Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© NA beim BIBB LEONARDO DA VINCI Mobilitäts-Zertifikat Informationsveranstaltung Berthold Hübers Susanne Timmermann NA beim BIBB Bonn, 18. November 2008.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© NA beim BIBB LEONARDO DA VINCI Mobilitäts-Zertifikat Informationsveranstaltung Berthold Hübers Susanne Timmermann NA beim BIBB Bonn, 18. November 2008."—  Präsentation transkript:

1 © NA beim BIBB LEONARDO DA VINCI Mobilitäts-Zertifikat Informationsveranstaltung Berthold Hübers Susanne Timmermann NA beim BIBB Bonn, 18. November 2008

2 © NA beim BIBB LEONARDO DA VINCI Mobilitäts-Zertifikat 1.Hintergrund 2.Ziele 3.Grundsätzliches 4.Antragstellung 5.Abläufe

3 © NA beim BIBB Hintergrund Etwa 75% der Projektträger stellen im Folgejahr oder nach zwei Jahren erneut einen Mobilitätsantrag Grenzüberschreitende Mobilität ist institutionelle Praxis in der Berufsbildung Projektdurchführung auf hohem qualitativem Niveau Derzeitige Finanzierungsperspektive max. zwei Jahre

4 © NA beim BIBB Ziele Längerfristige Förderoption anbieten Administrativen Aufwand reduzieren Integration von qualitativ hochwertigen Auslandsaufenthalten in die Institutionen und Bildungsgänge fördern

5 © NA beim BIBB Grundsätzliches (1) Zugangskriterium: gute Past Performance Vergabekriterien: Past Performance und qualitative Merkmale der Institution Förderfähigkeitskriterium für beschränkt ausgeschriebene Mittel Vierjährige Gültigkeit Vereinfachte Antrags- und Berichtsverfahren

6 © NA beim BIBB Grundsätzliches (2) Zielgruppe Erstausbildung Ein LDV-Zertifikat kann sich auf mehr als ein Projekt beziehen Gültigkeitsdauer von i.d.R. vier Jahren Zugangsvoraussetzung für beschränkt ausgeschriebene Mobilitätsmittel Etwa 20% der gesamten Mobilitätsmittel werden im Jahr 2009 im Rahmen der Zertifizierung vergeben Ausgabe von LDV-Zertifikaten zumindest in 2009, 2010 und 2011 Mobilitätsmittel im Rahmen der Zertifizierung werden steigen Zugang zu Mobilitätsmitteln für neue Projektträger und erfahrene Projektträger ohne Zertifizierung bleibt sicher gestellt

7 © NA beim BIBB Grundsätzliches (3) Zugangsvoraussetzung zum LDV-Zertifikat ist Nachweis guter Praxis: Mindestens ein bis zum erfolgreich abgeschlossenes IVT Mobilitätsprojekt aus den Antragsjahren 2006, 2007 oder 2008 Projektträger die dieses notwendige Kriterium bisher erfüllten, wurden schriftlich informiert

8 © NA beim BIBB Grundsätzliches (4) Doppelte externe Evaluation auf der Grundlage von: –Qualität der abgeschlossenen Projekte (60%) Fact-Sheet zu Projektträger (wird von der NA erstellt: TN und Mittel (bewilligt und realisiert), Zufriedenheit der TN, Pünktlichkeit der Berichte) Evaluation der Abschlussberichte der abgeschlossenen Projekte –Zertifikatsantrag (40%) Internationalisierungsstrategie, Qualitätssicherung und institutionelle Strukturen für Mobilität (30%) Geplante Entwicklung für Internationalisierung und Projekt/Projekte (10%)

9 © NA beim BIBB Grundlagen einer erfolgreichen Antragstellung Projektprofil, das eigene Team Die Partnerschaft Die Dokumente: –Beschluss des EP und des Rates ( ) –Europäischer Aufruf –Leitfaden 2009, Teil I und II (2) –Nationaler Aufruf 2009 –Antragsformulare 2009 (erscheinen Nov. 2008) –Handbuch Mobilität 2009 (erste Version zum Thema Antragstellung erscheint Nov. 2008)

10 © NA beim BIBB Antragstellung Zwei Anträge sind notwendig : Projektantrag: Inhalt und Durchführung der geplanten Aufenthalte im Ausland (wer, wann, wohin, zu welchem Zweck und mit welchem Ergebnis) Antrag auf das LdV Mobilitäts-Zertifikat: strategische Entwicklung der Einrichtung, Erfahrungen

11 © NA beim BIBB Antragstellung Der Projektantrag IVT Erstellen in MultiPass In Papierform einreichen bis (unterschrieben, Original mit Anlagen Letter of Intent, Bankformular, ggf. Unterlagen zur Bonitätsprüfung) Muss sehr gut bewertet werden Kann im Zertifikatsverfahren oder im herkömmlichen Vergabeverfahren in Förderung gehen

12 © NA beim BIBB Antragstellung Der Antrag auf LdV Mobilitäts-Zertifikat Wird voraussichtlich in MultiPass erstellt In Papierform einreichen bis Originalversion plus 2 Kopien des Antrags, unterschrieben und jeweils versehen mit Kopien der zugeordneten Dokumente

13 © NA beim BIBB Das Antragsformular Mobilitäts-Zertifikat Zunächst wird gefragt nach: Nummer des Zertifikat-Antrags: wird über MultiPass oder von der NA vergeben Nummer des/der Projektanträge: Projektantrag erst in MultiPass übermitteln und Nummer eintragen Daten der antragstellenden Einrichtung und der Kontaktperson (ggf. Profil in MultiPass aktualisieren)

14 © NA beim BIBB Das Antragsformular Mobilitäts-Zertifikat 1. Erfahrung und Umsetzungen 1.1 Allgemein Anzahl der geförderten Mobilitätsprojekte zwischen 2000 und 2008 Anzahl der geförderten Personen in den letzten drei Jahren im Durchschnitt Erfahrungen mit Mobilitätsprogrammen innerhalb und außerhalb LdV (alle LdV-Projekte müssen darüber hinaus im Projektantrag aufgelistet werden)

15 © NA beim BIBB Das Antragsformular Mobilitäts-Zertifikat 1.2 Durchführung von Projekten (Text) Ihre Einschätzung zu der bisherigen Durchführung von Projekten: Mittelausschöpfung, Partnerschaften, Dauer der Aufenthalte und Zielländer, Ausbildungsbereiche Charakter der Projekte und wesentliche Entwicklungen Wesentliche Aussagen treffen

16 © NA beim BIBB Das Antragsformular Mobilitäts-Zertifikat 1.3 Ergebnisse, Verbreitung, Wirkung (Text) Wichtige Ergebnisse aus abgeschlossenen Projekten Wie wurden die Ergebnisse verbreitet? Welche Wirkung konnten Sie feststellen? Kann auf Personen, Projekte oder Einrichtungen bezogen sein, national oder international.

17 © NA beim BIBB Das Antragsformular Mobilitäts-Zertifikat 2. Institutionalisierungsstrategie u. Entwicklung (2.1) Es gibt eine definierte Strategie zur Internationalisierung der Einrichtung. Strategie und Ziele für Auslandsaufenthalte sind definiert. Auslandsaufenthalte sind Teil der Internationalisierungsstrategie. Beteiligung an Netzwerken (nat., internat.) Ja / Nein / in Vorbereitung : Dokumente beifügen

18 © NA beim BIBB Das Antragsformular Mobilitäts-Zertifikat 2. Institutionalisierungsstrategie u. Entwicklung (2.1) Qulitätsmanagement: QM-Systeme in Bezug auf die Einrichtung und die Mobilitätsprojekte sind vorhanden und werden angewendet. Institutionelle Ressourcen: Aufgaben und Verantwortlichkeiten innerhalb der Einrichtung sind eindeutig definiert; Frage nach Finanzmitteln und personellen Ressourcen durch die Einrichtung. Ja / Nein / in Vorbereitung : Dokumente beifügen

19 © NA beim BIBB Das Antragsformular Mobilitäts-Zertifikat 2.2 Geplante strategische Entwicklungen der Einrichtung (Text): Wie sollen sich Strategie und Kooperationen/Netzwerke entwickeln? Wie fließen Erfahrungen aus Aufenthalten in die Ausbildungseinheiten ein? 2.3 Geplante Entwicklung des Projekts in den nächsten vier Jahren (Text) 3. Zeichnungsberechtigte Person unterschreibt

20 © NA beim BIBB Das Antragsformular Mobilitäts-Zertifikat Das ist wichtig: Formulieren Sie präzise und aussagekräftig. Schätzen Sie den Stand der Einrichtung realistisch ein. Fügen Sie nur Dokumente bei, die Ihre Einschätzung nachvollziehbar machen. Ziel des Gutachters ist es zu erkennen, in welchem Ausmaß die internationale Arbeit in der Einrichtung bereits verankert ist oder wie eine Verankerung geplant ist.

21 © NA beim BIBB Bewertung des Zertifikat-Antrags Zur Erinnerung: 40 % des Bewertungsergebnisses basieren auf dem Antrag selbst 60 % des Bewertungsergebnisses basieren auf der Qualität der Durchführung der bisherigen Projekte

22 © NA beim BIBB Ablauf nach der Antragstellung Registrierung Prüfung auf formale Förderfähigkeit Bewertung des Antrags auf Mobilitäts-Zertifikat Bewertung des Projektantrags Entscheidung über Vergabe des Zertifikats Entscheidung über Förderung des Projektantrags Benachrichtigung des Antragstellers

23 © NA beim BIBB Abläufe (1) Finanzvolumen planen Im Zertifikatsverfahren wird für den Projektträger 4 Jahre lang eine bestimmte Summe pro Jahr reserviert. Die Berechnung dieser Summer erfolgt auf der Grundlage Ihrer Angaben für den Zeitraum bis Finanzvolumen im Zertifikatsverfahren und im herkömmlichen Verfahren kann unterschiedliches Planen erfordern.

24 © NA beim BIBB Abläufe (2): Projektantrag im Zertifikatsverfahren 2009 erfolgreich Beispiel 1: beantragt für Flows zwischen 06/2009 und 05/ Vertrag 2009: , zweijährige Laufzeit, einfache Abrechnung 2. Vertrag 2010: , zweijährige Laufzeit, einfache Abrechnung 3. Vertrag 2011: , zweijährige Laufzeit, inhaltlicher Bericht und Abrechnung 4. Vertrag 2012: , zweijährige Laufzeit, einfache Abrechnung

25 © NA beim BIBB Abläufe (3) Projektantrag im Zertifikatsverfahren 2009 erfolgreich Beispiel 2: beantragt für Flows zwischen 06/2009 und 05/ Vertrag 2009: , zweijährige Laufzeit, einfache Abrechnung 2. Vertrag 2010: , zweijährige Laufzeit, einfache Abrechnung: umgesetzt 3. Vertrag 2011: , zweijährige Laufzeit, inhaltlicher Bericht und Abrechnung 4. Vertrag 2012: , zweijährige Laufzeit, einfache Abrechnung

26 © NA beim BIBB Abläufe (4) Projektantrag im Zertifikatsverfahren 2009 erfolgreich Beispiel 3a: beantragt, davon erstes Durchführungsjahr, zweites Durchführungsjahr 1.Vertrag 2009: , zweijährige Laufzeit, einfache Abrechnung 2. Vertrag 2010: , zweijährige Laufzeit, einfache Abrechnung 3. Vertrag 2011: , zweijährige Laufzeit, inhaltlicher Bericht und Abrechnung 4. Vertrag 2012: , zweijährige Laufzeit, einfache Abrechnung

27 © NA beim BIBB Abläufe (5) Projektantrag im Zertifikatsverf NICHT erfolgreich, aber im herkömmlichen Antragverfahren Beispiel 3b: beantragt, davon erstes Durchführungsjahr, zweites Durchführungsjahr Vertrag 2009: , zweijährige Laufzeit, Abrechnung mit allen erforderlichen Angaben Neue Antragstellung in 2010 oder 2011

28 © NA beim BIBB Abläufe (6) Projekte unter dem Mobilitäts-Zertifikat Die erforderlichen Anträge in 2010, 2011 und 2012 umfassen vor allem Angaben zur Höhe des Zuschusses und der Partner. Die erforderlichen Berichte zu Vertrag 1,2 und 4 umfassen vor allem die Unterlagen zu den Teilnehmern. Der Bericht zu Vertrag 3 gibt zudem Auskunft über Umsetzung des Projektes und der strategischen Entwicklung der Einrichtung.

29 © NA beim BIBB Abläufe (7) Projekte unter dem Mobilitäts-Zertifikat Kontinuität und Verlässlichkeit Stetigkeit im Projektverlauf Verstärktes Monitoring durch NA-BiBB LdV Mobilitäts-Zertifikat kann aberkannt werden

30 © NA beim BIBB Abläufe (8) In den kommenden Antragsrunden werden weitere LEONARDO DA VINCI Mobilitäts-Zertifikate ausgegeben werden.

31 © NA beim BIBB Informationen und Antragstellung Nationale Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung (NA beim BIBB) Robert-Schuman-Platz Bonn Tel.: 0228 / Fax: 0228 / Kostenloser Newsletter der NA beim BIBB

32 © NA beim BIBB Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit !


Herunterladen ppt "© NA beim BIBB LEONARDO DA VINCI Mobilitäts-Zertifikat Informationsveranstaltung Berthold Hübers Susanne Timmermann NA beim BIBB Bonn, 18. November 2008."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen