Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

BKLR 2004 Das Planungs- Steuerungs- und Controlling Instrument für den Baubetriebshofleiter der Zukunft.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "BKLR 2004 Das Planungs- Steuerungs- und Controlling Instrument für den Baubetriebshofleiter der Zukunft."—  Präsentation transkript:

1 BKLR 2004 Das Planungs- Steuerungs- und Controlling Instrument für den Baubetriebshofleiter der Zukunft

2 Aufgaben des Betriebshofsleiters Zugreifen Kommunizieren Aufnehmen Zusammen- arbeiten Verfassen Entscheiden Herausforderungen heute Verteilte Dateninseln Mangelnde Integration in Geschäftsprozesse Ineffiziente Zusammenarbeit Informationsübermüdung und -Flut Vielfältige Geräte und Schnittstellen

3 Die Aufgaben des Bauhofs Dienstleistungen in den Bereichen - Müllabfuhr - Werkstoffsammlung - Straßenreinigung - Kanal- und Senkkastenreinigung - Winterdienst - Bestattungswesen

4 Aufgaben des Bauhofs II Pflege und Unterhaltung der städtischen Eigentümer Pflege und Unterhaltung der städtischen Eigentümer Gebäude Gebäude Straßen, Wege und Grundstücke Straßen, Wege und Grundstücke Grünanlagen und Friedhöfe Grünanlagen und Friedhöfe Kinderspielplätze Kinderspielplätze Sport und Freizeiteinrichtungen Sport und Freizeiteinrichtungen Abwassereinrichtungen Abwassereinrichtungen

5 Die Aufgaben des Bauhofs III Serviceleistungen Serviceleistungen Transporte und Fahrdienste Transporte und Fahrdienste Auf- und Abbauten Auf- und Abbauten Aktenvernichtung Aktenvernichtung Garagendienste Garagendienste Schutzdienste Schutzdienste Quick-Service Quick-Service

6 Dienstleistungsverträge Auftraggeber Auftragnehmer Auftraggeber Auftragnehmer freiwillige Dienstleistungskontrakte / Monopolstellung freiwillige Dienstleistungskontrakte / Monopolstellung Budgetverantwortung Budgetverantwortung Aufträge und dazugehörige Abrechnungen Aufträge und dazugehörige Abrechnungen Qualitätskontrollen Qualitätskontrollen Investitionen / Begründungen Investitionen / Begründungen Entscheidungsrichtlinien und Hilfen für nachgeordnete Dienststellen Entscheidungsrichtlinien und Hilfen für nachgeordnete Dienststellen

7 Auftragsverfahren Auftragsverhandlungen Auftragsverhandlungen Auftragsfestlegung und Akzeptanz Auftragsfestlegung und Akzeptanz Auftragsvorbereitung und Koordination Auftragsvorbereitung und Koordination Auftragsdurchführung Auftragsdurchführung Auftragsqualitäts- und Preiskontrolle Auftragsqualitäts- und Preiskontrolle Auftragsabrechnung Auftragsabrechnung

8 Auftragsvorbereitung Zeitplanung Zeitplanung Kapazitätsplanung Kapazitätsplanung Ressourcen (Personal, Maschinen und Artikel) Ressourcen (Personal, Maschinen und Artikel) Einsatzplanung Dritter Einsatzplanung Dritter Finanzwirtschaft Finanzwirtschaft Kosten-,Preiskalkulation Kosten-,Preiskalkulation

9 Warum einen Bauhof führen? Wirtschaftlichkeit und Effizienz Wirtschaftlichkeit und Effizienz Wettbewerbsmöglichkeiten Wettbewerbsmöglichkeiten transparente Kostenstruktur transparente Kostenstruktur Sicherung der kommunalen Arbeitsplätze Sicherung der kommunalen Arbeitsplätze Qualitätssicherung Qualitätssicherung Verbesserung der Dienstleistungen Verbesserung der Dienstleistungen

10 Herausforderung: Neue Organisationsformen Bereiche Bereiche Aufgabengliederung Aufgabengliederung Führungsstruktur Führungsstruktur Technik und Verwaltung Technik und Verwaltung Controlling Controlling Marketing und Kontrakte Marketing und Kontrakte politische Linien politische Linien

11 Betriebsdaten Der Auftrag ist die Kerninformation Der Auftrag ist die Kerninformation interne Aufträge interne Aufträge externe Aufträge externe Aufträge integrales Informationssystem integrales Informationssystem Planung Planung der Leistungen der Leistungen Kosten Kosten Zeit Zeit Qualität Qualität

12 Betriebsdaten II Personalkosten Personalkosten Standardkostenpreis je Stunde Standardkostenpreis je Stunde Maschinenkostensatz Maschinenkostensatz Standardkosteneinsatzpreis Standardkosteneinsatzpreis Materialkosten (Vorkalkulation) Materialkosten (Vorkalkulation) Overheadkosten Overheadkosten Risikozuschlag Risikozuschlag

13 Betriebsdaten III Stammdaten Stammdaten Daueraufträge Daueraufträge Einzelaufträge Einzelaufträge Objektgruppen und Objekte / Objektdetails Objektgruppen und Objekte / Objektdetails TEAMS TEAMS

14 Der Auftrag WAS (Arbeitsart) WAS (Arbeitsart) WANN (Zeit) WANN (Zeit) WO (Objekt) WO (Objekt) WIE (Auftraggeber) WIE (Auftraggeber) Kosten / Qualität (Wirtschaftlichkeit) Kosten / Qualität (Wirtschaftlichkeit)

15 Die Lösung der Herausforderung: BKLR 2004

16 Entwicklungsziele Funktionalität Verwaltung des gesamten Anlagevermögens Verwaltung des gesamten Anlagevermögens so wenige Buchungsvorgänge wie möglich zur Abwicklung so wenige Buchungsvorgänge wie möglich zur Abwicklung Berücksichtigung von unterschiedlichen Kosten für Multifunktional-Fahrzeuge / Geräte Berücksichtigung von unterschiedlichen Kosten für Multifunktional-Fahrzeuge / Geräte Unterstützung bei der Lohnabrechnung Unterstützung bei der Lohnabrechnung Ressourcen-Verwaltung / Einsatzplanung Ressourcen-Verwaltung / Einsatzplanung Materialwirtschaft / Bestellwesen Materialwirtschaft / Bestellwesen Integration der Kameralistik / oder alternativ kaufmännische Buchhaltung Integration der Kameralistik / oder alternativ kaufmännische Buchhaltung

17 Einige Hauptvorteile der erreichten Funktionalität Einsatzbuchung erfolgen komfortabel in Teams Einsatzbuchung erfolgen komfortabel in Teams Maschinen / Fuhrpark-Teams Maschinen / Fuhrpark-Teams Personal-Teams Personal-Teams Schnittstelle für das Personalwesen Schnittstelle für das Personalwesen Überstunden und Zuschlagsermittlungen entfallen Überstunden und Zuschlagsermittlungen entfallen Aufträge werden nach Auftragsarten und Objekte gegliedert und können so ggfs. mit Ausschreibungen für die Privatwirtschaft verglichen werden Aufträge werden nach Auftragsarten und Objekte gegliedert und können so ggfs. mit Ausschreibungen für die Privatwirtschaft verglichen werden Leistungskatalog Leistungskatalog Budgetverwaltung Budgetverwaltung

18 Fragen Gerne präsentieren wir die Software auch in Ihrem Haus! Bitte wenden Sie sich bei Fragen an: TRADING.POINT GmbH Christian Hinder (Vertrieb) Telefon: 0521 / Mobil: Internet:


Herunterladen ppt "BKLR 2004 Das Planungs- Steuerungs- und Controlling Instrument für den Baubetriebshofleiter der Zukunft."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen