Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Konrad Brunner, Städtische Rudolf-Diesel-Realschule München E-Learning Zusammenfassung des Grundlagenreferats von Frau Nikolai bei der Informationsveranstaltung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Konrad Brunner, Städtische Rudolf-Diesel-Realschule München E-Learning Zusammenfassung des Grundlagenreferats von Frau Nikolai bei der Informationsveranstaltung."—  Präsentation transkript:

1 Konrad Brunner, Städtische Rudolf-Diesel-Realschule München E-Learning Zusammenfassung des Grundlagenreferats von Frau Nikolai bei der Informationsveranstaltung am 16. Juli 2003 im Bildungszentrum der AUDI AG Ingolstadt

2 Konrad Brunner, Städtische Rudolf-Diesel-Realschule München IT basierter Selbstlernprozess (1) Jeder Teilnehmer absolviert einen Test. Besteht er ihn, geht es gleich weiter zur Prüfung des nachfolgenden Themenkomplexes. Können Testfragen dagegen nicht beantwortet oder bestimmte Aktionen nicht ausgeführt werden, wird der Teilnehmer zum entsprechenden Lern-Modul geführt. Lernprogramme führen den Lernenden interaktiv durch ein Wissensgebiet, erschließen neues Wissen oder trainieren erworbenes Wissen. Online- Selbsttest Lern- Programme Online- Selbsttest Am Ende des Lern-Moduls steht erneut ein Test, der prüft, ob das Gelernte auch wirklich verstanden und be- herrscht wird.

3 Konrad Brunner, Städtische Rudolf-Diesel-Realschule München Wo wird mit Lernprogrammen gelernt? Am Arbeitsplatz: PC, Gruppenecke, Lernstation In der Freizeit: PC, CD-ROM mit Lernprogrammen zum Mitnehmen IT basierter Selbstlernprozess (2)

4 Konrad Brunner, Städtische Rudolf-Diesel-Realschule München Lernen heute Soziales Lernen: Kollegen und Vorgesetzte werden als erste gefragt, wenn etwas nicht gewusst wird (Kannst Du mir zeigen, wie das geht?). Lernwerke sind meist kursorientiert, d.h. der Arbeitsprozess wird unterbrochen, bis die aufeinander aufbauenden Kurse durchge- arbeitet sind. Selbstlernen ist nur eingeschränkt möglich, weil die verfügbaren Materialien meist nicht aktuell, nicht problemorientiert und damit nicht geeignet für schnelles Problemlösen sind. klassische Lehrmetho- den genügen nicht mehr Veränderung der Lern- gewohnheiten notwendig neue Form des Wissenstransfers durch das Lernen in Netzen erforderlich

5 Konrad Brunner, Städtische Rudolf-Diesel-Realschule München Vision Lernen unabhängig von Zeit und Raum Lernen in der Freizeit fördern (losgelöst von der Arbeitszeit und intrinsisch motiviert). Seminare (mit Trainer) und Selbstlernen werden kombiniert. Lernen am Arbeitsplatz und autonomes Lernen sind akzeptiert und etabliert, d.h. wenn jemand Lernmaterial mit nach Hause nimmt, wird nicht gefragt: Kommst du mit deiner Arbeitszeit nicht zurecht?

6 Konrad Brunner, Städtische Rudolf-Diesel-Realschule München Voraussetzung: Lernprogramme Modularer Aufbau: die Module können unabhängig voneinander aufgerufen werden bzw. enthalten Querverweise. Kurze Lerneinheiten (zwischen 5 und 10 Minuten): Ad-Hoc-Lernen (On Demand) Direkter, modularer Zugriff auf Inhalte und Lösungen Einsteigen in den Lernprozess über Intranet und Internet zu jeder Zeit und an jedem Ort Verschiedene Einstiegsmöglichkeiten und Lerninhalte für die unterschiedlichen Zielgruppen entsprechend den Vorkenntnissen und den Anwendungen am Arbeitsplatz Ziel: Individualisierung und Differenzierung des Lernprozesses

7 Konrad Brunner, Städtische Rudolf-Diesel-Realschule München Ausgangsbasis für E-Learning Infrastruktur Vernetzte PCs Medienkompetenz Fähigkeit zum selbstorganisierten Wissenserwerb

8 Konrad Brunner, Städtische Rudolf-Diesel-Realschule München Integration von E-Learning in der Aus- und Weiterbildung Organisation des Lernprozesses (Lernmanagement): - Installation einer Lernplattform: Verwaltung aller Lernmedien, Steuerung von Lernprozessen - Die Lernplattform beschleunigt die Verbreitung von Wissen über Diskussionsforen, Chats und virtuelle Klassenzimmer. Lerninhalte: - kurzfristige Veränderung: Halbwertszeit des Wissens sinkt immer schneller - schnelle Aktualisierung: Bedarf nach ständiger Weiterqualifizierung steigt Lernangebote: Lernen für - die Aufgabe - die Lösung von Problemen für die Zukunft (just-in-time, on demand) Lernformen: Kombination von (Präsenz-)Seminaren (Trainer mit Coachingfunktion) und eigenverantwortlichem Lernen am PC Lernort: am Arbeitsplatz, zu Hause, unterwegs (enge Verbindung von Arbeiten und Lernen)

9 Konrad Brunner, Städtische Rudolf-Diesel-Realschule München Ergebnisse Inhalt Didaktisches Konzept Rahmen- bedingungen Ergebnisse der Diskussion

10 Konrad Brunner, Städtische Rudolf-Diesel-Realschule München Vorstellung des Autorentools Vorführung eines Lernmoduls aus dem Bereich Robotertechnik


Herunterladen ppt "Konrad Brunner, Städtische Rudolf-Diesel-Realschule München E-Learning Zusammenfassung des Grundlagenreferats von Frau Nikolai bei der Informationsveranstaltung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen