Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Auswertung eines Fragebogens 19. Oktober 2006 Guidelines und Behandlungspfade in der Pulmonalen REHA José van der Hoef IGPTRKP.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Auswertung eines Fragebogens 19. Oktober 2006 Guidelines und Behandlungspfade in der Pulmonalen REHA José van der Hoef IGPTRKP."—  Präsentation transkript:

1 Die Auswertung eines Fragebogens 19. Oktober 2006 Guidelines und Behandlungspfade in der Pulmonalen REHA José van der Hoef IGPTRKP

2 Projektdefinition Projektdefinition Vorgehen zum Ziel Vorgehen zum Ziel Stand heute Stand heute Zukunft Zukunft Aufbau Referat 25 Minuten

3 Pulmonale Rehabilitation Pulmonale Rehabilitation Kardiale Rehabilitation Kardiale Rehabilitation COPD Management COPD Management Projektdefinition

4 Weitere Literatur-Recherchen Weitere Literatur-Recherchen Erstellen eines Fragebogens Erstellen eines Fragebogens Verschicken des Fragebogens Verschicken des Fragebogens Auswerten des Fragebogens Auswerten des Fragebogens Sammeln der bereits bestehenden Klinik- oder Reha-internen Guidelines Sammeln der bereits bestehenden Klinik- oder Reha-internen Guidelines Vorgehen zum Ziel

5 Clinical practice guidelines for physical therapy in patients with chronic obstructive pulmonary disease, Nederlands Tijdschrift voor fysiotherapie, 2003; V-03 Clinical practice guidelines for physical therapy in patients with chronic obstructive pulmonary disease, Nederlands Tijdschrift voor fysiotherapie, 2003; V-03 The effectiveness of pulmonary rehabilitation:evidence and implications for physiotherapists; The effectiveness of pulmonary rehabilitation:evidence and implications for physiotherapists; St George hospital,2003 St George hospital,2003 Literatur-Recherchen

6 How should COPD patients excercise during respiratory rehabilitation? Compararison of excercise modalities and intensities tot treat skeletal muscle dysfunction, Thorax 2005; 60; How should COPD patients excercise during respiratory rehabilitation? Compararison of excercise modalities and intensities tot treat skeletal muscle dysfunction, Thorax 2005; 60; Pulmonary Rehabilitation in COPD; Pulmonary Rehabilitation in COPD; american journal of respiratory and critical care medicin, 2005; vol 172 american journal of respiratory and critical care medicin, 2005; vol 172 Literatur-Recherchen

7 Nationale Versorgungs- Leitlinie COPD; Nationale Versorgungs- Leitlinie COPD; Februar 2006, NVL Februar 2006, NVL American Thoracic Society/European Respiratory Society Statement on pulmonary rehabilitation, American Thoracic Society/European Respiratory Society Statement on pulmonary rehabilitation, Respir Crit Care Med ; September 2006: Respir Crit Care Med ; September 2006: Vol 173; Vol 173; Literatur-Recherchen

8 Kardial/Pulmonal? Kardial/Pulmonal? Zu welchen Krankheitsbildern? Zu welchen Krankheitsbildern? Wie und durch wen erarbeitet? Wie und durch wen erarbeitet? Vorteile / Nachteile? Vorteile / Nachteile? Zufriedenheit? Zufriedenheit? Spezielle B/G zur COPD? Spezielle B/G zur COPD? Wenn noch keine B/G vorhanden, welche wären interessant, welche könnte man im Alltag gebrauchen? Wenn noch keine B/G vorhanden, welche wären interessant, welche könnte man im Alltag gebrauchen? Erstellen eines Fragebogens Behandlungspfade/Guidelines (B/G) in der Deutschschweiz

9 Alle akkreditierten, pulmonalen Reha-Zentren Alle akkreditierten, pulmonalen Reha-Zentren Alle IGPTRKP-Mitglieder Alle IGPTRKP-Mitglieder Sonstige Spitäler / Kliniken mit einer pulmonalen Abteilung Sonstige Spitäler / Kliniken mit einer pulmonalen Abteilung Versand total: 90 Versand total: 90 Verschicken des Fragebogens

10 Beantwortete Fragebogen : 31 Personen in 25 verschiedenen Institutionen 12 Spitäler 9 Reha-Kliniken 9 Reha-Kliniken 4 Praxen 4 Praxen Auswerten des Fragebogens

11 Behandlungspfade / Guidelines 15 nein 9 erwünscht 9 erwünscht 16 ja 7 spezial für COPD 7 spezial für COPD Auswerten des Fragebogens

12 B/G Nein: 15 erwünscht : 9 Auswerten des Fragebogens Pulmonale Reha COPD (7) COPD (7) Asthma (2) Asthma (2) Pneumonie Pneumonie CF CF Lungenkarzinom Lungenkarzinom ACBP ACBP Auskultation Auskultation Domizilbehandlung Domizilbehandlung Kardiale Reha Myocardinfarkt (2) Myocardinfarkt (2) Status nach Herz-OP Status nach Herz-OP

13 B/G Nein: 15 erwünscht : 9 Auswerten des Fragebogens Diverse: Neurologie Neurologie Orthopädie / Traumatologie Orthopädie / Traumatologie Trainingsrichtlinien Ausdauer und Kraft Trainingsrichtlinien Ausdauer und Kraft Alle von anderen Kliniken erstellten B/G zu identischen Themen Alle von anderen Kliniken erstellten B/G zu identischen Themen

14 Auswerten des Fragebogens B/G Ja: 16 welche Krankheitsbilder? Myocardinfarkt (5) Myocardinfarkt (5) COPD (4) COPD (4) Pulmonale Reha (3) Pulmonale Reha (3) Sämtliche Lungen- krankheiten (3) Sämtliche Lungen- krankheiten (3) Kardio-Reha (2) Kardio-Reha (2) CF CF Asthma Asthma Bronchitis Bronchitis Themenkreis Medizin Themenkreis Medizin Diverse Diverse

15 Auswerten des Fragebogens B/G Ja: 16 wie und durch wen bearbeitet? Physio mit Kardiologe/Pneumologe Physio mit Kardiologe/Pneumologe Physio mit ärztlicher Leitung Physio mit ärztlicher Leitung Spezialistengruppe Spezialistengruppe Physioteam Physioteam Reha-Team Reha-Team Cheftherapeuten Cheftherapeuten Bücher / Internet / Diplomarbeit Bücher / Internet / Diplomarbeit interdisziplinär interdisziplinär

16 Auswerten des Fragenbogens B/G Ja: 16 Vorteile / Nachteile? Vorteile: Evidenz Basierung Evidenz Basierung Einheitliche Vorgehensweise Einheitliche Vorgehensweise Transparenz Transparenz Kosten/ Zeitersparnis Kosten/ Zeitersparnis Teamfremde können nachschlagen Teamfremde können nachschlagen Vertretung gegenüber anderen Disziplinen Vertretung gegenüber anderen Disziplinen

17 Auswerten des Fragebogens B/G Ja: 16 Vorteile / Nachteile? Nachteile: keine qualifizierten Aussagen keine qualifizierten Aussagen keine separate Erfassung via Behandlungspfad keine separate Erfassung via Behandlungspfad erhöhter Zeitaufwand erhöhter Zeitaufwand mehr Bürokratie mehr Bürokratie keine Flexibilität, wenig Spielraum für individuelle Anpassungen keine Flexibilität, wenig Spielraum für individuelle Anpassungen

18 Auswerten des Fragebogens B/G Ja: 16 Zufriedenheit? 0 unzufrieden 0 unzufrieden 5 zufrieden 11 sehr zufrieden

19 Auswerten des Fragebogens Feedback: 30 % Feedback: 30 % B/G im Allgemeinen gewünscht: ja B/G im Allgemeinen gewünscht: ja B/G für COPD gewünscht: ja B/G für COPD gewünscht: ja B/G für COPD vorhanden: ja B/G für COPD vorhanden: ja viele B/G/Arbeitsanweisungen sind nur für internen Gebrauch! viele B/G/Arbeitsanweisungen sind nur für internen Gebrauch!

20 Sammeln der bereits bestehenden Klinik- oder Reha- Internen Guidelines Viel benötigter Zeitaufwand und viel Arbeit beim Erstellen von internen B/G/ Arbeitsanweisungen. Viel benötigter Zeitaufwand und viel Arbeit beim Erstellen von internen B/G/ Arbeitsanweisungen. Daher nicht bereit, diese weiter zu geben! Daher nicht bereit, diese weiter zu geben!

21 Stand heute: Schlussfolgerungen und Fragezeichen? Stand heute: Schlussfolgerungen und Fragezeichen? Sprechen wir die gleiche Sprache? Behandlungspfad/Guidelines/Arbeitsanleitung? Sprechen wir die gleiche Sprache? Behandlungspfad/Guidelines/Arbeitsanleitung? gemeinsame Definition notwendig Es gibt keine uniforme, standar- disierte Schweizer B/G für COPD, wird aber gewünscht. Es gibt keine uniforme, standar- disierte Schweizer B/G für COPD, wird aber gewünscht. B/G für COPD erstellen: B/G für COPD erstellen: Physiotherapie oder interdisziplinär?

22 Stand heute: Schlussfolgerungen und Fragezeichen Stand heute: Schlussfolgerungen und Fragezeichen Müssen wir das Rad neu erfinden oder können wir unsere Kräfte zusammenlegen? Müssen wir das Rad neu erfinden oder können wir unsere Kräfte zusammenlegen? Bereits bestehende B/G sammeln, vergleichen, standardisieren, anwenden, validieren und publizieren. Bereits bestehende B/G sammeln, vergleichen, standardisieren, anwenden, validieren und publizieren. Goodwill und Bereitschaft der verschiedene Spitäler, Kliniken und Institutionen ist notwendig.

23 Zukunft: Empfehlung IGPTRKP Zusammenarbeit zwischen Fachgruppen und Institutionen, um qualitativ gute, standarisierte Guidelines und Behandlungspfade zusammen zu stellen Zusammenarbeit zwischen Fachgruppen und Institutionen, um qualitativ gute, standarisierte Guidelines und Behandlungspfade zusammen zu stellen Für alle Physiotherapeuten zugänglich und so die Qualität in unserer Berufsgruppe sichernd. Für alle Physiotherapeuten zugänglich und so die Qualität in unserer Berufsgruppe sichernd.

24 Zukunft: Empfehlung IGPTRKP Aufgabe IGPTRKP: Breite Front organisieren. Breite Front organisieren. Institutionen, die bereits B/G haben, direkt ansprechen und von einer gemeinsamen Nutzung überzeugen. Institutionen, die bereits B/G haben, direkt ansprechen und von einer gemeinsamen Nutzung überzeugen. Arbeitsgruppe gründen, in der Physio- therapeuten, die bereits mit B/G COPD arbeiten, angefragt werden, mitzuhelfen. Arbeitsgruppe gründen, in der Physio- therapeuten, die bereits mit B/G COPD arbeiten, angefragt werden, mitzuhelfen. B/G gemeinsam erstellen und unter dem Namen derjenigen Personen, welche sie erstellt haben, publizieren. B/G gemeinsam erstellen und unter dem Namen derjenigen Personen, welche sie erstellt haben, publizieren.

25 Zukunft: Empfehlung IGPTRKP B/G in Kardiale und Pulmonale Reha aufteilen. B/G in Kardiale und Pulmonale Reha aufteilen. PTR Anfrage: Assessments in der Kardialen und Pulmonalen Rehabilitation in einem Manual/Buch zusammenfügen. PTR Anfrage: Assessments in der Kardialen und Pulmonalen Rehabilitation in einem Manual/Buch zusammenfügen. Kombination? Kombination? Behandlungspfade, Guidelines und Assessments zusammen in einem Manual/Buch erfassen ?

26 Danke José van der Hoef IGPTRKP


Herunterladen ppt "Die Auswertung eines Fragebogens 19. Oktober 2006 Guidelines und Behandlungspfade in der Pulmonalen REHA José van der Hoef IGPTRKP."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen