polywert der Kanten aus dem Input Coverage werden die FID der Polygone aus dem Intersect Coverage zugewiesen Beispiel: Überprüfung eines Gemeindestrassennetzes

11 Strassennetz in Gemeindegebieten Christoph Platen Overlay Intersect ArcInfo Strassennetz Input IntersectOutput Gemeindegebiete Schnittpunkte Trennlinie L-Rpoly = 512 L-Rpoly = 513

12 Identity Christoph Platen Overlay Input Coverage kann wiederum ein Point-, Line-, oder Polygoncoverage sein, Identity Coverage ist ein Polygoncoverage alle features des Input Coverage und nur die überlappenden features des Identity coverage werden in den Output Coverage übernommen

13 Identity Christoph Platen Overlay es werden die attributes beider Coverages in den Output Coverage übernommen Fallen Punkte des Input Coverage mit einem Polygon des Identity zusammen, so werden die Attribute des Polygons dem Punkt im Output Coverage zugewiesen

14 Identity Christoph Platen Overlay ArcInfo Beispiel: Einzelnen Hydranten sollen Stadtteilen zugeordnet werden Altstadt City Industrie- gebiet Input IdentityOutput Altstadt Industrie- gebiet City

15 Union Christoph Platen Overlay Polygonfeatures des Union Coverage können nur mit Polygonfeatures des Input Coverage übereinandergelegt werden die Unionfunktion kann nicht auf Point- oder Linefeatures ausgeführt werden attributes beider coverages werden übernommen

16 Union Christoph Platen Overlay dort wo sich die Kanten der Polygone schneiden werden sie getrennt alle neu entstandenen Polygone erhalten einen neuen Label Point es werden alle Kanten in den Output Coverage übernommen

17 Union Christoph Platen Overlay Input und Overlay Coverage Output Coverage Label Points

18 Union Christoph Platen Overlay ArcInfo Beispiel: Ackerflächen in Bezug zu Niederschlagsfeldern

19 Erase Christoph Platen Overlay Ein neues Coverage wird erstellt, indem die Polygone des Erase Coverage mit den features (Point, Line, Polygon) des Input Coverage übereinandergelegt werden Es werden nur diejenigen features des Input Coverage in den Output Coverage übernommen, welche außerhalb der Grenzen des Erase Coverage liegen

20 Erase Christoph Platen Overlay Input Erase Output Input und Erase Coverage sind jeweils Polygone Erschließung einer Parkanlage, was bleibt den Eigentümern?? Beispiele:

21 Erase Christoph Platen Overlay Input Coverage ist ein Line Coverage Bau einer Tiefgarage, finden neuer Leitungswege ( Wasser, Strom) Input Erase Output

22 Erase Christoph Platen Overlay ArcInfo Input Coverage ist ein Point Coverage Einzugsgebiet eines großen Supermarktes wo rentiert sich der Verbleib eines kleinen Geschäftes?? Input Erase Output

23 Update Christoph Platen Overlay es können nur Polygon Coverages verwendet werden features und attributes des Input Coverage werden mittels Update Coverage angepasst und in den Output Coverage übernommen

24 Update Christoph Platen Overlay Folgendes muss beachtet werden: auch alle Unterklassen und deren Attribute müssen identisch sein ( Annotation,Section, Region Subclasses ) attribute table muss nach der User-ID für beide coverages gleich sein

25 Update Christoph Platen Overlay Aufbereitung von Daten ( zeitlich begrenzte Aktualisierung, wie z. B. monatliche Arbeits- losenquote oder Inflationsrate am Jahresende) Anwendung:

26 Beispiel für einen Intersect Coverage: Grün: Blau: Rot: Input Overlay Output Coverage Datenfehler !! Christoph Platen Overlay Zurück

27 Christoph Platen Overlay Beispiel für einen Identity Coverage: Keine graphische Veränderung ( Input Coverage = Output Coverage) Attribute des Identity Coverage werden in die Attribute Table des Output Coverage übernommen Attribute Table des Input Coverage Zurück

28 Beispiel für einen Erase Coverage: Christoph Platen Overlay Datenfehler !! Grün: Blau: Rot: Input Overlay Output Coverage Zurück

29 Beispiel für einen Union Coverage: Christoph Platen Overlay Grün: Blau: Rot: Input Overlay Output Coverage Zurück

30 Christoph Platen Overlay Erstellung eines Overlays in ArcInfo: Öffnen der ArcToolbox Vorgehensweise : Öffnen der Analysis Toolbox Auswahl des Overlay Wizards

31 Christoph Platen Overlay Auswahl des Overlay Typs: Wählen wir nun den Typ Intersect aus Es stehen nun drei Typen des Overlays zuVerfügung

32 Christoph Platen Overlay Eingabe des Input Coverage: Auswahl des Input Coverage durch Klick auf das Symbol. Feature Class wird vom Wizard selbständig erkannt

33 Christoph Platen Overlay Erkennung des Input Coverage: Nach Auswahl des Input Coverage wird dieser angezeigt und es wird automatisch die Feature Class an- gegeben, was zudem in der oberen Graphik zu erkennen ist.

34 Christoph Platen Overlay Eingabe des Overlay Coverage: Auswahl des Overlay Coverage durch Klick auf das Symbol.

35 Christoph Platen Overlay Auswahl der Attributübernahme: Entscheidet man sich für Keep all attributes from both coverages so werden alle Attribute der beiden Coverages in den Output coverage eingefügt

36 Christoph Platen Overlay Auswahl der Attributübernahme: Wählt man Keep only the internal ID from each coverage so wird nur die Internal ID übernommen Geringerer Speicheraufwand = weniger Information

37 Christoph Platen Overlay Erstellen des Output Coverage: Durch Klick auf das Symbol kann ein Verzeich- nis ausgewählt werden, indem das Output Coverage erstellt werden soll. Im Eingabefeld wird dem Coverage ein Name zugewiesen. Fuzzy Tolerance gibt den minimalen Abstand zwischen den Koordinaten im Output Coverage an. Man belässt es hier auf der Voreinstellung.

38 Christoph Platen Overlay Eingabeübersicht: Summary stellt alle Eingaben zusammen. Überprüft man seine Eingaben nochmals, so wird mit einem Klick auf den Finish Button das Output Coverage erstellt.

39 Christoph Platen Overlay !Aufgabe! Kopiert Euch aus dem Verzeichnis V:\OVERLAY die Coverages Standb4, Stream, Seen und Provinzen auf U ! a) Stellt mit den Coverages Standb4 und Stream einen Intersect Coverage dar ! (Keep all Attributes) b) Stellt mit den Coverages Seen und Provinzen einen Union Coverage dar !(Keep only internal ID) c) Vergleicht die Attribute Tables Eurer Ergebnisse


Herunterladen ppt "Geoinformation II Präsentation:Christoph Platen Overlay."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen