Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Friedrich Wulf, Projektleiter Politik und Internationales Biodiversitätsschutz ohne Klimavertrag: welche Strategien sind jetzt gefordert? Fachtagung Stand.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Friedrich Wulf, Projektleiter Politik und Internationales Biodiversitätsschutz ohne Klimavertrag: welche Strategien sind jetzt gefordert? Fachtagung Stand."—  Präsentation transkript:

1 Friedrich Wulf, Projektleiter Politik und Internationales Biodiversitätsschutz ohne Klimavertrag: welche Strategien sind jetzt gefordert? Fachtagung Stand der UNFCCC Verhandlungen des Forums Umwelt und Entwicklung Bonn, 29. Januar 2010

2 Biodiversitätsschutz ohne Klimavertrag: wie weiter? Das Ergebnis von Kopenhagen – was bedeutet es in Bezug auf REDD und LULUCF? Wie weiter in den Verhandlungen? Ausserhalb der UNFCCC-Verhandlungen

3 Biodiversitätsschutz ohne Klimavertrag: wie weiter? Was ist in Kopenhagen geschehen? Minimalergebnis: 3 seitiges Dokument (Copenhagen Accords), das nur von 26 Staaten getragen wird, inhaltlich dünn CPH ist nicht wegen REDD, LULUCF oder Anpassungsmassnahmen für die Biodiversität gescheitert. Starke Interessengegensätze

4 Biodiversitätsschutz ohne Klimavertrag: wie weiter? Es geht weiter, nur langsamer Chance: Probleme sind klarer geworden, nun etwas mehr Zeit, die Knackpunkte zu verhandeln

5 Biodiversitätsschutz ohne Klimavertrag: wie weiter? REDD in den Copenhagen accords §6: wichtige Rolle von REDD wird anerkannt, sofortige Einrichtung von REDD+ wird gefordert §8: mehr, neue und zusätzliche Finanzquellen sind nötig, um mehr Aktivitäten zur Minderung des Klimawandels zu ermöglichen, einschliesslich substanzieller Finanzen zu REDD+

6 Biodiversitätsschutz ohne Klimavertrag: wie weiter? REDD in den Copenhagen accords §10: Etablierung eines Copenhagen Green Climate Fund unter der Konvention, um Minderungsmassnahmen incl. REDD+ zu finanzieren

7 Biodiversitätsschutz ohne Klimavertrag: wie weiter? Was muss gefordert werden? Rahmen: wir brauchen ein Klimaschutzabkommen mit verbindlichen Zusagen, die den Klimawandel bei 2°C oder weniger begrenzen – sonst geht gar nichts; REDD ohne starke Commitments im Norden nicht akzeptabel; Erfolg in Mexiko anstreben

8 Biodiversitätsschutz ohne Klimavertrag: wie weiter? Was muss gefordert werden? REDD: LCA-Text – manche Sachen erfreulich, z.B. Indigene; Aber Knackpunkte: Gesamtziel: Gross deforestation! Entwaldungsstopp bis 2020 Reduzierung der Emissionen durch Entwaldung Link zu Finanzierung (<>reiche Länder)

9 Biodiversitätsschutz ohne Klimavertrag: wie weiter? Was muss gefordert werden? Priorität für natürliche Wälder Monitoring of safeguards Nationale Ebene! Plus: Finanzierung (ca. 30 Mrd. US$/Jahr) – CO 2 -Steuer? Plus: Baseline Länder wie USA, Kolumbien, Afrika, Indien, Indonesien lobbyieren

10 Biodiversitätsschutz ohne Klimavertrag: wie weiter? Forderungen zu LULUCF Kernforderung: klare, gleiche und umfassende Regeln für alle (AFOLU); keine Schlupflöcher! Keine Rosinenpickerei Keine Wahl des Ausgangsjahrs und des Vergleichslevels (EU-Versuch Bar) Möglichst umfassend (IPCC- Methodologie, Moore rein) Kein link zu CDM (soll ausgebaut werden)

11 Biodiversitätsschutz ohne Klimavertrag: wie weiter? Forderungen zu LULUCF Knacknüsse: Walddefinition (Deckung, Plantagen) wie mit Kalamitäten umgehen? (Windbruch, Waldbrände?) Holzprodukte (HWP)

12 Biodiversitätsschutz ohne Klimavertrag: wie weiter? Anpassung 1. Priorität: Minderung des Klimawandels Stärkung der Widerstandfähigkeit der bestehenden Schutzgebiete durch optimale Umsetzung der Schutzmassnahmen / Management Verbindung der Gebiete, um Ausweichbewegungen zu ermöglichen …..

13 Biodiversitätsschutz ohne Klimavertrag: wie weiter? Nach dem Spiel ist vor dem Spiel: Es kann auf der Basis der CPH- Dokumente in Bonn und Mexiko weiterverhandelt werden Positionen der NGO dazu – wie schon zu REDD im Frühjahr - hilfreich.

14 Biodiversitätsschutz ohne Klimavertrag: wie weiter? Ausserhalb UNFCCC Weitere Möglichkeiten für REDD: Forest Carbon partnership facility FCPF (Weltbank) UN-REDD Nationale Initiativen (z.B. Klimainitiative (IKI) D, N; COP-9 Mittel (BMZ)) Hilfreich für Aufbauphase und um Erfahrungen zu sammeln

15 Biodiversitätsschutz ohne Klimavertrag: wie weiter? Ausserhalb UNFCCC Weitere Möglichkeiten für LULUCF: Länder können bereits jetzt laut bestehendem KP in der nächsten Periode weitere Massnahmen zur Anrechnung bestimmen Nationale Honorierungsmechanismen – z.B. in CH über Klimaabgabe / nationale CO 2 -Steuer für Moore geplant Freiwillige Kompensationen

16 Biodiversitätsschutz ohne Klimavertrag: wie weiter? Ausserhalb UNFCCC Weitere Möglichkeiten für Anpassungsmassnahmen: Generell: Naturschutz- und Gewässerpolitik EU-Papier dazu (living with nature – strategy paper on CC and Biodiversity) Europarat: Berner Konvention (Recommendation No. 143 (2009)) Nationale Massnahmen

17 Biodiversitätsschutz ohne Klimavertrag: wie weiter? -ENDE – (Vielen Dank für die Aufmerksamkeit )


Herunterladen ppt "Friedrich Wulf, Projektleiter Politik und Internationales Biodiversitätsschutz ohne Klimavertrag: welche Strategien sind jetzt gefordert? Fachtagung Stand."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen