Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© Abteilung für Wirtschaftspädagogik, WU-Wien 1 (Kap. 25) Aufgaben: Vervollständigen Sie bitte das untenstehende Berechnungsschema zum gewogenen Durchschnittspreisverfahren.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© Abteilung für Wirtschaftspädagogik, WU-Wien 1 (Kap. 25) Aufgaben: Vervollständigen Sie bitte das untenstehende Berechnungsschema zum gewogenen Durchschnittspreisverfahren."—  Präsentation transkript:

1 © Abteilung für Wirtschaftspädagogik, WU-Wien 1 (Kap. 25) Aufgaben: Vervollständigen Sie bitte das untenstehende Berechnungsschema zum gewogenen Durchschnittspreisverfahren und berechnen Sie - soweit aus der Angabe ersichtlich - den Schwund und berücksichtigen Sie eine eventuelle Abwertung. Preis am Abschlussstichtag: 70,--/Fass Hinweis: Beachten Sie bitte, dass der Wareneinkauf in der Kontenklasse 1 (Vorräte) verbucht wurde. Führen Sie alle notwendigen Buchungen inkl. der Abschlussbuchungen auf den untenstehenden Konten durch. Gewogenes Durchschnittspreisverfahren: indirekte Wareneinsatzermittlung Beispiel 06/1: Warenbewertung

2 © Abteilung für Wirtschaftspädagogik, WU-Wien 2 Gewogenes Durchschnittspreisverfahren: Berechnung - Preis am Abschlussstichtag: 70,-- pro Fass Beispiel 06/1: Warenbewertung Wert 1. Zukauf (4.1) 1.000 Fässer à 70,-- 70.000,-- 4.000 Fässer à 690.000,-- AB + Zukäufe EB lt. Inventur Anfangsbestand 65,-- 2. Zukauf (5.5.)5.000 Fässer à 360.000,-- 72,-- 260.000,- - Durchschnittspreis = 690.000 : 10.000 = 69,-- 10.000 Fässer à 69,-- 589.950,-- 8.550 Fässer à 69,-- Wareneinsatz Abwertung - keine Endbestand (bewertet) 1.450 Fässer à 100.050,-- 69,-- Bewertung des Umlaufvermögens: STRENGES NIEDERSTWERTPRINZIP (daher keine Aufwertung) 1.450 Fässer à 69,-- 100.050,--

3 © Abteilung für Wirtschaftspädagogik, WU-Wien 3 Gewogenes Durchschnittspreisverfahren: Verbuchung des Wareneinsatzes Beispiel 06/1: Warenbewertung Dat.TextSollHaben 1600 Handelswarenvorrat 1.1. EBK 70.000 4.1. 33005 260.000 5.5. 33002 360.000 31.12. 589.950 5300 Handelswaren-Verbrauch 5300 31.12. 1600 589.950 589.950,-- 8.550 Fässer à 69,-- Wareneinsatz Abwertung - keine Endbestand (bewertet) 1.450 Fässer à 100.050,-- 69,-- Einkauf in Klasse 1

4 © Abteilung für Wirtschaftspädagogik, WU-Wien 4 Gewogenes Durchschnittspreisverfahren: Verbuchung des Wareneinsatzes Beispiel 06/1: Warenbewertung 1600 Handelswarenvorrat 1.1. EBK 70.000 4.1. 33005 260.000 5.5. 33002 360.000 31.12. 589.950 5300 Handelswaren-Verbrauch 5300 31.12. SBK 690.000 100.050 589.950,-- 8.550 Fässer à 69,-- Wareneinsatz Abwertung - keine Endbestand (bewertet) 1.450 Fässer à 69,-- 100.050,-- Dat.TextSollHaben KONTROLLE: Endbestand laut Konto 1600 Handelswarenvorrat (wird gegen SBK abgeschlossen) = Bewerteter Ist-Endbestand = 31.12. 1600 589.950

5 © Abteilung für Wirtschaftspädagogik, WU-Wien 5 Dat.TextSollHaben 100.050 Gewogenes Durchschnittspreisverfahren: Verbuchung des Wareneinsatzes Beispiel 06/1: Warenbewertung 1600 Handelswarenvorrat 1.1. EBK 70.000 4.1. 33005 260.000 5.5. 33002 360.000 31.12. 589.950 5300 Handelswaren-Verbrauch 31.12. 1600 589.950 5300 31.12. SBK 690.000 589.950,-- 8.550 Fässer à 69,-- Wareneinsatz Abwertung - keine Endbestand (bewertet) 1.450 Fässer à 69,-- 100.050,-- 31.12. G+V 589.950 9850 SBK 31.12. 1600 100.050

6 © Abteilung für Wirtschaftspädagogik, WU-Wien 6 (Kap. 25) FIFO-Verfahren: Indirekte Wareneinsatzermittlung Beispiel 06/2: Warenbewertung Aufgaben: Vervollständigen Sie bitte das untenstehende Berechnungsschema FIFO- Verfahren und berechnen Sie - soweit aus der Angabe ersichtlich – den Schwund und berücksichtigen Sie eine eventuelle Abwertung. Preis am Abschlussstichtag: 70,--/Fass Hinweis: Beachten Sie bitte, dass der Wareneinkauf in der Kontenklasse 5 (Wareneinsatz) verbucht wurde. Führen Sie alle notwendigen Buchungen inkl. der Abschlussbuchungen auf den untenstehenden Konten durch.

7 © Abteilung für Wirtschaftspädagogik, WU-Wien 7 FIFO-Verfahren: Berechnung - Preis am Abschlussstichtag: 70,-- pro Fass EB aus dem 2. Zukauf1.450 Fässer à aus dem AB 585.600,-- Wareneinsatz (bewertet)8.550 Fässer 2.900,-- Abwertung1.450 Fässer à 2,-- Endbestand (bewertet)1.450 Fässer à 70,-- 101.500,-- Beispiel 06/2: Warenbewertung Wert 1. Zukauf 1.000 Fässer à 70,-- 70.000,-- 4.000 Fässer à 690.000,-- AB + Zukäufe10.000 Fässer Anfangsbestand 65,-- 2. Zukauf5.000 Fässer à 360.000,-- 72,-- 260.000,- EB lt. Inventur 1.450 Fässer Wareneinsatz 8.550 Fässer aus dem 1. Zukauf aus dem 2. Zukauf 104.400,-- 72,-- Bewertung des Umlaufvermögens: STRENGES NIEDERSTWERTPRINZIP (daher Abwertung) 70.000,-- 1.000 Fässer à 70,-- 260.000,-- 4.000 Fässer à 65,-- 255.600,-- 3.550 Fässer à 72,--

8 © Abteilung für Wirtschaftspädagogik, WU-Wien 8 FIFO-Verfahren: Verbuchung des Wareneinsatzes Dat.TextSollHaben 1600 Handelswarenvorrat 1.1. EBK 70.000 Zukäufe wurden in der Klasse 5 verbucht! weniger verbraucht, als zugekauft: 34.400,-- 31.12. 5300 34.400 Beispiel 06/2: Warenbewertung 585.600,-- Abfassungen8.550 Fässer 2.900,-- Abwertung1.450 Fässer à 2,-- Endbestand (bewertet)1.450 Fässer à 70,-- 101.500,-- auf dem Konto 5300 bisher verbucht: 620.000,-- tatsächlicher Verbrauch: 585.600,-- 31.12. 34.400 1600 Dat.TextSollHaben 5300 Handelswaren-Verbrauch 4.1. 33005 260.000 5.5. 33002 360.000

9 © Abteilung für Wirtschaftspädagogik, WU-Wien 9 Dat.TextSollHaben FIFO-Verfahren: Verbuchung der Abwertung Dat.TextSollHaben 1600 Handelswarenvorrat 1.1. EBK 70.000 5300 Handelswaren-Verbrauch 31.12. 5300 34.400 31.12. 34.400 1600 Beispiel 06/2: Warenbewertung 585.600,-- Abfassungen8.550 Fässer 2.900,-- Abwertung1.450 Fässer à 2,-- Endbestand (bewertet)1.450 Fässer à 70,-- 101.500,-- 31.12. 7800 2.900 7800 Abschreibung v. Vorräten 31.12. 1600 2.900 4.1. 33005 260.000 5.5. 33002 360.000

10 © Abteilung für Wirtschaftspädagogik, WU-Wien 10 4.1. 33005 260.000 5.5. 33002 360.000 Dat.TextSollHaben FIFO-Verfahren: Abschluss des Kontos Handelswarenvorrat Dat.TextSollHaben 1600 Handelswarenvorrat 1.1. EBK 70.000 5300 Handelswaren-Verbrauch 31.12. 5300 34.400 31.12. 34.400 1600 Beispiel 06/2: Warenbewertung 585.600 Abfassungen8.550 Fässer 2.900,-- Abwertung1.450 Fässer à 2,-- Endbestand (bewertet)1.450 Fässer à 70,-- 101.500,-- 31.12. 7800 2.900 7800 Abschreibung v. Vorräten 31.12. 1600 2.900 31.12. SBK 104.400 101.500 104.400 KONTROLLE: Endbestand laut Konto 1600 Handelswarenvorrat (wird gegen SBK abgeschlossen) = Bewerteter Ist-Endbestand 101.500,-- =

11 © Abteilung für Wirtschaftspädagogik, WU-Wien 11 Dat.TextSollHaben FIFO-Verfahren: Abschluss des Kontos Handelswarenverbrauch Dat.TextSollHaben 1600 Handelswarenvorrat 1.1. EBK 70.000 5300 Handelswaren-Verbrauch 4.1. 33005 260.000 5.5. 33002 360.000 31.12. 5300 34.400 31.12. 34.400 1600 Beispiel 06/2: Warenbewertung 585.600,-- Abfassungen8.550 Fässer 2.900,-- Abwertung1.450 Fässer à 2,-- Endbestand (bewertet)1.450 Fässer à 70,-- 101.500,-- 31.12. 7800 2.900 7800 Abschreibung v. Vorräten 31.12. 1600 2.900 31.12. SBK 104.400 101.500 104.400 31.12. G+V 585.600

12 © Abteilung für Wirtschaftspädagogik, WU-Wien 12 Dat.TextSollHaben FIFO-Verfahren: Abschluss des Kontos Abschreibung von Vorräten Dat.TextSollHaben 1600 Handelswarenvorrat 1.1. EBK 70.000 5300 Handelswaren-Verbrauch 4.1. 33005 260.000 5.5. 33002 360.000 31.12. 5300 34.400 31.12. 34.400 1600 Beispiel 06/2: Warenbewertung 585.600,-- Abfassungen8.550 Fässer 2.900,-- Abwertung1.450 Fässer à 2,-- Endbestand (bewertet)1.450 Fässer à 70,-- 101.500,-- 31.12. 7800 2.900 7800 Abschreibung v. Vorräten 31.12. 1600 2.900 31.12. SBK 104.400 101.500 104.400 31.12. G+V 585.600 31.12. G+V2.900

13 © Abteilung für Wirtschaftspädagogik, WU-Wien 13 (Kap. 25) Gleitendes Durchschnittspreisverfahren: Direkte Wareneinsatzermittlung Beispiel 06/3: Warenbewertung Aufgaben: Vervollständigen Sie bitte das untenstehende Berechnungsschema zum gleitenden Durchschnittspreisverfahren und berechnen Sie - soweit aus der Angabe ersichtlich - den Schwund und berücksichtigen Sie eine eventuelle Abwertung. Beachten Sie, dass der Wareneinkauf in der Kontenklasse 5 (Wareneinsatz) verbucht wurde. Stellen Sie alle notwendigen Buchungen auf den untenstehenden Konten dar. Die Konten sind abzuschließen. Die Abschlusskonten sind nicht darzustellen. Anfangsbestand1.000 Fässer à 70,-- = 70.000,-- Zukauf (4.1.)4.000 Fässer à 65,-- = 260.000,-- Zukauf (5.5.)5.000 Fässer à 72,-- = 360.000,-- 1. Abfassung (5.1. – 4.5.)4.000 Fässer 2. Abfassung (6.5. – 31.12.)4.500 Fässer Endbestand laut Inventur1.450 Fässer Preis am Abschlussstichtag 70,--/Fass

14 © Abteilung für Wirtschaftspädagogik, WU-Wien 14 Gleitendes Durchschnittspreisverfahren: Berechnung - Preis am Abschlussstichtag: 70,-- pro Fass Beispiel 06/3: Warenbewertung Wert Summe 3.550,--Schwund 330.000,-- 5.000 Fässer à EB lt. Inventur1.450 Fässer 50 Fässer à 71,-- 2. Zukauf 5.5.5.000 Fässer à 360.000,-- 72,-- 1. Zukauf 4.1. 1.000 Fässer à 70,-- 70.000,-- 4.000 Fässer à AB 65,-- 260.000,-- 66,-- 264.000,-- 1. Abf. (5.1. – 4.5.) 4.000 Fässer à 66,-- 66.000,-- Restbestand1.000 Fässer à 66,-- 426.000,-- Summe6.000 Fässer à 71,-- 319.500,-- 2. Abf. (6.5. – 31.12.) 4.500 Fässer à 71,-- 106.500,-- Soll-EB1.500 Fässer à 71,-- 1.450,-- Abwertung1.450 Fässer à 1,-- 5.000,-- Schadensfälle insg. EB (bewertet)1.450 Fässer à 70,-- Nach jedem Zukauf Durchschnittspreis errechnen! Durchschnittspreis = 426.000 : 6.000 = 71,-- Durchschnittspreis = 330.000 : 5.000 = 66,-- Wareneinsatz 264.000,-- 319.500,-- 583.500,-- 101.500,--

15 © Abteilung für Wirtschaftspädagogik, WU-Wien 15 Dat.TextSollHaben 5300 Handelswaren-Verbrauch 4.1. 33005 260.000 5.5. 33002 360.000 Gleitendes Durchschnittspreisverfahren: Verbuchung des Wareneinsatzes Dat.TextSollHaben 1600 Handelswarenvorrat 1.1. EBK 70.000 Zukäufe wurden in der Klasse 5 verbucht! weniger verbraucht, als zugekauft: 36.500,-- 31.12. 5300 36.500 Beispiel 06/3: Warenbewertung auf dem Konto 5300 bisher verbucht: 620.000,-- tatsächlicher Verbrauch: 583.500,-- 31.12. 36.500 1600 Wert EB lt. Inventur 3.550,--Schwund 1.450 Fässer 50 Fässer à 71,-- 106.500,-- Soll-EB1.500 Fässer à 71,-- 1.450,-- Abwertung1.450 Fässer à 1,-- 5.000,-- Schadensfälle insg. EB (bewertet)1.450 Fässer à 70,-- Wareneinsatz 583.500,-- 101.500,--

16 © Abteilung für Wirtschaftspädagogik, WU-Wien 16 Dat.TextSollHaben 5300 Handelswaren-Verbrauch 4.1. 33005 260.000 5.5. 33002 360.000 Dat.TextSollHaben 1600 Handelswarenvorrat 1.1. EBK 70.000 31.12. 5300 36.500 31.12. 36.500 1600 Gleitendes Durchschnittspreisverfahren: Verbuchung des Schadensfalls Beispiel 06/3: Warenbewertung 31.12. 5.000 7800 Abschreibung v. Vorräten 31.12. 1600 5.000 Wert EB lt. Inventur 3.550,-- Schwund 1.450 Fässer 50 Fässer à 71,-- 106.500,-- Soll-EB1.500 Fässer à 71,-- 1.450,-- Abwertung1.450 Fässer à 1,-- 5.000,-- Schadensfälle insg. EB (bewertet)1.450 Fässer à 70,-- Wareneinsatz 583.500,-- 101.500,-- 7800

17 © Abteilung für Wirtschaftspädagogik, WU-Wien 17 Dat.TextSollHaben 5300 Handelswaren-Verbrauch 4.1. 33005 260.000 5.5. 33002 360.000 Dat.TextSollHaben 1600 Handelswarenvorrat 1.1. EBK 70.000 31.12. 5300 36.500 31.12. 36.500 1600 31.12. 7800 5.000 7800 Abschreibung v. Vorräten 31.12. 1600 5.000 Gleitendes Durchschnittspreisverfahren: Kontenabschluss Beispiel 06/3: Warenbewertung Wert EB lt. Inventur 3.550,--Schwund 1.450 Fässer 50 Fässer à 71,-- 106.500,-- Soll-EB1.500 Fässer à 71,-- 1.450,-- Abwertung1.450 Fässer à 1,-- 5.000,-- Schadensfälle insg. EB (bewertet)1.450 Fässer à 70,-- Wareneinsatz 583.500,-- 101.500,-- 31.12. SBK 106.500 101.500 KONTROLLE: Endbestand laut Konto 1600 Handelswarenvorrat (wird gegen SBK abgeschlossen) = Bewerteter Ist-Endbestand = 31.12. G+V 583.500 31.12. 5.000G+V

18 © Abteilung für Wirtschaftspädagogik, WU-Wien 18 Gleitendes Durchschnittspreisverfahren: Kontrolle Beispiel 06/3: Warenbewertung Wert 1. Zukauf 4.1. 1.000 Fässer à 70,-- 70.000,-- 4.000 Fässer à 330.000,-- Summe EB lt. Inventur 3.550,--Schwund 5.000 Fässer à 1.450 Fässer 50 Fässer à 71,-- AB 65,-- 2. Zukauf 5.5.5.000 Fässer à 360.000,-- 72,-- 260.000,- - 66,-- 264.000,-- 1. Abf. (6.1. – 4.5.) 4.000 Fässer à 66,-- 66.000,-- Restbestand1.000 Fässer à 66,-- 426.000,-- Summe6.000 Fässer à 71,-- 319.500,-- 2. Abf. (6.5. – 31.12.) 4.500 Fässer à 71,-- 106.500,-- Soll-EB1.500 Fässer à 71,-- 1.450,-- Abwertung1.450 Fässer à 1,-- 5.000,-- Schadensfälle insg. EB (bewertet)1.450 Fässer à 70,-- Wareneinsatz 264.000,-- 319.500,-- 583.500,-- 101.500,-- Summe des AB und der Zukäufe = 690.000,-- 70.000,-- 260.000,-- 360.000,--


Herunterladen ppt "© Abteilung für Wirtschaftspädagogik, WU-Wien 1 (Kap. 25) Aufgaben: Vervollständigen Sie bitte das untenstehende Berechnungsschema zum gewogenen Durchschnittspreisverfahren."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen