Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

AL Dr. Korinek und AL JUDr. Saria, PhD, FMAWien, 3. September 2014 Forum Finanz Auswirkungen des VAGneu auf die Aufsichtspraxis.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "AL Dr. Korinek und AL JUDr. Saria, PhD, FMAWien, 3. September 2014 Forum Finanz Auswirkungen des VAGneu auf die Aufsichtspraxis."—  Präsentation transkript:

1 AL Dr. Korinek und AL JUDr. Saria, PhD, FMAWien, 3. September 2014 Forum Finanz Auswirkungen des VAGneu auf die Aufsichtspraxis

2 1.Solvency 2 2.Auswirkungen auf Versicherungsunternehmen 3.Auswirkungen auf die FMA Agenda 2 1.Ziel unverändert  Rahmenbedingungen neu Korinek/Saria, FMA

3 Ziel der Versicherungsaufsicht Versichertenschutz Rechtsaufsicht vorvertraglich: Eigenverantwortung ermöglichen Ordnungsmäßigkeit sichern Finanzaufsicht Erfüllung der Verträge sichern Kontrolle der Vermögens- Finanz- und Ertragslage 3 Compliance Risiko Korinek, FMA

4 Die älteste (materielle) Versicherungsaufsicht in Europa... 4 Saria, FMA Versicherungsregulativ 1880: 1x in Europa „materielle Staatsaufsicht“ Versicherungsregulativ 1880: 1x in Europa „materielle Staatsaufsicht“

5 Bsp.: „Kapitalanlagefreiheit“… 5 Saria, FMA Investment policy Prinzipienbasierte Normsetzung

6 … und „Prudent Person Principle“ 6 Saria, FMA

7 „Meldetemplates“ 7 Saria, FMA

8 Rundschreiben Mindeststandards Neue Dimensionen der Versicherungsaufsicht 8 Versicherungsaufsichtsrecht alt (Solvency I) Versicherungsaufsichtsrecht neu (Solvency II) VAG 1978 FMA-Verordnungen Rundschreiben Mindeststandards VAG 1978 FMA-Verordnungen Rundschreiben Mindeststandards VAG 2016 FMA-Verordnungen Delegierte Rechtsakte Leitlinien Supervisory Handbook Technische Standards Saria, FMA

9 1.Ziel unverändert  Rahmenbedingungen neu 2.Auswirkungen auf Versicherungsunternehmen: 3.Auswirkungen auf die FMA Agenda 9 2. Auswirkungen auf Versicherungsunternehmen Korinek/Saria, FMA

10 Finanzaufsicht – verstärkte Eigenmittelaufsicht Kapital- anlagen vt RSt EM Versicherungstechnische Rückstellungen dauernde Erfüllbarkeit der Verpflichtungen aus den VersVerträgen Kapitalanlagevorschriften va zur Bedeckung d. versicherungs-technischen Rückstellungen Eigenmittelausstattung Ergänzendes Sicherungselement Besonderer Schwerpunkt v. „Solvency II“: eigene marktkonsistente EM-Bilanz (Säule 1) 10Korinek

11 Governance-System Allgemeine Governance Anforderungen Internes Kontrollsystem Compliance Funktion Funktion Interne Revision Risikomanagement Funktion Aktuarielle Funktion Korinek/Saria, FMA 11

12 12 Mehr Organisationsvorgaben & inhaltliche Freiheiten Umsetzungsverantwortung: Eigenverantwortung Verantwortung und Kontrolle auf mehrere Funktionen/Personen verteilt: Gestärktes Governance-System zur Risikominimierung Korinek/Saria, FMA Organisationsvorgaben & Verantwortung

13 Selbstbindung durch Leitlinien (Policies) 13 Saria, FMA GESCHÄFTSSTRATEGIE Beschluss des Gesamtvorstands RM-Leitlinien Risikostrategie Strategische Asset Allokation … … Audit Charta Compliance policy Reporting policy Rückversicherungspolitik Individuelle Dienstanweisungen Detaillierte Prozessbeschreibungen Operative Bereiche Disclosure p. Technische Anleitungen Konsistenz Taktische Asset Allokation Taktische Asset Allokation Zeithorizont: ≥ 1 Jahr Zeithorizont: ≥ 1 Jahr Zeithorizont: ≤ 1 Quartal Zeithorizont: ≤ 1 Quartal Fit & proper Outsourcing policy Actuarial policy Remuneration policy Business continuity policy

14 14 Mehr Organisationsvorgaben & inhaltliche Freiheiten Umsetzungsverantwortung: Eigenverantwortung Verantwortung und Kontrolle auf mehrere Funktionen/Personen verteilt: Gestärktes Governance-System zur Risikominimierung Selbstbindung durch Policies; Dokumentationsverantwortung Stärkere Prozessorientierung (zB ORSA) und Risikosensibilität Korinek/Saria, FMA Organisationsvorgaben & Verantwortung

15 1.Ziel unverändert  Rahmenbedingungen neu 2.Auswirkungen auf Versicherungsunternehmen 3.Auswirkungen auf die FMA: Agenda Auswirkungen auf die FMA Korinek/Saria, FMA

16 16 Mehr Organisationsvorgaben & inhaltliche Freiheiten VU Umsetzungsverantwortung: Eigenverantwortung Verantwortung und Kontrolle auf mehrere Funktionen/Personen verteilt: Gestärktes Governance-System zur Risikominimierung Selbstbindung durch Policies; Dokumentationsverantwortung Stärkere Prozessorientierung (zB ORSA) und Risikosensibilität Schwerpunkte 1.Prozesse sollen korrekte Ergebnisse sicherstellen 2.Interne Policies als Prüfungsmaßstab 3.Leiter der Schlüsselfunktion als Ansprechpartner („Garanten“) 4.Nichteinhaltung von Vorgaben oder wirtschaftliche Probleme:  Organisationsmangel?  Vorstand fit & proper?  Schlüsselfunktion fit & proper?  Kapitalmaßnahmen? Korinek/Saria, FMA Aufsichtsansatz Stichproben & anlassbezogene Überprüfungen

17 17 Herausforderungen Risikoorientierung vielschichtiger 1.Festlegung der Aufsichtsintensität auf individueller Ebene 2.Festlegung der Aufsichts- schwerpunkte auf Meta-Ebene 3.Identifikation von Bereichen, die Fehlanreize begründen oder zu Aufsichtsarbitrage führen können Maßnahmen Strukturierte Fokussierung 1.Risk assessment Framework 2.zB Bewertung von Garantien & Optionen, Produktentwicklungsprozess, Einhaltung der Managementregeln, … 3.zB Look-through-Ansatz in der Säule 1 Korinek/Saria, FMA „Kontrolle“

18 18 Herausforderungen Spezialisierung stärker (Beurteilung der Angemessenheit der Umsetzung neuer Vorgaben) Gesamtüberblick wichtiger (zB Verflechtungen, Risikokonzentrationen, …) Maßnahmen 1.Gezielte Weiterbildung der Mitarbeiter 2.Strukturiertes Zusammenführen von  Spezialisten (Fachexperten)  Generalisten (Unternehmensverantwortliche, …) Korinek/Saria, FMA „Kompetenz“

19 19 Herausforderungen Sachverhaltsfestellung aufwändiger Aufsichtsinstrumentarium komplexer Mehr Strukturierung notwendig Maßnahmen 1.„Beweislast“ & Mitwirkungspflicht der VU (zT explizit angeordnet) 2.Prävention (Marktdisziplin durch Veröffentlichung & Strafhöhe) 3.Funktionale Organisation Korinek/Saria, FMA „Konsequenz“

20 Neue Rahmenbedingungen: 1.Auswirkungen auf Versicherungsunternehmen  organisatorische Vorgaben und auch inhaltliche Anforderungen  Eigenverantwortung & Selbstbindung 2.Auswirkungen auf die FMA  Kompetenz: Spezialisierung  Gesamtüberblick  Kontrolle: Prävention durch strukturierte Risikoorientierung  Konsequenz: Aufsichtsinstrumentarium erweitert Alles, um einen angemessenen Versichertenschutz zu erreichen!  bei Wahrung der Finanzmarktstabilität Fazit 20 Korinek/Saria, FMA

21


Herunterladen ppt "AL Dr. Korinek und AL JUDr. Saria, PhD, FMAWien, 3. September 2014 Forum Finanz Auswirkungen des VAGneu auf die Aufsichtspraxis."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen