Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Rosemarie Fuckenriedere-Learning Folie 1 elearning eLearning e-learning e-Learning E-Learning eLearning.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Rosemarie Fuckenriedere-Learning Folie 1 elearning eLearning e-learning e-Learning E-Learning eLearning."—  Präsentation transkript:

1 Rosemarie Fuckenriedere-Learning Folie 1 elearning eLearning e-learning e-Learning E-Learning eLearning

2 Rosemarie Fuckenriedere-Learning Folie 2 Definition elektronisch unterstütztes Lernen íCD-ROM, Videobänder,... netzangebundenes/webunterstütztes Lernen Überbegriff für medienunterstütztes Lernen ígeht über computerunterstützten Unterricht hinaus (dynamischer Prozess)

3 Rosemarie Fuckenriedere-Learning Folie 3 Charakteristika Menschliche Begleitung des Lernprozesses spielt eine wesentliche Rolle íTutoring, Coaching, e-Moderation internetbasierte Kommunikationsformen í , Chat, Foren Integration von Sozialphasen íface-to-face, face-to-interface Organisation des Lernprozesses steht im Vordergrund

4 Rosemarie Fuckenriedere-Learning Folie 4 Dimensionen zeitliche Dimension ísynchron, asynchron technologische Dimension íwww (http-Protokoll), Internet (Internet Protokoll IP), digitale Technologien (CD-ROM, DVD, digitales, interaktives Fernsehen), elektronische Technologie (VHS, Kassetten) Funktionalität íreine Lernkomponenten (Wissensvermittlung), Lernkomponenten mit Zusatzfunktion (Kommunikationstools, Tools zur Lehrmaterialerstellung)

5 Rosemarie Fuckenriedere-Learning Folie 5 Mehrwert von e-Learning Geschwindigkeit íLerntempo und Zeitpunkt individuell wählbar räumliche Unabhängigkeit ígleicher virtueller Ort asynchrone und synchrone Kommunikation über das Internet íideal für Gastvorträge im Rahmen einer Chat-Diskussion íideal für Personen unterschiedlicher Kulturkreise (Authentizität, Fremdsprachen) jederzeit Zugang zum Material

6 Rosemarie Fuckenriedere-Learning Folie 6 Mehrwert von e-Learning leichte Aktualisierbarkeit kein Kopieren von Unterrichtsmaterialien íZeit- und Kostenersparnis Bereitstellung vieler Beispiele íInternet hat nicht die Platzbeschränkung wie zB Bücher Pretests können dem Unterrichtsblock vorangestellt werden íNiveau des Lernenden angleichen bzw einstufen

7 Rosemarie Fuckenriedere-Learning Folie 7 Ansprüche an e-Learning Unterrichtseinheiten/-programme Praxisbezug, Motivation echte Multimedia-Anwendung ínutzt zusätzliche Möglichkeiten der digitalen Aufbereitung der Lerninhalte, ohne lediglich gedruckte Werke zu digitalisieren íEinsatz verständlicher Texte, klarer Symbolik, aktivierender Musik, verdeutlichender Grafiken, ansprechender Animationen Wechsel von Informationsaufnahme und Überprüfung des Gelernten Wechsel von amüsanten Auflockerungen mit fachlich kompetent vermittelten Grundbegriffen einfache Bedienung modularer Aufbau und Orientierungshilfen

8 Rosemarie Fuckenriedere-Learning Folie 8 Grafik Didaktische Überlegungen Bei der Entwicklung von Lernumgebungen geht es in erster Linie nicht um die Vermittlung konkreter Inhalte (Faktenwissen memorisieren und reproduzieren). Sie versucht vielmehr den Lernprozess abstrakt zu modellieren, damit möglichst viele unterschiedlichen Lerninhalte optimal unterstützt werden können (pädagogische Intentionen stehen im Vordergrund)

9 Rosemarie Fuckenriedere-Learning Folie 9 Zentrale Fragen Welche Fertigkeiten sollen erworben werden? Auf welcher Stufe der Handlungsfähigkeit? Mit welcher Lehr- und Organisationsform? Welche Rolle spielen die Lehrenden? íVermittler íLernberater íModerator íTutor íCoach

10 Rosemarie Fuckenriedere-Learning Folie 10 Grafik Heuristisches Lehr- und Lernmodell

11 Rosemarie Fuckenriedere-Learning Folie 11 Grafik Planungsablauf Rahmen- bedingungen festlegen Lernziel, Lernstufe, Lernstrategie festlegen E-Learning Material recherchieren Generierende Fragen an das Unterrichts- material stellen

12 Rosemarie Fuckenriedere-Learning Folie 12 Stufen der Planung íBudget íHardware íBetriebssystem í Zeitrahmen íOrganisationsform íInhalt íEingangsvoraussetzungen der Lernenden Rahmen- bedingungen festlegen

13 Rosemarie Fuckenriedere-Learning Folie 13 Stufen der Planung íBereitstellung von Informationen und abstraktem Wissen (Wissenstransfer) íBereitstellung von Informationen, abstrakter Wissenstransfer u n d Anwendung des Wissens (inklusive Evaluation) íkonstruktivistischer Ansatz íLost in Hyperspace verhindern Lernziel, Lernstufe, Lernstrategie festlegen

14 Rosemarie Fuckenriedere-Learning Folie 14 Grafik Lernziele, Lernstufen, Lernstrategien Bereitstellung von Informationen, abstrakter Wissenstransfer u n d Anwendung des Wissens (inklusive Evaluation) Möglichkeit des Feedbacks interaktive Übungen online Diskussionen Modell Tutor: beobachten, helfen Konstruktivistischer Ansatz Lernumgebung durch e-Learning Materialien und durch soziale Lernorganisation (Gruppenbildung; Diskussion im Internet) gestaltet Lehrer ist Facilitator, moderiert den Lernprozess, fasst zusammen, archiviert und stellt weiterführende Fragen kein von vorn herein definiertes Ergebnis. Nicht nur das von der Gruppe erreichte Lernergebnis zählt, sondern vor allem der Weg dorthin (durchlaufener Lernprozess). Modell Coach: betreuen, kooperieren

15 Rosemarie Fuckenriedere-Learning Folie 15 Stufen der Planung íSoftware-Kataloge durchsuchen íe-Learning Portale browsen íSuchmaschinen verwenden íFachpersonen über kontaktieren ímit KollegInnen Erfahrungen austauschen íHersteller und Vertreiber kontaktieren E-Learning Material recherchieren

16 Rosemarie Fuckenriedere-Learning Folie 16 Stufen der Planung íFragen zum Übergang einer Komplexitätsstufe zur anderen íFragen zur selben Komplexitätsstufe íFragen zu (impliziten) Metastrategien Generierende Fragen an das Unterrichts- material stellen

17 Rosemarie Fuckenriedere-Learning Folie 17 Evaluation Programmevaluation íDrills Ja/Nein Antworten íMultiple Choice, Mehrfachauswahlantworten íZuordnung, Reihung íLückenfüller Fremdevaluation íÜbungen werden über das Internet präsentiert und eingeschickt ( , Formulare) Selbstevaluation íÜbungen werden selbst oder durch (online) Gruppe ausgewertet. (Lösung wird mit richtiger Lösung verglichen bzw. diskutiert)

18 Rosemarie Fuckenriedere-Learning Folie 18 Lernplattformen Software für die Organisation und Betreuung webunterstützten Lernens íVirtual Learning Environment (VLE) íIntegrated Distributed Learning Environments (IDLE) íLearning Management Systems (LMS)

19 Rosemarie Fuckenriedere-Learning Folie 19 Grafik Funktionsbereiche v. Lernplattformen Lernplattform Präsentation von Inhalten Administration Kommunikations- werkzeug Evaluations- und Bewertungshilfen Werkzeuge zur Erstellung von Aufgaben und Übungen

20 Rosemarie Fuckenriedere-Learning Folie 20 Autorenwerkzeuge unterstützen die Erstellung von Lerninhalten íHTML (Hyper Text Markup Language) íXML (eXtensible Markup Language) brauchen von den Autoren nicht beherrscht werden Mittels graphischer Schnittstellen (Interface) können Autoren wie gewohnt ihren Text schreiben, editieren und anschließend an den Server transferieren. WYSIWYG-Editoren (What you see is what you get) erleichtern diesen Prozess.

21 Rosemarie Fuckenriedere-Learning Folie 21 Beispiele für Autorenwerkzeuge


Herunterladen ppt "Rosemarie Fuckenriedere-Learning Folie 1 elearning eLearning e-learning e-Learning E-Learning eLearning."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen